ᐅ Mercedes OM 314, OM 352, OM 364: Zahnkranz einfetten am Schwungrad

Zahnkranz einfetten gemäß Wartungsheft

Hab schon gehört, Zahnkranz einfetten sei nicht notwendig. Aber im Wartungsheft steht das so (S. 25). Und damit wird das so gemacht. Alle 3 Jahre oder zu jeder dritten Wartung. Das Schwungrad mit der Kupplung und dem Zahnkranz versteckt sich hinter dem unteren Kupplungsgehäuseabdeckblech zwischen Motor und Getriebe. [Mag so schöne lange Wörter ganz besonders.]

Zahnkranz einfetten durch die Schmieröffnung am Kupplungsgehäuse

Normalerweise hat das Abdeckblech des Kupplungsgehäuses unten eine Schmieröffnung. Schaut mal genau hin. Da sieht man sogar schon einen Zahn herausschauen.

Durch diese Öffnung soll man bei den Mercedes Dieselmotoren OM 314 (im MB 508 oder MB 608 D), OM 352 (im Kurzhauber oder MB 613) und OM 364 (im MB 609, MB 711 oder MB 814) gemäß Betriebsanleitung ca. alle 30.000 km den Zahnkranz einfetten. Wie auch die Achse und die Gelenkwelle mit Langzeitschmierfett. Habe für solche Arbeiten extra ein Kästchen mit verschiedenen Adaptern und Aufsätzen für meine Fettpresse. Die steckt man einfach auf das Standardmundstück. Zum Zahnkranz einfetten nehme ich die Fettspritze in Superslim. Oder wie der spitze Adapter für die Fettpresse heißt.

Das Einfetten des Zahnkranzes erfolgt an vier gleichmäßig versetzten Stellen. Also jeweils den Motor vorn an der Riemenscheibe eine viertel Umdrehung drehen. Die Fettverteilung übernimmt das Ritzel auf dem Anlasser.

Demontage der Kupplungsabdeckung und Sichtkontrolle

Allerdings lohnt es sich, mal die 4 Schrauben (SW 10) des Kupplungsgehäuse-Unterteils zu lösen und das Abdeckblech abzunehmen. Bei manchen Ausführungen mit geteiltem Kupplungsgehäuse ist ohnehin keine Schmieröffnung vorhanden. Dann sind die 4 Schräubchen obligatorisch zu lösen. Von unten ist schön der Starterzahnkranz und die Kupplung zu sehen. Mache da gleich mal eine Sichtkontrolle. ist die Kupplung verölt? Sind alle Schrauben noch da? Wie sehen die Zähne am Zahnkranz aus? Schließlich greift in diese Zähne der Anlasser ein.

Montage des Abdeckblechs auf dem Kupplungsgehäuse

Das Abdeckblech auf dem Unterteil des Kupplungsgehäuses hat weder was zu halten noch groß zu dichten. Trotzdem beschmiere ich das Abdeckblech mit dem von Mercedes für solche Arbeiten vorgegebenen Hylomar. Dieses blaue Dichtmittel kommt aus der Tube, ist hochtemperaturbeständig, dichtet zuverlässig und bleibt lange elastisch. Ideal für alle möglichen Reparaturen. Gerade unterwegs.

Weitere Infos und Bezugsquellen

Zum Zahnkranz einfetten braucht man außer Langzeitschmierfett eigentlich keine besondere Ausrüstung. Dünne Finger ersetzen sogar die Fettpressenspritze.

  • Das Kästchen mit den verschiedenen Aufsätzen für die Fettpresse kommt wie meine geliebte Nietmutternzange von BGS, hat allerdings nichts mit dem BGS zu tun, von dem wiederum mein schwarzgrüner Bus kommt: Klick
  • Und eine Tube Hylomar gehört sowieso in jeden Werkzeugkasten: Klick

Die Fettspritze wurde mir von BGS technic und das Fett von Granit kosten- und bedingungslos bereitgestellt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.