ᐅ Kloster Stavronikita: Balkon des Athos

Das Kloster Stavronikita ist zwar das kleinste aller Athos-Klöster, liegt aber exponiert auf einem Felsen über der Ostküste.

Kloster Stavronikita auf Athos

Kloster Stavronikita auf Athos

Lageplan von Stavronikita auf Athos

Wenn ich mir den Lageplan mit den Grenzen für die 20 Klöster auf Athos anschaue, ist das Land um das Kloster Stavronikita das kleinste Fleckchen auf Athos. Kriege den Namen kaum unter. Dafür liegt Stavronikita auf einem 30 m hohen Felsvorsprung sehr exponiert an der mittleren Ostküste.

Lageplan Kloster Stavronikita auf Athos

Lageplan von Stavronikita auf Athos

Das Luftbild von Mönch Theodosios zeigt schön die vorspringende Lage des Klosters Stavronikita an der Ostküste des Athos, fotografiert mit einer Drohne aus Richtung Norden. Dieses kleinste aller Klöster ist wirklich von fast überall zu sehen. Mir gefällt an diesem Drohnenbild aus Februar 2021 übrigens auch der schneebedeckte Athos-Gipfel. Danke, dass ich das Foto hier veröffentlichen darf.

Kloster Stavronikita unterm Athos, Luftbild von Mönch Theodosios

Kloster Stavronikita unterm Athos, Luftbild von Mönch Theodosios

Wanderung zum Kloster Stavronikita

Nach dem Gassengewirr von Karyes, der Hauptstadt der Mönchsrepublik, lerne ich wieder die Ausschilderung zu schätzen, brauche aber so meine Zeit, die griechisch-orthodoxe Schönschrift zu entziffern. Ι.Μ. Σταυρονικήτα würde das nämlich auf griechisch heißen. Tatsächlich aber wird das griechische Σ als russisches С geschrieben. Und auch das griechische η ist ein russisches и. Kann das zwar mittlerweile ganz gut lesen, weiß aber echt nicht, was das hier für eine Klostersprache sein soll. Aber das slawische Kyrillisch ist ja eine Erfindung des griechischen Mönchs Kyrill aus Thessaloniki, da wird dieses Durcheinander schon irgendwie seine Richtigkeit haben.

Wegweiser zum Kloster Stavronikita

Wegweiser zum Iera Moni Stavronikita

Ist aber eigentlich egal, weil ich nur irgendwie von Karyes runter zum Meer muss.

Wanderweg von Karyes nach Stavronikita

Wanderweg von Karyes nach Stavronikita

Und interessant sind sowieso nur die Wegweiser, die mit „I.M.“ wie Iera Moni (Heiliges Kloster) beginnen. Hier geht es also nach links zu den Klöstern Pantokratoros, Stavronikita und Iviron. Rechts nach Karyes, zum Kloster Xeropotamou und nach Dafni. Ich will zum Heiligen Kloster Stavronikita, das hier wieder ΣΤΑΥΡΟΝΙΚΗΤΑ geschrieben wird. Also nach links.

Wegweiser am Heiligen Berg Athos

Wegweiser am Heiligen Berg Athos

Mitten beim erneuten Vorräte vernichten kommt von hinten ein Mönch auf dem Pilgerweg langspaziert, der mir ganz offen erzählt, aus welchen Gründen er zwischen seinem Kloster Pantokratoros und Karyes läuft. Dann geht er schnell weiter und ich bin wieder allein.

Pilgerpfad zum Kloster Stavronikita

Pilgerpfad nach Stavronikita

Auf den schmalen Pilgerpfaden ist trotz des Wochenendes sonst niemand unterwegs. Anders auf der Betonstraße von Karyes an die Ostküste. Da fahren viele Pick-ups und Sprinter-Taxis, also 4 in 10 Minuten.

Betoniertes Teilstück der Ostküstenkiste auf Athos

Betoniertes Teilstück der Ostküstenkiste auf Athos

Beim Wandern auf Athos hält auch ab und zu ein Pick-up an und will mich mitnehmen. Aber sowas darf man gar nicht erst einreißen lassen.

Piste zum Kloster Stavronikita

Piste nach Stavronikita

Die Agia Triàsa (Άγια Τριάδα) steht ganz verlassen am Wegesrand. Scheinbar herrscht auf Athos Mönchsmangel.

Agia Triàsa (Άγια Τριάδα)

Agia Triàsa (Άγια Τριάδα)

Neue Einsichten

Stavronikita liegt aber auch wirklich hübsch am Meer, leuchtet immer im Licht und ist von jeder Seite gut anzusehen.

Blick auf das Kloster Stavronikita

Blick auf Stavronikita

Es gibt zwar einen Pilgerweg entlang der Küste, das letzte Stück hier zum Haupteingang scheint jedoch selten begangen zu werden.

Selten benutzter Haupteingang zum Kloster Stavronikita

Selten benutzter Haupteingang zum Kloster Stavronikita

Als erstes kippe ich am Kloster meine teure Coca-Cola aus Karyes weg. So groß wie mein Appetit auf Sprudelzuckerwasser nach einer Woche Wandern war, aber das Zeug stillt den Durst überhaupt nicht. Dazu kann man diese Plörre ja nur schluckweise trinken. Das ist also meine erste spirituelle Einsicht auf Athos: Cola ist doof.

Endlich ist in meiner einzigen Trinkflasche auch wieder Platz für frisches Quellwasser.

Trinkwasser vom Kloster

Trinkwasser vom Kloster

Innenhof vom Kloster Stavronikita

Das kleine, hübsche Stavronikita ist schnell erklärt: Der Innenhof wird fast vollständig vom Katholikon ausgefüllt. Kaum, dass man um die Kirche herum laufen kann.

Der Haupteingang liegt auf der Südseite unter einer großen Pergola.

Haupteingang zum Kloster Stavronikita

Haupteingang zum Kloster Stavronikita

Die schweren, eisenbeschlagenen Tore stehen offen. Also rein da.

Eingangstore zum Kloster Stavronikita

Eingangstore zum Kloster

Es geht schon sehr beengt zu im Kloster Stavronikita. Nur links um die Ecke ist ein kleiner Hof

Das ist eigentlich der einzige Platz, wo man sich innerhalb des Klosters aufhalten kann.

Jetzt am Wochenende ist auf Athos ziemlich viel los. Auch in Stavronikita kommt gerade ein Sprinter mit Pilgern an.

Katholikon von Stavronikita

Wirklich unglaublich, was für eine Kirche die Mönche in den kleinen Innenhof gequetscht haben. Aber alles ist relativ. Denn das ist das kleinste Katholikon auf Athos.

Ringsum gerade mal 2 m Platz. Wenn überhaupt.

Aber der wichtigste Raum in einem Kloster ist nunmal das Katholikon. Da können weder an der Größe noch an Pracht und Herrlichkeit Abstriche gemacht werden.

Stavronikita – Balkon des Athos

Das Kloster Stavronikita steht etwas erhöht auf einem Vorsprung mitten im Meer und ist selbst oben vom Gipfel des Mount Athos super zu sehen. Im Bild in der Mitte. Luftlinie sind das ziemlich genau 15 km vom Athos.

Aussicht vom Berg Athos auf das Kloster Stavronikita

Aussicht vom Berg Athos auf das Kloster Stavronikita (Mitte)

Auch auf der Wanderung an der Ostküste unter dem Berg Athos ergeben sich viele schöne Blicke auf das Kloster Stavronikita.

Ostküste von Athos mit Kloster Stavronikita

Ostküste von Athos mit Kloster Stavronikita (Mitte) und Pantokratoros (rechts)

Je näher man ran kommt, umso besser. Hier vom Hafen am Kloster Iviron.

Kloster Stavronikita vom Hafen Iviron aus

Kloster Stavronikita vom Hafen Iviron aus

Und umgekehrt bieten sich von den Balkonen der Stavronikita fantastische Ausblicke auf das Meer und die ganze Ostküste von Athos.

Ist wirklich ein schönes, gepflegtes Kloster. Und Stavronikita ist derzeit auch eines der ganz wenigen Klöster auf Athos ohne laufende Bauarbeiten.

Außenbereich vom Kloster Stavronikita

Außen mag ich besonders die Seerosenteiche rund um den alten Aquädukt von 1546.

Dieser Mercedes G ist auch nicht schlecht, aber nur zu Besuch hier.

Mercedes G im Kloster Stavronikita

Mercedes G im Kloster Stavronikita

Und natürlich begeistern mich im Kloster Stavronikita die wunderschönen Dachlandschaften der Nebengebäude. Alles liebevoll aus Steinplatten gedeckt.

Hinter dem Kloster beginnt der Wanderweg in den einsamen Norden der Halbinsel Athos.

Beginn des Wanderwegs von Stavronikita nach Pantokratoros

Beginn des Wanderwegs von Stavronikita nach Pantokratoros

Bin echt gespannt auf den zugewachsenen Pilgerpfad der nördlichen Ostküste von Athos und das Kloster Pantokratoros.

Infos zum 15. Kloster Stavronikita

  • Offizieller Name: Heiliges Kloster Kloster Stavronikita / Ιερά Μονή Σταυρονικήτα
  • Klosterhierarchie von Athos: Rang 15
  • Gründung: 11. Jahrhundert durch Nicetas oder Stavronicetas Nicephorus, ein Offizier von Tsimiske (unklar), erste Erwähnung 1153 als Stravonikétas
  • Zerstörungen: 12. Jh durch Piraten, Neuaufbau ab 1533; Brände 1607, 1741, 1864, 1874 und 1879
  • Anzahl der Mönche: ca. 40
  • Besonderheit: Kleinstes Kloster auf Athos, Aquädukt von 1546
  • Reliquie im Kloster: Mosaik-Ikone des Heiligen Nikolaus aus dem 14. Jh, die jahrhundertelang auf dem Meeresgrund lag und in die sich eine Auster eingenistet hatte (Quelle)
  • Klosterheilige: Lukas der Jüngere, Paisios vom Athos (Quelle)
  • Bibliothek: 171 Manuskripte und 5000 Bücher
  • LKW-Sichtungen: Keine
  • Zufahrt: Breite Piste von Karyes
  • Alte Infoseite von Mountathos.gr (Webarchiv): Klick
  • Mehr Infos zum Kloster: Wiki
  • Infos zu den Slawenaposteln Kyrill und Method: Wiki
  • Hier gibt es eine Karte mit der Übersicht und Beschreibung aller Klöster auf Athos.
  • Wanderstrecke: Karyes – Kloster Stavronikita | 5,2 km lt. Karte (6,2 km mit Umwegen) | 1,25 h netto | 11 m Aufstieg | 315 m Abstieg | 326 m gesamt (roter GPS-Track in der Karte von Athos)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert