ᐅ Hubbett selbst bauen: Rahmen und Lattenrost

Ein Hubbett selbst bauen ist gar nicht so schwer (und teuer). Erst einmal fange ich mit dem Rahmen aus Aluminium-Vierkantrohr an und baue einen Lattenrost.

Den Rahmen für das Hubbett selbst bauen

Nach den ersten Vorplanungen und Ideen geht’s jetzt  los mit dem Hubbettbau. Will heute aus 10 m Alu-Vierkantrohr 50 x 30 x 3 mm und zwei Lattenrosten einen ausziehbaren Alu-Rahmen für das Hubbett im Fahrerhaus bauen. Meine Rahmenbedingungen sind dabei eher feldmäßig: Kein Schweißgerät, keine Abkantbank, keine Werkstatt. Ich mache halt alles mit meinem Bordwerkzeug – hier mit Akku-Stichsäge, Akku-Schrauber, Blindnietzange, Opas Stahlwinkel und meinem Immer-dabei-Leatherman.

Zuerst die Alu-Profile für das Hubbett von den 6-m-Stangen mit meiner Akku-Stichsäge ablängen. Ich hätte nie gedacht, dass die doch eher grobzahnigen Metall-Stichsägeblätter das ohne Zahnausfall schaffen (wo doch meine Eisensäge so kleine Zähnchen hat). Und für Freihand-Schnitte sieht das doch ganz gut aus…

Ablängen der Alu-Profile für das Hubbett mit der Akku-Stichsäge

Ablängen der Alu-Profile für das Hubbett mit der Akku-Stichsäge

Dann waren ein paar Alu-Winkel für die Verbindung der Tragprofile des Hubbetts anzufertigen. Muss die Alu-Profile ja zumindest erst einmal verbinden. Der Lastabtrag erfolgt später über aufgenietete Knotenbleche.

Herstellen der Alu-Winkel für den Rahmen des Hubbetts im Selbstbau

Herstellen der Alu-Winkel für den Rahmen des Hubbetts

Verniete die Winkel schon einmal auf dem Alurahmen für das Hubbett vernietet (Blindnieten 12 x 4 mm).

Vorbereitung der Rahmenkonstruktion für das Hubbett

Vorbereitung der Rahmenkonstruktion für das Hubbett

Das Hubbett hängt im Fahrerhaus

Die erste “Anprobe” sieht doch schon ganz gut aus. Das Hubbett selbst bauen ist doch gar nicht so schwer und aufwändig, wie alle angefragten Ausbaufirmen immer getan haben.

Anprobe des selbst gebauten Rahmens für das Hubbett im Fahrerhaus

Anprobe des selbst gebauten Rahmens für das Hubbett im Fahrerhaus

Hab danach die beiden extra beschafften Lattenroste für dass Hubbett zerlegt, die Aufnahmen getrennt und einzeln auf dem Rahmen vernietet.

Aufnieten des Lattenrosts auf dem Alu-Rahmen des Hubbetts

Aufnieten des Lattenrosts auf dem Alu-Rahmen des Hubbetts

Das Grundgerüst für das Hubbett über den Vordersitzen hängt schon. Zu erkennen ist auch der hintere Teil (noch ohne Latten), wegen der vorstehenden Schiebetüraufhängung als Auszug konstruiert und gebaut. Die Federlatten werden dann ineinander geschoben.

Hubbett selbst bauen: Mechanik des Hubbett - Auszugs

Hubbett selbst bauen: Mechanik des Hubbett – Auszugs

Infos und Quellen zum Werkzeug

  • Die Nieten sind mit der Handnietzange gesetzt. Meine ist mehr als 30 Jahre alt. Vergleichbare Qualität bietet Hazet: Klick
  • Sägen kann man auch von Hand. Meine Akku-Stichsäge allerdings leistet nun auch schon 3 Jahre treue Dienste: Klick
  • Hab schon verschiedene Metall-Stichsägeblätter gekauft. Durch Alu geht der “Progressor” wie Butter: Klick

 

Und weiter geht’s beim Hubbett selbst bauen: Mechanik

Als nächstes ist die Aufhängung des Hubbetts mit der vorgespannten Zentralwelle und der ganzen Mechanik dran. Also Beitrag 3 in der Serie zum selbstgebauten Hubbett:

  1. Hubbett im Kastenwagen selber bauen: Idee und Planung
  2. Rahmen und Lattenrost bauen
  3. Aufhängung mit vorgespannter Zentralwelle
  4. Von der Hubbett-Mechanik im Kastenwagen bis zur Matratze: Alles DIY
1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,71 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

6 Antworten

  1. Sten sagt:

    Interessanter Blog. Es sieht bei dir alles so simpel aus.

  2. Stefan sagt:

    Moin, ich hab hier schon alles zu deinem Hubbett gelesen. Ich will mir auch eins bauen mit Auszug und deiner tollen Hebeautomatik. Gibt es dinge, auf die man besonders achten muss. Die Bilder des Auszugs lassen bei mir noch ein paar offene Punkte aufkommen.
    Verklemmen sich die latten unter der matratze?
    Was gilt es besonders zu beachten?
    Knartschen die Federn nach einer Weile?
    UNd wo bekommt man diese Gurtbänder her 😉

    Viele Grüße und GAAAAANZ herzlichen Dank für diese Tolle seite

    • Tom sagt:

      Ja ich weiß. Fehlen noch ein paar finale Infos. Der letzte Satz im letzten Beitrag gilt immer noch.

      Die Latten verklemmen sich nicht. Den richtigen Abstand kann man ja beim Zusammenbau bestimmen. Also lieber ein bisschen Luft lassen. Das Ausziehen und Zusammenschieben geht mit einer zweiteiligen Matratze auch ziemlich leicht. Habe unten noch ein paar Führungen nachgerüstet. Aber das merkt man ja. Die Seitenführungen jedenfalls musste ich nicht einbauen. Das Bett hängt bis auf einen Auflagepunkt neben der Schiebetür frei.

      Die Federn schwingen während der Fahrt natürlich auf. Durch die Aufhängung werden sie aber von unten gegen das Lattenrost gepresst und klappern so nicht.

      Die Gurte habe ich irgendwo bei Amazon gekauft. Das sind ganz normale Sicherheitsgurte. Muss ich mal raussuchen.

  3. anna sagt:

    hallo tom,
    erstmal : toller artikel !!
    ich hab mir einen mb 100 gekauft und fange jetzt an zu basteln. ich will auch so ein hubbett bin aber nicht sicher ob das funktioniert, was meinst du? hast ja den mb 100 nicht aufgeführt in der liste bei den mercedes bei denen man das nachbaun kann?
    ich hab nicht viel handwerkliche erfahrung aber die werde ich mir schon aneignen mit viele von könnern natürlich auch 🙂
    lg und danke für die anleitung
    anna

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.