ᐅ Rumänien: Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Den Reigen der Moldauklöster schließen wir mit dem Kloster Voronet ab und fahren dann über die Karpaten nach Siebenbürgen.

Blitzbesichtigung von Kloster Voronet

Die Moldauklöster liegen ja alle recht dicht beieinander und so liegt das Kloster Voronet direkt an der Strecke. Auch hier ist alles extrem voll. Darf zum Glück für 7 Lei auf dem Busparkplatz stehen bleiben.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Von der Straße aus versteckt sich das Kloster Voronet hinter einem Jahrmarkt mit Souvenirständen.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Wahrscheinlich gibt es die Belehrung am Eingang zum Kloster Voronet nicht umsonst. Aber an meinem T-Shirt hat sich niemand gestört.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Das Kloster Voronet ist durch das Blau der Malereien berühmt. Gibt sogar eine extra Bezeichnung für diese Farbe aus gemahlenem Azurit: Voronet-Blau (Michael Müller, S. 425).

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Generell ist der Reiseführer aus dem Michael-Müller-Verlag eine große Hilfe. Ohne die detaillierten Beschreibungen würde ich kaum ein Bild verstehen.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Aber prinzipiell sind die Bilder fast überall gleich. Hat man ein Kloster gesehen, kennt man alle. Aber das muss ja so sein. Ist ja dieselbe Bibel, die zu Grunde liegt. Hier im Kloster Voronet ist es aber keine Himmelsleiter, von der die Sünder stürzen, sondern ein breiter Feuerstrom, in dem sie braten (Michael Müller, S. 426). Und durch das weit überstehende Dach sind im Kloster Voronet auch auf der Westseite die Malereien super erhalten. Ist schon erstaunlich, dass die Farben an der Außenfassade seit 1547 der Witterung ausgesetzt und immer noch zu sehen sind.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Auch innen ist die Kirche natürlich komplett ausgemalt. Heilige, Geköpfte, Schlachten, Fegefeuer. Ein Feuerwerk der religiösen Gewalt.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Da werden selbst die Kerzen weich und krümmen sich.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

In Rumänien könnte man sich quasi Jahre mit Klöstern, Burgen und Kirchen beschäftigen und biblische Darstellungen studieren.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Aber wir sind jetzt mit Holzkirchen und Moldauklöstern durch. Und nein, wir wollen auch keine Kutschfahrt unternehmen.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Überquerung der Karpaten

Aber so ein Touristenziel hat auch Vorteile. Gibt nämlich in Voronet ein paar nette Restaurants. Der Google Übersetzer ist wieder ein wenig überfordert, aber das Essen schmeckt.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Ab jetzt übernimmt unsere Jüngster die Reiseleitung und legt Salzburg (Ocna Sibiului) als nächstes Ziel fest. Ich hätte da glatt drauf verzichtet. Aber die Jungs wollen unbedingt im dortigen Salzsee baden. Dafür müssen wir nach Westen über die Karpaten.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Am nächsten Foto sieht man übrigens schön zwei Dinge, die sich für Rumänen sehr zum Guten entwickelt haben: Müll wird gesammelt und liegt nicht mehr an den Straßen herum. Und die Polizei muss sich ihr Einkommen nicht mehr auf der Straße erwirtschaften.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Insofern fahren wir zwar ordentlich, aber entspannt über die Karpaten.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Ist eine schöne, flächendeckend bewirtschaftete Gegend.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Dann geht es runter nach Siebenbürgen.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

An der Dorna sind sogar einige Paddeltouristen unterwegs. Muss ich mir merken.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Siebenbürgen

Fahren über Bistriţa und quer durch Siebenbürgen nach Dej. Immer nach Westen. Immer in die tiefstehende Sonne.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Ich wäre zwar anders gefahren, habe aber nichts mehr zu sagen. Dafür rollt es auf den ausgesuchten Landstraßen ganz gut.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Was die Holzkirchen für die Maramuresch und die Klöster für die Moldau, sind Wehrkirchen für Siebenbürgen. Aber deren Besichtigung ist vom Reiseleiter leider nicht vorgesehen.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Navigation und Stellplatzsuche mit dem Straßenatlas

Die Navigation erfolgt natürlich ausschließlich mit dem Straßenatlas vom Beifahrersitz aus. Nix mit Handy-Navigation.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Langsam brauchen wir einen Stellplatz. Und so biege ich auf Geheiß meines Beifahrers in Gherla links auf eine kleine Straße ab.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Nach 2 Dörfern wird die kleine Straße zu einem Feldweg. Super.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Der Weg führt steil hoch zum Waldrand und verliert sich da im Unterholz. Sehr gut. Und ohne Hilfe nur nach dem Atlas ausgesucht. Respekt.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Allerdings liegt es an mir, jetzt noch eine halbwegs gerade Stelle zu finden. Gehe also mal spazieren und fahre dann durchs nasse Gras schräg am Hang zu einer zwar etwas sumpfigen, aber ebenen Senke am Waldrand.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Hier stehen wir gut. Gedeckt und trotzdem mit Aussicht. Perfekt. Und von der nassen Wiese werde ich morgen schon runterkommen. Wir wollen schließlich zu den rumänischen Salzseen bei Sibiu.

Feuerstrom im Moldaukloster Voronet

Infos zum Kloster Voronet und zur Stellplatzsuche

  • Für die Übersichtsplanung haben wir die Reise Know-How Straßenkarte Rumänien, 1:600.000: Klick
  • Unerlässlich für Navigation, Stellplatzsuche und Reisedokumentation ist der Straßenatlas von Freytag & Bernd: Klick
  • Der beste Rumänien-Reiseführer für die Moldauklöster kommt vom Verlag Michael Müller: Klick

   

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.