ᐅ Toilette im Wohnmobil: Nie wieder ohne

Die Toilette im Wohnmobil ist unabdingbar: Wer einmal in einer Großstadt oder im Stau wollte und nicht konnte, fährt nie wieder ohne.

Toilette im Wohnmobil: Keramik-WC von Dometic (CTS 4110)

Toilette im Wohnmobil: Keramik-WC von Dometic (CTS 4110)

Gründe für eine Toilette im Wohnmobil

Bei uns war eine vernünftige Toilette der Hauptgrund für ein großes Wohnmobil. Nun ist es nicht so, dass dieser Ort ständig als WC benutzt werden würde. Aber er ist für bestimmte, vor allem innerörtliche Stellplätze eben doch unerlässlich. Damit erweitert die Toilette im Wohnmobil die Übernachtungsoptionen ganz erheblich.

Und nur mit fest eingebauter Toilette gilt ein Wohnmobil als “self-contained”. Diese in Neuseeland verbreitete Zertifizierung erlaubt freies Stehen und wird sich möglicherweise auch nach Europa ausbreiten. So soll das Siegel “self-contained” gewährleisten, dass ein Wohnmobil mindestens 3 Tage autark sein kann. Nur ein kleines Portapotti zählt da nicht.

[Nachtrag 2020: Die Forderung nach autarken Wohnmobilen mit Toilette kam dann doch schneller als erwartet. Corona hat diesen Trend beschleunigt und gezeigt, wie wichtig eine Toilette im Wohnmobil selbst für Campingplatzbesucher ist.]

Keramik-Toilette für Komfort wie zu Hause

Bei uns liegt der Raum für die Toilette im Koffer vorn rechts neben dem Eingang. Die Toilette ist mit 60 x 80 cm gerade groß genug, um bequem und ohne Platzangst sitzen zu können. Dazu gibt es ein Fenster, ein kleines Waschbecken und ein Schränkchen für Toilettenartikel. Mehr braucht es nicht.

Hängeschrank für Toilettenartikel

Hängeschrank für Toilettenartikel

Ich habe lange überlegt, ob ich eine Kassettentoilette oder einen festen Schwarzwassertank einbaue. Dann aber habe ich die Lösung mit einer von außen erreichbaren, mobilen Kassette umgesetzt. Schließlich ist dies der Entsorgungsstandard in Europa. Und der Tank mit Handgriff und Rädern lässt sich leicht und hygienisch entnehmen.

Dadurch ist die Entleerung an jeder beliebigen Entsorgungsstation möglich. Diese Verfahrensweise hat sich bisher auch bewährt. Dagegen habe ich noch keinen Bodeneinlass für Schwarzwasser gesehen. Obwohl wir keine chemischen Zusätze benutzen, gibt es in der Toilette kaum Geruchsbelästigung. Außer natürlich beim unmittelbar bestimmungsgemäßen Gebrauch und bei der Entsorgung – dann aber deftig.

Verbaut ist eine Dometic Kassettentoilette CTS 4110 mit Keramikbecken. Deren Spülung ist an den normalen Wasserkreislauf angeschlossen, hat eine Füllstandsanzeige und funktioniert auf Knopfdruck ohne Wassernachfüllen. Allerdings funktioniert diese Toilette nur bei Anschluss an einen Druckwasserkreislauf.

Einfacher und damit letztlich besser ist die Toilette Dometic CTW 4110 mit integriertem Spülwassertank und Befüllung von außen. Die kann man auch mit einfachem Bachwasser befüllen und muss kein Trinkwasser verschwenden. Ansonsten sind beide Keramiktoiletten identisch aufgebaut.

Die Kassettentoilette bekommt von außen eine Serviceklappe, über die die Kassette rausgezogen und entleert werden kann. Anhand der Serviceklappe sieht man gut, wo die Toilette im Wohnmobil eingebaut ist. Bei uns ist sogar der Doppelboden zu erkennen. Im Doppelboden liegt einer der drei Trinkwassertanks mit dem Wasserzulauf neben der Serviceklappe. Dazu ist rechts unten noch der Landstromanschluss verbaut. Alles recht kompakt.

Toilette im Wohnmobil, Kassettentoilette mit Serviceklappe

Toilette im Wohnmobil, Kassettentoilette mit Serviceklappe

Vorwiegende Nutzung als Bad

Am meisten wird aber nicht die Toilette, sondern das süße Waschbecken zum Zähneputzen genutzt. Wichtig ist auch der große Spiegel, der alters- und geschlechtsspezifisch fürs Haarekämmen oder Grimassenschneiden wichtig ist. Im Hängeschrank über dem Fenster werden darüber hinaus sämtliche Badutensilien aufbewahrt.

Im 20 cm hohen Doppelboden unter der Toilette  befindet sich ein 135-l-Frischwassertank, dessen Reinigungsöffnung vor der WC-Schüssel zu erkennen ist. So wird der Platz optimal genutzt, es kann kein Wasser von der Dusche in die Toilette laufen und die Stehhöhe bleibt erhalten. Außerdem kommen so die kleineren Kinder besser an den Hängeschrank mit den Zahnbürsten.

Erfahrungen mit der Kassettentoilette im Wohnmobil

Kassettentoilette klingt gut. Die Kassettentoilette sieht gut aus. Und eine Kassettentoilette ist der Standard in normalen Wohnmobilen. Alles andere ist eklig.

So dachte ich zumindest mal. Tatsächlich aber ist so eine Kassettentoilette für eine Familie ungeeignet. Die Kassette ist bei richtiger Benutzung nach spätestens 1 bis 2 Tagen voll. Dieses System taugt wirklich nur als Backup. Aber nicht als reguläre Toilette in einem autarken Wohnmobil.

Eine Entlüftung des Kassettenfachs kann zwar den Gestank beim Öffnen des Schiebers lindern. Das Problem der kurzen Nutzungsintervalle wird aber auch mit einem Lüfter nicht gelöst. Ich hatte da daher sogar schon eine zweite Kassette gekauft. Aber nie benutzt. Wo soll ich eine volle Kassette auch lagern? Dann wird es richtig eklig.

Nein, für uns ist die eindeutig bessere Lösung eine Trockentrenntoilette im Wohnmobil. Mit einem Trocken-WC kann die Toilette endlich auch wie eine Toilette benutzt werden. Regelmäßig und von allen Familienmitgliedern. Dazu ist die Geruchsbelästigung sogar noch geringer bis nicht wahrnehmbar.

Infos zu unserer Toilette im Wohnmobil

  • Verbaut ist eine Kassettentoilette mit Anschluss an den Druckwasserkreislauf: Dometic CTS 4110
  • Einfacher ist eine Kassettentoilette mit separater Befüllung von außen (Dometic CTW 4110): Klick
  • Wesentlich besser ist aber eine Trockentrenntoilette, die man sich mit einem einfachen Trennaufsatz auch gut selber bauen kann: Klick


1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 4,63 out of 5)

Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

1 Antwort

  1. Tom sagt:

    Ich hab mal noch die negativen Erfahrungen mit der Kassettentoilette im Wohnmobil ergänzt. Baut Euch lieber gleich eine Trockentrenntoilette ein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.