ᐅ Baltikum mit dem LKW: Reisetipps Polen, Litauen, Lettland und Estland

Erfahrungen, Infos und Empfehlungen zur Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil: Anreise, LKW-Maut, Diesel, Campingplätze und Reiseführer.

Anreise: Transit durch Polen oder mit der Fähre ins Baltikum?

Transitkosten durch Polen: 320 € für Diesel und Maut

  • Wechselkurs: 1 Euro = ca. 4,3 ZLOTY
  • Dieselpreis: Gute Angebote lagen unter 5 Zloty, also ca. 1,15 €
  • Kaution für die polnische Mautbox ViaBOX: ca. 30 €
  • Der Autobahnkilometer für LKW’s und Wohnmobile von 3,5 t bis 12 t bis Euro 2 kostet 0,40 € ViaToll: Quelle
  • Von Görlitz nach Warschau (500 km) fallen also ungefähr 200 € Mautkosten an
  • Auf der Route 61 von Warschau nach Litauen hat die Mautbox nicht gepiept: Karte
  • Der Transit auf der Strecke Görlitz – Warschau – Litauen (830 km) kostet mit dem MB 711 also 120 € Diesel und 200 € Maut.
  • Fahrzeit ca. 10 Stunden für 800 km von Görlitz nach Litauen

Mit der Fähre ins Baltikum

Dazu kann ich keine Erfahrungen beisteuern. Es gibt aber die folgenden Fähren von Deutschland ins Baltikum:

  • Fähre nach Litauen: Kiel – Klaipeda (Tor zur Kurischen Nehrung) mit DFDS: 20,5 Stunden: Klick
  • Fähre nach Lettland: Travemünde – Liepaja mit Stena Lines mit 27 Stunden: Klick
  • Fähre nach Estland: Kombitickets von Kiel / Travemünde über Stockholm / Helsinki nach Tallinn: Klick

Welche Anreise ins Baltikum ist nun besser?

Also ich halte ja schon die Anreise ins Baltikum durch Polen für ein Ereignis. Die Annäherung, die Entfernung, das Land. Das lässt sich so doch viel besser erfahren. Aber lassen wir diesen Aspekt mal außen vor.

Was ist also die billigste Anreise in das Baltikum? Rein kostenmäßig müsste man 800 polnische und ein paar Deutsche LKW-Kilometer incl. der polnischen Maut vergleichen mit den Fährkosten incl. Anreise zur Fähre. Das kann nur jeder für sich und seine Reisezeit selbst ausrechnen.

Je südlicher und östlicher die Ausgangsbasis und je bequemer die Langstreckenfahrt ist, umso eher lohnt sich der Landweg durch Polen. Da macht es keinen Sinn, 500 km zur Fähre zu fahren, wenn man da schon halb in Warschau ist. Zumal die Autobahnen von Berlin oder Dresden nach Warschau gut ausgebaut sind. Und auch auf der Route 61 von Warschau nach Litauen rollt der LKW-Verkehr sehr zügig.

Vom Norden und Westen Deutschlands aus oder mit einem lautlangsamen LKW lohnt sich natürlich die Fähre. Zumindest dann, wenn man kein ausgemachter Fährenmuffel ist.

Wird sich wohl die Waage halten. Der Zeitbedarf ist auch nicht unterschiedlich. Mehr als ein Tag braucht es für die 800 Kilometer durch Polen auch nicht. Und man sieht was.

Fazit ist also klar. Wer gerne fährt, fährt. Wer gerne schwimmt, schwimmt. Ganz einfach. Ich jedenfalls schätze die Flexibilität der Anreise auf dem Landweg, die schönen unterwegs entdeckten Ecken in Polen und die Vermeidung von Schaukelstress auf dem Schiff.

Reisekosten für Campingplätze, Diesel und Maut im Baltikum

Campingplätze versus Wildzelten im Baltikum

Die Kosten für die Campingplätze im Baltikum sind wirklich überschaubar. Zwei Erwachsene und ein Wohnmobil kosten selten mehr als 20 €.  Auch mit dem LKW. Und wir waren mit dem Mercedes 711 fast nirgendwo das größte Wohnmobil auf dem Campingplatz.

Sicherlich sind die Preise auch deswegen recht moderat, da Wildzelten im Baltikum nirgendwo so richtig verboten ist. Verbote betreffen eigentlich nur die Nationalparks. Vor allem auf der Kurischen Nehrung. Aber auch im Naturpark Pape.

Wo tanke ich am günstigsten Diesel im Baltikum?

Am besten tanken ist natürlich Quatsch. Da müsste ich ja die Dieselqualitäten im Baltikum vergleichen. Da die aber dem OM364 egal ist, verbleibt nur ein Preisvergleich.

Im Sommer 2018 jedenfalls war der Diesel mit 1,10 €/l in Litauen am billigsten. Weit außerhalb der Städte an den Fernstraßen. In den Städten Litauens und in Lettlands kostet der Diesel eher 1,20 €/l und mehr. In Estland auch mal 1,30 €/l. Wer kann, macht die Tanks also am besten in Litauen voll.

Keine Maut für schwere Wohnmobile im Baltikum

Mein Recherchestand vor dem Urlaub war, dass es zwar Lkw-Maut, aber keine Maut für Wohnmobile gibt. So haben wir auch nicht bezahlt. Das kann sich natürlich immer ändern und ist daher ohne Gewähr.

  • Für die Anreise über Polen empfiehlt sich auch auf der Landstraße auf alle Fälle eine Mautbox. Die kostet 30 € Pfand und es ist einfach sicherer. Dann selbst in Warschau gab es Mautbrücken.
  • In Litauen ist Maut nur für gewerblichen Güterverkehr und Busse erforderlich. Habe extra gefragt.
  • In Lettland und Estland stand nichts von Maut für schwere Wohnmobile. Also alles ganz entspannt für Wohnmobile im Baltikum.

Währung im Baltikum

Währung im Baltikum ist der gute Euro. Geldversorgung läuft ganz normal über die Bankautomaten. Fast überall kann mit Kreditkarten bezahlt werden.

Unsere Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil

Zumindest der erste Teil der Baltikum-Rundreise drängt sich mit dem Wohnmobil regelrecht auf: Kurische Nehrung, Kap Kolka, Riga, Tallinn. Da fährt jeder hin. Und das zurecht. Manche Wohnmobile haben wir dann auch dreimal gesehen. Viele Grüße übrigens…

Aber für die Rückfahrt sucht sich jeder seine eigene Strecke raus. Unsere Route durch den Osten von Estland und Lettland nach Vilnius ist wohl eher unüblich und wird selten befahren. Gab da jedenfalls keine Wohnmobile. Dennoch ist der Osten des Baltikums nicht weniger schön als die stärker frequentierten, küstennahen Gebiete.

Klare Empfehlung für eine Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil ist also die Tour am Meer entlang. Da muss man nicht nachdenken, sieht viel und trifft immer wieder angenehme Mitreisende.

Auf der Rücktour kann man dann als nunmehriger Baltikumprofi durchaus etwas mutiger werden. Kleine Straßen fahren und auch mal ein paar Pisten probieren. Das ist Abenteuer genug. Man muss es ja nicht gleich übertreiben und die baltische Freizügigkeit offroad zum Zerfahren der Landschaft missbrauchen. Gibt genug Pisten.

 

Gibt es eine Mückenplage im Baltikum?

Das Baltikum ist flach und sumpfig. Gibt nicht umsonst so viele Störche dort. Hatte daher fest mit einer Mückenplage gerechnet. Tatsächlich aber gab es so gut wie gar keine Mücken. Lag sicherlich am extrem trockenen Sommer. Jedenfalls war weder am Meer noch im Land eine durchgehende Mückenplage im Baltikum feststellbar.

Ganz im Gegenteil. Wir hatten sogar Hängemattennächte beim Wildcampen in Estland.

Unser Reiseführer Baltikum

Kurische Nehrung. Strand. Die Kinder baden, das Wetter ist schön, das mobile Internet ist weg. Jetzt will ich alle Informationen im Reiseführer Baltikum finden. Dazu Karten, Erläuterungen, Tipps.

Der Reiseführer Baltikum aus dem Reise Know-How Verlag besteht den Praxistest mit Bravour: Übersichtskarten verweisen auf Detailkarten. Detailkarten mit kleinen Fähnchen unter Angabe eines Stichworts und der Seitenzahl auf die regionalen Attraktionen. Und dann folgt eine kenntnisreiche Beschreibung. Wirklich beispielhaft. Da findet man auch mal was, ohne gleich die ganzen 936 Seiten lesen und sich die Orte dann auf irgendeiner Karte heraussuchen zu müssen. Und so ist der Reiseführer Baltikum aus dem Reise Know-How Verlag mal wirklich eine gelungene Planungshilfe für  Litauen, Lettland und Estland. Wegen der guten und übersichtlichen Karten gerade auch für die Planung einer Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil. So macht die Arbeit mit dem Reiseführer Spaß.

Natürlich gibt es auch ein paar kleine Unschärfen,  Übertreibungen und Zirkelbezüge. So wäre es sicher kein Problem, bei Querverweisen auf interessante Erläuterungen die Seitenzahlen mit anzugeben. So wie am Frank-Zappa-Denkmal in Vilnius. Da wird man erst auf Seite 46 mit einem interessanten Text angefüttert, um dann zu lesen: “Zu seinem Denkmal siehe unten”. Ja, schön. Aber wo ist unten? Nicht zu finden. Ahhh – auf Seite 69 steht mehr zu Frank Zappa. Jedoch wieder mit Verweis “siehe oben”. Aber wie gesagt: Das sind Kleinigkeiten. Da möchte ich keine Steine aus dem Glashaus werfen.

Und dass ich die an den Holzhäusern der etwas zu reißerisch beschriebenen Altgläubigendörfer am Peipussee angenagelten Fische nicht gefunden habe, ist ja auch nicht das Problem des Reiseführers Baltikum.

Aber letztlich kann man meinen, was man will. Einem Reiseführer sieht man die Qualität nach der Reise am besten am Zustand an. Unbenutzt und neuwertig? Oder durchgearbeitet und zerfleddert? Unser Reiseführer Baltikum aus dem Reise Know-How Verlag jedenfalls lag immer griffbereit auf dem Armaturenbrett, in der Fahrradtasche oder neben dem Strandtuch. Wurde so intensiv benutzt wie kaum einer. Also eine volle Empfehlung.

Allerdings hätte ich mit einer guten Karte nicht so viel blättern müssen und der Reiseführer wäre nicht so zerfleddert, wie er jetzt ist. Aber obwohl ich eigentlich vor Ort vernünftige Landkarten kaufen wollte, war das mit dem Kartenmaterial im Reiseführer und Apemap auf dem Handy gar nicht mehr nötig.

Tipps und Tricks für das Baltikum

  • So. Damit wären jetzt ein paar zusätzliche Informationen für die Rundreise mit dem LKW / Wohnmobil durch das Baltikum zusammengestellt.
  • Der Reiseführer Baltikum von Günther Schäfer, Mirko Kaupat und Alexandra Frank ist schon mal gut für die Reise nach Litauen, Lettland, Estland (Reise Know-How Verlag, 2017, 936 Seiten): Klick
  • Aber vielleicht habt ihr ja noch ergänzende Kommentare und Reisetipps für eine Baltikum Rundreise mit dem Wohnmobil?
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

3 Antworten

  1. Tom sagt:

    Ihr sollt doch keine E-Mails schreiben, sondern Kommentare. Denn nur so haben alle was von den Infos. Und zur Frage: Die hübschen Flaggenaufkleber am Busheck sind 9×6 cm groß und von “everflag”: Klick

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.