ᐅ Supersingle oder Zwilling: Alle Rad-Felge-Kombis Vario/T2

Supersingle oder Zwillingsreifen auf dem Mercedes T2 / Vario? Ein Vergleich aller möglichen Kombinationen von Felge und Reifen auf dem Wohnmobil. Rot markiert sind die problematischen Eigenschaften von Rad und / oder Felge für die Umbereifung meines MB 711 D.

16-Zoll-Felgen: Reifen für die Originalfelgen am T2N

(1) 225/75 R16: Originale Zwillinge auf Felge 6×16

Auf meinem MB 711 D (T2/LN1) sind original 225/75 R16 C 116/114M Continental verbaut und eingetragen. Mit Notlaufringen auf Felgen mit folgenden technischen Daten:

  • Felgengröße: 6J x 16 H2
  • Halbmittenabstand HMA: 132 mm
  • Hersteller: Kronprinz 6543 D
  • Nabendurchmesser: 160 mm
  • Radbolzen: M14
  • Durchgangsloch: 18 mm
  • Lochkreis: 6 x 205 mm
  • Einpresstiefe ET: 130 mm
  • Durchmesser: 74,4 cm
  • Breite 22,5 cm
  • Abrollumfang: 226,1 cm
Originalbereifung MB 711 auf 225/70 R16

Originalbereifung MB 711 auf 225/70 R16

(2) 235/85 R16: Meine Umbereifung als Zwilling auf Felge 6×16

Vorteil einer Umbereifung auf den originalen 16-Zoll-Felgen ist neben der brauchbaren Reifenauswahl für Winterreifen, Ganzjahresreifen und All-Terrain-Reifen (Defender-Größe), dass ich die Originalfelgen beibehalten kann.

Zudem gibt es die wenigsten Probleme bei der Neueintragung. Aber es ist halt kein Super-Single. Und wegen der niedrigen Traglast von 2.800 kg pro Achse auch nicht temporär als Einzelbereifung fahrbar. Unklar ist zudem die Traglast der originalen Felge. Ich habe dazu keine Aussage bekommen, auch von Mercedes nicht. Da meine eingetragenen Reifen 225/5 R 16 aber eine Traglast 116 haben, müssten es mindestens 1.250 kg pro Rad sein.

Insofern könnte zur Umsetzung der Einzelbereifung auf originalen 16-Zoll-Felgen eine Ablastung der Hinterachse auf 2.500 kg bzw. gesamt 4.800 kg theoretisch möglich sein. Zumindest sofern das Leergewicht und die erforderliche Zuladung das hergibt. Bei mir ist das allerdings keine Option, da wir zu siebt mit etwa 5.500 kg unterwegs sind.

  • Winterreifen gibt es, z. B. Nokian, LT M+S 235/85R16 120, für ca. 150 €
  • Traglast: 120 = 1.400 kg pro Rad
  • Abrollumfang: 245 cm / + 8 %
  • Max. Durchmesser: 80,6 cm / + 3,1 cm Bodenfreiheit
  • Empfohlene Felge: 6 x 16 / Original Mercedes A6684000002 / ca. 130 € /
  • Bei Zwillingsbereifung hinten mindestens HMA 132
Umbereifung MB 711 auf 235/85 R16

Umbereifung MB 711 auf 235/85 R16

17,5-Zoll-Felgen: Tragkräftige Alternative auf dem T2N

(3) 235/75 R17.5 auf Felge 6,75×17,5: Supersingle mit Ablastung

Diese Variante könnte man mit einer Ablastung der Hinterachse um 100 kg auf 4.000 kg als Einzelbereifung fahren. Felgen gibt es auch. Die Erhöhung des Abrollumfangs liegt ganz knapp unter der von “meinem” Dekra-Prüfer geforderten Grenze von 8 %. Traglast von Reifen und Felge passen gut zusammen. Nur 1 cm breiter als die Originalbereifung.

(4) 245/70 R17.5 auf Felgen 6,75×17,5: Supersingle mit Ablastung

Einzelbereifung mit Reifen 245/70 R17.5 würde mit 100 kg Ablastung gehen. Aber der Effekt ist für den Aufwand ziemlich klein.

  • Winterreifen: eingeschränkte Auswahl, z. B. Bridgestone M729 245/70 R17.5, ca. 240 €
  • Traglast: 136 = 2.240 kg
  • Abrollumfang: 240,6 cm / + 6,4 %
  • Max. Durchmesser: 80,3 cm / + 3 cm Bodenfreiheit
  • Max. Breite: 25,8 cm
  • Felge HM/G: 6,75 x 17,5 / Lochkreis 6 x 205 mm MZ / Bolzen M18 DS 32 / Einpresstiefe ET 127,5 mm / HMA 138 / Traglast 2.000 kg

(5) 265/70 R17.5 auf Felge 6,75×17,5: Supersingle für den MB 711 D

Schon gesehen auf Varios und sogar einem MB 711 als Supersingle. Muss also gehen. Traglast und Größe der Reifen sind perfekt. Auswahl ist mit 4 Markenreifen ausreichend. Es gibt auch viele Gebrauchtteile, z. B. Schneeketten.

Die Größe der Reifen wird scheinbar häufig auf LKW’s verwendet. Felgen habe ich bis jetzt mit Traglast 2.000 kg. Das wären 100 kg Ablastung und kein Problem. Hat vielleicht Gabo stärkere Felgen?

Nachteilig ist jedoch, dass es Probleme bei der Eintragung gibt, weil der Abrollumfang um mehr als 8 % steigt.

  • Winterreifen: Bridgestone M729 265/70 R17.5 für ca. 265 € / Goodyear Regional RHD II / Dunlop SP 444 / Michelin XDE 1
  • Traglast: 139 = 2.430 kg
  • Abrollumfang: 249,2 cm / + 10 %
  • Max. Durchmesser: 83,1 cm / + 4,3 cm Bodenfreiheit
  • Max. Breite: 27,2 cm
  • Empfohlene Felge: 7,5 x 17,5 / Quelle unklar
  • Alternative Felge HM: 6,75 x 17,5 / Lochkreis 6 x 205 mm MZ / Bolzen M18 DS 32 / Einpresstiefe ET 127,5 mm / HMA 138 / Traglast 2.000 kg
  • Felge: 8,25 x 17,5 / Quelle unklar

(6) 8.5 R17.5 auf Felge 5,25×17,5: Originale Zwillingsbereifung

Vorteil: Gemäß ABE 321 für den MB 711 D ist diese Bereifung original zulässig (vgl. Quelle: Typbeschreibung zum Gutachten vom 23.10.1991 zur Erteilung eines Nachtrags zur ABE Nr. E321 nach § 20 StVZO, Nachtrag VII vom 04.12.1991, Blatt 32). 8.5 R17.5 ist eine typische Größe auf Mercedes MB 711 von Feuerwehren.

Allerdings gibt es so gut wie keine Winterreifen und wenn, dann nur von No-Name-Herstellern. Die Traglast reicht auch nur für Zwillingsreifen. Zudem ist die alte zöllige Reifendimension 8.5 R17.5 eine Sackgasse. Würde ich heute nicht mehr eintragen wollen. Die alte Reifengröße 8.5 R17.5 entspricht etwa der metrischen Größe 215/90 R17.5

  • Winterreifen: z. B. Sava TAMAR Plus 8.5 R17.5C 121/120L mit Kosten von ca. 170 €
  • Traglast: 121 = pro Einzelrad 1.450 kg
  • Max. Abrollumfang: 244,6 cm / + 8,18 %
  • Max. Durchmesser: 81,7 cm / + 3,65 cm Bodenfreiheit
  • Max. Breite: 22,4 cm
  • Empfohlene Felge: 5,25 x 17,5 / Original-Felge von Mercedes für die Bereifung 8.5 R 17.5 / Traglast unklar / A3134000002 lt. EPC, siehe hier
  • Alternative Felgen: 6,00 x 17,5 / Mercedes-Benz / A6704000002, siehe hier (Achtung: Bolzenloch 21 mm für M18)
  • Alternative Felgen: 6,75 x 17,5 (Dunlop-Handbuch, S. 10)
Bereifung Mercedes 711 Feuerwehr auf 8.5R17.5 Felgen

Bereifung Mercedes 711 Feuerwehr auf 8.5R17.5 Felgen

(7) 9.5 R17.5 als Zwilling auf 6,75×17,5

Problematisch ist die geringe Auswahl an Winterreifen. Einzelbereifung geht nur bis 3.500 kg Traglast pro Achse. Zudem scheint die (alte) Dimension 9.5 R 17.5 eine aussterbende Reifendimension zu sein.

Aber die Variante 2 wäre als Zwilling gut und mit Ablastung prinzipiell auch als Einzelbereifung möglich. Je nach Beladung und Einsatzzweck möglicherweise auch nur temporär. Bei 100 km/h würden etwa 1.950 rpm anliegen.

  • Winterreifen: z. B. Fulda Ecotrans M+S 9.5 R 17.5 für 211 €
  • Traglast: 129 = 1.750 pro Einzelrad
  • Max. Abrollumfang: 256,8 cm / + 13,1 %
  • Max. Durchmesser: 85,7 cm / + 5,65 cm Bodenfreiheit
  • Max. Breite: 25,0 cm
  • Empfohlene Felge: 6,75 x 17,5 / ET 128 / Traglast 1.900 kg
  • Alcar QSLE2984830 für 125 € mit Bolzenlochausführung M18 DS 32, Lochkreis 6 x 205 (Ein Danke an Kami und Martin!)
Bereifung Mercedes Vario 4x4 mit Fulda 9.5R17.5

Bereifung Mercedes Vario 4×4 mit Fulda 9.5R17.5

19,5-Zoll-Felgen: Umbereifung auf neue Zubehörfelgen

(8) 245/70 R19.5 auf Felgen 6,75×19,5: Einzelbereifung Supersingle

Traglast, Größe und Verfügbarkeit wären perfekt. Typischer Trailerreifen. Problematisch sind passende Felgen 6,75 x 19,5.

  • Winterreifen: große Auswahl, z. B. Goodyear Regional RHD II245/70 R19.5 136/134M kosten ca. 240 €
  • Traglast: 136 = 2.240 kg
  • Abrollumfang: 255,9 cm / + 13 %
  • Max. Durchmesser: 85,3 cm / + 5,5 cm Bodenfreiheit
  • Max. Breite: 25,8 cm
  • Empfohlene Felge: 6,75 x 19,5 oder 7,5 x 19,5 / Bolzen B22 DS 36 / Einpresstiefe ET 134 mm / Traglast 2.500 kg
  • Alternative Felge: 7,5 x 19,5 / Bolzen als M18 mit ET 0 / Traglast 2.725 kg

(9) 285/70 R19.5 auf Felgen 8,25×19,5: Einzelbereifung Supersingle

Zu groß für meine Zwecke und die lange Übersetzung. Da läuft der Bus ja (theoretisch und bergab) 140 km/h. Passende Supersingle Felgen gibt es scheinbar nur von Gabo, die eine Standardfelge speziell für den Vario ändern. Allerdings nur mit Bolzenloch 21,5 mm.

  • Winterreifen: Große Auswahl, z. B. Bridgestone M729 285/70 R19.5 145/143M für ca. 290 €
  • Traglast: 145 = 2.900 kg
  • Abrollumfang: 273 cm / + 20,2 %
  • Durchmesser: 91,1 cm / + 8,35 cm Bodenfreiheit
  • Breite: 29,4 cm
  • Empfohlene Felge: 8,25 x 19,5 / 161 / 6-Loch, Lochkreis 205 mm / ET 118 / Traglast 2.850 kg / 120 km/h / Einzelanfertigung von Gabo, kosten ca. 420 Euro pro Stück / kein richtiges Festigkeitsgutachten

20-Zoll-Felgen: Königsklasse auf Mercedes T2N/Vario

(10) 275/80 R20 auf Unimogfelge 9×20: Supersingle – Einzelbereifung

Schon gesehen auf dem Mercedes T2N und dem Vario. Diese Supersingle Variante für den Vario ist in Verbindung mit der dann notwendigen Höherlegung optisch sicher die coolste. Aber für meine lange Achse leider auch ziemlich ungeeignet. Das ist was für kurz übersetzte Allrad-Kastenwagen.

Und ich komme mit Aufstelldach dann auch bei etwa 3,05 m raus. Dazu brauche ich einen seitlichen Unterfahrschutz. Zudem gibt es keine Winterreifen, sondern ich müsste mir ein Winterreifenprofil auf eine alte Karkasse ziehen lassen. Aber runderneuerte Reifen? Ich weiß nicht…

  • Winterreifen: Keine echten Winterreifen verfügbar, nur runderneuerte Reifen oder MPT’s
  • Traglast: 144 = 2.800 kg
  • Abrollumfang: 288,2 cm / + 27,5 % (Karosserieanpassung erforderlich)
  • Durchmesser: 94,8 cm / + 10,2 cm Bodenfreiheit allein durch größere Räder
  • Felge: 9 x 20 Unimogfelge / ET 137 / Traglast 2.120 kg bei 90 km/h / Mercedes-Nr. A4184010401 oder A4034010301 / Kosten von ca. 150 € pro Stück (gebraucht)
Bereifung MB 711 mit Unimogfelgen 11x20

Bereifung MB 711 mit Unimogfelgen 11×20

Vergleichsergebnis: Keine Supersingle für mein Wohnmobil

Langsam schwurbeln mir die Zahlen für die Umbereifung auf Supersingle im Kopf umher. Ich hoffe nur, dass ich nichts durcheinander gebracht habe. Letztlich entscheidet die Verfügbarkeit passender Vario Felgen der Dimension 6,75 oder 7,5 x 17,5 mit einer Traglast von wenigstens 2000 kg über die Umbereifung auf Supersingle-Reifen.

Und für den Lochkreis 205 mm mit 6 Bolzen M14 gibt es bei 17,5-Zoll-Felgen eigentlich nur Angebote für M18. Ganz anders bei 19,5 Zoll: Hier gibt es keine 6-Loch-Standardfelgen, sondern nur Spezialanfertigungen für ca. 420 € pro Stück. Und auch die nur in M18 und nur mit einfacher Lieferantenerklärung zur Tragfähigkeit. TÜV- bzw. DEKRA hätten zur Eintragung aber gern ein Festigkeitsgutachten.

Ideal wäre für den MB 711 D die Variante 5 (265/70 R17.5) mit +10 % Abrollumfang und Supersingles mit Felgen für M18-Schrauben. Allerdings passen auf meinen MB 711 nur Felgen mit Bolzenloch M14. Zudem hat mein Dekra-Prüfer Probleme mit der Eintragung, weil der Abrollumfang zu stark ansteigt.

Einfacher zu realisieren ist daher die Variante 2 mit Winterreifen 235/85 R16 auf den originalen 16-Zoll-Felgen mit 8 % Drehzahlabsenkung. Auf diese Standard-Land-Rover-Größe ohne Supersingle wird es bei mir wohl hinauslaufen. Die Gesamtkosten für die Umrüstung incl. Felgen, Reifen, Distanzklötzen, Federbriden, Stoßdämpfern, Abnahme und Tachoangleichung betragen dann mit Neuteilen etwa 2.500 €.

Für mehr Platz im Radhaus würde ich zudem für die Supersingle eine Höherlegung mit Distanzklötzen und längeren Federbriden zwischen Achse und Federn verbauen. Nebst neuer, verstärkter Stoßdämpfer. Sind sowieso zu schwammig. Das ist aber das geringste Problem.

Infos und Quellen zur Untersuchung der Supersingle

Quellen für die Angaben:

  • Reifenfibel des Verbandes österreichischer Reifenspezialisten aus 2018 mit Erläuterungen zu Halbmittenabständen bei Zwillingsreifen auf S. 99: PDF-Datei
  • Reifenrechner für Abrollumfang und Raddurchmesser: Klick
  • Dunlop, Technisches Handbuch 2013, S. 6: PDF-Datei
  • Kronprinz, Felgenkatalog: PDF-Datei
  • Alcar, Felgenkatalog: PDF-Datei
  • Kronprinz, Schulungsunterlage LKW-Felgen: PDF-Datei

Hersteller von LKW-Felgen

Tatsächliche Umbereifung auf dem MB 711 D

  • Montiert sind Nokian Rotiiva AT – 235/85 R16 auf den originalen 16-Zoll-Felgen.
  • Die Nokian Rotiiva AT sind finnische Sommerreifen mit deutschem Schneeflockensymbol: Klick

Alle Beiträge zur Umbereifung und Höherlegung

Damit alles schön übersichtlich bleibt, sind hier alle Beiträge zu meiner Umbereifung und Höherlegung auf dem Mercedes 711 aufgelistet. Die Vorgehensweise ist natürlich für alle T2/LN1 oder Vario gleich.

1. Erster (Fehl-) Versuch: Einzelbereifung Vario/T2 mit Unimogfelgen

2. Größere Winterreifen auf dem Wohnmobil: Ziele und Bedingungen

3. Vario Felgen für Einzelbereifung: Radbolzen entscheiden

4. Gemäß ABE zugelassene Reifengrößen für den MB 711 D

5. Supersingle oder Zwilling: Alle Rad-Felge-Kombinationen auf dem Vario/T2

6. Mein Favorit 235/85 R16 als Winter-, All-Terrain- oder Ganzjahresreifen auf dem Wohnmobil?

7. Demontage der Hutchinson Notlaufringe (Runflat)

8. Höherlegung des Fahrwerks

9. Achslastabhängigen Bremskraftregler ALB einstellen

10. Einbau Winkelgetriebe zur Tachoanpassung

11. Einbau längerer und verstärkter Stoßdämpfer

12. DEKRA-Abnahme und Eintragung der Reifengröße sowie der Höherlegung

13. Dauer-Test der Nokian Rotiiva AT Winterreifen auf dem Wohnmobil

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (20 votes, average: 4,95 out of 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

39 Antworten

  1. Bastian sagt:

    Hallo Tom,
    ich fahre ein älteres Modell, einen Breitmaul Düdo 608 Baujahr 1982. Ich habe Felgen 5,25 X 17,5 mit Reifen 8,5 X 17,5 drauf, aber es ist auch die Felge 6 X 16 eingetragen. Möchte gerne die 235/85 X 16 Reifen drauf machen von Goodrich z.B., um ein Hauch mehr Geländegängigkeit zu bekommen und auch keinen Verlust im Abrollumfang. Ich habe allerdings Bolzen M18 und finde über Mercedes keine Felge…hast du Ideen, oder sogar eine Teilenummer von den Felgen HMA132 für hinten und HMA 120 für vorne wäre glaube ich ideal.
    Oder gar eine andere Idee?
    Lieben Gruß
    Bastian

    • Tom sagt:

      Nein, mit passenden Felgen für den Düdo kenne ich mich leider nicht aus. Da bin ich immer gefahren, was drauf war. Aber das meiste weißt Du doch schon. Halbmittenabstand, Bolzenlochdurchmesser, Tragfähigkeit, Lochkreis und Dimension – ist doch alles da (siehe auch hier die Erklärungen zu den Felgen). Damit würde ich bei den üblichen Verdächtigen nach Felgen suchen: Kronprinz, Südrad, Gabo. Allerdings habe ich beim Düdo so meine Zweifel mit der Freigängigkeit der 235/85R16.

  2. Bernd sagt:

    Hallo zusammen!

    hat jemand Übersicht welche Umbaumaßnahmen nötig sind um einen 507 auf 20 Zoll Unimog Reifen umzurüsten. Ja, ich weiß, die Karre fährt ja mit normalen Reifen schon nicht.

    Gruß Bernd

    • Tom sagt:

      Den Umbau mit den 9×20 Zoll Felgen habe ich nur gesehen. Nicht selbst gemacht. Das geht natürlich nicht ohne Höherlegung. Zusätzlich ist eine Lenkungsbegrenzung, wahrscheinlich auch eine Verlängerung der Bremsschläuche und ABS-Leitungen sowie ein Anpassen des vorderen Radlaufs notwendig. Dazu kommen natürlich neue Stoßdämpfer. Ob das beim Mercedes 507 Sinn macht, hängt natürlich von der Gesamtübersetzung ab. Also von der verbauten Hinterachse.

  3. Bernd sagt:

    Danke für deine Antwort.

    Die Hinterachse ist eine ganz kurze 🙁 ich kann auf grader Strecke bei 40 km/h sehr gut im 5ten fahren. Bei 80 km/h dreht sich der Motor einen Wolf. Ich werde wohl auf 8R17.5 gehen. mal sehen wie das ist. Im Moment sind 14Zoll drauf.

    • Tom sagt:

      Du wirst dann allerdings wahrscheinlich die Radbolzen wechseln müssen, um so große Felgen aufzuziehen. Ansonsten aber kann das Auto nur gewinnen.

    • Bas sagt:

      Hallo Bernd,

      Haben Sie versucht, größere Felgen aufzusetzen?
      Und ist der 507d auf der Autobahn schneller gefahren?
      Könntest du noch mit guter Geschwindigkeit bergauf fahren?
      Danke für Ihre Antwort.

      507d Besitzer aus den Niederlanden

      • Tom sagt:

        Ich habe auch mal einen extrem kurz übersetzten Mercedes 407 Postbus um 60% länger übersetzt. Diesmal durch eine andere Hinterachse. Auf der geraden Autobahn und mit ein bisschen Rückenwind fährt er wesentlich schneller. Berghoch im Prinzip genau so “schnell”, nur einen Gang tiefer. Oder auch zwei Gänge. Problematisch ist aber, dass man mit dem ersten Gang manch steilen Berg gar nicht mehr hochkommt. Vor allem nicht mit dem länger übersetzten Rückwärtsgang. Sandpassagen sind auch nicht mehr so toll, weil dem Motor untenraus jegliche Kraft fehlt. Also nicht übertreiben bei dem kleinen Motor. Aber ich würde es wieder machen.

        • Max sagt:

          Hallo Tom,

          Ich fahre einen Mercedes T2 409 Baujahr 1979. also einen alten Düdo.
          Leider sind die Reifen 18 Jahre alt. Das muss sich möglichst schnell ändern.
          Momentan hat der 16 Zoll Reifen mit 14MM radbolzen, also bleibt nicht viel übrig.

          Ich habe nur den 3,5T Führerschein also wäre Einzelbereifung super.
          Der Wagen ist auch die super kurz Übersetzt und har nur 4 Gänge
          1-10 Km 1Gang
          10-20Km 2 Gang
          20-45Km 3 Gang
          40-100KM 4 Gang

          Ich spiele mittlerweile mit dem Gedanken die 20 Zoll Unimog Felgen zu nehmen.

          Dann müsste ich nicht auch noch eine lange Achse besorgen. Der Wagen ist auch schon höhergelegt und hat ordentliche Stoßdämpfer.
          Die Radläufe zu vergrößern ist für mich auch in Ordnung.

          Ich frage mich passt die einpresstiefe zu den Trommelbremsen und reicht deren Kraft für die 20 Zoll Reifen ?
          Vielleicht gibt es für die 20 Zoll Felgen mittlerweile auch vernünftige Reifen ?

          Ansonsten bleibt nur noch deine Möglichkeit die Felgen von T2 Neu aufzutreiben ist aber gar nicht so einfach vor allem nicht die 14 MM Radbolzen.

          Ich Freue mich auch deine Einschätzung!

          • Tom sagt:

            Der MB 409 Düdo ist als T2 doch ein Benziner mit dem M115, oder? Dazu kann ich dir leider überhaupt nichts sagen. Keine Ahnung, wie der drehzahlhungrige Benziner auf eine derart lange Übersetzung reagiert. Aber jeder Umbau ist ein Risiko. Probiers doch einfach. Die Felgen 9×20 sind gesucht. Die kannst du jederzeit auch wieder verkaufen.

            Allerdings steht auch hier das Problem, dass es keine standardmäßigen 20 Zoll Felgen mit 14er Durchgangsloch gibt.

  4. Bernd sagt:

    Hallo Zusammen! Hallo Bas! Hallo Tom!

    Habe jetzt auf meinem 507 schöne 8.5R17,5 auf MB-Felgen montiert und bin mit dem Ergebnis mehr als zufrieden. Optisch passt das super und das Fahrverhalten ist auch deutlich besser als mit den 14-Zoll Schubkarrenrädern 🙂 Natürlich sind Berge doof! Die Achse lasse ich jetzt jedenfalls so wie sie ist.
    Wo bekomme ich eine ABE her???

    Beste Grüße Bernd

    • Tom sagt:

      Erstmal Glückwunsch. Kann mich noch gut an das rauschhafte Gefühl mit der neuen Hinterachse am MB 407 erinnern. Ein ganz anderes Auto. Und bei dir kommt ja noch die Verbesserung durch die größeren Räder und die höhere Bodenfreiheit dazu. Echt toll.

      Ja, und die ABE. Das ist nicht einfach. Aber letztlich sollten die Prüfer die ganzen ABE’s auf dem Computer haben.

  5. Bernd sagt:

    Räder sind EINGETRAGEN!!!

  6. Claus sagt:

    Moin,

    ich habe mir vom Reifenhänlder en Angebot machen lassen für die Einzelbereifung mit 245/70 R17.5 inkl. Schwerlast Felgen 6.75 x 17.5

    Gib t es jemanden der diese Kombi schon eingetragen hat?

    Mein TÜVer meinte, wenn nix schleift und so könnte er sich das von den Daten her vorstellen, ich will jetzt aber nicht 1400€ ausgeben und dann ist irgendwas im Weg…

    Danke und Gruss Claus

    • Tom sagt:

      Kannst Du noch ein paar Daten durchgeben? Typ? Baujahr? Gesamtgewicht? Bus oder Pritsche? Welche Reifen/Felgen sind derzeit verbaut? Einpresstiefe? Allrad? 18er Radbolzen? Höherlegung? Und mich würde interessieren, was dein Händler dir für Felgen mit welcher Tragfähigkeit angeboten hat.

      Vom Durchmesser her sind die 245/70 R17.5 mit 80,3 cm Durchmesser ja sogar noch etwas kleiner als meine 235/85 R16 mit 80,6 cm Raddurchmesser. Aber eben breiter. Umfang wird also passen. Doch ohne noch ein paar Angaben und Einpresstiefe der Felgen kann dir niemand was zur Breite sagen. Problem sind die Spurstangenköpfe. Da wird’s knapp.

  7. Claus sagt:

    Hi,

    ich schau mir nachher mal die Daten der Felgen an.

    Ist en Ex RTW, 6,6 t GG, mit Luftfederung inkl. Niveauregulierung.
    Bisher sind 215/75 R17,5 drauf.
    816 von 2011

    Gruss Claus

  8. Claus sagt:

    Hi Tom,

    hier die Felge:
    6,75x 17,5 ET126
    Tragfähigkeit 2725 kg
    Fabrikat Jantsa
    # 33060065

    Grüsse Claus

    Danke für Deine Hilfe

    • Tom sagt:

      Dank zurück. Jantsa Felgen kannte ich noch gar nicht. Interessante Tragfähigkeit. Gibt es da ein Gutachten dazu? Aber ob das passt, kann ich nicht sagen. So ein Vario der dritten Generation aus 2011 wird ja doch ein wenig anders aussehen als ein T2N der zweiten Generation aus 1993. Noch dazu mit Luftfederung und solchem SchnickSchnack. Da hilft bloß probieren. Vielleicht erstmal nur mit einem Rad?

  9. Anonymous sagt:

    Moin,

    die Jantsa Felge mit ET 126 hat nur noch knapp 1mm Platz zumSpurstangenkopf und fällt damit aus, andere haben zu wenig Traglast. Eine würde passen aber hat ET 70mm. Da wandert das Hinterrad ordentlich nach innen, bei meiner Kabine nixht gerade gut.
    Ich werde weiter suchen
    Gruss Claus

  10. Claus sagt:

    Hi,

    etwas andere Preisklasse… ich bin dabei eine Losung mit der Felge zu finden…

  11. Claus sagt:

    Ich habe Tieflader Felgen von Bohnenkamp bestellt, mit etwas Feinarbeit passt es nun.
    Wenn alles fertig ist, schreibe ich mehr…

  12. Claus sagt:

    …für den Preis von 4 Gabo Felgen habe ich eine kompletten 5er Satz mit Reifen

  13. Claus sagt:

    Hallo Tom,

    Ich habe nun die Einzelbereifung drauf, wie oben geschrieben, habe ich die Jantsa Felgen mit 6mm Distanzscheiben verbaut und den Aeolus AGC 28 in 245/70 R17.5 drauf.
    Ist kein Supersingle, nur 5 % größer aber mit der Traglast, der langen Übersetzung mit Automatik eine gute Kompromiss-Lösung.

    Grüße Claus

  14. Tom sagt:

    Ich habe mal ein paar Fotos von den verschiedenen Bereifungen auf dem Vario ergänzt.

  15. Michi sagt:

    Hallo Tom,

    hast Du irgendwelche belastbaren (möglichst >2t) Unterlagen für die Originalfelgen 6.75×17.5 HMA138 6 Loch (674 400 000 2), die auf den alten 814DA 4×4 verbaut waren.
    Ich würde gerne die Bereifung meines 711ers mit den kurzen 814er Allradachsen (M18) legalisieren und dabei die manchmal doch gewünschte Geländegängigkeit erhalten
    Vielen Dank und Lieben Gruß

    • Tom sagt:

      Nein, ich habe leider keine Papiere oder Gutachten für diese Felge auf dem Mercedes T2 bekommen. Ich denke, dass die Felgen 2000 kg Traglast haben. Aber ich kann es nicht beweisen.

  16. Jens sagt:

    Hi Tom, suche ein Gutachten für meinen 88er 609 , bisher 205/75R16C/N, würde gerne 225/75R16C 116/114L auf Stahlfelge 669000002 6j16H2 132HMA fahren – stammen vom 94er 709d Der TÜV hätte gerne ein “Papier” und der freundliche Mercedes Händler hat nichts in seiner Datenbank gefunde, weil Auto zu alt!
    LG & Danke Jens

  17. Christoph sagt:

    Hallo Bernd. Habe ebenfalls einen 507D Bomber und möchte die 14″ Räder auf größere umrüsten. Bei der Suche nach Informationen bin ich hier auf Deinen Bericht gestoßen. Kannst/würdest Du mir behilflich sein? Wäre nett, wenn Du Dich meldest. LG Christoph

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.