ᐅ Vario Felgen für Einzelbereifung: Radbolzen entscheiden

Die Einzelbereifung steht und fällt mit passenden Vario Felgen. Neben ein bisschen Felgenkunde gibt es meine Rechercheergebnisse zu den Felgen.

Grundlegende Daten für Vario Felgen

Zunächst einmal hat die originale Vario Felge einen Mittenlochdurchmesser von 161 mm, 6 Bolzenlöcher und einen Lochkreisdurchmesser von 206 mm.

Problematisch ist aber die Bolzenlochausführung. Hier sind sich selbst die Felgenhersteller nicht ganz einig. Halb irr geworden bin ich mit der Schulungsunterlage von Kronprinz zu LKW-Felgen (S. 29/30). Diese Unterlage ist zwar sehr lehrreich, aber falsch.

Schließlich wird hier die Bolzenausführung M14 bei den kleinen Vario Felgen und das Durchgangsloch mit einem Durchmesser von 18 mm identisch verwendet. Ein Hinweis von Martin und ein Telefonat mit dem technischen Kundendienst von Kronprinz hat den Fehler in der Schulungsunterlage zu Tage gebracht und aufgeklärt.

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA für Vario Felgen

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA für Vario Felgen

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA

Insofern zeigt die Zeichnung die tatsächlichen Verhältnisse der Bolzenlöcher in den Mercedes Vario Felgen. Fett rot angegeben ist die Bolzenlochbezeichnung nach EUWA. EUWA ist übrigens der Verband der Europäischen Hersteller von Fahrzeugrädern. Also zumindest das ist genormt.

Eine für meinen Vario geeignete Felge müsste also die Bolzenlochausführung B14DS32 aufweisen. Natürlich wie immer ohne Gewähr. Die einzelnen Teile der Bezeichnung haben die folgende Bedeutung:

B … Bolzenzentrierung

14 … Durchmesser des Radbolzens (M14 = Schlüsselweite 19mm)

D … Felge ist beidseitig verwendbar (vorn und hinten)

S … Kugelversenk, also zur Verwendung mit Zentrierring und Limesring vorgesehen (Zentrierring nur bei Zwillingen, vorn nur Limesring)

32 … Kugeldurchmesser für den Kugelversenk, beim Vario wahrscheinlich 32 mm. Hier bin ich mir aber nicht so sicher, dass sich dieser Wert schwer messen lässt.

Originale Vario Felgen von Mercedes-Benz

Für die 3 unterschiedlichen Baureihen des Transporters T2 (DüDo / T2 neu / Vario) gibt es von Mercedes unterschiedliche freigegebene Felgen. Für den T2 neu (MB 609, MB 711 oder MB 814) gab es laut EPC u.a. die folgenden Felgen, allerdings immer als Zwillingsbereifung:

  • MB 609 D (Baumuster 668): Felge 6J x 16 (A6684000002) für 205/75 R 16 oder 215/75 R 16
  • Mein MB 711 D (Baumuster 669): Felge 6J x 16 (A6694000002) für 215/75 R 16 oder (bei mir) 225/75 R 16
  • MB 814 D (Baumuster 670): Felge 17,5 x 6.00 (A6704000002) für 205/75 R 17.5 oder 215/75 R 17.5 oder Felge 5,25 x 17,5 (A3134000002) für 8.5 R 17.5. Laut Dunlop-Handbuch würden aber auch noch 225/75 R 17.5 auf diese Felge passen. Abrollumfang dann 2.388 mm / + 5,6 %. Bodenfreiheit +2,7 cm. Höchstgeschwindigkeit 122 km/h bzw. 2.100 Umdrehungen bei 100 km/h.

Meine Anfrage zu den Traglasten der verschiedenen Vario Felgen wurde von Mercedes nicht beantwortet. Auch im EPC steht hierzu nichts.

Alternative Vario Felgen 17,5 / 19,5 / 20 Zoll für Radbolzen M18

Felgen mit höheren Traglasten für die Einzelbereifung gibt es nur im Zubehör. Und da werden schon einige Felgen angeboten, die prinzipiell von der Anzahl der Löcher (6), vom Lochkreis (206 mm) und vom Mittellochdurchmesser (161 mm) als Vario Felgen durchgehen würden.

Abgesehen von unterschiedlichen Einpresstiefen sind diese Vario Felgen jedoch immer für Bolzen M18 ausgelegt. Dadurch sind die Durchmesser der Bolzenlöcher in den Felgen 21 mm groß (vgl. MWD-Räderkatalog 2016/2017, S. 106). Ein Durchgangsloch von 21 mm haben auch die 20-Zoll-Unimogfelgen (9 x 20). Die 19,5-Zoll-Felgen von Gabo haben ein Durchgangsloch von 21,5 mm. Die Bolzenlochbezeichnung ist dann wohl B18DS32.

Das Durchgangsloch in der T2-Originalfelge von Mercedes 6J x 16 ist jedoch nur 18 mm groß. Damit lassen sich die Felgen zwar prinzipiell auf dem Vario / T2 neu montieren, da die Zentrierung über Zentrierring und Limesring (siehe Beispielbild) erfolgt.

Auch bei meinen ersten Versuch mit der 20-Zoll-Unimogfelge (21 mm Durchgangsloch) war nicht erkennbar, dass die Felge auf der Radnabe geklappert hätte. Allerdings sind die Radbolzen nur M14 statt M18. Hmm. Nicht gut. Mir ist da einfach nicht wohl dabei, wenn die Löcher für die Radbolzen zu groß sind bzw. die Radbolzen zu klein.

Spezielle Zentrierringe und Limesringe oder andere Radbolzen könnten hier möglicherweise helfen. Das muss ich aber erst noch klären. Vielleicht sehe ich das ja auch viel zu eng.

Unterschiedliche Radbolzen am T2 / Vario

Problematisch ist weiterhin, dass es für die unterschiedlichen Baumuster verschiedene Radbolzen gibt. Auch für mein Baumuster 669 (MB 711 D) verkauft Mercedes dementsprechend 2 unterschiedliche Radmuttern. Einmal M14 (N074361014205). Andererseits aber auch M18 (N074361018205). Wahrscheinlich hängt die Verwendung der Radbolzen am zulässigen Gesamtgewicht. Aber ich habe neben anderen MB 609 D aber auch schon MB 815 D gesehen, die Radbolzen am M14 verbaut hatten. Ein System habe ich dabei noch nicht erkannt.

Bei der Auswahl der Felgen für die Umbereifung eines Vario ist also zunächst auf die Bolzengröße zu achten. Und das sind bei meinem MB 711 D leider nur M14. Also kommen bei mir nur die Felgen 6 x 16 (A6694000002) infrage. Damit ist das Projekt Einzelbereifung auf dem 4×2 erst einmal gestorben. 😕

Aber vielleicht helfen die ganzen Informationen ja denen, die am Vario Radbolzen M18 verbaut haben. Oder ich schaffe es, die Radbolzen zu wechseln. Oder ich lasse Sonderfelgen fertigen.

Sonderanfertigung passender Vario Felgen für die Umbereifung?

Und dann muss ich glatt noch einmal bei Gabo nachfragen, ob die ihre 19,5-Zoll-Felgen auch für M14-Radbolzen auslegen würden. Natürlich halten auch die Vario Felgen für Radbolzen M18 durch den Anpressdruck und die kugelversenkten Zentrierringe / Limesringe auf der Radnabe.

Prinzipiell besteht hier aber die Gefahr der außermittigen Zentrierung und zu hoher Scherkräfte. Insofern hätte ich schon ganz gern Felgen mit einem passenden Durchgangsloch von 18 mm für die Radbolzen M14.

Größere Vario Felgen mit einer Traglast von über 2000 kg zu besorgen ist für meine Radbolzen M14 also scheinbar ausgeschlossen. Aber immerhin bleibt mir noch die Option offen, die originalen Vario Felgen mit größeren Reifen als Zwillinge zu fahren.

Und daher geht es hier weiter zum Vergleich von Ganzjahresreifen der Größe 235/85 R 16 für den Einsatz auf meinem Wohnmobil. 

Infos zu den Vario Felgen und der Umbereifung

  • Montiert sind Nokian Rotiiva AT – 235/85/R16. Das sind finnische Sommerreifen mit deutschem Schneeflockensymbol: Klick

Alle Beiträge zur Umbereifung und Höherlegung

Damit alles schön übersichtlich bleibt, sind hier alle Beiträge zu meiner Umbereifung und Höherlegung auf dem Mercedes 711 aufgelistet. Die Vorgehensweise ist natürlich für alle T2/LN1 oder Vario gleich.

1. Erster (Fehl-) Versuch: Einzelbereifung Vario/T2 mit Unimogfelgen

2. Größere Winterreifen auf dem Wohnmobil: Ziele und Bedingungen

3. Vario Felgen für Einzelbereifung: Radbolzen entscheiden

4. Gemäß ABE zugelassene Reifengrößen für den MB 711 D

5. Supersingle oder Zwilling: Alle Rad-Felge-Kombinationen auf dem Vario/T2

6. Mein Favorit 235/85 R16 als Winter-, All-Terrain- oder Ganzjahresreifen auf dem Wohnmobil?

7. Demontage der Hutchinson Notlaufringe (Runflat)

8. Höherlegung des Fahrwerks

9. Achslastabhängigen Bremskraftregler ALB einstellen

10. Einbau Winkelgetriebe zur Tachoanpassung

11. Einbau längerer und verstärkter Stoßdämpfer

12. DEKRA-Abnahme und Eintragung der Reifengröße sowie der Höherlegung

13. Dauer-Test der Nokian Rotiiva AT Winterreifen auf dem Wohnmobil

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (17 votes, average: 4,88 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

41 Antworten

  1. Rudi sagt:

    Hallo tom
    Ich stehe aktuell vor der entscheidung einen bus zum womo auszubauen. Fzg. Ist noch nicht gewählt – der 711er ein kanditat. Die thematik der einzelbereifung habe ich schon für den echten Vario recherchiert. Suche doch mal nach Vario + einzelbereifung. Die Kosten für passende Felgen allerdings deftig….Hast Du evtl doch noch eine Lösung gefunden?
    Beste Grüsse
    Rudi

  2. Tom sagt:

    Nur mit Radbolzen M18 (oder massiver Ablastung) hast du Chancen auf Einzelbereifung. Oder Du musst die Bolzen umbauen. Ich fahre also weiter Zwillinge.

  3. Franz sagt:

    Der Tipp war gut – da weiß ich, wonach ich suchen muss für größere Räder.

    Franz

    P.S:: Schöne Seite übrigens, die du da hast.

  4. Gustav sagt:

    Hallo Tom, ich habe auch versucht, die 17,5 Zoll Felgen eingetragen zu bekommen. Und auch bei mir hat es an Radbolzen gelegen. Zum Glück konnte ich wenigstens die Räder wieder verkaufen.

    Viele Grüße und vielleicht sieht man sich ja mal.

  5. Magnus sagt:

    Auch ich wollte größere Räder auf meinen Vario bauen, habe aber nur die kleinen Radbolzen. Gerade noch rechtzeitig bin ich auf diese Seite gestoßen. danke für den Tipp.

    Magnus

  6. Bergholz sagt:

    Fertigung neuer Bolzen mit 4MM Ring

  7. Jan sagt:

    Hi Tom, du hast nicht zufällig noch eine Felge 6694000002 oder ein komplettes Ersatzrad mit 225/75 R16 , dass du über hast und loswerden musst? Passt vielleicht nicht hierhin, aber ich dachte, ich versuchs mal 🙂 Gruß Jan

    • Tom sagt:

      Versuch macht kluch. Aber nein, ich habe keine Räder übrig. Die “alten” Reifen laufen weiter auf einem MB 609. Und die Felgen sind ja noch auf dem Bus. Aber es braucht wohl mal eine Seite mit den Restteilen, damit hier nicht jeder raten muss, was in meiner Garage noch so herumsteht…

    • Martin sagt:

      Hallo Jan
      Solltest Du noch so eine Felge suchen ,dann hätte ich 7 Stück anzubieten .2davon mit Michelin 225/75 16 121/120 mit ca.6mm 1Fulda mit vollem Profil 1 ohne Reifen und und 3 mit nicht wiklich guten Reifen.
      Telefon 0160/98561363
      Habe meinen 711 umgerüstet auf17,5 Zoll Radnaben und Bremstrommeln auf Radbolzen M18x1,5 umgebaut.
      Gruß Martin

  8. Axel sagt:

    Hallo Tom, wenn man nach Variofelgen googelt findet man deine Seite.

    Ich möchte meinen Sprinter 519 auf breitere Reifen mit höherer Radlast umrüsten.
    Bei der Firma Alcar habe ich Felgen gefunden diese sind für den Vario 609 und den Sprinter 616 gedacht.
    Die Bohrung beträgt 18,5 mm weiter steht dann noch Kugel 28 mm.
    Was ich nun gerne von dir wissen möchte ist, werden beim Vario immer Flachmutter mit Limesringen verwendet, oder auch Radmutter mit Kugel ?
    Flachmuttern habe bei meinen Sprinter verbaut. Gruß Axel

    • Tom sagt:

      Da kann ich leider keine qualifizierte Antwort geben. Meine Forschung zu den Felgen endete an meinem eigenen Tellerrand. Und da gibt es nur die Felgen, die oben gezeichnet sind.

  9. Axel sagt:

    Guten Morgen Tom,

    die Alcarfelgen sind eine Kopie der Mercedes 609 und Sprinter 616 Felgen.
    Sind nur preiswerter 90 Euro das Stück neu.

    Wenn immer Limesringe verwendet werden, müssten dann die Ringe zwischen den Zwillingen nicht eine andere Form haben um in beide Felgenbohrungen zu greifen ?

  10. Axel sagt:

    Oder anders gefragt, ist der Zentrierring an den Zwillingen ein loses Bauteil oder befindet es sich auf den Radbolzen ?

  11. Axel sagt:

    Vielen Dank Tom, dann weiß ich jetzt was ich bestellen muss.

    LB Axel

  12. Georg sagt:

    Moin Tom,
    Ich probiere gerade rauszufinden, ob eine 17.5×5.25″ Felge vom 508er auf den 609er passen würde. Der Bolzendurchmesser ist ja auch der kleine und 6 Bolzen hauen auch hin. Hast du da schon Erfahrung?

    Beste Grüße und danke!

    • Tom sagt:

      Passen könnte die Felge schon. Aber die ist viel schmaler als die originale Felge. Und ich weiß nicht, ob die Traglast reicht. Vor allem auch die Traglast der dann schmaleren Reifen. Weiteres Problem ist die Einpresstiefe. Der T2 neu hat doch viel breitere Achsen. Ich weiß nicht recht. Das sieht doch nicht aus.

  13. Franz sagt:

    Hallo Tom,

    erstmal vielen Dank für deinen interessanten Blog. Ich bin durch die Umbereifungsfrage darauf aufmerksam geworden. Meinem 711d möchte ich gern eine Einzelbereifung verpassen. Ich stehe mit der Firma Gabo in Kontakt. Gabo schrieb mir das es für die folgende Felge 8.25 x 19.5/161/205 kein Problem wäre ein Durchgangsloch von 18,5 mm herzustellen. Evtl. gibt es bei größerer Abnahme auch einen Rabatt. Eine Tragfähigkeitsbescheinigung von 2850 Kg pro Felge gibt es auch. Meine Hoffnung ist, dass sich vllt. ein par Leute finden die ebenfalls Interesse an den Felgen haben und wir den Rabatt mitnehmen könnten.

    Vg Franz

    • Tom sagt:

      Gute Idee. Aber ich bin jetzt mit der Umbereifung durch und mit der Übersetzung sehr zufrieden. Auch die Abstufung im Getriebe ist super. Noch größere Räder wären glaube ich zuviel. Zumindest bei meiner langen Hinterachse. Tja, wenn ich eine 2-Gang Achse hätte. Oder ein Verteilergetriebe mit Untersetzung. Dann ja. Aber so eher nicht.

  14. Sebastian sagt:

    Gabo-Felgen gibt´s auch mit 18mm Felgenloch.

    Ich habe bei GABO nachgefragt. Die Felgen 8.25 x 19.5/161/205/ Einpresstiefe pos. 118 mit 6 loch Befestigung für Mercedes Vario 814 usw. für Reifengröße 285/70R19.5 bauen die auf Wunsch auch mit einem 18,5mm Felgenloch – ganz ohne Aufpreis.

    Der Preis liegt bei € 375.- je Felge + 21% Steuer

  15. Sebastian sagt:

    Hallo,

    wer nicht nur lesen kann, sondern das auch tut, ist klar im Vorteil. Mein Kommentar ist natürlich vollkommen überflüssig gewesen, nachdem Franz schon im August eben jene von mir noch einmal kommentierte Info über die GABO-Felgen mit Wunsch-Felgenloch bereits gepostet hatte. SORRY

    @Franz: Falls Du noch solche Felgen kaufen willst, melde Dich doch einmal. Rob Pellicaan von GABO sagte mir nämlich, dass die die Felgen zum Netto-Preis verkaufen, wenn man die Felgen dort abholt. Für mich wäre das u.U. eine Option, wenn man das mit einem Wochenendausflug nach Amsterdam verbinden würde. Wieviele Felgen ich in einen VW-T4 Multivan bekomme, sollte man dann aber sicherheitshalber im Vorfeld klären. Ggf. könnte ich Dir welche mitbringen.

    Gruss Sebastian

  16. Franz sagt:

    Hallo, vielen Dank für deine Rückmeldung. Ich bin immer noch hin und her gerissen Welche Rad/Reifen-Kombination ich nun fahren möchte. Mich sprechen die 19,5 Zoll Felgen nicht mehr so an. Am liebste wäre mir eine 16 Zoll Sprengringfelge. Dann würde ich den Michelin 255/100 R16 fahren. Leider besteht weiterhin das Radbolzen/Traglast-Problem. Eine Sache muss ich noch recherchieren damit ich mich entscheiden kann ; ) Und zwar benötigt man ja nur Radmuttern die für Felgen mit M18 ausgelegt sind aber M14 haben. Die Zentrierung erfolgt über das Mittenloch daher sehe ich keine Gefahr der zu kleinen Radbolzen.
    Vg Grüße
    Franz
    Vllt. ist es möglich den Gegenseitigen Kontakt herzustellen.

    • Tom sagt:

      Ja, das mit der direkten Kontaktaufnahme ist schwierig hier. Und ich kann und werde natürlich niemand anschreiben, der mit einem Kommentar seine E-Mail-Adresse hinterlässt. Das verbietet die DSGVO und der Anstand. Weiß auch nicht, wie ich das lösen soll. Aber eigentlich sind solche Informationen doch wertvoll für alle und sollten öffentlich sein. Was denkt ihr denn, warum ich den ganzen technischen Kram hier dokumentiere?

  17. Franz sagt:

    Es geht ja nicht darum Informationen der Öffentlichkeit vorzuenthalten sondern um evtl. gemeinsame Bestellungen auszulösen um Kosten zu sparen. Aber ich verstehe das es aus Datengründen nicht möglich ist. Oder du richtest noch ein kleines Forum ein : D

  18. Martin sagt:

    Hallo Tom
    in dienem Nachschlagwerk über Felgen für den 711/669 steht der Lochkreis der Felgen mit 206mm laut Felgenhersteller sind dies aber nur 205mm
    Was ist denn jetzt richtig?

    • Tom sagt:

      Also ich fühle mich ja von dem Begriff Nachschlagewerk geehrt. Aber das sind doch alles nur meine Überlegungen von vor 2 Jahren. Weiß zumindest nicht mehr aus dem Kopf, ob und wo ich recherchiert oder gemessen habe. Insofern ist natürlich erstmal davon auszugehen, dass die Angaben des Felgenhersteller stimmen.

  19. Klaus sagt:

    Die 19,5″ Räder passen m. E. besonders vorne optisch nicht auf den Vario.

    Weiß jemand, ob es möglich ist, die Zwillingsbereifung des Sprinter 519 auf Einzelbereifung 285/75R16 mit 8,5Jx16 Felge umzurüsten?

    • Tom sagt:

      Kauf doch erstmal ein passendes Fahrgestell. Dann hast du die Daten von Getriebe, Achsübersetzung und Rädern. Dann erst kannst du überlegen, ob eine Umrüstung und gegebenenfalls Einzelbereifung auf dem Vario möglich ist oder überhaupt Sinn macht. Dazu brauchst du die maximalen Achslasten, aus der sich die notwendige Tragfähigkeit der Felgen ergibt. Ohne diese Vorinfos sind alle Aussagen nur heiße Luft.

      • Klaus sagt:

        Ne, das sehe ich anders.
        Sowohl lt. Iglhaut und ORC soll derartiges für den Sprinter 519 angeblich nicht mehr angeboten werden, wegen nicht mehr vorhandener Felgen.

        • Tom sagt:

          Supersingles kenne ich serienmäßig nur vom Sprinter 419. Allerdings wäre interessant, die Traglast der originalen Felgen zu kennen. Auf den Vario passen viele Felgen. Aber das muss nicht heißen, dass die auch geeignet sind.

          • Klaus sagt:

            Der Begriff ‘Supersingles’ ist mir jetzt zwar bereits schon mehrfach begegnet, weiß aber nicht wirklich, was er bedeutet. Nehme mal an, es handelt sich um eine besondere Einzelbereifung mit hoher Traglast.
            Der 519 hat wegen der Zwillingsbereifung in dem Bereich einen horizontal nach innen gekröpften Rahmen. 2008 hat es anscheinend noch eine 17,5″ Felge gegeben, die Iglhaut beim Umrüsten der Zwillingsbereifung eingesetzt hat.

  20. Eric sagt:

    Hallo,
    ich beschäftige mich nun schon seit einiger Zeit mit den T2/LN1 und lese auch fleißig deinen Blog. Habe hier schon viele nützliche Infos für mich herausziehen können. Danke dafür!
    Ich habe mich bisher hauptsächlich auf den 814D konzentriert, da aber entsprechende Fahrzeuge relativ selten (und teuer) sind und ich gerade ein interessantes Angebot von einem 711D im Auge habe, fange ich an ein paar meiner Überlegungen nochmal zu überprüfen…
    Gut, natürlich ist die höhere Motorleistung interessant, aber da könnte man schon einen Kompromiss eingehen. Was für mich allerdings fix auf dem Plan steht ist die Umbereifung auf Einzelrad. So bin ich auf dieses Problem hier gestoßen. Die abweichenden Größen der Radbolzen vom 711D zum 814D und die mangelnde Verfügbarkeit von passenden Felgen mit Bolzenloch für M14.
    Jetzt hat weiter oben jemand geschrieben (also vielleicht auch direkt hier die Frage an @Martin?!) dass er seinen 711D auf Radbolzen M18 umgebaut hat. Das erscheint mir eigentlich eine recht probate Lösung zu sein. Nur wie genau geht das? Müssen Radnaben und Bremstrommeln getauscht werden? Passen da dann die entsprechenden Teile vom 814D? Oder werden die Aufnahmen für die Radbolzen schlicht und “einfach” aufgebohrt? Hat hier jemand Erfahrung?
    Danke vorab und liebe Grüße
    Eric

    • Tom sagt:

      Der Mercedes 711 ist auch mit Zwillingsreifen ein schönes Fahrzeug, das per se wesentlich mehr kann als ein ungeübter Fahrer. Insofern würde ich mich da wegen den Radbolzen nicht verrückt machen, nur weil im Internet irgendwas von Einzelbereifung steht. Kaufe das Ding, fahre damit. Schaue, wo du Offroad unterwegs sein kannst und willst. Und dann kannst du dir immer noch neue Achsen drunterschrauben. Denn nur mit größeren Löchern ist es nicht getan. Die Bremsanlage der großen Achsen ist auch anders.

      • Eric sagt:

        Hallo Tom,
        danke für deine Einschätzung. Du hast natürlich recht, die Einzelbereifung hat nicht oberste Priorität. Zuerst kommt mal der Ausbau dran. Ich möchte aber gerne im Vorfeld die Möglichkeiten abwägen, um zu wissen was da auf mich zukommt.
        Ich hab dieses Thema auch mal in der Allrad-LKW-Gemeinschaft angesprochen und hier eine sehr nützliche Antwort bezüglich des Aufwands für einen Umbau der Radbolzen erhalten. Diese möchte ich hier gerne teilen. Vielleicht hilft das ja noch jemand weiter.

        [Edit: Seitenlanges Zitat gelöscht]

        Da kommt dann schon einiges zusammen…
        Wie du sagst, die Bremssättel vorne müssen ja auch noch getauscht werden. Das hatte ich gar nicht bedacht.

        Aber was spricht denn eigentlich dagegen, die bestehenden Teile auf M18 aufzubohren? Wenn man da exakt arbeitet, könnte das doch funktionieren, oder?
        Oder man lässt sich Buchsen anfertigen, die man auf die M14 Radbolzen aufsetzt. Da muss man dann nur aufpassen, dass die Limesringe nicht anstehen und trotzdem noch schön zentrieren. Was meinst du?

        Soweit. Grüße
        Eric

        • Tom sagt:

          Eric, ich möchte nicht, dass hier seitenlange Texte von irgendwo anders reinkopiert werden. Das sind wir dem Urheber schuldig. Du kannst den Beitrag in der Allrad-LKW-Gemeinschaft aber hier gern verlinken.

          Und zu dem Thema der Bohrungen für stärkere Radbolzen solltest du mal deinen TÜV Prüfer fragen. Alles andere ist irrelevant. Aber die Antwort kannst du dir sicher jetzt schon denken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.