ᐅ Karyes: Turbulente Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Karyes als Hauptstadt der griechisch-orthodoxen Mönchsrepublik Athos ist Zentrum, Einkaufsmeile und Rummelplatz der Mönche.

Griechisch-orthodoxe Mönche in Karyes, der Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Griechisch-orthodoxe Mönche in Karyes, der Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Lage von Karyes, der Hauptstadt auf Athos

Karyes ist nicht nur das Zentrum und die einzige „Stadt“ auf Athos, Karyes liegt auch genau in der Mitte der Mönchsrepublik.

Lageplan von Karyes sowie Klostergrenzen in der Mönchsrepublik Autos

Lageplan von Karyes sowie Klostergrenzen in der Mönchsrepublik Autos

Kurzer Weg von Koutloumousiou nach Karyes

Der Wanderweg vom Kloster Koutloumousiou nach Karyes ist ein Witz. Sieht man ja gut im Luftbild. Unten links das Kloster. Oben in der Mitte ist schon die sogenannte Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos. Das sind auf direktem Weg gerade mal 500 m.

Kloster Koutloumousiou und Karyes, Hauptstadt von Athos (Luftbild Mönch Theodosios)

Kloster Koutloumousiou und Karyes, Hauptstadt von Athos (Luftbild Mönch Theodosios)

Dabei ist Karyes keine Hauptstadt der Mönchsrepublik im eigentlichen Sinn, sondern lediglich eine Ansammlung von ein paar Läden, Dienstleistern, Verwaltungsbauten und Konaki genannten Niederlassungen von Klöstern. Das Konaki vom Kloster Hilandar wird hier gerade mit einfachen Mitteln saniert. In dieser Bruchbude wohnen die Abgesandten des Klosters Hilandar für die Heilige Versammlung der Mönchsrepublik. Vor allem die improvisierten Schornsteine finde ich immer interessant. Da kann ich mir direkt ausmalen, wie es drinnen aussieht.

Der erste Bäcker hat so komische Schilder draußen. Nee, der noch nicht. Merke aber am zentralen Kirchplatz, dass nach den ersten drei Häusern die halbe Stadt schon vorbei ist und bestimmt nicht noch ein Bäcker kommt. Schon gar kein besserer. Also die 50 m wieder zurück.

Mein Reflex war schon nicht verkehrt. Denn es gibt genau noch fünf Blätterteigtaschen. Zwei mit Feta und drei mit Spinat. Na toll. Aber das ist nicht nur der einzige Bäcker in Karyes, sondern in der ganzen Mönchsrepublik. Da hatte ich mir nach bislang 90 km Wanderung mehr versprochen. Okay, eins von jeder Sorte.

Übrigens ist Karyes wirklich so klein, wie es aussieht. Ich stehe hier ein paar Schritte vom ersten Gebäude entfernt und sehe schon den Kirchplatz. Mehr isses nich.

Südgasse von Karyes mit Ärztehaus, Polizeistation an der Ecke und Protaton

Südgasse von Karyes mit Ärztehaus, Polizeistation an der Ecke und Protaton

Links geht zwar noch eine kleine Gasse ab. Aber da kommt auch nur die Klosterniederlassung von Panteleimonos.

Klosterniederlassung Konaki von Panteleimonos in Karyes

Klosterniederlassung Konaki von Panteleimonos in Karyes

Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Orientierung in Karyes

In Karyes steppt der Bär. Also zumindest könnte er das, denn der zentrale Platz ist eine große Wiese um die Kirche des Protaton.

Zentraler Platz von Karyes mit der Kirche Protaton

Zentraler Platz von Karyes mit der Kirche Protaton

Gegenüber gleich der Friedhof. Hinten rechts ist die Niederlassung vom Kloster Iviron.

Friedhof und dahinter Konaki vom Kloster Iviron

Friedhof und dahinter Konaki vom Kloster Iviron

Tja, und vom Friedhof aus sieht man dann schon wieder die Kirche des Protaton mit dem Glockenturm.

Kirche Protaton und Glockenturm von Karyes

Kirche Protaton und Glockenturm von Karyes

Das war’s mit der großen Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos. Ist echt nur dieser Kirchplatz mit einer Reihe Häuser und drei Gassen ringsum. Und was wie Wohnhäuser aussieht, sind die Unterkünfte für die 19 Äbte und Abgesandten der Insel. Der 20. Abt von Koutloumousiou hat ja sein Kloster.

Karyes, Hauptstadt von Athos (Luftbild Mönch Theodosios)

Karyes, Hauptstadt von Athos (Luftbild Mönch Theodosios)

Verwaltung der Mönchsrepublik

Karyes ist eben genauso wenig eine Stadt, wie die Mönchsrepublik eine Republik ist. Der Heilige Berg Athos ist eher so eine Art loser Verbund von 20 kleinen Klosterkönigreichen. Die Äbte schicken in ihrer Funktion als die regionalen Könige je zwei Vertreter in die zentrale Verwaltung, damit die Mönche nach Herzenslust in der Heiligen Versammlung  (Hierá Sýnaxis) palavern, aber letztlich nichts bestimmen können.

Es gibt auf Athos ja nicht einmal eine gemeinsame Uhrzeit. Also Mönchsrepublik?  Nee, der Begriff ist wirklich lustig. Klingt irgendwie so demokratisch. Wahrscheinlich wollte man sich mit dem Begriff der Mönchsrepublik vor 1000 Jahren von den umliegenden König- bzw. Kaiserreichen abgrenzen. Aber dabei ist es dann geblieben.

Das Ding hier heißt ja auch nicht Parlament, sondern das ist die Heilige Versammlung (Ιερή Επιστασία). Aus der Mitte von je 2 Abgesandten der 20 Klöster auf Athos werden 4 Mitglieder der Regierung (Protat) bestimmt, die Beschlüsse nur einstimmig treffen dürfen. Das ist ganz clever geregelt, denn jeder hat 1/4 Siegel und nur alle 4 Teile zusammen ergeben das Siegel der Mönchsrepublik Athos.

Heilige Versammlung (Ιερή Επιστασία)

Heilige Versammlung (Ιερή Επιστασία)

Ich glaube schon fast, dass die einzig gemeinsame Verwaltungsarbeit darin besteht, das Pilgerbüro in Ouranoupoli zu betreiben. Früher musste man das Diamonitirion hier in diesem Gebäude in Karyes beantragen. Aber das macht natürlich keinen Sinn.

Verwaltungsgebäude der Mönchsrepublik in Karyes unterm Athos

Verwaltungsgebäude der Mönchsrepublik in Karyes unterm Athos

Verkehrszentrum Karyes

Die einzige befestigte Straße der Mönchsrepublik führt vom Fährhafen Dafni über die Berge nach Karyes. Hier im Zentrum kommen die Pilger-Sprinter von der Fähre an. Wer keinen Kloster-Shuttle hat, muss von hier ein Taxi oder so einen Taxi-Bus nehmen.

Zentraler Taxistand der Mönchsrepublik Athos in Karyes

Zentraler Taxistand der Mönchsrepublik Athos in Karyes

Tankstelle der Mönchsrepublik

In Karyes gibt es auch die einzige öffentliche Tankstelle der Mönchsrepublik. Der Liter Diesel kostet übrigens genau einen Euro.

Tankstelle in Karyes, Mönchsrepublik Athos

Tankstelle in Karyes, Mönchsrepublik Athos

Berufsfeuerwehr der Mönchsrepublik

Eine weitere große Sache in der Mönchsrepublik Athos ist die Berufsfeuerwehr. Ausweislich der Nummernschilder sind das aber griechische Fahrzeuge. Die Kennzeichen der Feuerwehren der einzelnen Klöster beginnen hingegen mit AO für Ágion Óros (Άγιον Όρος / Heiliger Berg).

Unimog U2150L der Feuerwehrstation in Karyes, Mönchsrepublik Athos

Unimog U2150L der Feuerwehrstation in Karyes, Mönchsrepublik Athos

Polizeistation von Karyes

Auch die Polizei wird nicht direkt von der Mönchsrepublik, sondern von Griechenland gestellt. Und so haben die Polizeifahrzeuge auf Athos griechische Kennzeichen. Würde mich mal interessieren, was die im Jahr so für Fälle bearbeiten. Ikonenbeleidigung? Äpfelklau? Mönchsstalking? Fastenbruch? Kurze Hosen?

Polizeistation Mönchsrepublik Athos in Karyes

Polizeistation Mönchsrepublik Athos in Karyes

Irgendwelche Verkehrskontrollen scheint die Polizei jedenfalls nicht zu machen. Gibt ja sowieso keinen TÜV in der Mönchsrepublik Athos.

Mercedes LP 811

Mercedes LP 811

Entsprechend beliebt sind und entsprechend lange fahren die alten LKWs kreuz und quer über die Halbinsel Athos.

Mercedes LK 1117 in Karyes, Athos

Mercedes LK 1117 in Karyes, Athos

Einkaufsparadies der Mönchsrepublik Athos

Die Shoppingmeile der Athos-Hauptstadt kommt höchstens auf 100 Yards. Ich stehe fast am Hauptplatz. Hinten am Taxistand ist das Ende. Mehr ist das nicht. Und Karyes ist die einzige Einkaufsgelegenheit in der ganzen Mönchsrepublik. Abgesehen von den Ikonen- und Souvenirshops an den Klöstern und in Dafni.

Hauptstraße von Karyes mit Tavernen links und Einkaufsläden rechts

Hauptstraße von Karyes mit Tavernen links und Einkaufsläden rechts

Zur anderen Seite ist die Einkaufsmeile schon wieder zu Ende.

Konaki von Karakalou und Filotheou (links) sowie Kirchplatz von Karyes

Konaki von Karakalou und Filotheou (links) sowie Kirchplatz von Karyes

Aber trotzdem isses hübsch in der Mönchsrepublik.

Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Und in Karyes sieht man mal Mönche, die einer ganz normalen Beschäftigung nachgehen.

Einkaufen in Karyes

Einkaufen in Karyes

Wer jedenfalls das Gefühl kennt, nach drei Wochen in der Wüste endlich mal wieder in einem richtigen Supermarkt zu sein, kann nachempfinden, was die Mönche fühlen mögen, wenn sie aus allen Teilen der Mönchsrepublik nach Karyes strömen. Selbst das ist nämlich normalerweise gar nicht so einfach.

Einkaufen in Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Einkaufen in Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Entsprechend breit aufgestellt ist das Angebot in den beiden Supermärkten. Wobei das eher Tante-Emma-Läden sind. Nur ohne Emma.

Supermarkt in Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Supermarkt in Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Und trotzdem geht es in der Mönchsrepublik ziemlich modern zu. Gibt einige Produkte, die auch bei uns gerade hip sind. Und das Fleisch wird auch nicht nur für die Gastarbeiter sein.

Fleisch einkaufen in Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Fleisch einkaufen in der Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos

Die Supermärkte der Mönchsrepublik sind echte Vollsortimenter. Nur Brot gibt es keins.

Bierlager im Supermarkt auf Athos

Bierlager im Supermarkt auf Athos

Das große Fressen von Karyes

Auch ich kann mich nicht beherrschen und kaufe viel zu viel ein. Cola, Bananenmilch, Joghurt, Pfirsiche, Nektarinen, Bananen. Hab jedenfalls keinen Plan, wie ich das alles in den Rucksack kriegen und die nächsten Tage schleppen soll. Denn jede 100 Gramm mehr sind bei den Höhenmetern auf meiner Wanderung wie eine Tonne Sand schippen.

Die Einkaufstüte muss noch in den Rucksack

Die Einkaufstüte muss noch in den Rucksack

Trinke also erstmal die Bananenmilch aus. Hinterher die halbe Cola. Dann noch einen Joghurt. Einen Pfirsich. Und dieses komische Fetagebäck.

Danach ist mir schlecht. Kann mich kaum bewegen. Hätte ich doch bloß mal nicht so viel gekauft. Wasser, Brot und ein bisschen Obst hätten doch vollkommen gereicht. Muss also erstmal ewig lange im Stadtzentrum von Karyes sitzen bleiben und den ganzen Mist verdauen.

Was machen Griechisch-orthodoxe Mönche in Karyes?

Ist aber interessant, vor dem Gebäude der Hierá Sýnaxis („Heilige Versammlung“) herumzusitzen. Es kommen viele Pilger und Mönche vorbei. Normalerweise sind ja alle Mönche gleich angezogen. Die einen haben etwas schäbigere Kutten, manche etwas bessere. Aber hier in Karyes sitzen ja die Chefs und die gesamte Verwaltung der Insel. Da laufen sogar Mönche mit feinen lila Seidenkutten rum. Also ganz hohe Tiere. Oder die sich dafür halten.

Vertreter und Gäste der Mönchsrepublik in Karyes

Vertreter und Gäste der Mönchsrepublik in Karyes

Griechisch-orthodoxe Mönche sind ja auch nur Menschen und bilden insofern den Querschnitt der Gesellschaft ab. Es gibt große und kleine, dicke und dünne, lustige und ernste Mönche. Nur bärtig sind sie alle.

Taverne von Karyes

Taverne von Karyes

Und alle sind hier auf dem großen Jahrmarkt der Mönchsrepublik.

Griechisch-orthodoxer Mönch der Mönchsrepublik in Karyes

Griechisch-orthodoxer Mönch der Mönchsrepublik

Manche Mönche haben einen Pilger im Schlepptau. Ist bestimmt nervig, wenn man sich ständig um andere Leute kümmern muss und seinen eigentlichen Verpflichtungen nicht nachkommen kann. Und dann die Unterwürfigkeit der Leute. Nee, das wäre nichts für mich. Beides nicht.

Griechisch-orthodoxer Mönch und Pilger in Karyes

Griechisch-orthodoxer Mönch und Pilger

Eins aber eint die Mönche auf Athos, das ist die Liebe zu Pick-ups und Geländewagen. Auch wenn die natürlich auf den heutigen, breiten Pisten ziemlich überflüssig sind.

Griechisch-orthodoxer Mönch in der Mönchsrepublik Athos

Griechisch-orthodoxer Mönch in der Mönchsrepublik Athos

Heiliger Städtebrei der Mönchsrepublik Karyes

Nach einer Stunde auf dem Boulevard von Karyes stopfe ich meinen ganzen Rauscheinkauf in den Rucksack, der nun viel zu schwer ist. Dabei ist die Kunst beim Wandern, mit möglichst wenig Vorräten und Gepäck auszukommen, also alles knapp zu kalkulieren. Aber das eine ist halt Theorie, das andere die Praxis. Trotzdem kann das Wandergepäck nie leicht genug sein. Am besten wäre, sich wie eine Katze aus dem Land zu versorgen. Aber das wird in der Mönchsrepublik schwierig.

Naja, egal. Jetzt muss ich mich erstmal durch den Häuserbrei von Karyes wurschteln. Hier scheint jeder bauen zu können, wo und wie es ihm beliebt, solange das Häuschen nur irgendwas von einem Kloster hat.

Mount Athos (2.033 m)

Mount Athos (2.033 m)

Wer etwas auf sich hält, errichtet im Hinterhof sogar eine kleine Kapelle.

Häuser in Karyes

Häuser in Karyes

Nach einer kleinen Irritation bin ich dank GPS wieder auf dem richtigen, nun wieder sehr einsamen Pilgerweg zum Kloster Stavronikita.

Ein Stück abseits des Einkaufs- und Pilgertrubels wird es in der großen Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos wieder ganz ruhig.

Und so schön wie es ist, wenn mal Leben in der Bude ist, aber die versteckten Ecken von Karyes gefallen mir am besten.

Nur mein Rucksack ist zu schwer. Könnte vielleicht noch einen Pfirsich essen. Aber der ist innen so gut wie verfault. Bin aber fast froh darüber und lege gleich die ganzen drei Pfirsiche für die Ameisen an die Seite.

Karyes ist eigentlich so wie dieser Pfirsich. Erst denkt man sich, wie toll das alles ist. Lecker sieht`s auch aus. Aber tatsächlich ist dann doch alles irgendwie ein bisschen fad. Nee, das Zentrum der Mönchsrepublik ist vielleicht für Mönche eine Attraktion. Aber mir als zivilisationsgeschädigtem Besucher gefällt es in den Wäldern und rund um die Klöster von Athos wesentlich besser. Freue mich schon auf das Kloster Stavronikita.

Karyes, Hauptstadt der Mönchsrepublik Athos: Infos

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Anonymous sagt:

    die größe der stadt im vergleich zum land … ist sehr treffend …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert