ᐅ Eurokisten im Wohnmobil: Robuster und flexibler Stauraum

Echte Eurokisten bieten zusätzlichen, flexiblen Stauraum im Wohnmobil und sind als VDA-KLT mit genormten Maßen extrem robust.

Eurokisten sind als Kleinladungsträger VDA-KLT mit stabilem Deckel extrem robust

Eurokisten sind als Kleinladungsträger VDA-KLT extrem robust

Regalsystem aus Eurokisten im Wohnmobil

Stauraum im Wohnmobil kann man nie genug haben. Gleichzeitig definiert sich der Wohnkomfort aber auch über die Bewegungsfreiheit im Wohnmobil. Zu viele feste Schränke und Stauräume sind daher kontraproduktiv. Zumal die im Gebrauch immer voller und schwerer werden.

Insofern bevorzuge ich flexible Lösungen für den Stauraum im Wohnmobil. Es gibt Phasen, da soll in den Stauraum ein Kinderwagen passen. Später dann das Sandspielzeug. Im Sommer das Familien-Kanu. Im Winter Skier und Skischuhe. Bei uns kommt noch dazu, dass wir manchmal nur zu dritt unterwegs sind, dann aber wieder zu siebt.

Im Mercedes 508 war der Heckstauraum als Regalsystem mit Eurokisten optimal ausgenutzt. Dazu waren die Regale so gebaut, dass man die Kisten bei geöffneter Hecktür von hinten in das Regal schieben und von innen durch eine Klappe entnehmen konnte. Dieses System kostet zwar viel Innenraum, hat sich aber vor allem aufgrund der Durchlademöglichkeit super bewährt.

Aufteilung des Heckstauraums mit Regalen für Eurokisten

Heckstauraum mit Regalen für Eurokisten

Bonbonbunte Billigkästen aus dem Baumarkt

Heute bevorzuge ich im Wohnmobil mehr Bewegungsfreiheit statt eines großen Heckstauraums. Und wir haben auch keine Regale für Eurokisten mehr. Aber dennoch brauchen wir im Reisealltag immer noch Euroboxen als Ergänzung zum festen Stauraum.

Es gibt ja nun in jedem Baumarkt diese billigen Klappkisten, zum Teil sogar in Euromaßen. Die überleben auf Reisen jedoch genauso wenig wie die geschlossenen Plastikkisten. Solche transparenten oder bonbonfarbenen Billigkisten sind zwar hübsch, aber einfach nicht stabil genug für den Einsatz im Wohnmobil.

Billigkisten aus dem Supermarkt sind keine Eurokisten

Billigkisten aus dem Baumark: Keine Eurokisten

Maße echter Eurokisten

Eurokisten sind nur echt mit Zertifizierung des Verbands der Automobilindustrie. Der VDA hat sich da nämlich eine eigene Norm 4500 ausgedacht: Absolut robuste, einheitliche und perfekt stapelbare Kisten aus Polypropylen PP in ein paar aufeinander abgestimmten Standardgrößen. Diese sogenannten Kleinladungsträger KLT-VDA sind im Fachhandel auch nicht viel teurer als die Baumarktkisten. Aber wesentlich stabiler und haltbarer.

Die Kleinladungsträger des VDA sind völlig auf Funktion getrimmt. Ziel des VDA war, die Lieferketten zu vereinheitlichen und zu vereinfachen. Dies ging bis zur Festlegung einheitlicher Materialien und Farben, damit auch das Recycling der gebrauchten Eurokisten vereinfacht wird.

Nun ist mir egal, dass vier große Euroboxen genau auf eine Europalette passen. Aber indirekt sind diese Standardmaße schon interessant. Denn die meisten Transporter und LKWs sind auf Europaletten-Maße ausgelegt. Insofern finden sich diese Maße auch in Kastenwagen und LKW-Koffern immer wieder.

Dank genormter Maße sind die Euroboxen untereinander stapelbar, da sich die Maße immer verdoppeln. Grundmaße der Euronorm für KLTs sind 600 x 400, 400 x 300 und 300 x 200 mm. So passen zwei kleine KLTs mit 200 x 300 mm genau und spielfrei auf die mittlere mit 400 x 300 mm.

Und auch die genormten Höhen der Kleinladungsträger KLT von 147, 213 und 280 mm passen beim Stapeln irgendwann wieder zusammen. Die Höhen sind allerdings auf die Transportbänder der Automobilindustrie abgestimmt und dadurch ein paar Millimeter flacher als die der “normalen” Euroboxen. So ist die mittlere KLT 213 mm und die mittlere Eurobox 220 mm hoch.

Eurokisten haben standardisierte und zueinander passende Maße

Eurokisten haben standardisierte Maße

Vorteile der Kleinladungsträger des VDA

Für mich ist dazu wichtig, dass die standardisierten KLT-Euroboxen wasserdicht und quasi unzerstörbar sind. Die KLT’s sind auch noch einmal wesentlich robuster als die so schon stabilen Euroboxen. Die Box mit 400x300x213 mm wiegt als KLT zum Beispiel 1610 g und hat 16 Liter. Als normale Eurobox stecken da nur 1160 g Polypropylen drin, dafür aber bei 7 mm größerer Höhe 20 Liter Innenvolumen.

Eurokisten unterliegen nicht dem Zeitgeist, sondern sind für ein ganzes Wohnmobil-Leben gut. Die offiziell Kleinladungsträger KLT-VDA genannten Eurokästen kann ich wohl auch in 20 Jahren noch nachkaufen. Es lohnt sich also, Regale und Stellplätze genau auf dieses Format anzupassen. Quasi den Innenausbau des Wohnmobils um die Euroboxen herum zu planen.

Und es macht auch nichts, wenn mal ein Saftkarton platzt oder der Honig ausläuft. Diese wasserdichten Eurokisten nutzen wir dazu für den Abwasch von Geschirr oder der 4 Schneeketten des Jeep Wrangler.

Schneeketten waschen in der Eurobox

Schneeketten waschen in der Eurobox

Ein kleiner Extrabonus sind zwei Steckplätze für einheitliche Beschriftungstafeln. Voila, hier ist meine Werkzeugkiste.

Meine Werkzeug-Eurokiste

Meine Werkzeug-Eurokiste

Eurokisten als Stauraum im Wohnmobil

Durch diese hohe Robustheit und Traglast können Eurokisten ordentlich belastet werden. So steht meine schwere Werkzeugkiste auch während der Fahrt problemlos auf den beiden KLT-R 400x300x280 mm hinter dem Fahrersitz. Da wird toter Raum lebendig.

Nutzung des toten Raums hinter dem Fahrersitz mit 2 großen Eurokisten

Nutzung des toten Raums hinter dem Fahrersitz

Auch unter den Sitzbänken stehen flache Eurokisten mit Deckel. Ursprünglich wollte ich da mal passende Schubladen mit Vollauszügen selbst bauen. Das ist aber totaler Quatsch. Für den Preis der beiden Kisten 300x200x147 mm kriege ich nicht mal eine einzige Teleskopschiene. Von Gewicht und Flexibilität mal ganz abgesehen.

Eurokisten unter den Sitzbänken im Wohnmobil

Eurobehälter unter den Sitzbänken im Wohnmobil

Eurokisten als Sitzbank im Wohnmobil

Leider sind nur die Deckel der Eurokisten zu schwach, um darauf sitzen zu können. Klar, die VDA-KLTs sind für den Transport von Kleinteilen an die Fließbänder der Automobilindustrie und nicht fürs bequeme Herumlümmeln im Wohnmobil entworfen worden.

Aber so ein Holzdeckel fürdie Eurobox ist ja schnell selbst gebaut. Erstmal ein Reststück von den alten Möbeln im Fensterbus heraussuchen, die Deckelmaße anzeichnen und passend zusägen. Griffloch in der Mitte nicht vergessen.

Neuen Deckel für die Eurokiste bauen

Neuen Deckel für die Eurokiste bauen

Dann noch ein bisschen mit der Bandfeile an der Haptik des Eurodeckels arbeiten. Es soll sich ja niemand bei der Benutzung der Eurokisten im Wohnmobil einen Schiefer einziehen. Früher habe ich sowas übrigens mit Sandpapier gemacht. Jetzt, wo ich die Vorzüge meiner elektrischen Bandfeile genießen könnte, darf ich das nicht mehr selbst machen.

Kantenbearbeitung mit der Makita Bandfeile

Kantenbearbeitung mit der Makita Bandfeile

Der Holzdeckel für die Eurobox ist schnell fertig. Was jetzt noch fehlt, ist ein Sitzpolster. Schaumgummi von der alten Matratze aus dem Aufstelldach ist ja noch genug da. Nur leider darf die Oma gerade nicht zu uns kommen und den Bezug nähen.

Jedenfalls kann man jetzt schön auf den Eurokisten sitzen. Und für kleinere Kinder tausche ich einfach eine hohe gegen eine flache Kiste aus. Die Ladungssicherung erfolgt übrigens über die Verankerungspunkte der originalen Sitzbänke im Fensterbus.

Zusätzlicher Stauraum mit Eurokisten im Wohnmobil

Stauraum mit Eurokisten im Wohnmobil

Infos zu unseren unkaputtbaren Eurokisten im Wohnmobil

Es ist nicht ganz einfach, als Privatperson echte Eurokisten zu kaufen. Unsere Kleinladungsträger KLT des VDA sind direkt vom Hersteller ab-in-die-box.de. Man muss halt nur wissen, dass sich hinter der kryptischen Abkürzung VDA-R-KLT auf deren Webseite hochwertige und dennoch preiswerte Eurokisten eines deutschen Mittelständlers verbergen.

Angeboten werden die folgenden Typen von genormten Euroboxen des VDA:

  • Starre Eurokisten mit Verbundboden: R-KLT
  • Kleinladungsträger mit glattem Boden: RL-KLT
  • Faltbare Eurokiste mit Verbundboden: F-KLT

Der Hersteller verkauft natürlich alle Normgrößen. Aber wir nutzen als zusätzlichen Stauraum jeweils vier der folgenden Eurokisten im Wohnmobil:

  • Unter den Sitzbänken: VDA-R-KLT 3215 – 300x200x147 mm: Klick
  • Flache Eurokisten VDA-R-KLT 4322 – 400x300x213 mm: Klick
  • Hohe Kisten hinter dem Fahrersitz: VDA-R-KLT 4329 – 400x300x280 mm: Klick

Die originalen Deckel der KLT-Eurokisten sind zwar biegeweich, klappern aber nicht und verschließen die Kisten zuverlässig. Da die Deckel nicht überstehen, lassen die sich auch für Regale aus Eurokisten verwenden. Würde ich immer wieder mitbestellen. Abzüglich des einen selbstgebauten Deckels für die Sitzkiste natürlich.

  • Deckel D35 – 300×200: Klick
  • Deckel D45 – 400×300: Klick

Ich bin mir nicht sicher, seit wann es die Euronorm für Kleinladungsträger KLT des VDA schon gibt. Weiß das jemand? Meine ältesten Eurokisten sind jedenfalls mindestens 20 Jahre alt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (13 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

8 Antworten

  1. Axel sagt:

    Hallo Tom! Vielen Dank für das Teilen der günstigen Quelle für Eurokisten. Ich habe die teurer gekauft! Mach weiter so! Axel

    • Tom sagt:

      Ach, ich habe mich auch schon mit Eurokisten rumgeärgert, die den Namen nicht verdienen. Dabei sind die Euroboxen aus dem Baumarkt nicht nur schlechter, sondern oft sogar teurer als die echten Eurokisten / genormte VDA-KLT.

  2. Hendrik sagt:

    Guten Morgen und eine Ergänzung:

    Nach längerer Suche bin ich auf eine gute Quelle gestoßen, die Eurokisten unterschiedlichster Prägung auch in Kleinstabnahmemengen direkt ab Werk verkauft:

    [edit] Link zur B-Ware repariert: Klick

    Abgesehen davon gibt es dort auch und vor allem Kisten, komplett geschlossen und mit Klapp-Deckel – neben diversen anderen Arten und vor allem versschiedenen, aufeinander abgestimmten (und damit stapelbaren) Größen. So habe ich in unserem Vario die Heckbox exakt aufüllen können, allles bleibt trocken und staubfrei, diverse kleine Größen nutze ich auch in den Schränken und für Kleinteile. Etwas versteckt auf der Website gibt es auch B-Ware – mit Farbschlieren aus Produktionsumstellungen – war mir egal, funktioneren genau wie die “normalen”.

    Hendrik

    • Tom sagt:

      Ja, das ist auch ein guter Tipp mit der Eurokisten-B-Ware. Ich weiß nur nicht, ob sich das wirklich lohnt. Für den pro Kiste eingesparten Euro muss ich mir dann den Rest meines Lebens violett-braun-blau verschlierte Euroboxen im Wohnmobil anschauen. Andererseits können solche bunt gewürfelten Euroboxen aber natürlich auch cool und individuell sein. Man weiß halt nur nicht, was man bekommt.

      Der Preis ist aber kein Argument für B-Ware. Ich hab mal nachgeschaut. Derzeit gibt es die geschlossenen Kleinladungsträger R-KLT bei Auer nur als 4315, also in 400x300x147 mm für 4,57 € brutto pro Kiste als B-Ware. Ich hab die Box in standardblau für 4,53 € netto = 5,39 € brutto. Macht 82 Cent Einsparung für die B-Ware.

      Naja, wie auch immer. Die Einsparung jedenfalls ist für mich keine Motivation. Ab 100 Eurokisten vielleicht. Oder eben bei einem coolen Muster.

  3. Michi sagt:

    Danke fuer diesen und die vielen anderen Blog.
    Ich oute mich auch mal als Eurokisten-Fan. Am liebsten habe ich dabei die von Utz, denn die haben oben eine umlaufende offene Nut. Damit lassen sich mit einer Holzleiste pro Seite absolute klapperfreie Schubladen bauen. Andere Hersteller kann man zwar auch AUF Holzleisten fuehren, aber da koennen sie eben nach oben springen.
    Vor Jahren hatte Daerr die Utz Kisten fuer teures Geld verkauft… heutzutage sind sie leichter erhaeltlich.

    Gruesse
    Michi

    • Tom sagt:

      Mein Traum wäre eine wasserdichte, klappbare Eurokiste in Badewannenformat. Aber nach den Utz-Euroboxen muss ich mal googeln. Wichtig bei solchen Regalbauten ist für mich halt immer, dass es die Kisten auch in zehn Jahren noch zu kaufen gibt. Dann spricht nichts dagegen, den ganzen Grundriss und die Schränke im Wohnmobil auf die Eurokisten abzustimmen.

  4. Holgi sagt:

    Moin,
    lohnt sich immer wieder, mal bei Dir auf die Seite zu schauen. Danke für den Kistentip!
    LG
    Holgi

    • Tom sagt:

      Ja, die Euroboxen werden auch bei uns gern genutzt. Und zwar nicht nur als flexible Transportkiste, sondern auch als Hocker, Beistelltisch oder Wascheimer. Sind kaum noch wegzudenken aus dem Busalltag.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.