ᐅ Aufstelldach nachrüsten: Kosten für das Material im Selbstbau

Aufgrund diverser Anfragen habe ich mal die Kosten zusammengestellt, die ich ausgegeben habe, um das Aufstelldach nachrüsten zu können.

Aufstelldach nachrüsten: Geschlossenes Zeltverdeck

Aufstelldach nachrüsten: Geschlossenes Zeltverdeck

Hinweise zu den Kosten für das Aufstelldach nachrüsten

In Summe habe ich für das Aufstelldach nachrüsten Kosten von 1.700 € bezahlt. Das alles sind reine Materialkosten für ein Aufstelldach mit einer etwas besonderen Kingsize-Schlaffläche von 200 x 160 cm. Es geht sicherlich noch etwas billiger, da ich einige Teile noch übrig oder gar nicht erst verwendet habe. Manche Kleinteile fehlen aber auch. Und ich kaufe als normaler Endkunde.

Die Kosten für das Aufstelldach sind natürlich ohne Lohn. Gebaut ist das Aufstelldach schließlich selbst. Und das gilt als Freizeitgestaltung. Die Preise für die Teile am Aufstelldach habe ich 2016 selbst bezahlt. Genaue Beschreibung der Bauteile und die Preise ändern sich natürlich mit der Zeit. Und nein, ich verkaufe weder Teile noch habe ich einen Wohnmobil-Shop. Und schon gar nicht will ich auf anderen Wohnmobilen ein Aufstelldach nachrüsten. Auch nicht für Geld. Sowas wie das Aufstelldach nachrüsten mache ich nur für meine Familie.

Aufstelldach nachrüsten: Sommervariante nur mit Moskitonetz

Aufstelldach nachrüsten: Sommervariante nur mit Moskitonetz

Liste mit Kosten und Quellen für  die Teile zum Aufstelldach nachrüsten

Metallteile für das Aufstelldach

Die Metallteile für das Aufstelldach nachrüsten sind vom halblokalen Stahl-/Aluhändler. Die großen Teile lasse ich liefern. Kostet 18 € pro LKW-Fuhre.

  • Dachrahmen als Seitenführung: 2 Stk. / 2,7 m Z-Profil, 2x 100° gekantet, 2mm Edelstahl (107 €,  würde heute leichteres Aluminium nehmen. Das reicht.)
  • Stahlunterlage vorn+hinten, geklebt, verschweißt mit Führung: 2 x 1.600 x 60 x 2 mm / Edelstahl-Blech (19 €)
  • Dachrahmen als Führung/Dichtung vorn+hinten zum Anschweißen an Stahlunterlage: 2 Stk. / 1.700 x 150 x 2 mm, Winkel, 100° gekantet (70 €)
  • Alu-Glattblech Dach incl. Kantung als Wanne 1600 x 2700 x 150: 1 Stk. / AlMg3, Preis für ganze Superformatplatte 2.000 x 4.000 x 2 mm incl. Kanten (473 €)
  • Alu-Streifen zum Anklemmen Zeltbahn: 24 m / ALU-Flach-Stangen 20 x 2 mm (19 €)
  • Alu-Vierkant-Rohr als Grundhalter für Zelt/LED-Streifen in Dachhaube: 12 m / Rechteckrohr 40 x 10 x 2 mm (40 €)
Aufstelldach nachrüsten: Draufsicht mit Tropendach

Aufstelldach nachrüsten: Draufsicht mit Tropendach

Aufstelldach nachrüsten: Zubehörteile

  • Dichtprofil Dachwanne: 9 m Gummidichtung T-4, Klemmbereich 2 mm (42 €): Klick
  • Schlafdachscheren 105°: 2 Stk. (158 €/Campingladen)
  • Gasdruckdämpfer: 2 Stk. / 14-28-500 mit M10 Gelenkauge, Ausschubkraft am Ende 2 x 300 N (170 €)

Dämmung, Innenverkleidung und Zeltstoff zum Aufstelldach nachrüsten:

  • Armaflex 9mm selbstklebend für die Innendämmung des Aufstelldachs: 6 m² / 8,70 €/m² (52 €): Klick
  • Hellblaues Kunstleder als Verkleidung auf Armaflex verklebt: 3 x 1,6 m / hellblau (20 €): Klick
  • Zeltstoff Aufstelldach: 9 m / 1,60 Segelpersenningstoff Baumwolle 340 Gr/M² 160 cm, sand 69745 (70 €)
  • Moskitonetz Tüll + Kanteneinfassband braungrün: 10m / 100 Maschen/cm²; 55 g/m².250 cm breit, grauoliv (68 €)
  • Bezug Dachmatraze: 160x 200 x 6 cm (64 €, ersetzt durch wasserdichten Inkontinenzbezug)
  • Purschaummatratze HR 40/60 für Aufstelldach: 1 Stk. / 200 x 160 x 6 cm (87 €, später ersetzt durch bequemere 8cm-Matratze)

Verbrauchsstoffe rund um das Aufstelldach

  • Sikaflex 252 weiß, 3×300 ml zum Verkleben der Dachrahmen (900 x 6 x 0,2 cm = 1000 cm³ = 1 l für 57 €): Klick
  • Sikaflex 252i schwarz, 300 ml: 3 Stk. für dynamisch beanspruchte, strukturelle Verklebungen von Aluminium (51 €): Klick
  • Kontaktkleber Uhu Greenit zum Verkleben von Kunstleder auf Armaflex (2 Dosen, 30 €): Klick
  • Flexscheiben Edelstahl: 10 Stk. / Rhodius Trennscheibe XT38 / 1mm (12 €): Klick
  • Stichsägeblätter Metall : 5 Stk. / Bosch T123X (7 €): Klick
  • Gütermann Textilkleber: 300 g (35 €): Klick

Fehlkäufe, nicht oder anderweitig benutzte Teile

  • Gaze für Belüftungsöffnungen: 1 Stk. / 200 cm x 125 cm (16 €)
  • YKK Reißverschlüsse: 2 Stk. / 10 mm nicht teilbar X-form / O-form sand (M-X00) (16 €)
  • Gummiseil: 20 m / 6 mm als Spannung beim Einklappen (14 €)
  • Diverse Aluprofile 50x30x3, 15x15x2, 20×4, Lochblech: 8,5 kg / 7,30 €/kg (67 €)
  • Trennscheiben aus dem Baumarkt (10 €, Notkauf, nie wieder!)

Infos zum Aufstelldach nachrüsten

Alle Teile für das Aufstelldach sind selbst gekauft und zusammengebaut. Wie genau, steht in der Kategorie “Aufstelldach”. Und weil das Dach so schön ist, soll jetzt auch der Jeep Wrangler ein Aufstelldach bekommen.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (32 votes, average: 4,97 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

14 Antworten

  1. Flo sagt:

    Guten Morgen! Vielen Dank für diesen Artikel.Ich mag Deine Webseite!

  2. n13L5 sagt:

    I do wonder if you can ever break even with the cost for staying in guest houses and hotels.

    Not to mention, you can’t really trot the globe in these things – I was told trying to drive from Europe to India, while theoretically possible, its unlikely that you make it across all the borders with your Possessions intact – including your transportation and your life itself. (mostly thanks to increased strife due to terrorism by our very own western governments)

    Believe me, I find these camper vans totally cool, but I don’t see how I could have gone to South America, India, China or the Philippines with one of these. You can’t, for example, import any car older than 5 Years to the Philippines – whether that’s temporary or permanent. Strange for a country that couldn’t function without taking automotive and every other transportation sort of hand-me-downs from other countries… Their fire trucks would all be in a museum here ^^.

    And building these – while certainly a lot cheaper for you than for others, when you do everything – which is really cool (its how I ended up on your web site 🙂 – but it adds up – I look at Reimo’s prices for 12V fridges and I have to laugh, what a pharmacy… I think I’d be shopping in Shenzhen and the difference will pay for the flight!

    I don’t know how do you get around with a big truck/van like this – it seems shipping that to another continent wouldn’t save any money over a bunch of flight tickets? Not to mention the red tape getting the car allowed in?

    I’m looking at some sprinters, because I will be taking my family to show them Europe for a few months, so for just Europe, a big van seems like the way to go – in a place where everything is connected by roads and no regular ambushes and blockades (yet). But I’d probably get rid of it after the tour…

    • Tom sagt:

      There is no break even. This blog and all of my work at my camper van is just for fun. 🙂 If I’d want to go around the world as cheap as possible, I would go by bicycle…

      And You are right. A Camper Van is perfect to travel Europe. Buy it, travel it, sell it.

    • Chr Green sagt:

      ??????
      Following those considerations I would not have gotten my MB 711 (in mintgreen, not darkgreen) camper van. Also I would not have gotten maried. Neither I would have gotten children. Neither a sailboat. Not to speak of my selfmade furniture. Also my vintage car would not make any sense. Also I would not try to figure out how to repair my TV set. I also would not Keep my recordplayer or cook my own Food.

      I am not surprised that other People take different choices. I am a little surprised to read that you find it odd that other peolple live different from yourself. Very odd….

  3. Chr Green sagt:

    Sorry, but I have to ask: You are not a US American by any chance ? Only a wild stab into the dark, don’t ask how I got this idea….

  4. Johannes sagt:

    Wie sieht es denn bei so einer Geschichte mit Eintragung aus? Ich würde mir gerne ein Aufstelldach auf einen Bus nachrüsten, wo es vom Hersteller keine Freigabe gibt, weil es nie so angeboten wurde. So wie bei deinem Merzedes Bus. Bei mir müsste ich Dachspriegel entfernen….

    Wie lief das damals bei deinem Merzedes mit der Eintragung?`

  5. Tom sagt:

    Halt, Stopp. Bei meinem Aufstelldach ist nicht ein Schnitt im Dach. Der ganze Rahmen ist aufgeklebt. Nur die Schlafdachscheren und Gasdruckfedern sind geschraubt. Das originale Dach ist die Unterlage für die Matratze. Außer einer geänderten Fahrzeughöhe ist da nichts eingetragen. Fange also bloß nicht an, Spriegel rauszuschneiden. Das gibt Stress beim Prüfer.

  6. Lars sagt:

    Moin Tom, sitze gerade an meinen technischen Zeichungen und der Planung für das Aufstelldach. Werde es etwas anders machen als bei dir, aber Inspiration ist nie verkehrt. 😉 Habe ja schon eine Notausstiegsluke, die als Durchstieg dienen wird.

    Hast du eigentlich mal über eine E-Funktion nachgedacht? Also statt der Gasdruckdämpfer einen parallel geschalteteren 12V Liniarantrieb / Schubstangenmotor zu verwenden? Gibts bis zu einem Hub von 750mm und die Dinger sind nicht teuer. Dann muss man sich nicht mehr so reinhängen um das Dach zu schließen. Ich habe das jedenfalls mal in die Planung mit aufgenommen, da meine Frau das Dach alleine nicht zu bekommen würde. 🙂

    Gruß
    Lars

    • Tom sagt:

      Also an der Stelle muss ich mich ausnahmsweise mal selbst loben. Aber das Aufstelldach geht seit drei Jahren wie Butter auf und zu. Die Gasfedern sind wirklich genau richtig gewürfelt. Insofern habe ich noch nicht einmal nachgedacht über die elektrische Bedienung.

      Denke aber bei der elektrischen Variante daran, dass man das Dach auch in Mittelposition fixieren können muss. Manchmal will man bloß was holen oder muss das Zelt noch mal richten.

    • Tom sagt:

      Mir ist gerade beim Einklappen des Aufstelldachs dein Kommentar wieder eingefallen. Und dass ich was nicht erzählt habe. Das Aufstelldach ziehe ich nämlich nur mit halber Kraft runter. Ein Spannband ist oben fest angeschlagen und wird dann nach unten durch eine Öse geführt und dann wieder nach oben durch das Spannbandschloss. Damit ziehe ich das Dach am freien Ende ja nur mit halber Kraft runter. Ist also so eine Art Flaschenzug. Damit kriegst du jedes Dach runter. Und wenn es deine Frau dann immer noch nicht schafft, führst du das Spannband halt noch mal nach unten und wieder hoch und viertelst die zum Einklappen des Aufstelldachs notwendige Kraft.

  7. Tom sagt:

    Habs nach 3 Jahren endlich mal geschafft, die Liste mit den Teilen und den Kosten fürs Aufstelldach nachrüsten zu sortieren und die Bezugsquellen rauszusuchen. 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.