ᐅ Befestigung von Möbeln, Schränken und Wänden im Wohnmobil

Erfahrungen und Tipps zur dauerhaften und rüttelsicheren Befestigung von Möbeln, Hängeschränken, Wänden und Geräten im Wohnmobil. Alles auf mittlerweile 60.000 km zum Teil wilder Straßen und Pisten getestet.

Befestigung der Möbel im Wohnmobil

Tipps zur Befestigung von Möbeln und Wänden

Auf dem Parkplatz oder in der Halle sieht so ein Wohnmobil unheimlich mächtig und stabil aus. Selbst der im Vergleich zu ausgewachsenen Allrad-LKWs “kleine” Vario ist da schon ziemlich beeindruckend. Aber das täuscht. Da ist nix so stabil wie es aussieht. Die Karosserie hat während der Nutzung viele Gelegenheiten, sich ordentlich zu verdrehen und die Maße zu ändern. Gerade beim Fensterbus.

In der Verschränkung verdreht sich der ganze Kastenaufbau. Auf einer schweren Piste schnelldynamisch. Beim vorsichtigen Auffahren auf einen Bordstein langsamdynamisch. Auf einem komischen Wiesenstandplatz statisch. Das Ergebnis ist aber dasselbe. Wenn die Befestigung der Möbel im Wohnmobil zu steif ist, gibt es Risse.

Befestigung von Möbeln, Schränken und Wänden im Wohnmobil, Verschränkung Vario

Zudem wird das Wohnmobil in der Sommerhitze höher, breiter und länger. Schränke, die unten und oben verschraubt sind, werden dann plötzlich zu kurz und reißen ab. Selbst wenn der ganze Möbelbau im Winter noch gepasst hat.

Die Beschleunigungskräfte sollte man auch nicht unterschätzen. Sowohl längs als auch quer und hoch. Klar könnte ich die jetzt ausrechnen. Treffe aber einfach mal Annahmen, die sich gut rechnen. Beim 711er müssen die Möbel vor allem gegen Kräfte beim Bremsen (2g?) und beim Hopsen über Bodenwellen (10g?) gesichert werden. Glaub hingegen nicht, dass von der Beschleunigung beim Anfahren (0,1g?) oder den Querkräften in einer Kurve (0,5g?) schon mal ein Schrank rausgerissen wurde. Nicht beim Mercedes 711.

Nichts hält ewig. Jedwede verbaute Technik, jede Schlauchverbindung und jedes Kabel im Wohnmobil wird irgendwann Probleme machen, fällt neuen Ideen zum Opfer und/oder muss getauscht werden. Manchmal früher, manchmal später. Meistens mitten im Urlaub. Entweder es gibt eine schnelle Demontagemöglichkeit oder ordentliche Revisionsklappen wie hier für den Doppelboden im Bad.

Befestigung von Möbeln im Wohnmobil und Bau von Revisionsklappen

Habe daher dringend die folgenden Tipps für die pistenfeste, zerstörungsfrei demontierbare Befestigung von Möbeln und Wänden im Wohnmobil:

  • Befestigung der Möbel und Geräte immer (auch) gegen die Beschleunigungsrichtung.
  • Nur metrische Schrauben gewährleisten definierte, mehrfach verwendbare Schraubverbindungen.
  • Karosserie- und Holzschrauben rütteln sich irgendwann locker, reißen raus oder lassen sich nicht mehrfach nutzen.
  • Lieber mehrere kleine, getrennte Möbelstücke als eine große Schrankwand
  • Verschraubung der Möbel oder Wände mit der Karosserie nur auf einer oder maximal zwei Seiten.
  • Bewegung und Längenausdehnung der Möbel und Wände durch U-Profile zulassen.
  • Im Sommer ist die Karosserie größer als im Winter.
  • Zugang zur Technik mit Revisionsklappen oder leicht demontierbaren Verkleidungen.
  • Bedenkt das Gewicht von jedem Stück Holz, jeder Winkel und jeder Schraube. Weniger ist mehr.

Hängeschränke befestigen im Wohnmobil

So ein Kastenwagen hat Spriegel und Profile, in denen unabhängig von der Außenhaut schon eine Menge Löcher gestanzt sind. Beim Mercedes Vario und seinen Vorgängern passen in die meisten serienmäßigen Löcher Nietmuttern M8.

Und jede Nietmutter M8, die mit der Nietmutternzange gesetzt ist, hat eine Auszugskraft von 13.720 N. Wenn ich jetzt mal mit 80 über eine Bodenwelle donnere, wird so ein träger Hängeschrank mit vielleicht 10g gegen die Decke beschleunigt. Eine einzelne Nietmutter würde also 137 kg sicher halten. Da reißt es eher das dünne Karosserieblech des Kastenprofils von der Decke als die Nietmutter aus dem Blech.

Beim Bremsen wirken aber problematische Scherkräfte auf die Blindnietmutter. Eine M8 Nietmutter kann quer nur 2.450 N ab. Also darf ich eine Nietmutter bei auftretenden Scherkräften mit einer Beschleunigung von 10 g nur noch mit 25 kg belasten. Oder ich sichere meinen Hängeschrank auf Zug entgegen der Beschleunigungsrichtung. Also mit wenigstens einer Nietmutter nach hinten.

Jetzt ist ja alles hinter der Dämmung versteckt. Aber im Anprobierfoto des Hängeschranks sieht man mal den Haltewinkel hinten am Kastenprofil. Lastabtrag über die Nietmutter M8. Die 4 Karosserieschrauben sichern den Winkel nur gegen Verdrehen wie beim Bremsen.

Befestigung der Hängeschränke im Wohnmobil

Für die Befestigung eines Hängeschranks von 100 kg sind also mindestens 4 Anschraubpunkte mit Nietmuttern nach oben, 2 zur Seite und 2 nach hinten erforderlich. Auch unser großer, 4 m langer Hängeschrank hängt tatsächlich seit vier Jahren mit nur 3 Gewindestangen an den oberen Deckenspriegeln. Mit 3 Winkeln an den seitlichen Kastenprofilen. Und mit einem Winkel nach hinten. Alle Befestigungspunkte sind Blindnietmuttern M8.

Die Skizze zeigt mal das Grundprinzip der Befestigung meiner Hängeschränke im Wohnmobil. Die eigentliche Grundplatte für den Hängeschrank wird links von einem Winkel und rechts von der Gewindestange gehalten. Die Trenner zwischen den einzelnen Fächern sind nur mit der Grundplatte verschraubt. Vor den Hängeschränken sind Netze.

In der Zeichnung von der Befestigung meiner Hängeschränke fehlt übrigens eine ganz wichtige Mutter. Und, wo?

 Befestigung von Wänden und Schränken im Wohnmobil, Aufhängung von Hängeschränken

Der Hängeschrank ist immer schwer beladen, und hat noch nie Probleme gemacht. Ist trotzdem schnell abzunehmen. Und im Stand hängt vorn am Hängeschrank sogar noch das ausgezogene Teil des Hubbetts.

Befestigung von Wänden im Wohnmobil

Zwischenwände im Wohnmobil sind bis auf die der Toilette aus meiner Sicht überflüssig. Die schränken nur das Raumgefühl ein, verhindern eine flexible Nutzung des Wohnmobils und sind unnötig schwer. Komme trotzdem nicht ohne Wände aus. Ich schraube und klebe also erst passende U-Profile an Boden, Wand und ggf. Decke. Und schiebe dann die Wand von der Seite nur “lose” ein. Fixierung nur unten und an der Seite mit durchgehenden Schrauben M6.

 Befestigung von Wänden und Schränken im Wohnmobil, Aufhängung von Hängeschränken

So sind die Trennwände der Küche in den mit der Außenwand bzw. dem Fußboden verklebschraubten ALU-U-Profilen verschraubt. Zwischen diesen beiden Trennwänden im Foto sitzt seit mehreren Jahren der Kühlschrank.

Befestigung von Wänden im Wohnmobil mit Alu-U-Profilen

Die Zwischenwände der Toilette sind auch an der Decke in U-Profilen geführt. Allerdings dort nicht verschraubt. Das U-Profil an der Decke sichert die Bewegungsmöglichkeit der Zwischenwand im Wohnmobil, ohne dass gleich ein Spalt sichtbar wird. Wenn die Wände zusätzlich auch an der Decke verschraubt werden, sieht das war gut aus. Aber das ganze Wohnmobil knarzt dann bei jeder Bewegung. Da reicht schon ein leichtes Schwingen  auf der Bodenplatte.

Befestigungen von und an Holzplatten

Holzschrauben sind zunächst dankbare Befestigungen. Wie schnell lässt sich an Holzplatten mit einer Holzschraube was befestigen. Eine Trittstufe ins Aufstelldach. Ein Kleiderhaken. Ein Haltegriff.

Holzschrauben halten aber nicht ewig. Nicht umsonst verlassen sich professionelle Ausbaufirmen nicht nur auf die Befestigung von Möbeln mit Holzschrauben. Sondern verwenden zusätzlich massenhaft Kleber. Toll, da komme ich ja nachher überhaupt nicht mehr an irgend etwas ran. So einen hochwertig verleimten Ausbau kann man nur noch mit Säge und Brechstange zerlegen. Nein, Holzschrauben taugen nur zur einmaligen Befestigung von Möbeln im Wohnmobil.

Viel eleganter sind Einschlagmuttern. Im Originalausbau des BGS waren sämtliche Einbauten mit diesen Einschlagmuttern verbaut. Da wird auf der einen Seite der Holzplatte ein kleines Gewindestück mit Krampen in das Holz geschlagen, so dass man von der anderen Seite eine normale Maschinenschraube reindrehen kann.

Diese Einschlagmuttern sind die perfekte Befestigung für alles Mögliche. Zusammen mit metrischen Senkschrauben sind diese Verbindungen nicht nur extrem stabil, sondern schließen fast bündig mit der Wandoberfläche ab. Vor allem aber können die Schrauben beliebig oft ein- und ausgeschraubt werden, ohne dass die Stabilität leidet.

Befestigung von Möbeln mit Einschlagmuttern

Geräte befestigen im Wohnmobil

Backofen, Toilette und Kühlschrank. Alles will irgendwie am Boden, an Wänden oder Möbeln befestigt werden. Vorgesehen sind dafür meist ein paar läppische Holzschrauben.

Befestigungen der Geräte mit Holzbauschrauben mögen im Stand und bei konstanter Autobahngeschwindigkeit ausreichend sein. Aber wehe, man übersieht mal eine Bodenwelle. Da werden plötzlich die Holzschräubchen ordentlich auf Zug belastet.

Nehmen wir doch als Beispiel für die Prüfung der Gerätebefestigung mal unseren Backofen mit 30 kg Eigengewicht. Der will sich also bei einer übersehenen Bodenwelle plötzlich mit vielleicht 10g vom Unterbau lösen. Also mit 3.000 N. Kann das die Verschraubung des Gerätes halten? Und kann das auch der Unterbau ab?

Bei einer Befestigung mit vier kleinen Holzschräubchen gibt es da ganz schnell fliegende Geräte im Bus. Und da geht es noch nicht einmal um Unfälle, Überschläge und die Crashsicherheit.

Nein, auch Geräte sollten ordentlich mit metrischen Schrauben verankert werden. Habe daher ins tragende Gehäuse des Backofens 6 Blindnietmuttern M6 eingezogen und den Backofen mit metrischen Schrauben am Unterbau befestigt. Die Blindnietmuttern M6 bringen als Rundschaft pro Stück 17.650 Newton. Bei einer Beschleunigung von 10g sind das also 176 kg pro Blindnietmutter. Mit Senkkopf nur noch die Hälfte.

Nehme selbst für die Befestigung der Trockentrenntoilette Gewindestangen. Die sind quer durch den Doppelboden bis in die Bodenplatte verankert. Wäre aber auch echt blöd, wenn  sich die gefüllte Trockentrenntoilette im Bad selbstständig machen würde. Aber bis jetzt hat alles gehalten. Toi, toi, toi.

Material für die Befestigung von Möbeln und Wänden

Hab mir vor dem Wohnmobilausbau ein ordentliches Sortiment an Schrauben und Befestigungsmitteln zugelegt. Das geht jetzt nach 4 Jahren so langsam zur Neige. Jede zweite Schraube mit der Flex kürzen und Unterlegscheiben aufbohren ist auch nicht so die effizienteste Beschäftigung. Also neue Schrauben und solchen Kram bestellt. Exakt 24 Stunden und 20 Minuten später liegt das Paket im Bus. Super.

Die wichtigsten Dimensionen sind M6 und M8, natürlich jeweils in verschiedenen Längen. Für den Innenausbau reichen Schrauben in der Qualität 8.8 in Edelstahl oder verzinkt. Ich verlinke mal zu meinem Schraubenlieferanten auf die Auswahlmatrix. Finde die Bestellung da am übersichtslisten. Und kann auch Sonderschrauben einzeln bestellen.

Aber Achtung, auf dem Handy ist das wie bei jedem beliebigen Schraubenlieferanten: Total unübersichtlich. Lange Listen von Schrauben. Ganz anders am PC. Mache extra mal einen Screenshot. So stelle ich mir eine übersichtliche Schraubenbestellung vor:

Befestigung von Möbeln im Wohnmobil: Schraubenauswahl

Da geht die Auswahl verschiedener Durchmesser und Längen für die Befestigung von Möbeln, Wänden und den sonstigen Ausbau im Wohnmobil schnell. Muss mich dann nur noch für die Mengen entscheiden. Finde da aber 5×100 Schrauben von verschiedenen Längen besser als das pro Schraube natürlich billigere 500er Pack einer bestimmten Schraubengröße.

  • Sechskantschrauben M6 und M8: Klick
  • Senkkopfschrauben mit Innensechskant M6 und M8: Klick
  • Linsenschrauben M6: Klick
  • Gewindestangen M8: Klick
  • Stoppmuttern M6 und M8: Klick
  • Einschlagmuttern M6: Klick
  • Ringmuttern M6 und M8: Klick
  • Karosseriescheiben 6,4 / 8,4 mm: Klick

Dazu braucht man an Werkzeug für den Wohnmobilausbau eigentlich nur noch die passenden Bohrer und Schlüssel sowie eine Nietmutternzange und einen Satz Nietmuttern M6 und M8. Und schon kann der Ausbau losgehen.

  • Nietmutternzange BGS 405: Klick
  • Blindnietmutter M8 (incl. Angabe zur Auszugs- und Scherkraft): Klick
  • Blindnietmuttern M6 mit Rundschaft: Klick
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (16 votes, average: 4,63 out of 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

4 Antworten

  1. Peter sagt:

    Das mit den U-Profilen 20/20/2 mm aus Alu zur Aufnahme der 15 oder 16 mm Pappelsperrholzplatten mache ich schon seit 30 Jahren! Die Profile sind mit Blindnieten an der Wand punktuell befestigt oder geklebt. Die Methode ist einfach und superstabil!
    Allerdings habe ich ja eine Eigenbau-Kabine aus 50 mm Alu-Sandwich mit nur geraden Wänden. Das macht es besonders einfach und leicht einen Womo-Ausbau zu machen.

    • Tom sagt:

      Ja, eine eckige Kabine ist ein Traum zum Ausbauen. Im Kastenwagen muss ich immer erst Pappschablonen für die Wände bauen. Ist aber am Ende auch nicht so schlimm. Allerdings heißt es mir die Blindnieten gern raus. Da sind vernünftige Einziehmuttern schon besser.

  2. Peter sagt:

    Meines Erachtens stimmt deine Umrechnung von Gewicht zu Masse nicht: Die erwähnte Auszugskraft von 13.720 N entspricht ca. 1.400 kg (Gewichtskraft 9,81 N/kg) und nicht 137 kg. Bei den anderen Werten genau so. Oder liege ich da falsch?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.