ᐅ Tachoanpassung wegen größerer Reifen: Winkelgetriebe MB 711 berechnen

Nach der Umbereifung auf größere Reifen ist eine Tachoanpassung erforderlich, da der Tacho sonst unzulässigerweise eine zu geringe Geschwindigkeit anzeigt.

Tachoanpassung mit Winkelgetriebe

Bei meinem MB 711 D ist ein Tachometer mit mechanischer Tachowelle verbaut. Unten am Getriebeabgang sitzt aber zuerst ein Winkelgetriebe. Mit diesem Übersetzungsgetriebe wird der Tachometer an die Fahrzeugübersetzung aus dem Gesamtkonstrukt mit Getriebe, Differential und Reifengröße angepasst. Von unten sieht man links neben dem Getriebe das Winkelgetriebe mit der abgehenden Tachowelle. Gut sichtbar ist eine eingeschlagene Nummer und das Übersetzungsverhältnis. Das ganze Teil ist plombiert.

Das originale Winkelgetriebe

Das originale Winkelgetriebe: 0,695 : 1

Berechnung der neuen Übersetzung des Winkelgetriebes

Formel zur Berechnung der Tachoanpassung

Letztlich ist es einfach: Für die Tachoanpassung per neuer Übersetzung (Ü‘) brauche ich ja nur die alte Übersetzung (Ü) mit dem Verhältnis aus altem Abrollumfang (A) und neuem Abrollumfang (A‘) der Reifen (also der prozentualen Umfangvergößerung) zu multiplizieren. Es müsste also theoretisch gelten: Ü‘ = Ü x (A / A‘). Mal sehen, ob’s auch praktisch passt.

Doch welchen Abrollumfang nehme ich? Den theoretischen Abrollumfang gemäß diverser Reifenrechner oder den tatsächlichen Umfang des Reifens? Die Wahrheit wird wohl irgendwo in der Mitte liegen, da der reale Abrollumfang stark von Profiltiefe und Reifendruck abhängt. Selbst bei einem normgerechten Reifendruck von 4,5 bar drückt sich der Reifen auf der Aufstandsfläche ja etwas ein und verringert damit Durchmesser und Abrollumfang. Und dann könnte man ja noch die reale Geschwindigkeit gemäß GPS mit der angezeigten Geschwindigkeit vergleichen. 3 mögliche Werte also. Oh mein Gott.

Aber gut, letztlich kommt es auf das Verhältnis der verschiedenen Umfänge an. Aber bitte nur Äpfel mit Äpfeln, Birnen mit Birnen und Pflaumen mit Pflaumen vergleichen.

Originale Übersetzung (Ü)

Original verbaut ist bei mir ein Winkeltrieb 0,695:1. Das steht auf dem verbauten Winkelgetriebe. Klar. Nun könnte es aber sein, dass dieses Übersetzungsverhältnis gar nicht mehr zu den realen Geschwindigkeiten passt? Aber ich gehe mal davon aus, dass der Tacho halbwegs die richtige Geschwindigkeit anzeigt. Sicherheitshalber sollte man das aber vorher mal richtig überprüfen. Weil, wenn man schon korrigiert, kann man das auch gleich richtig machen.

Insofern sollte man die Abweichung der realen Geschwindigkeit zu der auf dem alten Tachometer angezeigten Geschwindigkeit nochmals als Korrekturfaktor in der Formel berücksichtigen. Habe ich aber nicht gemacht. Keine Zeit. Wird schon passen.

Alter Abrollumfang (A)

Die alten Reifen waren Continental 225/75 R 16 C 116/114M mit einem theoretischen Abrollumfang von 226,1 cm. Tatsächlich gemessen am demontierten Reifen mit 7 mm Restprofil habe ich 230,5 cm.

Neuer Abrollumfang (A‘)

Die neuen Nokian sind Reifen der Größe LT 235/85 R 16 mit einem theoretischen Abrollumfang von 245 cm. Am unbelasteten Ersatzrad habe ich mit dem von der Nähmaschine meiner Liebsten entwendeten Bandmaß 254 cm gemessen.

Berechnung der neuen Übersetzung des Winkelgetriebes (Ü‘)

Erhöhung SOLL-Umfang: (226,1 cm / 245 cm) – 100 % = 8,36 % mehr Umfang und Tachoanpassung

Erhöhung IST-Umfang: (254 cm / 230,5 cm) – 100 % = 10,2 % mehr Umfang und Tachoanpassung

Erhöhung Geschwindigkeit: 108 km/h lt. GPS = 100 km/h lt. Tacho = 8 % mehr Umfang und Tachoanpassung

Hmm, was nehme ich nur? Wichtig ist vor allem, dass der Tacho die Geschwindigkeit auf keinen Fall zu niedrig anzeigt. Allerdings darf er durchaus 10 % + 4 km/h zu viel anzeigen. Also gehe ich auf Nummer sicher und nehme den rechnerisch höchsten Wert, hier also die tatsächlich gemessene Erhöhung des Abrollumfangs um 10,2 %. Also setze ich in die Formel Ü* = Ü x (A / N) die IST-Werte ein:

Ü‘ = Ü x (A / A‘) = 0,695  x (230,5 cm / 254 cm) = 0,6307

Woher bekomme ich ein neues Winkelgetriebe zur Tachoangleichung?

Okay, 0,6307. Mit Toleranz ginge auch 0,57. Also irgend was dazwischen. Doch wo bekomme ich ein neues Winkelgetriebe her? Also rufe ich beim nächsten Tachodienst an. Natürlich können die ein Winkelgetriebe anpassen oder herstellen. Die Tachoangleichung sollte dann 350 € kosten. Auch das noch.

Doch wie der Zufall so will, läuft mir genau in dem Moment, als ich über diese Sache nachdenke, ein Angebot für gebrauchte Winkelgetriebe über den Weg. Natürlich zu wesentlich geringeren Kosten. Allerdings gibt es nur eine handgeschriebene Liste mit Zahlenkolonnen für bestimmte Winkelgetriebe. Doch oha – es gibt eines mit 0,625. Damit zeigt der Tacho theoretisch zwischen 0,9 und 3,0 % zu viel an. Das sollte passen. Hauptsache nicht zu wenig. Also gleich angerufen. Natürlich war es dringend. Der Verkäufer war aber gut: Expressversand kostete 7 € und das Paket war nach nicht mal einer Stunde im Tracking. Und so war mein „neues“, also natürlich gebrauchtes, Winkelgetriebe schnell da.

Tachoanpassung bei mechanischer Tachowelle: Winkelgetriebe

Tachoanpassung bei mechanischer Tachowelle: Winkelgetriebe

Einbau des neuen Winkelgetriebes zur Tachoanpassung

Gleich bei Erhalt des Winkelgetriebes habe ich auf Verdacht einen Termin beim Tachodienst ausgemacht. Kostet 65 €. Was, erst in 3 Tagen? Na gut. Also habe ich für den Einbau Zeit bis Mittwoch.

Der Ausbau des alten Winkelgetriebes zur Tachoanpassung war dann nicht weiter schlimm. Den meisten Mut erfordert das Zerschneiden der Plombierung. Aber es ist ja privat und da brauche ich keinen Tachometer für das Wohnmobil. Dann einfach die Tachowelle vom Winkelgetriebe und das Winkelgetriebe vom Getriebe abschrauben. Und das gebrauchte 0,625-Winkelgetriebe einbauen. Passt.

Tachoanpassung mit einem gebrauchten Winkelgetriebe zu Kosten von 25 €

Tachoanpassung mit einem gebrauchten Winkelgetriebe zu Kosten von 25 €

Was kostet die Tachoanpassung beim Tachodienst?

Und dann war ich schon etwas aufgeregt. Es könnte ja sein, dass ich mich verrechnet habe. Der Tachodienst hat mich erst einmal recht erstaunt gefragt, wie ich denn den Tacho angepasst hätte. Als ich gesagt habe, ich hätte das neue Winkelgetriebe selbst berechnet, hat er mich so komisch angeguckt. Dann aber doch ganz routiniert seine Messinstrumente am MB 711 installiert.

Versuchsanordnung zur Tachoanpassung bei digitalem Tachometer

Versuchsanordnung zur Tachoanpassung bei digitalem Tachometer

Und selbst festgestellt, dass Irren menschlich ist. Ja, ja – ist halt ein alter, mechanischer Tachometer. Alles nicht so einfach. Nix mit automatischer Tachoangleichung. Also Prüffahrt zu zweit mit irgendwelchen Instrumenten. Ich durfte leider nicht mitfahren. Und dann wurde es spannend. Der erste Kommentar des Meisters nach der Prüffahrt war: „Da haben Sie aber ganz schön knapp gerechnet“. Hmm, war das nun knapp daneben oder knapp drin? Der Wetteinsatz waren 65 € für die Tachoprüfung.

Das Prüfprotokoll hat es dann aber gezeigt: Meine erste eigene Tachoanpassung war genau richtig. 😃

Prüfprotokoll für die Tachoanpassung

Prüfprotokoll für die Tachoanpassung

Und so konnte ich nach der Tachoanpassung endlich zur Abnahme der Umbereifung durch die Dekra fahren.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (9 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Sven B. sagt:

    Hallo….
    Ich finde deine Seite ganz toll, habe schon viel gelesen und auch viel gelernt. Selber habe ich einen 609 mit 205 75 R16 Reifchen. Leider läuft mein Bus nur 90km/h bei 2800U/min. Nun möchte ich zumindestens Umbereifen auf 225 75 R16. Bringt jetzt nicht so viel aber ich muss ja irgendwo anfangen. Der TÜV hat gesagt er trägt sie ein, wenn ich nachweisen kann, dass der Tacho richtig anzeigt! Also habe ich mal nach deiner Formel gerechnet….Abrollumfang alt 217 Abrollumfang neu 226,1 winkelgetriebe zur Zeit verbaut 0,937:1 also habe ich gerechnet 0,937 x 217 / 226,1 = 0,899 richtig?? Durch Zufall habe ich ein winkelgetriebe von einem Kipper 0,850:1 das sollte doch passen… oder? Wenn das alles geklappt hat würde mich eine Differenzialübersetzungänderung interessieren….wo bekomme ich mögliche Nummern der Zahnräder her?…. aber erst mal die Reifen! Möchte irgendwann mal ca 100km/h bei 2500U/min fahren…. habe ja nur den OM 364 mit 90Ps
    Gruß Sven

    • Tom sagt:

      Wenn Du willst, kannst Du meine „alten“ 225/75 R16 für einen symbolischen Betrag haben: 5x Continental Vanco2 mit ca. 7mm Profil und 1x Dunlop 10mm (1 weiterer Conti hatte eine Schraube eingefahren, könnte man vielleicht reparieren)

  2. Sven B. sagt:

    Würde ich nehmen, wenn wir uns über den Preis einig werden… ;-)) wo müsste ich sie abholen?
    Gruß Sven

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.