ᐅ Rumänien: Wandern rund um den Wasserfall Cascada Şipot

Der Bus steht ja hier am Wasserfall Cascada Şipot ziemlich schattig, sodass man selbst oben im Aufstelldach ausschlafen kann.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Also erst 10:00 Uhr Frühstück mit frischen Brötchen aus dem Backofen. Dann gehen wir hoch zum Wasserfall (Cascada Şipot). Das Badewasser hat aber so “früh” am Morgen nur 17 Grad, ist also wesentlich kälter als gestern abend. Wahrscheinlich erwärmt sich das Wasser tagsüber beim Weg über die sonnengeflutete Hochalm.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Ein kurzes Bad ist aber trotzdem drin, bevor wir es uns wieder in unserem Haselstrauch-Camp gemütlich machen. Die Jungs liegen in ihren Hängematten und genießen den Tag. Ich koche derweil Nudeln mit Würstchensoße und fixiere nach dem Mittagessen noch die abgerissenen Schmutzlappen auf der rechten Seite.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Dann beginnt die obligatorische Wanderung. Diesmal nach rechts die Berge hoch. Unterwegs überlegen wir immer, ob der Bus die Pisten schaffen würde.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Auf halber Strecke kommt uns ein Mitsubishi Pickup mit Anhänger entgegen. Schon unglaublich, was die Rumänien hier für Holz aus dem Wald holen. Aber wir nehmen uns ja auch einfach, was wir fürs Lagerfeuer brauchen. Hoffentlich wächst da auch genügend nach.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Die Kinder haben aber heute keine rechte Lust und so wird aus der Wanderung eher ein Spaziergang. Aber wir gehen wenigstens bis auf einen kleinen Hügel mit Aussicht. Dann aber auf derselben Strecke wieder zurück, denn wir müssen eine Sonnenbrille suchen, die vielleicht verloren ist. Vielleicht aber auch nicht.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Tja, ich wäre gern noch wenigstens bis zum Horizont gelaufen.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Am Wasserfall Cascada Şipot jetzt um 17:00 Uhr immerhin schon 20°C. So schwimmen wir ein paar Runden.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Und gehen dann wieder zum Bus. Nehmen natürlich gleich Äste fürs Lagerfeuer mit. Danach spielen wir Skat und bereiten dann das Holz fürs Lagerfeuer vor. Jeder Rumäne, der vorbeifährt, wirklich jeder, hebt die Hand zum Gruß und freut sich. Und es kommen viele vorbei. Alle holen Holz aus den Wäldern. Und niemanden stört es, dass wir hier die Wiese neben der Piste in Beschlag genommen haben.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

So sitzen wir um das Lagerfeuer und genießen die Stimmung in der Maramuresch. 22:15 Uhr gehen alle freiwillig ins Bett und ich sitze noch ein bisschen allein am Feuer. Und da knallen um 23:00 Uhr plötzlich Peitschen und ein dunkles Pferdefuhrwerk rumpelt vorbei. Natürlich völlig unbeleuchtet. Ist schon ein bisschen unheimlich hier oben in den Bergen an der Cascada Şipot.

Cascada Şipot in der Maramuresch, Rumänien

Cascada Şipot | Rumänien | 0 km | 1.204 km

Am nächsten Tag verlassen wir dann den Hotspot und ich kriege mit einem verklemmten Stein zwischen den Zwillingsreifen die Quittung für das Pistenfahren.

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.