ᐅ Im Vergleich 8 % besser: 235/85 R16 Ganzjahresreifen auf dem Wohnmobil

Nun habe ich Ganzjahresreifen 235/85 R16 im Blick, da endlich klar ist, welche größere Vario Felge noch so auf meinen MB 711 D passt – nämlich gar keine. Meine Radbolzen sind mit M14 zu klein. Nix 20-Zoll-Unmog-Felgen. Keine 19,5-Zoll-Gabo-Felgen. Und auch keine 17,5-Zoll-Vario-Felgen. Also brauche ich für unser Wohnmobil eine andere Lösung.

Statt Conti 225/75 R 16 sollen Ganzjahresreifen 235/85 R 16 auf den Vario

Statt Conti 225/75 R 16 sollen Ganzjahresreifen 235/85 R 16 auf den Vario

Zwillingsbereifung 235/85 R 16 auf den Originalfelgen 6 x 16

Es bleibt also bei den bereits montierten 16-Zoll-Felgen auf meinem MB 711 D (T2 neu/LN1: A6684000002). Und bei Zwillingen. Nur die Größe und das Profil sollen sich ändern. Weg von den Continental 225/75 R 16 C 116/114M mit einem Abrollumfang von 226,1 cm und einem Durchmesser von 74,4 cm. Hin zu den ca. 8 % größeren 235/85 R 16. Zumindest, wenn es nach mir geht.

Laut Auskunft von Nokian sind Reifen der Größe LT 235/85 R16 gemäß TRA (The Tire and Rim Association) für die folgenden Felgen freigegeben: 6 x 16, 6,5 x 16, 7 x 16 und 7,5 x 16.

Wenigstens gibt es bei dieser Defender-Größe eine brauchbare Reifenauswahl. Und vielleicht weniger Probleme bei der Neueintragung. Aber es ist halt kein Super-Single. Und wegen der niedrigen Traglast von 1.400 kg pro Rad auch nicht temporär als Einzelbereifung fahrbar. Na, macht nichts.

Winterreifen der Größe 235/85 R16

Da ich anders als geplant die vorhandenen Felgen nehme, werden es auch erst einmal nur ganz normale M+S-Reifen 235/85 R 16. Aber welche? M+S heißt ja nichts besonderes. Sollte aber schon drauf stehen, damit ich bei einer winterlichen Österreich-Querung keinen Ärger bekomme. Echte Winterreifen gibt es als zweiten Satz, wenn wir mal Norwegen im Winter machen. Polarlichter und so. Ein echter Winterreifen wäre zum Beispiel der Nokian Hakkapeliitta LT2 235/85 R16 für ca. 150 €.

Ganzjahresreifen der Größe 235/85 R16

Ganzjahresreifen sind verlockend. Empfohlen hinsichtlich Standzeit und Winterverträglichkeit wurde mir der Nokian Rotiiva AT 235/85 R16 120R, ca. 120 €. Zwar ist dieser Reifen als Sommerreifen ausgewiesen. Gemeint sind damit aber sicherlich finnische Sommer. Denn dieser für den Vario taugliche Reifen trägt nicht nur das (an sich wertlose) M+S-Zeichen, sondern das Schneeflockensymbol.

All-Terrain mit M+S der Größe 235/85 R16

Es gibt aber auch All-Terrain-Reifen mit M+S-Kennzeichnung, wie z. B. den BF GOODRICH – AT TA KO2 RWL 235/85 R16 120S M+S für ca. 150 €. Auch nicht schlecht. Oder vielleicht Continental, 235/85 R16C 120/116S TL CrossContact AT M+S, ca. 115 €? Die sind ebenfalls mit hübscher weißer Konturschrift erhältlich. Aber gut, die weiße Schrift bringt keine Traktion.

Vergleich Wohnmobil-Ganzjahresreifen 235/85 R16 zu 225/75 R16

Ein um 8,4 % gestiegener Abrollumfang von  245 cm führt zu einer rechnerischen Höchstgeschwindigkeit von 125 km/h. Vor allem aber zu 8% weniger Drehzahl – bei 100 km/h nur noch 2.100 rpm. Vielleicht sinkt auch der Verbrauch entsprechend. Schließlich habe ich bei meinem letzten MB 1124 nach Verlängerung der Achsübersetzung auch 30 % weniger Diesel verbraucht. Zudem erhöht sich durch den größeren Raddurchmesser von 80,6 cm die Bodenfreiheit unter dem Differential um + 3,1 cm. Und das bei einer von 116 (1.250 kg) auf 120 gestiegenen Traglast (1.400 kg / 150 kg pro Rad).

Ich sehe also vorwiegend Vorteile der Umbereifung meines Wohnmobils. Im Vergleich zu meiner bisherigen Bereifung 225/75 R16 heißt 8 % größer hier schlichtweg 8 % besser. Durch den größeren Abrollumfang ist dann aber auch eine Tachoanpassung erforderlich.

Welche Ganzjahresreifen und welche Reifendimension ich aber nun montiere, muss ich mir noch überlegen – vorher spreche ich aber lieber noch einmal bei der DEKRA vor.

Infos und Quellen

  • Montiert sind Nokian Rotiiva AT – 235/85/R16. Das sind finnische Sommerreifen mit deutschem Schneeflockensymbol: Klick

Material, Zubehör und Werkzeuge sind selbst gekauft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

40 Antworten

  1. Kai sagt:

    Danke für deine Mühe uns an deinen Plänen und Gedanken teilhaben zu lassen. Bin im 611 unterwegs und wälze das Reifenthema schon 2 Jahre. Der gescheite Reifenhändler sagt, bei 6” wird der Reifen in die Breite verzogen, also weniger Umfang, mehr Drehzahl und dann berühren sie die Reifen bei HMA 120 vermutlich oder hat das jemand probiert?

    Beste Grüße

    Kai aus dem Allgäu

  2. Kai sagt:

    Hast du die 225/85R16 schon montiert ( Welche Marke), auf 6 Zoll mit HMA 120, ist da noch Luft zwischen den Reifen?

    Danke und Gruß

    Kai aus dem Allgäu im 611D, 6,33m lang mit 4200 zul. GG

  3. Ute sagt:

    Guten Abend

    Hast Du die 235/85 eingetragen? Falls ja, könntest Du mir eine Kopie des Fahrzeugscheins zukommen lassen?

    Vielen Dank!
    Liebe Grüße Ute

  4. Rainer sagt:

    Hallo Tom! Ich habe deinen Bericht über die Höherlegung und Umbereifung bestimmt schon gefühlte 20x gelesen. Mich nervt bei meinem 711er die beschränkte Reifenauswahl. Ich muss 225/75-16 mit Traglastindex 120/121 fahren. Ich würde gerne Gelände taugliche Reifen fahren. Nun meine Frage: Hat man aus deiner Erfahrung heraus eine Chance die 235/85er OHNE Höherlegung eingetragen zu bekommen?

    • Tom sagt:

      Die Frage ist ja, ob auch ohne Höherlegung die größeren Räder genug Freigängigkeit haben. Lass mir mal ein paar Tage Zeit, dann durchdenke ich die Sache mal direkt am Bus. Hinten wird es kein Problem sein. Und vorn könnte man das ja mit einem geborgten Rad mal bei dir probieren. Aber ich schaue demnächst mal nach.

      • Rainer sagt:

        Das wäre super. Danke schon mal vorab!

        • Tom sagt:

          Also aus meiner Sicht müsste es auch ohne Höherlegung gehen, die größeren Reifen zu montieren. Hinten ist das sicherlich kein Problem. Vorn bin ich mir aber nicht ganz sicher, da es ja auch auf die Freigängigkeit beim vollen Einfedern und vollem Lenkeinschlag ankommt. Du solltest mit einem einzelnen Rad das erst einmal probieren. Vielleicht muss man auch ein bisschen an der Stoßstange und dem Radlauf schnitzen. Aber ohne Höherlegung sieht das bestimmt komisch aus.

  5. Vilma sagt:

    Hallo Zusammen,
    wäre schön, vom Ergebnis Eueres Radtausches und die Montage am Fahrzeug in Normallage zu erfahren.
    @ Rainer: Weshalb benötigst du Tragslastsindex 120/121? Bei meiner 711er Fensterbus ist als Traglastindex 116/114 eingetragen.

  6. Rainer sagt:

    Aber du bringst mich auf etwas: Ich habe soeben in meinem alten Pappbrief nachgeschaut und da steht 116/114 drin. Da ist wohl mal was falsch übertragen worden.

    • Rainer sagt:

      Hallo Tom. Ich bin nun dran an der Umbereifung. Die Werkstatt meines Vertrauens hat mit dem TÜV gesprochen und dieser hat eine Freigabe signalisiert. Allerdings ist mir noch folgendes unklar: Die Werkstatt meint es müssen C Reifen aufgezogen werden. Und da schaut es mit dem Angebot verdammt mager aus. Wie sind deine Erfahtungen? Müssen es C Reifen sein???

      • Tom sagt:

        Ich habe letztlich die Nokian Rotiiva AT 235/85 R16 120R montiert (siehe hier). C Reifen waren bei mir nicht gefordert.

        • Rainer sagt:

          Ich habe mit dem zuständigen TÜVler gesprochen und er sagte mir zu, dass ich nicht zwingend C Reifen brauche, da es ja nun ein Wohnmobil ist. Ich habe mir aber trotzdem C Reifen bestellt, auf die ich fiebernd warte: Hinten Grabber TR10 und vorne Michelin Latitude Cross.

          • Rainer sagt:

            So. Die 235er sind drauf. Ich finde sie sehen super gut aus und der Fahrkomfort ist wesentlich besser. Ich habe hinten General Grabber AT und vorne Michelin Latitude Cross. Beides C Reifen. Der Tacho geht nach meinem Navi etwa 6-7km/h nach. Morgen geht es zum TÜV. Ich berichte weiter.

  7. Tom sagt:

    Ja, die 235er passen gut zum T2 neu. Du hast die doch ohne Höherlegung verbaut, oder? Kannst du da bestätigen, dass die Reifen in jeder Lage freigängig sind?

    • Rainer sagt:

      Der TÜV hat sich die Bereifung angeschaut. Zunächst kein Problem. Die Freigängigkeit hat er nicht mal geprüft. Ihn interessierte in diesem Zusammenhang nur die Felgenbreite. Allerdings muss ich noch eine Tachoangleichung vornehmen. Die Ergebnisse der Tachoprüfung mit GPS sind übrigens genau die gleichen, die du gemessen hast. Ein gebrauchtes Winkelgetriebe habe ich bis jetzt nicht gefunden. Am Dienstag habe ich Termin in einer Nutzfahrzeugwerkstatt, die sich noch mit alten Geräten auskennt.

  8. Stefan sagt:

    Hallo, und Grüße aus Bayern. Vielen Dank für die tollen Tipps und die super Seite Tom. Ich habe ebenfalls seit letztes Jahr einen 711 Fensterbus von der Polizei und habe ihn über den Winter umgebaut. Die Reifendiskussion verfolge ich gerade aufmerksam da ich nach den letzten Ausfahrten ebenfalls festgestellt habe das der Bus bei 100 sehr hoch dreht. Ich würde auch die Montage der großen Reifen ohne Höherlegung am Anfang in Betracht ziehen falls das platztechnisch geht. Deshalb würde mich das Ergebnis von Rainer sehr interessieren. Beste Grüße und nochmals vielen Dank für deine tolle und ausführliche Arbeit auf deiner Seite

    • Rainer sagt:

      Hallo Tom, Hallo Stefan. Nun ist alles eingetragen. Ich war heute zuerst in einer LKW Werkstatt, welche bedingt durch viele Unimogumrüstungen noch mit altem Gerät umgehen kann. Zuerst meinte der Meister, der Ausdruck von Tom interessiere ihn nicht, da im Internet viel Mist steht. Erst als ich ihm sagte, dass ich keinen Fahrtenschreiber habe und brauche, kruschte er in seinem Lager und fand tatsächlich ein Tachogetriebe mit genau derselben Übresetzung, wie Tom es eingebaut hat. Nach 5 Minuten war das Teil drin, ich machte eine Probefahrt und es war gut. Laut meinem Navi eine Tachovoreilung von etwa 2-3km/h bei Tempo 80. Anschließend sofort zum TÜV. Hier nochmal eine “GPS Fahrt” mit Messung und der Eintrag wurde fertig gemacht. Zum Glück war auch mein favorisierter Prüfer wieder aus dem Urlaub zurück und es wurden normale Reifen ohne C-Kennung eingetragen. Laut seiner Auskunft war er erst auf Schulung und die C-Kennung sei nicht mehr unbedingt nötig. Dann noch zur Zulassungsstelle und den neuen Schein geholt. Gestern prüfte ich auf Anraten von Tom nochmal die Freigängigkeit an der Vorderachse. Bin mit einem Rad auf einen hohen Holzklotz gefahren und habe die Freigängigkeit bei Links- und bei Rechts- Einschlag geprüft. Durch die geringe Verschränkung der 711er Vorderachse schleift nichts. Jetzt muss ich eventuell noch meinen Anhängekupplung tiefer legen, damit mein Tandemachser wieder schön läuft. Morgen fahre ich erst Mal 250km mit der jetzt 3cm höheren Kupplung um es zu testen.

  9. Kai sagt:

    Hallo zusammen, habe die Umbereifung auch ohne die Höherlegung durchgeführt, passt beim 611d von 1994.

    Suche weiterhin den Winkeltrieb mit 1:0,625, vielleicht kann Rainer seine Werkstatt nennen und die mie auch einen Winkeltrieb verkaufen….?

    Grüße aus dem Allgäu

    Kai

  10. Anonymous sagt:

    Danke für den Hinweis, das versuche ich.

    • Tom sagt:

      Und denke daran, dass du durchaus noch etwas Toleranz hast. Der Tacho darf schließlich bei 80 km/h tatsächlicher Geschwindigkeit irgendwas zwischen 80 und 92 km/h anzeigen.

  11. Stefan sagt:

    Hallo zusammen, ich habe heute meine neuen Reifen bekommen. Vielen Dank nochmal Tom und Rainer für eure Auskünfte. Ich probiere es jetzt auch ohne Höherlegung falls es mir gefällt. Ich habe das Winkelgetriebe jetzt 3 Monate gesucht und nicht gebraucht gefunden. Mir wurde der Tipp gegeben bei Kienzle oder GHT oder WMW nachzufragen. Bei Ght in Regensburg wird mir das nachgebaute Winkelgetriebe mit der Übersetzung für 193 Euro gebaut. Ich habe es gestern bestellt und heute ist es schon versendet worden. Ich freue mich schon wie ein Schnitzel wenn das mal alles am Bus verbaut ist. Grüße Stefan

  12. Peter sagt:

    Hallo Tom,
    Tolle Seite von dir, lese gerne immer wieder. Fahre selber auch einen 711er. Wollte mal nachfragen wie du mit den Nokian Allwetter zufrieden bist bezüglich Fahrverhalten und Haltbarkeit.
    Hatte bisher mit Allwetter keine so guten Erfahrungen.
    Beste Grüße , freue mich schon auf deine weiteren Beiträge.
    Peter

  13. Rainer sagt:

    Hallo Tom,

    zunächst möchte ich mich mal für Deine tolle Seite bedanken. Wir waren 2017 auf Sabattjahr im Setra S80 unterwegs. Da habe ich auch einen Blog geschrieben. Ich weiß wieviel Arbeit das ist.
    Jetzt haben wir uns einen “echten” Vario zugelegt. 614 D also mit dem OM904LA von Ende 1997. Macht auch richtig Spass, allerdings sehen die 16″ Miniräder wirklich doof darauf aus. Vmax 116 km/h würden mir eigentlich reichen, aber Optik und auch Bodenfreiheit sprechen für die größeren Räder/Reifen. Ich hätte eigentlich auch versucht größere Räder zu finden. Leider auch bei mir 14mm Radbolzen, keine Chance. Danke für all Deine Bemühungen, sonst hätte ich wahrscheinlich auch schon einen teuren Fehlkauf getätigt mit 17,5 Zoll Felgen.
    Ich wede also auch auf die größeren Reifen umrüsten. Ich denke all das Geschriebene gilt auch für die neueren Vario´s , oder??

    Einen schönen Restsommer noch..

    Rainer

  14. Rainer sagt:

    Hallo Tom,
    nochmal ich, wegen den 235/85R16er Reifen für meinen 614er Vario von 1998.
    Ich habe heute mit dem TÜV Prüfer gesprochen und der meinte, die Tachoangleichung wäre kein Problem (elektronisch) aber der Vario hat Euro 2 und da darf der Abrollumfang max. 2% abweichen, ansonsten bräuchte man ein neues Abgasgutachten. So ein blöder Sch….
    Hast Du das schon mal gehört, bzw. kennst Du jemanden, der so ein Gutachten/Unbedenklichkeitsbescheinigung hat??
    Schöne Grüße aus Heinsland
    Rainer

    • Tom sagt:

      Diesen Bären wollte mir der erste angefragte Prüfer auch aufbinden. Das stimmt im Prinzip auch, aber nur für PKWs. Bei LKW’s werden nur Motor und Getriebe geprüft. Die Gesamtübersetzung wird ja über das Differential eingestellt. Der zweite Prüfer hat mir dann was von 8 % erzählt. Auch das ist eigentlich keine Richtgröße für LKW’s. Zumindest habe ich dazu nichts gefunden. Insofern würde ich mal bei einem anderen Prüfer nachfragen. Gehe zu einer LKW-Werkstatt und frage dort nach dem zuständigen a.a.S. – der sollte die Regeln für LKW’s besser kennen, als ein Prüfer, der sonst nur PKWs macht.

  15. Michael sagt:

    Hallo Tom, Tolle Seite! Du bist Mitschuld, dass ich uns ein ziemlich geiles Reisefahrzeug gekauft habe! Auch einen 711er fensterbus. Jetzt stehen neue Reifen an und ich überlege auch gleich größere zu nehmen. Dazu hätt ich an dich/euch ein paar fragen.
    1. Sind da immer Felgen mit 132 hma verbaut, ich find auf meinen Felgen keine Kennzeichnung oder bin ich blind!? Nur eine Nummer mit der ich nichts anfangen kann. Übrigens meint der tachodienst bei mir in Augsburg am Telefon, dass er die Angleichung über den fahrtenschreiber für ca. 50 Euro machen kann inkl Gutachten.
    2. Und wie verhalten sich die größeren reifen im 1. Gang, ich find gut das man damit (im leichten Gelände) so schön langsam fahren kann!
    3.Welchen Luftdruck fährst du mit denen?
    4. hast du schon mal über einen Tempomat nachgedacht? Ist das möglich? Meine Werkstatt meint zu aufwendig!
    Danke und VG
    Michael

    • Tom sagt:

      Ja, der MB 711 ist gerade als Fensterbus superfamiliengeeignet. Aber jetzt mal zu deinen schön nummerierten Fragen:

      1. Doch, irgendwo muss eine Prägung des HMA sein. Vielleicht ist da mal drüberlackiert worden. Weiterhin solltest du mal bei deinem Tachodienst nachfragen, ob ihr von der gleichen Sache redet. Der Tacho ist nicht elektronisch und lässt sich nicht einfach so umstellen. Das wird der nicht bedacht haben. Nicht, dass das später große Augen gibt.

      2. Mit größeren Reifen kann man gerade nicht langsamer fahren. Die Übersetzung wird schneller. Das ist ja der Sinn der Sache. Allerdings ist das natürlich ungünstig im Gelände. Da ist langsamer wirklich besser. Da hilft aber nur das Nachrüsten eines Allradstrangs mit Untersetzungsgetriebe. Mercedes hatte im Kurzhauber auch mal eine Zweigangachse. Das wäre ein probates Mittel. Allerdings keins für den T2.

      3. Der Soll-Luftdruck steht bei mir auf den Kotflügelverbreiterungen. Vorn und hinten 4,25 Bar. Auf der Straße bin ich mit 5 bar unterwegs.

      4. Klar. Tempomat ist cool. Hatte aber noch keine Zeit dafür. Aber so aufwändig kann das doch nicht sein. Am Gestänge der Einspritzpumpe sitzt bei meinem Mercedes 711 doch sowieso schon ein Unterdruckzylinder für die Motorbremse.

  16. Michael sagt:

    Danke für die schnelle Antwort. Du hattest recht tachoangleichung wäre dann etwas teurer +- 200. Felgen passen habs gefunden! Und ja allrad brauchts nicht aber eine untersetzung wäre super! Naja geht auch so die 8% merkt man wahrscheinlich nicht. Tempomat Check ich mal nächstes Jahr. Wie sind deine nokian bzgl Lautstärke? Wird der vario bei niedriger Drehzahl dadurch wieder lauter? Wie sind sie bzgl. Bremsen auf trockener Bahn?

    • Tom sagt:

      Nein, von den Reifen hört man nichts. Bin auch sonst mit den Nokian sehr zufrieden. Zum Bremsen weiß ich aber nun nicht so recht, was ich sagen soll. Klar, die Reifen bremsen. Aber wie soll ich feststellen, ob die Nokian nun besser oder schlechter als irgendwelche anderen Reifen bremsen?

  17. Michael sagt:

    Ja die Frage klingt wohl seltsam! Aber Ich hatte vor langer Zeit mal schlechte Erfahrungen mit groben Reifen diesbezüglich. Hab mir sicher Zuviel Kopf gemacht, ob ich die Umbereifung machen soll. Heute hab ich dann zum Glück auch die nokian montiert und muss nach kurzer Testfahrt sagen, das hat sich gelohnt!!! Fährt sich deutlich besser und optisch viel schöner. Danke nochmal für die hilfreichen Tips und die tolle Seite.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.