ᐅ Rumänien: Lebendige tote Salzseen von Salzburg / Ocna Sibiului

Rumäniens berühmte Salzseen in der Nähe von Sibiu / Hermannstadt bieten auftriebsreichen Badespaß wie im Toten Meer.

Wiesen-Stellplatz am Wald

Ist schon toll, am Abend aus dem Aufstelldach heraus über das weite Tal mit den paar vereinzelten Lichtern zu schauen. Rundblick und Stille am Morgen sind aber auch nicht zu verachten. Den Stellplatz hat unser Jüngster als Reiseleiter vom Dienst jedenfalls gestern auf der Fahrt vom Moldaukloster Voronet hierher super ausgesucht.

Rumänien, Siebenbürgen

Nur fangen die hohen Bäume hinter dem Bus jetzt gewaltig an zu rauschen. Und bald schon rumpelt es beachtlich. Da zieht wohl ein Gewitter heran.

Rumänien, Siebenbürgen

Also Start noch vor dem Frühstück. Will vermeiden, dass unser sowieso schon nasser Stellplatz voll Wasser läuft und der steilschräge Wiesenhang hinunter ins Tal schmierig wird.

Rumänien, Siebenbürgen

Nasse Wiesen und Feldwege sind bergab zwar kein Problem. Aber bei dem Gefälle quer den Hang runter zu rutschen, macht auch keinen Spaß.

Rumänien, Siebenbürgen

Wir passen das Gewitter genau ab und es fängt erst unten im Tal richtig an zu regnen. Genau da steht ein MAN. Ach, der ist doch viel zu neu.

Rumänien, Siebenbürgen

Wehrkirchen im rumänisch-deutsch-ungarischen Siebenbürgen

Aber in Gherla wartet auf einem Supermarkt-Parkplatz ein alter Roman Diesel. Schon besser.

Rumänien, Siebenbürgen

Husche schnell mal in den Markt, während die Jungs das Frühstück vorbereiten. Dann gemäß Streckenplanung und Navigation des Jüngsten weiter nach Cluj-Napoca und Turda.

Rumänien, Siebenbürgen

In Mediasch fahren wir an der riesigen Margarethenkirche vorbei. Bin aber kein Reiseleiter und muss vorbeifahren.

Rumänien, Siebenbürgen

Mediasch hat wie manche Städte in Siebenbürgen sogar ein dreisprachiges Ortseingangsschild. Und das, obwohl es hier nach den Auswanderungswellen der 1980er und 1990er Jahre kaum noch Ungarn oder Siebenbürger Sachsen gibt. Dafür eine Menge Sommersachsen, wie an den zahlreichen Fahrzeugen mit deutschen Nummernschildern selbst in den kleinsten Dörfern zu erkennen ist.

Rumänien, Siebenbürgen

Leider ist nach den Holzkirchen und Moldauklöstern das Interesse an Sakralbauten recht gering. Dabei gibt es in Siebenbürgen eine Menge Wehrkirchen und Kirchenburgen. So wie die von Frauendorf.

Rumänien, Siebenbürgen

Aber wir fahren vorbei. Und auch die Ruine der Stolzenburg in Slimnic bleibt links liegen.

Rumänien, Siebenbürgen

Slimnic wiederum hat nur ein rumänisches Ortseingangsschild. Und auch auf meiner rumänisch-ungarisch-deutschen Spezial-Landkarte von Siebenbürgen steht nur der ungarische Name Szelindek.

Rumänien-Landkarte DIMAP mit rumänisch-ungarisch-deutschen Ortsnamen Sibiu

Rumäniens berühmte Salzseen von Ocna Sibiului

Also biegen wir rechts ab auf eine kleine Hopperstraße in Richtung Salzburg / Ocna Sibiului. Hier gibt es die berühmten Salzseen von Rumänien mit einem Salzgehalt wie im Toten Meer.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

In Salzburg muss ich mich erstmal wieder orientieren. Bin nun zwar schon das vierte Mal hier. Aber die zeitlichen Abstände sind doch immer recht groß. Wir könnten uns natürlich einfach auf einen der großen, neuen Parkplätze am Komplex der rumänischen Salzseen stellen.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Aber ich möchte schon die Tradition einhalten und auf den Zeltplatz oben direkt an der Bahnlinie gehen. Doch der ist gar nicht mehr so einfach zu finden. Und auch kein richtiger Zeltplatz mehr, sondern eine Pension mit Wiese. Der große, wilde Teil des Zeltplatzes unter Bäumen ist jedenfalls gesperrt.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Die Rumänen nutzen sowieso lieber die kleinen Hütten. Und rund um die Salzseen gibt es zudem zahlreiche Hotels und Pensionen. Aber wir stellen uns auf den Zeltplatz, wie es sich in Salzburg gehört. Auf dem Screenshot von Apemap mit der OpenStreetMap ist der Zeltplatz ganz unten rechts an der Eisenbahnlinie zu sehen.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Jedenfalls fackeln wir nicht lang, sondern schnappen uns ein paar Handtücher und verschwinden zu den Salzseen. Ist ja schon 15:45 Uhr. Der ganze Komplex der Salzseen von Ocna Sibiului ist jetzt eingezäunt und kostet Eintritt. Ist dadurch aber auch gepflegt und gut organisiert. Es gibt überall Liegestühle, grüne Wiesen, Duschen und Verpflegung. Generell liegt kein Müll mehr herum und die Toiletten sind sauber. Echt eine Verbesserung gegenüber dem letzten Mal 2006.

Wir gehen zum Lacul Brancoveanu. Der südöstlichste Salzsee ist mit einem Salzgehalt von 310 bis 400 g pro Liter auch der mit dem meisten Auftrieb. Wer das nachstellen will, kann ja mal 60 kg Salz in die Badewanne kippen.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Von weitem sieht es so aus, als ob die Leute alle im flachen Wasser stehen. Aber der See ist 14 m tief. Und so brauchen wir einfach nur im trüben Wasser liegen und können ganz leicht schweben. Fühlt sich gut an. Und auch die Jungs sind begeistert, zumal das Wasser mit 28°C angenehm warm ist.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Nach einer Stunde kommt der Hunger und wir gehen mal ein Stück, um die anderen Salzseen, vor allem aber das Essensangebot zu erkunden. Interessant ist auch, wie das von den Badenden abtropfende Salzwasser auf der Treppenanlage zum Salzsee auskristallisiert.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Neben den Restaurants schmieren sich die Rumänen im Lacul Negra mit tiefschwarzem Schlamm ein und laufen dann als Gespenster durch die Gegend.

Salzseen Rumänien Salzburg Ocna Sibiului Lacul Negru Salzsee

Jeder Salzsee hat einen unterschiedlichen Salzgehalt und ein anderes Ambiente. So verteilen sich die zahlreichen Besucher ganz gut auf die verschiedenen Salzseen. Und auch das gastronomische Angebot ist der Besuchermenge angemessen.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Gut gesättigt verschwinden wir wieder im Wasser. Während ich auch mal draußen bin und um die Salzseen spazieren gehe, sind die Kinder quasi permanent im Wasser. Erst ab 20:00 Uhr wird es langsam frisch. Aber die Jungs wollen immer noch nicht raus. Würden wohl am liebsten die ganze Nacht im Wasser bleiben.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Der Badekomplex bleibt ja auch nachts geöffnet und verlangt ab 20:00 Uhr keinen Eintritt mehr. Los jetzt. Raus aus dem Wasser! Brrr – kalt ist es geworden. Wir laufen also schnell zum Zeltplatz und suchen ein bisschen nach der warmen Dusche, die sich in einem kleinen Verschlag versteckt. Dafür ist die Dusche aber richtig heiß, sodass ich in einer großen Eurokiste gleich noch Wäsche waschen kann. Schön hier an den rumänischen Salzseen von Ocna Sibiului ist auch, dass es keine Mücken gibt. So bleiben wir am Abend selbst draußen völlig unbehelligt.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Am nächsten Tag dann gehen wir Sibiu / Hermannstadt anschauen.

Infos zu den Salzseen von Rumänien bei Sibiu

  • Landkarte 1:400.000 von Transsilvanien / Erdely / Siebenbürgen mit rumänisch-ungarisch-deutschen Ortsnamen (Verlag DIMAP): Klick
  • Von DIMAP gibt es auch eine digitale mehrsprachige Straßenkarte von Rumänien als PDF-Datei: Klick
  • Wäsche wasche ich in der Eurobox (Ab-in-die-Box.de): Klick
  • Die Tafel zeigt die Eintrittspreise und Öffnungszeiten der rumänischen Salzseen von Ocna Sibiului. 30 Lei Eintritt für einen Erwachsenen sind 2021 ca. 6 Euro.

Salzseen Rumänien von Salzburg / Ocna Sibiului

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.