ᐅ OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Der OM 364 zieht nicht richtig. Irgendwas stimmt nicht mit dem Mercedes 711. Frankreich, Vollgas und nur 110 km/h? Wo verliert der Motor Leistung?

Om 364 A zieht nicht, Anleitung für MB 609, MB 711 und Mb 814 (T2 neu)

Kommt an der Einspritzpumpe des OM 364 Vollgas an?

Funktion des Unterdruckzylinders

Das Gaspedal am Mercedes T2/LN1 steuert die Einspritzpumpe über einen Unterdruckzylinder. Und nicht direkt mechanisch. Der Unterdruckzylinder sitzt auf der rechten Motorseite zwischen Gasgestänge und Gaswelle der Einspritzpumpe. Nach dem Ausbau der inneren Motorabdeckung ist der (bei mir) grüne Unterdruckzylinder mit der schwarzen Kappe gut zu erkennen.

OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Rechts kommt aus der Kappe die Druckstange des Unterdruckzylinders raus. Die betätigt über einen Hebel die Gaswelle an der Einspritzpumpe. Wenn der Unterdruckzylinder mit der innen verbauten Feder in Ordnung ist, wird die Bewegung am Gaspedal direkt an die Gaswelle der Einspritzpumpe weitergegeben.

Der Unterdruckzylinder dient nur dem Abstellen auf Nullförderung bei eingeschalteter Motorbremse. Neu eingeführt beim T2/LN1. Gibt übrigens für die großen, druckluftgebremsten MB 814 (T2 neu) eine Variante mit Druckzylinder.

Unterdruckzylinder an der Einspritzpumpe testen

Den Unterdruckzylinder am MB 711 testet man bei abgestelltem Motor. Einfach mit der linken Hand Vollgas geben. Und mit der rechten Hand fühlen, ob die Gaswelle an der Einspritzpumpe wirklich in Vollgasstellung geht. Da darf kein Spiel vorhanden sein.

OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Der Hebel muss die Gaswelle an der Einspritzpumpe auf Anschlag bringen. Wenn sich der Hebel aber bei durchgedrücktem Gaspedal noch ein Stück bewegen lässt, kriegt der Motor zu wenig Diesel.

Jeder fehlende Millimeter Hub lässt den Motor 100 Umdrehungen pro Minute weniger drehen. Denn der Unterdruckzylinder an meinem Mercedes 711 macht bis zur Gaswelle der Einspritzpumpe ungefähr 2 cm Weg. Das sind also bei 2000 Umdrehungen pro Minute zwischen der Leerlauf- und der Abregeldrehzahl ca. 1 mm Hub pro 100 Umdrehungen. Und das merkt man.

Ursachen für nicht erreichte Vollgasstellung

Es gibt eigentlich nur 3 Ursachen, wenn die Vollgasstellung an der Einspritzpumpe nicht erreicht wird:

  • Das Gaspedal liegt zu zeitig am Boden an => Gasbowdenzug bzw. Gasgestänge nachstellen.
  • Die Feder im Unterdruckzylinder ist altersschwach => Unterdruckzylinder erneuern.
  • Die diversen Bowdenzüge, Hebel, Wellen und Kugelpfannen am Gasgestänge sind fest => Alles mal zerlegen und fetten, wie hier die Kugelpfanne am Unterdruckzylinder.

OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Zieht der OM 364 wegen verstopfter Dieselfilter nicht mehr?

Dieselfeinfilter prüfen und wechseln

Innere Motorhaube abbauen. Da springen einen die beiden Dieselfilter auf der rechten Motorseite des OM 364 A schon an. Der weiße Dieselvorfilter. Und der große runde Dieselfeinfilter.

Sitz des Dieselfilters im MB 711 D mit OM364

Das Wechseln des Dieselfeinfilters habe ich ja schon mal beschrieben. Es wurde jedenfalls wieder mal Zeit. Auweia. Der Filzbezug des Dieselfeinfilters ist vollkommen verdreckt. Das könnte eine Ursache sein, warum mein OM 364 nicht mehr richtig zieht.

OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Dieselvorfilter reinigen

Aber es gibt auch noch den Dieselvorfilter. Das Sieb kann man rausziehen und reinigen. Ebenfalls verdreckt.

OM 364 zieht nicht richtig: Vollgasstellung und Dieselzufuhr prüfen

Das Kreuz mit dem Vorreiniger in der Tankanlage

Der erste Dieselfilter sitzt aber direkt im linken Tank. Zugang nur von oben. Nur ist da die Bodenplatte. Muss also für diesen Vorreiniger erst den Tank ausbauen.

Macht sich schlecht mit vollen Tanks. Weiß gar nicht, wo ich 100 Liter Diesel zwischenlagern soll. Mach das später mal. Vielleicht gleich mit Revisionsklappe im Boden des Kastenwagens.

Sonstige Ursachen, wenn der OM 364 nicht zieht

Da bei mir das Abgasverhalten ganz normal rauchlos war, prüfe ich erstmal nur Dieselzufuhr und Vollgasstellung am OM 364 A. Wenn dem Motor Leistung fehlt, muss nicht gleich etwas Mechanisches kaputt sein. Oft liegt es nur an mangelnder Wartung.

  • Die Dieselleitungen könnten verstopft sein oder Luft ziehen.
  • Ist der Luftfilter verdreckt?
  • Ventile mit zu viel Spiel kosten auch Leistung.

Erst wenn diese einfachen Dinge am OM 364 A geprüft sind, kann man sich langsam mal Sorgen um Kompression, Turbolader und Co. machen.

OM 364 zieht nicht? Quellen und Teile

  • Erläuterungen zum Unterdruckzylinder: Neue Transporter 507 D-814D (T2), Einführungsschrift für den Kundendienst, Stuttgart 1986, S. 61 f.
  • Ersatzteilnummer meines Unterdruckzylinders am MB 711 D: Bosch 0491060001
  • Ein Dieselfilter Bosch 1457429359 für nicht mal 10 € gehört immer ins Handgepäck: Klick

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (15 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

23 Antworten

  1. Gunnar sagt:

    Moin,wie schnell darf ich mit einem ca. 6 Tonnen Fahrzeug fahren ? Du musst deine 6 Tonnen in einem Notfall auch bremsen und beherrschen können ! Und du bis nicht alleine unterwegs ! Klar,die Filter sollten frei sein,damit auch genug Leistung an kommt . Das wurde gut beschrieben,und danke ,für deine bebilderte Ausführung .

  2. Anonymous sagt:

    Hallo Tom, mit dem Problem “mangelnde Leistung” habe ich mich auch lange herumgeschlagen. Filter beide gewechselt, neuer Luftfilter, Ventile eingestellt …hat alles hinsichtlich vmax nix gebracht. Habe jetzt zwei verschiede 711D gefahren, die laufen beide in der Ebene ohne Rückenwind nicht schneller als 105 km/h, allerdings mit Reifen 225/75, kleiner als Deine. Angegeben sind im Schein aber 116 km/h als Höchstgeschwindigkeit in dieser Kombination. Der Unterdruckzylinder drückt bei mir (Motor aus) die ESP nicht ganz auf Anschlag, da fehlen 2-3mm, sogar den Unterdruck-Zylinder hab ich erneuert und Gestänge neu eingestellt. Nach langem Probieren: mit laufendem Motor geht das Gestänge tatsächlich ganz nach vorn; der Test im Stand scheint nicht realistisch zu sein. Mein nächster Verdacht: Turbo oder der beschriebene Filter im Tank.
    Woran lag´s denn letztlich bei Dir, läuft er wieder 120?

    Besten Gruß
    haubidü

    • Tom sagt:

      Ich weiß noch nicht. In Deutschland kann man den Bus ja nicht ausfahren. Aber der verdreckte Dieselfilter ist sicherlich ein Baustein. Ob der einzige, das weiß ich noch nicht. Aber der Unterdruckzylinder ist bei mir scheinbar in Ordnung. Im Notfall würde ich den wahrscheinlich durch eine einfache Stange ersetzen. Motorbremse bringt beim 711er sowieso nichts. Die Frage ist nur, ob der Motor dann noch ausgeht.

  3. Anonymous sagt:

    ach ja, kurze Ergänzung: es geht natürlich gar nicht um vmax, man darf eh` nur 100 fahren – es geht mir um den langgezogenen Berg, den ich nach unserer Ausfahrt von zu Hause mit 30 kmh hochkeuche und mangels Leistung nicht hochschalten kann… Das kann der 407 Düdo mit dem “2,5 ltd Spielzeugmotor” aus dem PKW auch, und da fragt man sich mit 4ltr Hubraum unter der Haube beim 711D: Ist das Alles an Leistung, was geht?

    haubidü

    • Tom sagt:

      Also kalt und berghoch fahre ich auch nur 30 km/h. Freiwillig. Der arme Motor. Aber wenn der Mercedes 711 nach vielleicht 200 km schön warm gefahren ist, läuft der eigentlich wie verrückt. Ich weiß, das ist subjektiv. Aber wie gesagt, für 110 km/h brauche ich kein Vollgas. Normalerweise nicht. Und das liegt natürlich auch an der längeren Übersetzung, da ich ab 100 im Drehzahlband mit dem besten Drehmoment fahre.

    • Tom sagt:

      Ich hab jetzt extra noch mal nachgesehen. Denn nach meinem Empfinden liegen zwischen dem OM 616 und dem OM 364A ganze Galaxien. Und das bestätigen auch die Leistungsangaben (Einführungsschrift neue Transporter):
      OM 616: 137 Nm bei 2.400 Umdrehungen (S. 73)
      OM364A: 378 Nm bei 1.500 Umdrehungen (S. 54)

      Auf dem Papier hat der Mercedes 711 mehr als das doppelte Drehmoment bei 2/3 der Drehzahl im Vergleich zum Mercedes 407. Aus meiner Erfahrung würde ich sogar von noch mehr ausgehen. Der OM364A ist selbst mit dem OM314 im Mercedes 508 nicht zu vergleichen. Und ich bin alle 3 Busse schon lange gefahren. Nur den Mercedes 613 mit dem OM352 kenne ich nicht.

      Allerdings scheinen die OM364A mit Euro II irgendwie kastriert zu sein.

      • Anonymous sagt:

        Hallo Tom, meine Beschreibung war natürlich rein subjektiv, weil ich derzeit beide Busse parallel fahre – kann ja mangels Bilokalität auch kein Rennen fahren, wenngleich das amüsant wäre. Der 407 D ist mit spartanischen Ausbau auch eine ganze Tonne leichter. Trotzdem glaube ich, dass bei meinem 711D irgendwo noch der Wurm drinnen ist und dein Fzg. zeigt ja, dass mehr gehen kann. Turbo, Einspritzdüsen, Einstellung der Einspritzpumpe bis hin zum Ventilsitz uvm. Ich suche auch weiter, aber der Aufwand …wer will schon gleich eine Generalüberholung des Motors in Angriff nehmen für ein bisschen Leistungsoptimierung? Freilich: eher für die Neugierde und den Spaß am Schrauben.
        Besten Gruß
        Haubidü

        • Tom sagt:

          Rund um den Turbolader gibt es viele Fehlermöglichkeiten. Aber das untersuche ich mal im Herbst in Ruhe. Ist eine elende Fummelei, da ranzukommen.

          Hast du eigentlich eine Euro2 Maschine drin?

          • Anonymous sagt:

            Interessante Frage. Hab´jetzt erstmals die Schlüsselnummer im Visier – 21 – dann Euro1. Da sollte also mehr gehen. Der Turbo steht im Verdacht, ist auch alles sehr verölt rund um die Schläuche….

            • Tom sagt:

              Ich habe den Turbo noch nicht selbst angefasst. Aber man muss den Läufer axial und radial bewegen, dabei drehen und er darf dann nirgendwo schleifen. Ansonsten ist das Spiel zu groß und ein Tausch angesagt.

  4. Frank sagt:

    Hallo Tom,
    habe gerade die auch von beschriebenen Nokian in 235/85 R16 aufgezogen. Nachdem sich meine Endgeschwindigkeit nach Navi nicht erhöht hat (105) hab ich mich auch auf die Suche gemacht und auch einen schmutzigen Dieselfilter getauscht. Hat aber nichts verändert. Vollgasstellung wird bei laufendem Motor im Stand erreicht. So habe ich noch weiter gelesen und gefunden, dass auch ein undichter Turboschlauch die Ursache sein kann und meiner ist tatsächlich verölt. Nun kann ich ihn eben so gerade von unten sehen, hab aber noch keine Idee, wie ich rankomme….
    Viele Grüße
    Frank

    • Tom sagt:

      Ja, Undichtigkeiten am Abgasturbolader können auch zur Leistungsminderung führen. Ich würde mal mit den Schlauchschellen an den Öl- und Luftschläuchen anfangen. Da kommt man gerade so von unten links ran. Bin nämlich auch gerade am Erforschen des Abgasturboladers. Dauert aber noch ein bisschen. Ich will ja hier nicht mit Lehrbuchwissen angeben, sondern alles erst einmal selbst ausprobieren.

      • Frank sagt:

        Hab mich von vorne oben herangetraut bei einer großen Wartung im Winter mit Ausbau des Kühlers eigentlich keine große Sache.
        So zwischendurch reicht auch der geriffelte Luftschlauch und das darauffolgende Luftrohr (zwei kleine Bolzen von der Fahrerseite) rausnehmen und dann folgt schon der Turboschlauch (meiner noch der lackierte erste, entsprechend hart und die hintere Schellen recht lose)
        Wenn man soweit ist, kann man auch gut an die Gasumlenkung kommen. Werde morgen mal fragen, was sie kostet… Komme im Moment nur durch Herausnehmen des Plastikanschlages unter dem Gaspedal auf Vollgas….

        • Tom sagt:

          Ich denke auch, dass man ohne Ausbau des Kühlers am Turbolader nicht weiter kommt. Der Platz reicht einfach nicht aus. Habe selbst mit Mühe und Not die Schellen am Turbolader von unten festgezogen.

  5. Frank sagt:

    Hab heute den Gasbowdenzug und den Turboschlauch erneuert und die beiden Schellen der Ölleitung nachgezogen. Trotzdem nur 2km/h mehr Endgeschwindigkeit. Die Welle des Turbos konnte ich mit der Hand einen gefühlten mm hin- und herbergen. Kennst du dich mit dem Turbo aus. Gibt’s da Hinweise für irgendwas. Werde ihn wohl im Winter mal ausbauen…
    Gruß Frank

  6. Tom sagt:

    500 km Testfahrt. Der Bus läuft mit dem neuen Dieselfilter wieder deutlich besser. Aber man muss das auch relativieren. 110 kmh sind in echt 108 kmh. Also nicht weit weg von 105.

    Und wenn ich schreibe, dass der Bus super läuft, dann ist das eigentlich immer erst so nach 200km der Fall, wenn er richtig warm ist. Dann muss man wirklich aufpassen und immer schön Gas wegnehmen.

    Doch an richtigen Bergen braucht man mit 70 kmh im 4. Gang auch Geduld. Sind schließlich nur 20 PS pro Tonne.

  7. Anonymous sagt:

    So wie dein Filter aussieht hast Du Dieselpest im Tank. Die wächst ja nach. Hermannunterwegs.de (hier auch guter Artikel zz) stellt auf der Website gerade einen Vorfilter vor, der das in den Griff bekommt. Grotamar, bisher das Mittel der Wahl, ist seit letzten Winter verboten. Leider, aber der Umweltaspekt geht hier vor.
    Besten Gruß
    Haubidü

  8. Anonymous sagt:

    Wobei dieses neue Wunderding vielleicht auch ein Scherzlein sein könnte .) ? Wäre ja zu schön. Aber der Artikel isgut
    Haubidü

  9. Frank sagt:

    Hallo, Gotamar ist im freien Handel nicht mehr erhältlich, bei Dienstleistern mit entsprechend geschultem Personal gibt es Grotamar immer noch. Man darf es halt nur nicht mehr selbst anwenden.
    Liqui Moly hat in seiner Marine Serie ein neues Produkt auf den Markt gebracht, was das gleiche wie Grotamar leisten soll nur mit anderen Stoffen.
    Viele Grüße, Lemmy

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.