ᐅ Was ist mein bester Handgepäck-Rucksack fürs Trekking?

Es ist schwer, im Test aus 15 Trekking-Rucksäcken den besten Handgepäck-Rucksack für den Flieger zum Athos-Trek auszuwählen.

Meine besten Handgepäck-Rucksäcke fürs Trekking

Meine besten Handgepäck-Rucksäcke fürs Trekking

Standard-Maß für Handgepäck-Rucksäcke

Da habe ich nun für die Athos-Reise einen Flug von Berlin nach Thessaloniki gebucht und will 10 Tage autark mit einem kleinen Handgepäck-Rucksack wandern. Obwohl die gesamte Trekking-Ausrüstung ultraleicht und klein ist, summiert sich das mit Lebensmitteln und Wasser doch auf 10 kg für eine Woche autarkes Wandern.

Nur habe ich überhaupt keine Ahnung mehr vom Fliegen und den Fluggepäckregeln. Weiß nur, dass ich kein Gepäck aufgeben, sondern mit einem Handgepäck-Rucksack in die Kabine rein- und vor allem auch schnell wieder rausspazieren will. Kein Bock auf Wartezeiten am Gepäckband.

Aber wie groß und schwer darf ein Handgepäck-Rucksack maximal sein? Muss mal recherchieren. Und siehe da, die maximal erlaubte Größe für einen Handgepäck-Rucksack hängt von vielen Faktoren ab. Schaue mal, welche (mir) bekannten Fluggesellschaften von Berlin so fliegen und was man da im billigsten Tarif für einen Handgepäck-Rucksack mitnehmen darf.

Welches Handgepäck erlaubt ist und ob bzw. wie die Größe des Handgepäck-Rucksacks kontrolliert wird, hängt letztlich von jeder Fluglinie, der geflogenen Distanz, dem gebuchten Tarif und dem Personal am Check-in ab. Gerade bei den Billiglinien wie Ryanair kann man für ein paar Euro die Handgepäckgröße bis auf 55 x 40 x 20 cm erweitern.

Die Quellen für meine Recherche zum größtmöglichen Handgepäck-Rucksack sind mit angegeben. Wer die maximale Handgepäckgröße ganz genau wissen will, muss sich da durchwühlen.

Airline Handgepäck Gewicht Infos
British Airways 56 x 45 x 25 cm 23 kg Quelle
Condor 55 x 40 x 20 cm 8 kg Quelle
easyJet 45 x 36 x 20 cm 15 kg Quelle
Lufthansa 55 x 40 x 23 cm 8 kg Quelle
Ryanair 40 x 25 x 20 cm 10 kg Quelle
TUIfly 55 x 40 x 20 cm 6 kg Quelle

Zielgröße meines Handgepäck-Rucksacks

Nach Thessaloniki fliege ich mit Ryanair, da ist das Maximalmaß für den Handgepäck-Rucksack 40 x 25 x 20 cm. Aber auch hier könnte ich für 6 Euro zusätzlich die Größe des Handgepäcks um ein zweites Gepäckstück von 55 x 40 x 20 cm erweitern. Dieses Maß würde die Auswahl des besten Handgepäck-Rucksacks natürlich erleichtern.

Doch für meinen Athos-Trek will ich es wissen. Bei mir läuft die Handgepäck-Challenge, also die Begrenzung meines Trekking-Rucksacks auf 40 x 25 x 20 cm. Das wäre also ein maximales Volumen von 20 Litern. So ein Handgepäck-Rucksack ist als Trekking-Rucksack eigentlich ein Witz.

Wobei eigentlich genauso so ein Rucksack wie der Ortlieb Packman Pro Two mit 25 l im Handgepäckformat ideal fürs Trekking wäre. Denn meine ultraleichte Treckking-Ausrüstung passt da auch rein. Dieser Rucksack verleitet aber nicht dazu, nochwas und nochwas und nochwas mitzunehmen. Und dann alles schleppen zu müssen.

Idealer Handgepäck-Rucksack: Ortlieb Packman Two

Idealer Handgepäck-Rucksack: Ortlieb Packman Two

Anforderungen an Trekking-Rucksäcke fürs Handgepäck

Normalerweise fliege ich nicht. Das hat den Vorteil, dass ich mich auch nicht an die Limits fürs Handgepäck halten muss. Allerdings verführt das auch. Und so schleppe ich meist einen 70-l-Trekking-Rucksack herum. Aber da bin ich mit 2-3 Kindern autark in den Dolomiten unterwegs.

Doch mein Ziel für den perfekten Trekking-Rucksack ist Handgepäckgröße. Ultraleichtzelt, Isomatte, Schlafsack, Klamotten und Lebensmittel müssen da reinpassen. Ansonsten ist die Ausrüstung fürs Trekking zu groß und zu schwer bzw. zu einseitig auf nur einen Träger verteilt.

Und so soll mein bester Handgepäck-Rucksack nicht nur fürs Handgepäck taugen, sondern vor allem ein guter Rucksack sein. Will den schließlich schon auf der nächsten Trekking-Tour rund um den heiligen Berg tragen. 170 Kilometer. 20.000 Höhenmeter.

Allerdings sind Kompromisse für den idealen Handgepäck-Rucksack unausweichlich. Während das Handgepäck möglichst klein und knautschbar sein sollte, hat der ideale Trekking-Rucksack ein bequemes, steifes Tragesystem und ist ausreichend groß. Der gemeinsame Nenner des idealen Handgepäcks und Trekking-Rucksacks sind Funktionalität, Robustheit und niedriges Gewicht. Naja, und dann achte ich mit Blick auf eine universelle Verwendung auch immer auf wasserdichte Rucksäcke.

Nun ist das Schöne an einer großen Familie ja, dass es in unserem Fall 15 Treckingrucksäcke zwischen 25 und 70 Liter Größe zum Testen gibt. Und zwar ohne die riesigen Packsäcke fürs Paddeln, ohne Schultaschen, Fahrradtaschen und Kinderrucksäcke. Und so ist letztlich jede Trekking-Tour ein Test. Bin immer gespannt, zu welchen Rucksäcken die Teilnehmer dann greifen.

Und so brauche ich für den Test zum Glück nicht extra Handgepäck-Trekking-Rucksäcke kaufen. Wenn ich aber alle unsere 15 Trekking-Rucksäcke von Lowe, Tatonka, Moorhead, Deuter, Haglöfs, Vaude und Ortlieb vergleiche, bleiben für Test und Auswahl des besten Handgepäck-Rucksacks bis etwa 40 Liter die folgenden Rucksäcke übrig:

  • Ortlieb Packman Pro Two 25 (petrol, im Bild vorn, ideale Größe fürs Handgepäck)
  • Vaude Asymmetric 42+8 (dark forest, hinten links, bester Tragekomfort)
  • Ortlieb Gear Pack 40 (gelb, Mitte, robustester und flexibelster Rucksack)
  • Ortlieb Atrack 45 (mustard, rechts, wasserdicht mit idealem Ordnungssystem)
Unsere Handgepäck-Rucksäcke fürs Trekking im Test

Handgepäck-Rucksäcke fürs Trekking im Test

Vergleich meiner besten Handgepäck-Rucksäcke

Test der Handgepäck-Rucksäcke

Die meisten Handgepäck-Rucksäcke haben wir schon über Jahre im Einsatz. Da wir Fans vom Wasserwandern sind, müssen die Rucksäcke auch auf dem Wasser was taugen. Der perfekte Handgepäck-Rucksack ist daher wasserdicht und muss unbeschadet eine halbe Stunde in der Wasserwalze überstehen.

So ein beim Paddeln bewährter, wasserdichter Handgepäck-Rucksack ist fürs Trekking jedenfalls nicht schädlich. Ich kann schließlich nicht für jede Aktivität 7 spezielle Rucksäcke kaufen. Allerdings muss ein Rucksack für die ganze Trekkingausrüstung vor allem leicht, praktisch und gut zu tragen sein. Sonst reicht ein wasserabweisender Rucksack. Insofern stehen für einen Test des besten Handgepäck-Rucksacks andere Kriterien im Mittelpunkt als für eine wasserdichte Tasche beim Paddeln.

7 Personen, 7 Meinungen. Das nutze ich für den Test der besten Handgepäck-Rucksäcke aus und schreibe hier nicht nur meine eigenen Erfahrungen und Überlegungen auf, sondern nutze auch die Testerfahrungen der ganzen Familie. Gerade die jüngeren (aber nicht kleineren) Familienmitglieder haben sehr dezidierte Meinungen zu den einzelnen Rucksäcken.

Und so sind alle Vergleiche und Bewertungen im Test natürlich subjektiv, vor allem zum Tragekomfort und Design der Handgepäck-Rucksäcke. Aber ich hätte keinen einzigen der im Test vorgestellten Rucksäcke, wenn er sich nicht gut tragen lassen und mir nicht gefallen würde. Mag es robust, einfach und funktional.

Vergleich meiner besten Handgepäck-Rucksäcke

Vergleich meiner besten Handgepäck-Rucksäcke

Ortlieb Packman Pro Two Testbericht

Der Ortlieb Packman Pro Two hat mit einer Höhe von minimal 44 cm und einer kleinsten maximalen Breite von 27 cm Traummaße als Handgepäck-Rucksack, ist aber nur ein Daypack. Dennoch überzeugen mich vor allem Gewicht, Robustheit und der seitlich fixierte Rollverschluss.

Dazu gibt es außen eine größere und eine recht kleine Fronttasche am Packman. Bin mir allerdings bei den eingestanzten Löchern noch nicht so richtig sicher, ob es gut ist, wenn das Wasser rauslaufen, oder schlecht, wenn es eindringen kann. Da fehlt mir so ein bisschen das Konzept, was ich mit diesen Taschen anfange.

Testbericht zum Handgepäck-Rucksack Ortlieb Packman Two

Testbericht zum Handgepäck-Rucksack Ortlieb Packman Two

Das Tragesystem basiert auf einer sehr steifen Grundplatte und ist selbst für Mehrtagestouren akzeptabel, auch wenn die Schultergurte besser gepolstert und die Hüftgurte großzügiger bemessen sein könnten. Aber das ist ja auch kein (echter) Trekking-Rucksack. Jedoch verhelfen Größe und Gewicht immer zu einem leichten Gepäckstück.

Das einzige, was ich am Packman Pro Two vermisse, ist eine außenliegende Trinkflaschenhalterung. Dieser Handgepäck-Rucksack ist zwar mit einer innen liegenden Tasche und einem Durchlass für den Trinkschlauch konzeptionell für ein Trinksystem vorbereitet. Aber eine Tasche für die normale Trinkflasche fehlt halt.

Das schreckt mich allerdings nicht ab, denn das Ortliebmaterial ist äußerst robust und lässt sich super kleben. Da kann ich bestimmt was basteln.

Test Tragesystem Ortlieb Packman Two

Test Tragesystem Ortlieb Packman Pro Two

Ortlieb Gear Pack 40 Testbericht

Seit 2018 gefallen mir am Gear-Pack Minimalismus, Robustheit und Wasserdichtigkeit. Dabei sind alle drei Eigenschaften nicht nur irgendwie vorhanden, sondern bis ins Extrem getrieben. Der Gear-Pack ist echt eine Ikone als universeller Paddel-, Trekking- und Handgepäck-Rucksack, mit dem man alles machen kann. Das ist kein Rucksack, der eine Schutzhülle braucht. Dieser Rucksack ist der Schutz.

Test Ortlieb Gear Pack 40 als robuster Handgepäck-Rucksack

Test Ortlieb Gear Pack 40 als robuster Handgepäck-Rucksack

Traditionell werden daher im Gear Pack die Schlafsäcke als das wichtigste Trekkingzubehör sicher verwahrt. Drei Winterschlafsäcke sind in Bezug auf Größe und Gewicht die ideale Füllung und machen diesen Rucksack beim Paddeln oder Wandern zur idealen Sitzbank. Das geht nur mit dem Gear-Pack.

Test des Ortlieb Gear Pack 40 als Sitz-Rucksack

Test des Ortlieb Gear Pack 40 als Sitz-Rucksack

Dabei ist der Gear-Pack eigentlich gar kein Trekking-Rucksack fürs Handgepäck, sondern ein universeller, wasserdichter Packsack mit (abnehmbaren) Schulter- und Beckengurten. Doch wenn man nicht der Versuchung dieser schier unglaublichen Größe erliegt und sich auf maximal 10 kg beschränkt, lässt sich dieser Rucksack trotz des rudimentären Tragesystems auch auf langen Strecken erstaunlich bequem tragen.

Test Ortlieb Gear Pack 40 als Handgepäck-Rucksack

Test Ortlieb Gear Pack 40 als Handgepäck-Rucksack

Dazu hat der Gear-Pack nicht nur einen breiten Hüftgurt, höhenverstellbare Schultergurte sowie Brustgurt, sondern auch eine innere Einlage für einen druckstellenfreien Rücken. Es ist wirklich erstaunlich, mit welch einfachen konstruktiven Mitteln Ortlieb ordentliches Tragen ermöglicht. Zumal die Reduktion auf das Wesentliche auch viel Gewicht spart.

Übrigens könnte man die recht flexible Rückenplatte des Tragesystems ersetzen durch eine steifere Platte. Die wird nämlich von oben einfach in eine mit Klettverschluss verschlossene Tasche eingeschoben. Gerade diese Platte verhindert, das sich der Gear-Pack unangenehm rund macht, wie das sonst bei Packsäcken leider der Fall ist.

Test Tragesystem Ortlieb Gear Pack 40

Test Tragesystem Ortlieb Gear Pack 40

Im originalen Rucksack ist das Tragesystem flexibel und nicht steif, wodurch sich der Gear-Pack als idealer Handgepäck-Rucksack beliebig klein komprimieren lässt. Trotzdem ist er durch den Rollverschluss wesentlich größer als die bei korrektem Verschluss angegebenen 40 Liter.

So ist der Ortlieb Gear-Pack 40 tatsächlich ein heißer Favorit für den besten Handgepäck-Rucksack. Zumal der Rucksack schon jahrelang getestet ist, alle möglichen Reisen mitgemacht hat und trotzdem wie neu aussieht. Nach diesem Rucksack werde ich auch in 10 Jahren immer dann greifen, wenn es drauf ankommt.

Test Ortlieb Gear Pack 40

Test Ortlieb Gear Pack 40

Aus dem kompromisslosen Design folgen nur wenige Nachteile des Ortlieb Gear-Pack. So verleitet der riesige Innenraum des Packsacks dazu, zu viel mitzunehmen. Durch den Rollverschluss gibt es auch kein Deckelfach. Und innen hat der Gear-Pack keine Unterteilung oder irgendein kleines Extrafach. Doch was nicht dran ist, wiegt auch nichts.

Aber der Rucksack besteht aus LKW-Plane, die sich mit PVC-Kaltschweißmittel einfach und äußerst haltbar kleben lässt. Das ist nicht nur für Reparaturen des Rucksacks wichtig, sondern auch für individuelle Ergänzungen. Hab es allerdings noch nicht fertig gebracht, an dieser Rucksack-Ikone herumzubasteln. Zumal Ortlieb scheinbar die Produktion eingestellt hat.

Ortlieb Atrack 45 Testbericht

Als der Ortlieb Atrack (2019?) erschien, hat mich das Konzept als wasserdichte, tragbare Reisetasche sofort überzeugt. Endlich mal eine Reisetasche mit ordentlichem Tragesystem. Oder umgekehrt ein Rucksack mit ordentlichem Zugang zum Inhalt. Der durchgehende, wasserdichte Reißverschluss auf der Rückseite ist tatsächlich eine echte Innovation. Und eine äußerst nützliche.

Ortlieb Atrack 45 Testbericht als Handgepäck-Rucksack

Ortlieb Atrack 45 Testbericht als Handgepäck-Rucksack

Seit 2020 nutzen wir den Atrack 45 (sowie einen kleineren Bruder) hauptsächlich beim Paddeln. Gerade dabei ist es wichtig, dass so ein Rucksack absolut wasserdicht und robust ist und sich trotzdem gut tragen lässt.

Ortlieb Atrack 45 im Test als Handgepäck-Rucksack

Ortlieb Atrack 45 im Test als Handgepäck-Rucksack

Obwohl der Rucksack Atrack 45 von außen so schmal und zierlich wirkt, passen doch ganze 12 große Volvic Flaschen in diese Tasche. Dazu noch 2 Flaschen außen dran. Dieser Handgepäck-Rucksack ist echt ein Raumwunder. Dennoch bieten an jeder Seite 2 große Reißverschlusstaschen Ordnung.

Auch die Übersicht ist für einen Rucksack unvergleichlich, denn der ganze Inhalt liegt nach Öffnen des Reißverschlusses vor einem. Der Atrack ist eigentlich gar kein richtiger Rucksack, sondern eine Reisetasche, die man bequem aufsetzen und dank des breiten Hüftgurts lange tragen kann.

Volumen-Test Handgepäck-Rucksack Ortlieb Atrack 45

Volumen-Test Handgepäck-Rucksack Ortlieb Atrack 45

Ortlieb könnte allerdings auch den Atrack als Handgepäck-Rucksack verbessern, wenn er etwas kastenförmiger geschnitten und die Aussteifung teilbar wäre. Denn für einen echten Handgepäck-Rucksack sind die beiden langen Stäbe zur Aussteifung des Tragesystems mit 60 cm deutlich zu lang.

Ich hab schon überlegt, die Stäbe durch jeweils 2 Gewindestangen mit Verbindungsmutter zu ersetzen, damit sich der Rucksack an einem pingeligen Check-in-Schalter kleiner machen lässt. Dann wäre der leichte, wasserdichte und aufgeräumte Atrack noch flexibler und ein echter Favorit fürs Handgepäck im Flugzeug.

Vaude Asymmetric 42+8 Testbericht

Der Vaude Asymmetric 42+8 ist mein einziger echter Trekking-Rucksack in der 40-l-Klasse und damit eigentlich prädestiniert für den Athos-Trek. Vaude scheint das zu wissen und verweist in der Rucksackbeschreibung ausdrücklich auch auf Pilgerreisen.

Aber nicht irgendeine Beschreibung macht den Vaude Asymmetric zu meinem besten Trekking-Rucksack, sondern das perfekte Tragesystem. Das ist luftig, verstellbar, gut gepolstert und auch bei großen Lasten stabil und anatomisch korrekt.

Bestes Tragesystem am Vaude Asymmetric 42+8 im Test

Bestes Tragesystem am Vaude Asymmetric 42+8 im Test

Gibt echt nichts zu meckern. Selbst an eine kleine, kamerataugliche Tasche am Hüftgurt hat Vaude gedacht. Dazu gibt es rechts und links 2 Trinkflaschenhalterungen wie bei einem richtigen, großen Rucksack. Perfekt.

Hüftgurt-Tasche am Vaude Asymmetric 42+8

Hüftgurt-Tasche am Vaude Asymmetric 42+8

Dazu hat der Rucksack außen eine große, aufgesetzte Cargotasche mit seitlicher Belüftung. Diese Tasche finde ich vor allem für Lebensmittel praktisch, die hier frische Luft bekommen und weniger schwitzen. Ein großer Reißverschluss unter der Cargotasche ermöglicht den seitlichen Zugang zum Hauptfach, was gerade bei dem gut ausgeformten Tragegestell das Herumgekrame im Rucksack erleichtert.

Die beiden seitlichen Taschen sind ganz raffiniert auch bei aufgesetztem Rucksack zugänglich, allerdings sehe ich hier ein gewisses Verlierrisiko und würde da auf keinen Fall Kleinkram reinstecken. Solche Dinge sind viel besser im Deckelfach mit innerer Reißverschlussnetztasche aufgehoben. Selbst für große Flaschen sind die beiden seitlichen Taschen natürlich ideal.

Die kleinen orangenen Schlaufenbänder an der Seite sind als Daisy Chains gewohnt praktisch, aber dennoch gewichtssparend und unauffällig.

Vaude Asymmetric 42+8 Testbericht

Vaude Asymmetric 42+8 Testbericht

Beim genauen Test des Vaude Asymmetric 42+8 habe ich auch den Sinn des roten Steckverschlusses unter dem Deckel entdeckt. Stecker und Gehäuse lassen sich nämlich zerstörungsfrei vom Gurtband abnehmen und als Ersatz benutzen. Das funktioniert allerdings nur für Verschluss und Gehäuse gemeinsam, denn Vaude verbaut 3 verschiedene Steckverschlüsse an diesem potenten Handgepäck-Rucksack.

Not-Reparatur-Stecker am Vaude Asymmetric 42+8

Not-Reparatur-Stecker am Vaude Asymmetric 42+8

Wenn ich den Deckel in der Höhe verstelle und die zusätzlichen 8 l Volumen nutze, passen im Vergleichstest für meinen besten Handgepäck-Rucksack insgesamt 17 Volvicflaschen mit je 1,5 l Volumen in den ansonsten recht handlichen Vaude Asymmetric 42+8. Da sind die beiden Flaschen an den seitlichen Außentaschen noch nicht einmal dabei.

Test Packvolumen Vaude Asymmetric 42+8

Test Packvolumen Vaude Asymmetric 42+8

Schade ist eigentlich nur, dass sich das Tragegestell zwar in der Höhe verstellen lässt, die Halteplatte im Rucksack selbst aber immer 60 cm hoch und bis zu 27 cm breit bleibt. Damit ist der Vaude Asymmetric 42+8 als Handgepäck-Rucksack selbst bei den großzügigsten Fluggesellschaften 5 cm zu groß. Bei „meiner“ komischen Billigfluglinie sind es gleich 20 cm.

Und dabei wäre mir für meinen Athos-Trek der Vaude als Handgepäck-Rucksack am liebsten. Da wurde es mir auch nichts ausmachen, dass der Rucksack nur als wasserabweisend deklariert ist. So ein Mist,  ich finde einfach keinen Weg, das Tragegestell zu teilen, ohne den halben Rucksack zu zerstören.

So ein teilbares Tragegestell wäre aber mal eine echte Innovation für den perfekten Handgepäck-Rucksack im Flugzeug. Eine Steckverbindung, zwei kleine Schräubchen, da gibt es so viele Möglichkeiten. Wundere mich echt, dass das noch niemand anbietet.

Infos zum Vergleichs-Test der Handgepäck-Rucksäcke

Tabelle mit Test-Daten der 4 besten Rucksäcke

Die folgende Tabelle zeigt den Vergleichstest meiner 4 besten Handgepäck-Rucksäcke. Volumen und Gewichte stammen von Ortlieb bzw. Vaude. Ein besserer Vergleichswert ist für mich die Anzahl der tatsächlich verstaubaren Volvic-Flaschen von je 1,5 l sowie das Fixmaß, bis auf das sich der Handgepäck-Rucksack minimal zusammenfalten lässt. Angegeben sind immer nur Höhe und Breite. Die Tiefe ist fürs Handgepäck immer ausreichend flexibel.

Rucksack Volumen
Infos
Gewicht Volvic Fixmaß Vorteile als Handgepäck-Rucksack Nachteile als Handgepäck-Rucksack
Ortlieb Packman Pro Two 25l
Klick
1020g 9×1,5l 44x27cm Ideale Handgepäck-Größe, leicht, wasserdicht, robust, alltagstauglich Unflexible Größe, einfaches Tragesystem, fehlender Trinkflaschenhalter
Ortlieb Gear Pack 40l
Klick
1280g 16+1Fl. 40x22cm Extrem flexibel, wasserdicht und robust, dazu leicht Nicht mehr verfügbar, reiner Packsack ohne Teilung oder Nebentaschen
Ortlieb Atrack 45l
Klick
1560g 12+2Fl. 60x20cm Wasserdicht, Zugang wie bei Reisetasche, Staufächer innen Empfindlicher Reißverschluss, zu groß fürs Handgepäck
Vaude Asymmetric 42+8l
Klick
1640g 17+2Fl. 60x27cm Bequemstes Tragesystem, durchdachte Staufächer Nur wasserabweisend, zu groß fürs Handgepäck

Testsieger: Bester Handgepäck-Rucksack fürs Trekking

Als Handgepäck am besten ist natürlich der Ortlieb Packman Pro Two. Fürs Trekking aber wird der Vaude Asymmetric 42+8l mein Testsieger. Zumal in diesem Rucksack meine gesamte Ausrüstung für eine Woche autarkes Wandern reinpasst, ohne dass ich stopfen muss.

Nur wenn man die Handgepäck-Regeln der Fluggesellschaften ernst nimmt, kann der 60 cm hohe Handgepäck-Rucksack Asymmetric 42 am Check-in zur Spaßbremse werden. Der Ortlieb Atrack 45 als zweitbester Trekking-Rucksack ist aber ohne aufwendige Anpassung des Tragesystems nicht besser.

Die beiden einzigen echten Handgepäck-Rucksäcke in meiner Sammlung sind der kleine Ortlieb Packman Pro Two und der riesige, aber faltbare Ortlieb Gear-Pack 40. Nur kann ich meinen gelben Packrucksack nicht ernsthaft empfehlen, weil der von Ortlieb gar nicht mehr hergestellt wird.

Tja, welchen Rucksack nehme ich nun mit auf die Athos-Reise? Mir fehlt beim Umgang mit Handgepäck-Rucksäcken beim Fliegen echt die Erfahrung. Wird das beim Boarding überhaupt kontrolliert? Und wenn ja, dann wie? Oder interessiert das niemanden, solange man keine Koffer anschleppt? Wie sind da eure Erfahrungen und Erkenntnisse?

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (8 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Chris sagt:

    Den Volvic-Test in den Rucksäcken könnte man schon genial nennen. Ich habe so einen Vergleich noch nirgendwo gesehen. vielen Dank und viele Grüße, Chris

    • Tom sagt:

      Den Test, was alles in die Handgepäck-Rucksäcke rein passt, hab ich erst mit Klopapierrollen angefangen. War dann aber doch überrascht, was in die Rucksäcke alles so reinpasst. Und da ist mir irgendwann das Füllmaterial ausgegangen. Also war der Test mit der Anzahl der Volvic Flaschen in den Trekking-Rucksäcken nicht genial, sondern aus der Not geboren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert