ᐅ Ölwechsel Differential Hinterachse HL2 Mercedes T2N

Ölwechsel am Differential der Hinterachse des Mercedes T2N ist mit richtigem Öl und Werkzeug eigentlich ganz einfach.

Ölwechsel Differential Hinterachse HL2/15 am Mercedes T2N 711

Ölwechsel Differential Hinterachse HL2/15 am Mercedes T2N 711

Wie oft muss man das Öl der Hinterachse wechseln?

Wartungsintervall laut Mercedes

Die speziellen Zahnräder der Hinterachse sind hoch belastete Bauteile, die ordentlich geschmiert werden wollen. Mercedes schteibt ein Ölwechselintervall von 60.000 km im Nahverkehr bzw. 90.000 km im Fernverkehr vor (Wartungsheft, S.10).

Also ist der Ölwechsel im Hinterachsdifferential zu jedem zweiten Ölwechsel in Motor und Getriebe dran. Bei unserem Reiseprofil mache ich den Ölwechsel im Differential zwischen 70.000 und 80.000 km.

Ölkontrolle nach Wasserdurchfahrten

Allerdings sollte man das Öl der Hinterachse durchaus öfter kontrollieren. Wichtig ist auch, dass die Hinterachse dicht ist. Also dass einerseits kein Öl rauslaufen und andererseits kein Wasser eindringen kann. Mein Mercedes 711 Wohnmobil hat dazu eine hochgelegte Entlüftung der Hinterachse verbaut. In Verbindung mit der Höherlegung zieht die Hinterachse also erst ab etwa 80 cm Wasser.

Hochgelegte Entlüftungsleitung Differential Hinterachse HL 2

Hochgelegte Entlüftungsleitung Differential Hinterachse HL 2

Aber dieser Schlauch hoch in den Rahmen kann natürlich fehlen, beschädigt oder undicht sein. Wenn aber die Entlüftung undicht ist und man mit warmer Achse offroad durch Flüsse oder Bäche fährt, kühlt die Luft in der Achse ab und es entsteht Unterdruck im Differential. Dann zieht das Hinterachsdifferential über die Entlüftungsöffnung Wasser.

Wenn diese Mischung aus Öl und Wasser im Differential ordentlich durchquirlt, hat man kein Öl mehr in der Hinterachse, sondern nur noch eine braune, schaumige Emulsion ohne Schmierwirkung.

Hab extra nach dem Ölwechsel im Differential eine Emulsion im Marmeladenglas hergestellt. Aus meinem alten Öl und genauso viel warmem Wasser. Dann die Mischung ein bisschen geschüttelt – und schon ist die Emulsion fertig.

Emulsion Wasser und Getriebeöl im Differential

Emulsion Wasser und Getriebeöl im Differential

Wasser-Öl-Emulsion in der Hinterachse

Die Kontrolle, ob sich im Hinterachsdifferential Öl und Wasser vermischt haben, ist einfach. Man kann die Einfüllschraube aufdrehen, ohne dass Öl rausläuft, mit dem kleinen Finger reinfühlen und die Konsistenz des Öls prüfen. Auch mit einem kleinen Endoskop sollte man den Schaum im Differential sehen.

Bei Verdacht auf Wasser in der Hinterachse könnte man unmittelbar nach einer Wasserdurchfahrt die Ablassschraube leicht aufdrehen. Das Wasser kommt dann zuerst raus, denn Wasser ist schwerer als Öl und sammelt sich unten an der Ablassschraube.

Allerdings ist das getrennte Ablassen von Wasser aus dem Differential nur eine Notmaßnahme und hat nur sofort nach einer Wasserdurchfahrt Sinn. Also bevor sich Emulsion in der Hinterachse gebildet hat.

Aber das getrennte Ablassen von Wasser aus dem Differential ist wirklich nur für Notfälle. Und verhindert auch nur das Schlimmste. Besser ist in solchen Fällen ein umgehender Ölwechsel am Differential der Hinterachse. Wer also wirklich Offroad unterwegs sein will, braucht eine Füllung Getriebeöl für den Ölwechsel des Differentials im Gepäck.

Denn das Foto von meiner etwas beruhigten Emulsion im Marmeladenglas zeigt, dass sich das Wasser zwar recht schnell wieder unten absetzt, das Öl im Differential aber kein Öl mehr ist und trotz der Erste-Hilfe-Maßnahme gewechselt werden muss.

Emulsion aus Wasser und Hypoid-Getriebeöl im Differential

Emulsion aus Wasser und Hypoid-Getriebeöl im Differential

Was ist richtiges Differential-Öl am Mercedes T2N?

Bei Mercedes ist die Suche nach dem richtigen Öl für die Hinterachse eigentlich einfach. Gemäß Betriebsanleitung ist für die Hinterachse HL2/15 am Mercedes 711 Hypoid-Getriebeöl SAE 90, 85W/90 gemäß Bevo 235 vorgeschrieben (Betriebsanleitung, S. 89 und Einführungsschrift für den Kundendienst, S. 147).

Allerdings ist die Betriebsstoffvorschrift 235 recht dehnbar. Da fallen eine ganze Menge verschiedener Öle darunter. Mercedes hat beim letzten Service mineralisches Hinterachsöl 80W90 gemäß Blatt 235.20 eingefüllt. Das ist Hypoidgetriebeöl und fließfähig bis -26°C, weicht allerdings von der Betriebsanleitung ab, die fürs Differential 85W90 verlangt.

Hypoidgetriebeöl gemäß Blatt 235.8 wäre vollsynthetisches 75W90 für noch tiefere Temperaturen. Dieses Öl ist noch dünner und entfernt sich noch weiter von der Betriebsanleitung für meinen Mercedes T2N mit der Hinterachse HL2. Allerdings wäre 75W90 das richtige Öl für Winterurlaub in Sibirien oder Norwegen.

Eigentlich hat nur das Hypoidgetriebeöl aus Blatt 235.0 die gemäß Betriebsanleitung geforderte Viskosität 85W90. Dieses Hinterachsöl steht gemäß der allgemeinen Vorschrift 231.2 allerdings nur noch auf „kann“. Aber das ist eigentlich das einzige Öl, das sich mit der Angabe in der Betriebsanleitung deckt.

Allerdings ist Getriebeöl 85W90 nur bis -12°C fließfähig. Aber nach Sibirien werden wir wegen des Kriegs in der Ukraine so schnell sowieso nicht mehr kommen. Und dickeres Öl hat den Vorteil, dass auch bei längeren Standzeiten die Zahnräder benetzt bleiben und Rost verhindert wird.

Für jedes Blatt der Betriebsstoffvorschrift führt Mercedes eine Liste mit allen freigegebenen Getriebeölen der verschiedenen Hersteller. Auf dieser Liste mit freigegebenen Hinterachsölen steht auch das Hypoid-Getriebeöl GL5 SAE 85W-90 von Liqui Moly für den Ölwechsel meiner Hinterachse HL2. GL5 ist übrigens das Öl für die höchsten Beanspruchungen.

Ölwechsel Differential mit Hypoid-Getriebeöl GL5 SAE 85W-90 von Liqui Moly

Ölwechsel Differential mit Hypoid-Getriebeöl GL5 SAE 85W-90 von Liqui Moly

Altes Öl aus dem Hinterachsdifferential ablassen

Einfüllschraube öffnen

Die wichtigste Regel beim Ölwechsel an der Hinterachse und solchen Aggregaten ist, immer zuerst die Einfüllschraube aufzudrehen. Wenn man nämlich (wie ich mal) zuerst die Ablassschraube aufdreht, kann man schnell mit abgelaufenem Öl dastehen und an der Einfüllschraube scheitern. Dann hilft nur noch, den Deckel am Differential abzuschrauben und ein bisschen mit dem Brenner nachzuhelfen.

Ölwechsel Differential mit Problem, die Einfüllschraube zu öffnen

Ölwechsel Differential mit Problem, die Einfüllschraube zu öffnen

Deswegen also immer zuerst die Einfüllschraube am Hinterachsdifferential öffnen. Die Einfüllschraube sitzt auf halber Höhe hinten links am Differential. Ist bei mir durch Stabilisator und Zusatzwassertank etwas verbaut.

Ölwechsel Differential: Einfüllschraube Hinterachse HL2

Ölwechsel Differential: Einfüllschraube Hinterachse HL2

Aber mit einer halbzölligen Ratsche und einer 14er Inbusnuss komme ich immer noch an die Einfüllschraube der Hinterachse ran.

Ölwechsel Differential: Öffnen der Einfüllschraube mit14er Inbus

Ölwechsel Differential: Öffnen der Einfüllschraube mit14er Inbus

Die Einfüllschraube hat keine Dichtung und auch keinen Dichtring.

Ölwechsel Differential: Einfüllschraube ohne Dichtring

Ölwechsel Differential: Einfüllschraube ohne Dichtring

Und zur Öffnung am Differentialgehäuse sollte auch kein Öl rauslaufen, denn der richtige Füllstand ist die Unterkante der Einfüllöffnung.

Ölwechsel Differential: Einfüllöffnung

Ölwechsel Differential: Einfüllöffnung

Ölablassschraube am Differential öffnen

Jedenfalls geht die Einfüllschraube bei mir recht leicht auf. Da kann ich beruhigt einen Auffangkanister unter das Differential stellen und die Ablassschraube öffnen. Da ist allerdings kein Platz mehr für meine Ratsche und ich muss die Inbusnuss mit einem 14er Maulschlüssel bedienen.

Ölwechsel Differential: Ablassschraube mit Inbus 14 mm aufdrehen

Ölwechsel Differential: Ablassschraube mit Inbus 14 mm aufdrehen

Die Kunst ist nun, mit der dritten Hand ein sauberes Glas unterzuhalten und eine Probe vom Hinterachsöl zu sichern. Vielleicht will ich ja später eine Ölanalyse machen. Aber derzeit gibt es keine Auffälligkeiten. Weder Abrieb an der Ölablassschraube, noch fühlt sich das Öl komisch an oder stinkt gar.

Die dunkle Farbe ist normal für ausgefahrenes Getriebeöl. Und den Unterschied zwischen dem neuen 85W90 zum alten 80W90 Hypoid-Getriebeöl sieht man sowieso nicht.

Ölwechsel Differential: Unterschied neues 85W90 zu altem 80W90 Öl

Ölwechsel Differential: Unterschied neues 85W90 zu altem 80W90 Öl

Differential mit Öl füllen und Ölstand messen

Vor dem Einfüllen von Hinterachsöl reinige ich natürlich erstmal die Dichtflächen und die Ablassschraube des Achsdifferentials. Gebe zur Sicherheit noch ein bisschen Curil-T-Dichtmittel auf die Gewindegänge und drehe die Ablassschraube unten am Differential rein. Was für den Ventildeckel gut ist, sollte für das Achsdifferenzial nicht schlecht sein.

Ölwechsel Differential: Abdichten der Ablassschraube mit Curil-T

Ölwechsel Differential: Abdichten der Ablassschraube mit Curil-T

Bei mir ist die Hinterachse durch den Zusatzwassertank ordentlich verbaut. Daher habe ich mir zum Einfüllen von Differentialöl extra eine große Spritze bestellt. So eine Handpumpe ist wesentlich praktischer, als mit irgendwelchen Trichtern zu arbeiten. Und es lässt sich gut die Sollmenge von 3,7 Litern abmessen.

Ölwechsel Differential mit der Handspritze

Ölwechsel Differential mit der Handspritze

So habe ich mir das zumindest gedacht. Tatsächlich aber ist die Arbeit mit dieser großen Spritze eine Schinderei. Öl lässt sich schon einmal gar nicht ansaugen, sondern ich muss das Hypoidgetriebeöl von hinten in die Spritze einfüllen.

Und dann muss ich wie verrückt pressen, damit das Öl Milliliter für Milliliter in das Hinterachsdifferential drückt. Wahrscheinlich verengt das prinzipiell nützliche Absperrventil die Leitung zu sehr. Muss das später mal untersuchen. Aber jetzt muss erst einmal das Öl ins Differential.

Ölwechsel Differential mit der Handspritze

Ölwechsel Differential mit der Handspritze

Nach 20 Minuten harter Arbeit mit zwei Spritzenfüllungen fängt das Öl an, zur Einfüllöffnung rauszulaufen. Der Soll-Ölstand für das Hypoidgetriebeöl an der Unterkante der Einfüllöffnung ist erreicht. Natürlich bei ebenem Untergrund. Also Schraube mit Dichtmittel rein und fertig.

Puh, Mercedes hat mir beim letzten Mal 10 Minuten für den Ölwechsel am Differential abgerechnet. Diese eingesparten 30 € habe ich mir echt schwer verdient. Aber selbst gemacht ist selbst gemacht. Auch wenn ich für den Ölwechsel der Hinterachse mit dem Gefummel an der Handpumpe 2 Stunden brauche.

Ölwechsel Differential nach 2 Stunden

Ölwechsel Differential nach 2 Stunden

Handpumpe für den Ölwechsel am Differential

Lese erst nach abgeschlossenem Ölwechsel an der Hinterachse die Bedienungsanleitung für meine Handpumpe. Da steht ja groß und breit drin, dass die vermeintliche Ölspritze nur für Diesel und Benzin geeignet ist. Kraftstoff hat aber eine andere Viskosität als Öl.

Da kann ich also der Handpumpe keinen Vorwurf für die mangelnde Eignung für den Ölwechsel am Differential machen. Das war mein Fehler bei der Bestellung. Aber eigentlich ist die Handpumpe super. Ich muss nur mal untersuchen, was den Durchfluss begrenzt.

Wird wohl das Absperrventil sein. Wenn ich das ausbaue (und nicht noch nebenbei Fotos mache), müsste der Ölwechsel der Hinterachse eigentlich in 10 Minuten erledigt sein.

Handpumpe BGS 9782 beim Ölwechsel Differential

Handpumpe BGS 9782 beim Ölwechsel Differential

Infos zum Ölwechsel Differential Mercedes T2N

Mercedes-Vorschriften Differential-Ölwechsel

  • Ölwechselintervall Achsdifferential: 60.000 km im Nah- und 90.000 km im Fernverkehr (Wartungsheft, S.10)
  • Die Betriebsstoffvorschrift Bevo 231.2 regelt, welches Öl in welche Hypoidachsantriebe gehört: Klick
    • Freigegebenes Hinterachs-Öl gemäß MB Blatt 235.0 (85W90): Klick
    • MB 235.20 als mineralisches 80W90: Klick
    • Bevo Blatt 235.8 ist vollsynthetisches 75W90: Klick
  • Ölmenge Differential HL2/15: 3,7 Liter (Betriebsanleitung, Seite 89)
  • Drehmoment Öleinfüllschraube und Ölablassschraube M24x1,5 (WHB 35-0458, D795): 80-100 Nm

Öl und Dichtmittel

  • Hypoid-Getriebeöl GL5 SAE 85W-90 gemäß MB 235.0 (Liqui Moly): Klick
  • Elring Curil-T-Dichtmittel: Klick

Verwendetes Werkzeug

  • Inbusschlüssel SW14 als halbzöllige Nuss (Set BGS 8887): Klick
  • 10-l-Ölauffangbehälter (immer schön die Entlüftung öffnen!): Klick
  • Handpumpe für Diesel und Benzin (BGS 9782 ist prinzipiell okay, aber irgendwas mache ich noch falsch): Klick

Ich bin zwar mit frischem Öl für mein Differential erstmal durch, aber vielleicht hat ja jemand einen Tipp für besseres Einfüllwerkzeug für den Ölwechsel an der Hinterachse. Ich wollte eigentlich weg von Flasche mit Schlauch oder einem selbstgebastelten Trichter. Diese Handpumpe ist es aber auch noch nicht.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,81 out of 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

9 Antworten

  1. Paul sagt:

    Hallo,
    beim Auffüllen habe ich dieses flexible Rohr bzw. den Ausgießer benutzt, der bei den meisten Kanistern dabei ist. Noch besser ist ein transparenter Schlauch. Dann einen handelsüblichen Trichter draufstecken und z.B. mit einem Messbecher das Öl einfüllen.
    Schöne Grüße

    • Tom sagt:

      Beim Einfüllen von Getriebeöl in das Differential geht es bei mir durch den Zusatzwassertank halt ziemlich eng zu. Da finde ich die Handpumpe schon praktischer. Zumal ich die auch am Getriebe verwenden kann. Der Hersteller der Handspritze (BGS 9782) hat mir auch schon geantwortet, dass ich entweder das Absperrventil nicht richtig geöffnet habe oder dass die Handpumpe einen Defekt hat und ich die umtauschen soll. Ich werde das erst noch einmal prüfen und dann berichten bzw. gegebenenfalls umtauschen. Der Service von BGS jedenfalls passt schon mal.

  2. Peter sagt:

    Hallo,
    ich habe das einfach mit einer Spritzflasche gemacht.https://grafischer-fachhandel.de/WebRoot/Store7/Shops/8777b004-3516-4246-8571-c88c26619575/53FD/EADD/0298/EA0D/A3E0/0A48/3524/6949/Spritzflasche.jpg Damit es etwas schneller geht, die dünne Spitze abgeschnitten. Etwas gewurstel, aber effektiv und günstig!
    Einfach kann jeder…:-)

    Gruß Peter

    • Tom sagt:

      Ich hatte sonst für den Ölwechsel im Differential eine Colaflasche mit einem Stück Schlauch. Geht genauso. Aber diesmal wollte ich halt alles richtig machen, zumal noch einige Aggregate auf Neubefüllung warten.

  3. Udo sagt:

    Ganz Tolle Seite.
    Viele gute Tips.

    Ich bin neu.
    Habe seit vergangenen Samstag einen
    T2 811 Kipper, Bj. 10/92

    Habe viele Fragen.
    Weniger zur Technik.

    Literatur
    Teile
    Sonderteile

    • Tom sagt:

      Zum Ölwechsel am Differential steht eigentlich alles in der Betriebsanleitung und in den Betriebsstoffvorschriften, die oben verlinkt sind. Ansonsten schaue ich bei der Ersatzteilbestellung immer dem Mann am Tresen über die Schulter und lass mir auch die Seiten aus dem EPC bzw. neuerdings Xentry ausdrucken.

  4. Peter sagt:

    Hallo Tom,
    nachdem ich mit einer Spritzflasche meinen Spaß beim Getriebeöl hatte, habe ich mir diese https://www.banemo.de/502969/reilang-universalhandpumpe-720ml-alu-ohne-schlauch-rhp750uv Handpumpe von Reilang zugelegt. Ich gebe Rückmeldung zum Gebrauch! Auf jeden Fall robuste Verarbeitung und kein Plastikgedöns, geeignet laut Hersteller, für alle Medien die Aluminium und Messing nicht angreifen. 😉

    Gruß Peter

    • Tom sagt:

      Nach dem Dilemma mit der Spritze am Differenzial habe ich jetzt eine richtige Öleinfüllpumpe. Endlich mal was, was wirklich funktioniert. Damit macht auch der Getriebeölwechsel plötzlich Spaß (BGS 9992): Klick

  5. Theo sagt:

    Hallo Peter
    Wie ist die Erfahrung mit der Pumpe? Leckt die hinten kein Öl aus?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.