ᐅ Nochmal von vorn: Umbau MB 711 D zum Wohnmobil

Einen Mercedes MB 711 D hatte ich nach dem Verkauf unseres Expeditionsmobils MB 1124 AF eigentlich nicht auf dem Schirm. Vielmehr wollte ich eigentlich einen kurzen MB 814 D Kastenwagen mit Allrad zum Siebenschläfer-Wohnmobil umbauen. Eigentlich.

Fahrzeugzustand des gebrauchten Mercedes MB 711 D Fensterbus (BGS) bei Kauf

Fahrzeugzustand des gebrauchten Mercedes MB 711 D Fensterbus (BGS) bei Kauf

Kauf und Umbau des MB 711 D “mit ohne Allrad” zum Renntransporter – Wohnmobil

Nach ernüchternder Betrachtung der verfügbaren Angebote an Allrad-Varios als Kastenwagen oder Wohnmobil sowie eines trotz des utopischen Preises geplatzten Kaufvertrags für einen MB 814 D mit Allrad hat mir meine Familie dann plötzlich ganz neue Möglichkeiten aufgezeigt. Und mich 4 Wochen nach Verkauf unseres Expeditionsmobils an einem ganz normalen Mittwoch zu einem ganz normalen MB 711 Fensterbus ermutigt. Ja, ist nur das zweitstärkste Modell. Nein, Fensterbusse gibt es nicht mit Allrad. Aber mein Gott – die Ladeluftkühlung des MB 814 D lässt sich nachrüsten. Allrad ebenfalls. Also was soll’s…

Nachdem am Mittwoch die Würfel für unser neues Wohnmobil gefallen waren, ging dann alles ganz schnell:

  • Donnerstag Kauf eines Mercedes MB 711 D am Telefon (also ohne Checkliste und Kaufberatung);
  • Freitag mangelfreie Hauptuntersuchung;
  • Samstag Überführung;
  • Sonntag mit Hilfe der ganzen Familie Umbau zum “wohnlichen Wohnmobil”;
  • Montag Zulassung mit Vollabnahme und Änderung der Fahrzeugart zum Wohnmobil;
  • Dienstag und Mittwoch Rundumschlag beim Mercedes LKW-Service, damit endlich mal wieder Leben ins Checkheft kommt (große Wartung mit allgemeinem Technikcheck, Wechsel aller Öle und Filter, Ventile einstellen, neuer Anlasser und sonstige Feinarbeiten);
  • Donnerstag neuerlicher Umbau zum Moped-Transport-Reisemobil;
  • Freitag Packen und Start mit den 3 großen Männern der Familie, der KTM und zwei Schwalben an Bord nach Marokko…

Erster Wüstenurlaub mit dem Kastenwagen in Marokko

…und am Mittwoch darauf habe ich den schönen Nicht-Allrad-Kastenwagen das erste Mal auf der Sandpiste versenkt. War nach einigen lässig genommenen Weichsandpassagen zu übermütig und bin kurz vor der “richtigen” Piste zu zeitig vom Gas. Naja. Vielleicht haben mir aber auch die mich umkreisenden Schwalben den Verstand geraubt. Aber was soll’s: Bisschen graben, Bleche drunter und weiter. Schließlich bezwingen wir die Wüsten noch wie echte Männer…

Erster Wüsteneinsatz des MB 711 D als Renntransporter ohne Allrad in Marokko

Erster Wüsteneinsatz des MB 711 D als Renntransporter ohne Allrad in Marokko

Der MB 711 D “mit ohne Allrad” steht nach den ebenfalls wüstenerprobten MB 407 D und MB 508 D jedenfalls in guter Tradition. Und er kommt aus demselben Werk wie “mein” Fahrschulauto: Ludwigsfelde bei Berlin…

Selbstausbau des MB 711 D zum richtigen Familien-Wohnmobil

Auf der ersten Urlaubsfahrt mit dem Seveneleven nach Marokko hat sich gezeigt, dass der MB 711 D-KA mit der extra langen Übersetzung (41:13 = 3,15) und dem 4 – Liter – Motor (nein, nicht Verbrauch) trotz der nominal recht geringen Leistung auch im Gebirge sehr zügig bewegt und der Verbrauch zudem bis auf 12,0 l reduziert werden kann. Nur wenn man mit Höchstdrehzahl über die Autobahn orgelt, verbraucht der MB 711 D bis zu 15 Liter Diesel. Nach der Umbereifung verbraucht der MB 711 nur noch 13,5 l. Allerdings bei einem Hunderter Schnitt. Also 600 km in 6 Stunden. Gegenüber unserem letzten MB 1124 AF ist der MB 711 D damit ziemlich sparsam und dennoch regelrecht spritzig.

Kaum wieder zu Hause, fing also der richtige Umbau des Kastenwagens zum Wohnmobil mit einer völligen Entkernung an. Diesmal sitze ich aber nicht nur am Computer bei Planung, Organisation und Anleitung. Vielmehr erledige ich den Umbau des MB 711 D zum Wohnmobil als Büromensch ohne Werkstatt oder Handwerksbetrieb im Hintergrund nun komplett selbst: SitzgruppeHubbett, Aufstelldach und Tropendach sind schon fertig. Vielleicht gibt es vor dem ersten Sommerurlaub auch noch eine richtige Reiseküche

Unser zum Wohnmobil umgebauter MB 711 D in London mit Regenvariante des Aufstelldachs

Unser zum Wohnmobil umgebauter MB 711 D in London mit Regenvariante des Aufstelldachs

Und der Wohnmobilausbau geht weiter

Das Wohnmobil ist natürlich innen und außen noch lange nicht fertig. Ich muss mir schließlich immer etwas zum Basteln aufheben. Nicht, dass ich zu schnell fertig bin und dann nicht mehr weiß, was ich mit der Zeit anfangen soll, in der mich weder Arbeit noch Familie fordern. Der MB 711 D ist trotzdem immer unterwegs. Sozusagen als rollender Testträger und Experimentalwohnmobil. Hier mit dem ersten Prototypen des Heckträgers für 6 Fahrräder. Immerhin schon ein brauchbarer Anfang. Aber noch lange nicht die Endstufe.

MB 711 D mit 6 Fahrrädern am und auf dem Wohnmobil

MB 711 D mit 6 Fahrrädern am und auf dem Wohnmobil (vor der Höherlegung)

Insgesamt gefällt mir der “neue” MB 711 D als Wohnmobil, Bastelobjekt und Ideenträger somit wesentlich besser als der fix und fertige MB 1124 AF. Und nicht nur mir. Vor allem Sitzkomfort, Aussicht und Reisegeschwindigkeit begeistern immer wieder. Auch wenn ich handwerklich natürlich nicht an die Profiqualität der Reisemobilmanufaktur herankomme, ist es unser gemütliches Familienwohnmobil. Zu dem auch alle etwas beitragen. So, wie es mir gefällt.

Neue Regel beim Schlafen nördlich des Polarkreises: Heck des MB 711 D zur Mitternachtssonne

Der MB 711 D nördlich des Polarkreises in der Mitternachtssonne

Anleitungen zum Wohnmobil Selbstausbau

Die einzelnen Pläne, Anleitungen und Berichte zum Selbstausbau des MB 711 D sind in verschiedenen Kategorien zusammengefasst. Schaut euch also für mehr Details die Beiträge in den folgenden Kategorien an:

Unabhängig davon gibt es natürlich die Suchfunktion oben rechts auf der Webseite. Nutze ich auch selbst. Geht schnell und gut.

Und zur Motivation helfen vielleicht die Reiseberichte der Busreisen nach Schottland, auf die Lofoten, durch Südosteuropa oder nach Griechenland. Aber auch ins Baltikum oder nach Portugal. Natürlich machen wir alle Reisen mit dem Mercedes MB 711 D, unserem neuen Lieblingswohnmobil.

Wohnmobil Mercedes 711 D auf kroatischen Pisten

Wohnmobil Mercedes 711 D auf kroatischen Pisten

Quellen für Wohnmobilausbau und Wartungshandbuch

Ich schreibe hier ja nur so ein paar Berichte von meinen Erlebnissen und Erfahrungen mit dem Wohnmobil-Selbstausbau ohne viel Struktur. Noch bessere Anleitungen, alle Kosten und Details hat Uli Dolde in seinem Standardwerk zum Wohnmobil-Selbstausbau zusammengetragen. Das Buch lohnt sich trotz des Preises auf alle Fälle. Weitere wichtige und äußerst nützliche Unterlagen sind die Betriebsanleitung, die Einführungsschrift T2 und die Technische Dienstvorschrift, die es manchmal gebraucht gibt.

  • Ulrich Dolde: Wohnmobile selbst ausbauen und optimieren: Klick
  • Daimler-Benz AG: Betriebsanleitung Mercedes-Benz 510, 508 D, 609 D, 709 D, 711 D, 809 D, 811 D, 814 D, O 609 D, O 611 D, O 614 D, Ausgabe C, Stuttgart 1992: Klick
  • Daimler-Benz AG: Neue Transporter 507 D – 811 D (T2), Einführungsschrift für den Kundendienst, Stuttgart 1986, Bestellnummer A6510302200, Beispiel für den T1: Klick
  • Materialamt des Heeres: TDv 2310/007, Wartungshandbuch LKW 2t tmil KrKw, Mercedes-Benz 609 D, 1990

Und da es auch gebraucht nicht mehr alle Unterlagen zum Mercedes MB 711 D gibt, versuche ich mal selbst, ein Wartungshandbuch für den MB 711 D online zusammenzustellen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (59 votes, average: 4,93 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

28 Antworten

  1. Frank sagt:

    Hallo Tom,
    eine schöne Seite, an der ich mich seit drei Tagen festgebissen habe, hast du da! Ich fahre auch einen 711er aus BGS-Beständen, der mich auch schon bis M’hamid getragen hat. Das Auto fasziniert mich auf jedem Kilometer und gleichzeitig bin ich beeindruckt wie viele Leute und tolle Ideen du darin unterbringst. Kurzum dein Auto würde ich mir gerne mal ansehen. Wir haben nur drei Kinder und haben noch einen Wohnwagen hintendran….Ich wohne in der Nähe von Flensburg.

    Liebe Fahrergrüße
    Frank
    P.S. Hast du schon große Reifen drauf?

  2. Nancy sagt:

    Hallo Tom,

    wir haben “nur” 4 Kinder und suchen auch nach einem Vario.

    Danke für die Seite!

    Nancy

  3. Torstern sagt:

    Hallo Tom,
    wie überlegen auch gerade uns eine MB 711 (ex Polizeibus) mit Wohnmobil einbau zuzulegen und eventuell unseren Bedürfnissen anzupassen. Darf ich fragen, ob es sich bei Deinem Fensterbus auch um einen Polizei oder BGS-Bus handelt mit den speziellen Kunststofffenstern? Wenn ja, mussten die getauscht werden bei der Zulassung als Wohnmobil und worauf sollte ich achten? Wunderschöner Blog mit sehr vielen nützlichen Ideen.
    Grüße aus Norddeutschland Torsten

    • Tom sagt:

      Der Bus ist vom BGS und hat seitlich und hinten Kunststofffenster mit Prüfzeichen. Vorn hatte ich zum Glück eine normale Frontscheibe verbaut. Ansonsten hätte ich die tauschen müssen, da das für privat nicht zulässig ist. Der Aufwand ist aber überschaubar, da die Frontscheibe bei Mercedes ca. 250 € kostet.

  4. Sven B. sagt:

    Hallo… sehr interessante Seite! Die Umbereifung ist gut beschrieben und die Höherlegung finde ich auch sehr interessant! Ich habe einen 609. Hast du schon etwas an der Reichweite verändert oder hast du auch nur den 70l Tank?
    Gruß Sven

  5. üni sagt:

    hi tom ich bin voll angefixt 🙂 711 ist mein traummobil ….nur wie schätzt du das ein mit der an/ummeldung
    wegen diesel abgasnorm usw. ein, die meißten sind leider euro 2

    für welche schadstoffklasse ist deiner ? kann man das bei den modellen nachrüsten ? lohnt das ?
    vielen dank für die super seite hier !
    grüße üni

  6. Loggi sagt:

    Vielen Dank fürs teilen!

  7. Jürgen sagt:

    Hallo Tom,
    fahre auch einen 711 Bus und freue mich auch an den vielen Fenstern.
    Ich brauche aber eine neu Dachluke… Hast du deine noch, die beim Dachumbau weggefallen ist. Oder kennst du einen Anbieter der die auch mit einem Fenster drin hat? Wenn du sie noch hast, kannst du sie mir gerne anbieten.
    Gruß aus der Eifel
    Jürgen

    • Tom sagt:

      Hallo Jürgen,

      da hast Du aber schön um die Ecke gedacht. Ja, die Dachluke liegt noch bei mir der Garage. Irgendwo ganz unten. Wollte sie eigentlich aufheben. Hmm. Naja. Werde sie wohl wirklich nicht mehr brauchen. Aber ich muss ich mir erst einmal den Zustand anschauen und ein paar Fotos machen. Doch soweit ich mich erinnere, war die Dachluke in Ordnung. Allerdings ohne Glas. Sowas gibt es meines Wissens nach nicht. Also nicht von Mercedes. Oder? Ich melde mich mit den Fotos per Mail.

      Viele Grüße von Tom

  8. e_wivs sagt:

    Hallo,

    ich bin neu hier und hoffe auf ein paar Tipps und Wissenswertes zum 811D der späten Baujahre 87-92 bzw. 92-96.
    Ich weiß ich bin hier nur bedingt richtig, denn ja – er hat kein Allrad 🙁 – aber vielleicht hat ja doch jemand Erbarmen und teilt seine Einsichten mit mir.

    Ich beschäftige mich derzeit intensiv mit der Suche nach einem Langzeit-Reisemobil für 4 Personen in der Klasse bis 7,5t und habe mich aktuell ziemlich auf den 811D eingeschossen. Ich bin schon über einige andere vorstellbare Modelle gestolpert. U.a. der Iveco 90-16. Dann nochmal die kritische Zielkonfliktanalyse: Nein, ich will nicht vorrangig über die nächste Düne heizen, sondern eher lange Strecken machen (Europa) und dabei bei mit erträglichem Lärmpegel und mäßigem Verbrauch. So komme ich jetzt in der Abwägung zwischen Platz und Handlichkeit auf die Version des MB als LF-8 von der Feuerwehr. Die ist dabei für mich aus zwei Gründen interessant: Gut erhaltener Zustand und lange Doka für gemütliches Reisen zu viert. Zudem die Möglichkeiten beim Ausbau eine echte “Zweiraumwohnung” entstehen zu lassen… 😉

    Jetzt stellen sich mir dazu eine ganze Reihe an Fragen, die ich aus dem Stand von Vermuten und Unwissenheit erheben will und die hoffentlich bald (ich kanns kaum mehr erwarten) zu einer fundierten Kaufentscheidung führen…

    Zunächst einmal der Motor:
    Welche nennenswerten Unterschiede gibt es zwischen dem OM364A und OM364LA? Macht die zusätzliche Ladeluftkühlung Probleme oder ist diese ein echter Zugewinn? Wenn ja, könnte diese auch bei überschaubarem Aufwand nachgerüstet werden? Anhand welcher Baumuster-Kennzahlen kann ich sehen, welcher Motor verbaut ist?

    Dann die Leistung:
    Ein 814D kostet nach meiner bisherigen Recherche in entsprechendem Zustand zwischen 3000-5000 Euro mehr als der 811D. Will ich wirklich für 30PS mehr Leistung 3000 Euro mehr ausgeben? Bereue ich es, wenn ich es nicht tue?
    Gibt es Erfahrungswerte zum Verbrauch (durchschnittliche Fahrweise Überland mit 95km/h) und Verschleißerscheinungen am Turbo?

    Kurzer Hintergrund hierzu: Ich möchte das Fahrzeug zumindest bedingt geländegängig aufrüsten und auch in den Bergen unterwegs sein. Erfahrungen zur Steigfähigkeit eines 811D bei 8% im 1./2. Gang?

    Was mich zum nächsten Thema bringt:
    Umbereifung auf Einzelräder mit Baustellenprofil und entsprechend groß. Habe an anderer Stelle was von 235/85 auf den originalen Felgen gelesen. Fährt das so jemand? Hat vielleicht schon jemand Erfahrung mit Genehmigung via Mercedes Benz für Einzelbereifung für dieses Fahrzeug?

    Ach ja: Geländegängikeit:
    Wunschvorstellung, aber sicherlich noch in weiter Ferne wäre ungefähr: Höherlegung, Nachrüstung Differentialsperre, Einzelbereifung, Federlagerung des Koffers. Ihr seht, die Liste wird immer länger…Um es nicht völlig zu übertreiben streiche ich den Allrad lieber wieder gleich von der Liste ;-(

    Zum Thema Differentialsperre:
    Es gibt wohl Fahrzeuge diesen Typs, die eine schon serienmäßig verbaut haben. Nach welchen Fahrzeugen muss ich da explizit schauen? Gab es die so bei der Feuerwehr? Hat jemand eine Hausnummer was die Kosten für die Nachrüstung angeht?
    In diesem Zuge habe ich schon über unterschiedliche Baumuster bei der Hinterachse gelesen. Nachrüstung möglich bei HL2 nicht bei HL0 ist mir so als Erinnerungssplitter hängen geblieben. Weiß da jemand was?

    So, das wars jetzt erstmal. Ich freue mich über hilfreiche Informationssplitter 🙂
    Herzlichen Dank vorab.

    Liebe Grüße vom schönen Bodensee.
    Eric

    • Tom sagt:

      Da hast du ja mit einem LF8 ziemlich genaue Vorstellungen. Zumal es die ja manchmal sogar mit Differentialsperre gibt. Aber letztlich habe ich in den letzten 50 000 km noch keine vermisst. Und klar, mehr Leistung ist immer gut. Sicher hätte ich heute in den Bergen mit zusätzlichen 30 PS noch 10 Minuten rausholen können. Aber wofür? Fraglich ist für mich eher, ob du wirklich mit einer kleinen Doka und einem kleinen Koffer glücklich wirst. Der Vario lebt doch vom Busgefühl.

  9. Chr Green sagt:

    Hallo, ich schau’ mir Ihre Seite gern an und habe für den Ausbau meines 711er viele Anregungen gefunden. Bei mir steht der Wechsel der Bremsscheiben vorne an. Haben Sie dazu u.U. die Anzugsdrehmomente, ich habe dazu nichts gefunden und weiß auch nicht, wie ich die herausbekommen kann.
    Lieben Gruß, C. Green

    • Tom sagt:

      Anziehdrehmomente Bremssattel an Achse und Bremsscheibe an Nabe (über Kreuz anziehen): 110-130 Nm (Quelle: Daimler-Benz AG, Neue Transporter 507 D – 811 D (T2), Einführungsschrift für den Kundendienst, Stuttgart 1986, Bestellnummer A6510302200, S. 163)

  10. Anonymous sagt:

    Danke für den Tipp, habe ich mir gerade bei eBay gekauft.

  11. Robert & Susanne sagt:

    Hallo zusammen,
    wir planen auch gerade ein Umbau unseres frisch erworbenen 711er und haben mit großem Interesse und Freude diese Seiten gelesen. Da es in unserem Fall noch ein weiter Weg bis zur Fertigstellung des Projektes ist, suche ich nach Möglichkeiten an diverse Handbücher wie z.B. Werkstattanleitung, Betriebsanleitung, Wartungsanleitung usw. zum 711er heranzukommen. Keine leichte Aufgabe im Internet was diesbezügliches zu bekommen. Hilfreich wäre es daher, wenn hier mal genauere Informationen (links) hinterlegt werden könnten, wo/wie genau man an entsprechende Dokumente oder deren Kopien herankommt. Bei Ebay oder einschlägigen spezialisierten Webseiten ist i.M. scheinbar nichts dergleichen zu finden und somit tappen wir also im dunklen und hoffen auf hilfreiche Hinweise auf diesem Weg.
    Vielen Dank!
    Robert & Susanne

  12. Tom sagt:

    Der Bus war ein ganz normales Händlerangebot. Stand auch auf einer Plattform. Ist aber schon eine Weile her. Und nein, den Händler möchte ich nicht nennen oder gar empfehlen. Im Beitrag und den Kommentaren über die VEBEG-Preise gibt es noch einige Tipps und Preise.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.