ᐅ Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Strandurlaub

Für solche Strandtage wollte ich das Wohnmobil autark machen. Doch was nützt unser Autark-Paket hier am Schwarzen Meer?

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Wohnmobil autark machen für den Strandurlaub

Früher Morgen an unserem Strandstellplatz am Schwarzen Meer. Die Sonne scheint. Das Meer ist warm. Die Wellen sind ausreichend. Sand ist auch genug da. Aber sonst ist hier nichts. Ein paar Geländewagen und Zelte stehen 500 m entfernt. Die nächsten Häuser 10 km. Luftlinie.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Wie lange können wir hier wohl autark stehen? Also nicht wollen oder dürfen, sondern können. Haben wir überhaupt alles dabei, was ein Wohnmobil autark macht? Und was bedeutet Autarkie im Wohnmobil überhaupt? Sitze also in meinem Klappstuhl, sehe den Kindern beim Baden zu und denke darüber nach, was ein Wohnmobil autark macht. Und was man alles für das perfekte Autark-Paket braucht. Gerade wird zum Beispiel die Powerbank an der kleinen mobilen Solaranlage geladen. Mehr Strom brauchen wir nicht. Das große, faltbare Solarpanel wäre schon Overkill.

Kleine Solaranlage für autarke Stromversorgung im Wohnmobil

Kleine Solaranlage für autarke Stromversorgung im Wohnmobil

Denn eigentlich brauche ich den Strom auch nur dafür, damit ich Fotos machen und unterwegs Texte wie diesen diktieren kann. Zumindest, wenn die Kinder mich gerade nicht brauchen. Aber letztlich brauchen mich die Kinder jetzt nur deswegen nicht, weil das Wohnmobil voll autark gemacht ist. Und da ist das übliche Autarkie-Thema Strom völlig nebensächlich. Da sind ganz andere Dinge viel wichtiger. Wo ist das Schwimmbrett? Kannst du mal die Schaufeln rausgeben? Und haben wir eigentlich die Taucherbrillen mit?

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Für wen muss man ein Wohnmobil autark machen?

Hmm, das Thema Autarkie hängt also schon von den Wohnmobilnutzern ab. Und natürlich von den konkreten Rahmenbedingungen. Diktiere also mal keine allgemeinen Überlegungen, sondern konkrete Erfahrungen mit der Autarkie unseres Wohnmobils. Und zwar von hier und heute am Strand des Schwarzen Meers.

Wohnmobil autark machen für Familienurlaub

Ja, die Taucherbrillen sind dabei. Das Schwimmbrett liegt schon den ganzen Urlaub im Weg rum. Und die Schaufeln sind nicht nur wegen meiner Offroad-Affinität immer griffbereit. Die Kinder könnten sich zwar auch so beschäftigen. Aber mit der richtigen Ausrüstung verlängern Eltern nunmal ihre persönliche Erholungszeit.

Insofern ist für eine Familie der wichtigste Faktor für autarkes Stehen mit dem Wohnmobil die richtige Spielzeugauswahl. Gut, die Kinderauswahl ist noch wichtiger. Aber da kann man kurzfristig sowieso nichts ändern. Doch ein Einzelkind hält seine Eltern ordentlich auf Trab.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Die Sonderausrüstung für einen autarken Strandurlaub im Wohnmobil hängt von den Ansprüchen der Eltern, dem Alter der Kinder und ihren sonstigen Gewohnheiten ab. Ich jedenfalls habe eine Liste mit Dingen, die mich zum coolen Papa machen, wenn ich die plötzlich irgendwo aus der Versenkung ziehe. Wie jetzt und hier die Taucherbrillen zum Beispiel. Sehr beliebt sind auch die neuen, extrem stabilen Eurokisten.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Wohnmobil autark machen für den Pärchenurlaub

Junge Pärchen ohne Kinder haben das Spielzeugproblem natürlich nicht. Die brauchen für ein autarkes Wohnmobil nur Luft und Liebe. Wobei sich das heutzutage auch gewandelt zu haben scheint. Auf Pärchenchannels bei YouTube oder Instagram scheint eine hochgerüstete Solaranlage das Wichtigste im Autark-Paket zu sein. Wahrscheinlich für 2 Laptops. Hab sogar schon Angeberfotos mit Beamer am Strand gesehen.

Aber klar. Das Hauptproblem von Pärchen, die mit ihrem Wohnmobil autark am Strand stehen, ist die Langeweile. Da ist gut, wenn mann oder frau eine Aufgabe hat und jeden Tag ein Foto von sich im Sonnenuntergang posten muss. Zumal man vorher noch mit Aufräumen, Putzen und Lichterkettendeko beschäftigt ist. Doch ich will mich nicht lustig machen. Das ist nur der Neid eines Vaters von 5 Kindern, der auch gern mal Langeweile hätte.

Das verliebte polnische Pärchen jedenfalls, das uns besucht, hat im Zelt bestimmt keine Laptops. Vor allem aber auch kein Wasser. Doch mit ihrem jetzt bei uns frisch abgefüllten 10-Liter-Kanister halten sie es bestimmt nochmal eine Woche autark am Strand aus.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Wohnmobil autark machen für die Mid-Agers

Dann kommen drei rumänische Männer zum Bus, die vielleicht einen Kilometer weiter mit Frauen, Geländewagen und Dachzelten Strandurlaub machen. Respekt. Aber sie möchten ihre Fahrzeuge vergrößern. Wohl auch den Komfort. Wollen deshalb alles zum Bus wissen und sind ganz begeistert von Dusche, Toilette und Aufstelldach.

Ja, die Mid-Ager sind jetzt in dem kritischen Alter, wo man denkt, unbedingt einen alten Allrad-LKW brauchen zu müssen. Ich bin da schon drüber. Hatte die Phase mit dem 1124er aber auch mal. Doch genau genommen ist ein großer LKW nicht notwendig, um als Wohnmobil autark zu sein. Hier am Strand wäre zwar selbst für einen MAN KAT1 Platz. Aber mir wäre das unangenehm. Da ist so ein kleiner Geländewagen mit Dachzelt und Sonnenschirm wesentlich cooler. Und auch Ranger-freundlicher. Also unauffälliger.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Ein autarker Kinderstrandtag im Wohnmobil

Der 711er bietet alle Annehmlichkeiten eines voll ausgestatteten, autarken Expeditionsmobils. Also ja, uns geht es gut. Mal sehen, wie lange wir hier am Strand bleiben. Am Autark-Paket unseres Wohnmobils wird es jedenfalls nicht liegen: Wasser, Essen, Gas, Toilette, Strom – von allem ist für mindestens eine Woche genügend da. Bei sparsamer Verwendung sind wir auch 2 Wochen autark. Aber das hält ja sowieso keiner am Stück aus.

Noch ist für Beschäftigung gesorgt. Denn vor dem Bus liegt viel Kram im Sand. Schilfrohrstücke, Muscheln und solches Zeug. Fange also an, das Gröbste mit der Hand rauszufiltern. Schließlich wollen wir feinen Sand. Die Kinder machen mit, wollen aber ein Sieb haben. Oh Mann, Sandspielzeug hab ich doch schon lange von meiner Liste gestrichen.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Dann kommt mein Vierter auf die Idee, Löcher in eine Blechdose zu bohren. Bohrmaschine und Konservendosen sind ja dabei. Und schon ist wieder für Beschäftigung gesorgt.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Ist sowieso unglaublich, was Kinder für eine Geduld haben können. Meine sieben heute fast den ganzen Tag Sand in die große Eurobox. Wenn die Box voll ist, muss ich die fein verteilen und die Jungs fangen von vorn an. So wird der Sand vor dem Bus immer feiner.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Ich hab derweil Zeit für ein neues Eierkuchen-Experiment. Heute mit Erfolg. Muss nur das Öl in der Pfanne richtig heiß werden lassen.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Jedenfalls geht es uns gut. Nur wegbewegen wollen sich die Jungs auf gar keinen Fall. Sie bleiben hier in einem Streifen von maximal 50 Metern rechts und links vom Bus. Entweder im Sand oder im Wasser.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Zwischen Sandsieben, Buddeln und Baden spielen wir ab und zu ein paar Runden Skat auf unserer Feinsandinsel im Schilf.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Mit Sonnenuntergang gehen wir nochmal ins Meer baden. Doch danach stürzen sich die Bremsen auf uns. Duschen also noch schnell und ziehen uns fluchtartig in den Bus zurück. Abendbrot. Dann Monopoly. Also ein schöner Tag mit den Kindern am Strand. Und keiner kommt auf die Idee, sich draußen mit einem Beamer in den Sand setzen und einen Film gucken zu wollen. Wäre ja auch schön blöd bei den Mücken draußen.

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Das beste Autark-Paket für ein Familienwohnmobil

Was hat unser Wohnmobil also heute autark gemacht? Nicht zwingend notwendig, aber ziemlich cool war heute jedenfalls das folgende Autark-Paket:

Autark-Paket unseres Wohnmobils

Für die Übernachtung am Strand macht es eigentlich auch ein Zelt. Die meisten Rumänen hier am Schwarzen Meer sind so unterwegs und verweilen bestimmt länger hier am Strand als wir. Aber wir haben nun mal das Wohnmobil. Und heute die folgende Ausrüstung “gebraucht”:

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Nahrungsmittel für das autarke Wohnmobil

Wenn wir lange autark irgendwo stehen, kommt es immer gut, wenn ich aus den Tiefen der Staufächer irgendwas Besonderes ziehe und es nicht immer nur Nudeln gibt. Absolute Versorgungsgrundlage ist ein ordentlicher Vorrat an Aufbackbrötchen. Aber natürlich reichen auch ein paar Konserven und Wasser.

  • Aufbackbrötchen, Milch, Kakao, Marmelade fürs Frühstück
  • Mehl, Eier, Zucker, Zimt, Apfelmus fürs Mittagessen (heute)
  • Eis für zwischendurch
  • Getränke und Trinkwasser
  • Brot und Zeugs fürs Abendessen

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Spielzeug und Beschäftigungsmittel

Kinder brauchen eigentlich überhaupt kein Spielzeug. Beziehungsweise nehmen, was sowieso da ist. Meist schleppen Erwachsene viel mehr und viel größere Spielsachen mit. Bis hin zu Motorgleitschirmen. Soweit ist es bei mir noch nicht. Aber eine gewisse Grundausstattung sollte in einem autarken Wohnmobil schon vorhanden sein. Für die heutige Bespaßung waren das:

  • Handy für Fotografie, Familienkommunikation und Tagebuch
  • Bohrmaschine und Blechdose fürs Sieb
  • Schaufeln
  • Eurokiste
  • Schwimmbrett
  • Taucherbrille
  • Skatkarten
  • Monopoly
  • Rumänien-Reiseführer

Wohnmobil autark machen: Praxisbericht vom Kinder-Strandurlaub

Wohnmobil autark machen – das Wichtigste

Wer also sein Wohnmobil autark machen will, sollte überlegen, wie lange er es überhaupt irgendwo an einer Stelle aushält und was er dafür braucht. Aber auch, was er nicht braucht und worauf er verzichten kann. Denn Autarkie braucht kein spezielles Autark-Paket fürs Wohnmobil. Autarkie ist eine Einstellungsfrage. Und so sind wir eigentlich immer autark unterwegs. Ganz gleich, ob mit Wohnmobil, Paddelbooten oder beim Dolomitenbiwak.

Aber hier am Strand autark sein heißt auch Hitze ertragen. Muss mir morgen mal Gedanken machen, wie der Hitzeschutz in unserem Wohnmobil funktioniert und was man besser machen könnte.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.