ᐅ Elektrisches Hubbett über der Sitzgruppe / Schlafebene

Bei der Planung unseres Wohnkoffers haben wir auf ein großzügig bemessenes, elektrisches Hubbett gesetzt: Komfort und Raumangebot sind unschlagbar.

Unser elektrisches Hubbett wird per Knopfdruck in der Höhe verstellt

Unser elektrisches Hubbett wird per Knopfdruck in der Höhe verstellt

Die Standardlösung: Festbett und toter Raum darunter

Die typischen Wohnmobile sind im Heck fast immer gleich aufgebaut: Unter einem festen Bett ist ein großer toter Raum, den man als Stauraum verkauft. Tatsächlich aber frage ich mich, wie man diesen toten Raum real nutzt. Für Fahrräder, ein Motorrad oder ein Quad ist er meist zu klein. Oder die Kopffreiheit im darüberliegenden Bett ist zu gering. Um eine einfache Kiste, ein paar Taschen oder ein Ersatzrad zu transportieren, fehlen meist ein ordentlicher Zugang. Es gibt keine Verankerungspunkte. Zwar bin ich nicht klein, aber meine Arme reichen in der typischen Höhe eines LKW-Koffers von ca. 1,50 m maximal 70 cm in diesen Stauraum hinein. Dieser ist jedoch 2 m tief. Also heißt es kriechen.

Zwar könnte der Platz unter dem Bett für Wassertanks genutzt werden. Aber das ist wieder für die Gewichtsverteilung nicht ideal. Platzverschwendung sowieso. Hinzu kommt, dass ein festes Bett zwar schön ist, die meiste Zeit des Tages aber wertvollen Platz vergeudet und letztlich nur als ungeordnete Ablagefläche dient. Wie dem auch sei, die klassischen Lösungen für ein festes Heckbett sind aus meiner Sicht unpraktisch und nicht durchdacht. Und wenn man wirklich mal einen Innenstauraum für Fahrradanhänger, Boot, Motorrad oder Quad braucht, reicht die Kammer unter dem Bett sowieso vorn und hinten nicht.

Elektrisches Hubbett: 2 Meter Aufbaulänge gespart

Bei der Planung unseres Wohnkoffers haben wir daher auf ein großzügig bemessenes, elektrisches Hubbett gesetzt. Natürlich mit freier Höhenverstellung auf Knopfdruck. Bliss verkauft es als große Innovation, die im Januar 2015 erstmals vorgestellt wurde. Da war unser elektrisches Hubbett im MB 1124 AF schon lange fertig. Die Breite von 2,17 m ermöglicht 3 (oder auch mal 4) bequeme Schlafplätze längs nebeneinander. Und das bei einer Bettlänge von 2,0 m. Das Hubbett ist dabei so konstruiert, dass sowohl die Unterkonstruktion als auch die Lattenroste und die Matratze der vorderen 40 cm mit ein paar Schrauben demontiert werden können. Dadurch kann das Bett auf ein immer noch großzügiges Maß von 2,17 m x 1,60 m reduziert werden. Das ist für eine Belegung mit 2 Personen ideal und verspricht zusätzlichen Raumgewinn. Der 4-Meter-Koffer bietet dadurch innen Platz wie ein 6-Meter-Monstrum.

Das Bettzeug bleibt auf dem Hubbett

Am Tag wird das Bett elektrisch bis direkt unter die Decke gefahren. Praktisch ist dabei vor allem, dass das gesamte Bettzeug auf dem Bett bleiben kann und unter der Decke staubfrei und quasi unsichtbar auf die nächste Nacht wartet, während der Platz darunter als großzügige Hecksitzgruppe mit Stehhöhe genutzt werden kann. Die hochwertigen Matrazen und Lattenroste sind nach unten offen, wodurch keine Feuchtigkeitsstaus entstehen können. Natürlich können alle Fenster ringsum ausgestellt, verdunkelt und vor Mücken geschützt werden. Vor allem die Querlüftung sorgt für angenehme Kühle in der Nacht.

Am Tag wartet das komplette elektrische Hubbett unter der Decke im Wohnmobil

Am Tag wartet das komplette elektrische Hubbett unter der Decke im Wohnmobil

Einfacher Umbau der Sitzgruppe zum Bett

Wenn wir in voller Besetzung reisen, klappen wir mit einem Handgriff den Tisch nach unten, legen 2 separate Polster auf und haben unter dem Hubbett eine zusätzliche Schlafebene mit 2 vollwertigen Schlafplätzen. Durch die separaten Tischpolster müssen die sonstigen Polster nicht umgebaut werden und können bleiben wo sie sind. Die Schlaffläche ist so immer noch 2,00 x 1,40 m groß und lässt sich durch Entfernen der Rückenpolster auf ca. 2,15 m x 1,50 m erweitern. Auch unten gibt es Licht und Luft genug.

Die Schlafebene unter dem elektrischen Hubbett ist 2,00 x 1,40 groß, bei Umbau der Rückenpolster 2,15 m x 1,50 m

Die Schlafebene unter dem elektrischen Hubbett ist 2,00 x 1,40 groß, bei Umbau der Rückenpolster 2,15 m x 1,50 m

Nutzung unseres elektrischen Hubbetts

Im praktischen Betrieb schlafen wir zu dritt im Hubbett und zu zweit darunter auf der Sitzebene. Der Aufstieg ins Hubbett erfolgt über eine in den Kleiderschrank eingelassene Trittstufe. Sowohl unter dem Hubbett als auch an der Decke befinden sich jeweils 4 separat schaltbare LED-Leuchten.

Das Hubbett kann zwischen Decke und Oberkante der Sitzpolster auf Knopfdruck in beliebiger Höhe positioniert werden. Das variabel verstellbare Hubbett hat sich dadurch besonders auch am Abend bewährt, da wir so zum Beispiel mit den beiden jüngsten Kindern am Tisch sitzen und spielen können, während der oder die andere(n) schon oben liegen und mit Büchern oder dem Handy beschäftigt sind. Damit der Familienfrieden gewahrt ist, gibt es oben und unten ausreichend individuell schaltbare LED-Leuchten. Dazu ein von hinten in den Küchenhängeschrank eingelassenes Handyladefach mit 4 USB-Ladebuchsen.

Genug Platz unter dem elektrischen Hubbett

Die Fenster sind so positioniert, dass die Frischluftversorgung sowohl oben als auch unten gewährleistet ist. Traumhaft ist der Schlaf mit offenen Hecktüren, zumindest mit Mückennetz.

Und so sieht die nach hinten geschobene Sitzgruppe im Tagesbetrieb aus: Viel Platz im Wohnmobil

Und so sieht die nach hinten geschobene Sitzgruppe im Tagesbetrieb aus: Viel Platz im Wohnmobil

Zusammen mit den 2 zusätzlichen Betten in der Doka entstehen bei dieser Schlafsituation 3 vollständig getrennte Schlafbereiche mit insgesamt 7 großzügig bemessenen Schlafplätzen, ohne dass die Schlafplätze die volle Nutzbarkeit des Koffers in irgendeiner Weise beeinträchtigen würden. Obwohl der Koffer innen nur 4,0 m lang ist, haben wir dadurch dasselbe Raumgefühl und denselben Platz wie in einem 6-m-Koffer. Und das Fahrzeug bleibt mit weniger als 7 m Gesamtlänge noch superhandlich.

Elektrisches Hubbett ermöglicht Stauraum nach Bedarf

Zusätzlich kann die Sitzgruppe bis auf ein Teil von 1,0 x 0,5 m auf der linken Seite (da sitzt einer der 3 Wassertanks) verschoben, verkleinert oder ganz ausgebaut werden, sodass unter dem Hubbett bei Bedarf ein riesiger Stauraum entsteht, der für bis zu 3 Motorräder reicht. Verschoben und verzurrt wird über eingelassene Airlineschienen im Boden.

Hier gibt es die technischen Details zum elektrischen Hubbett.

Obwohl so ein elektrisches Hubbett viele Vorteile hat, habe ich in unserem nächsten Wohnmobil ein manuelles Hubbett selbst gebaut.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Matthias Buschbacher sagt:

    Hallo,

    Eure Idee mit dem Hubbett finden wir genial. Wir haben auch schon darüber nachgedacht, aber an der Umsetzung ist es dann gescheitert. Nirgend haben wir die Komponenten dafür gefunden.
    Ist es eine Eigenkonstruktion oder kann man die Komponenten/das Hubbett irgendwo kaufen?
    Für einen Tip wären wir sehr dankbar!

    Vielen Dank und viele Grüße!

    Matthias Buschbacher

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.