ᐅ Kameravergleich im Wald: Bin ich zu blöd oder ist das Note8 besser als die 80D?

Der Kameravergleich im Winter ist erledigt. Das kann doch nicht sein, dass die Spiegelreflexkamera so schlecht abschneidet. Muss den Kameravergleich im Wald wiederholen.

Jetzt will ich es wissen

Also alle Kameras und 2 Stative in den Wald schleppen. Eine halbe Stunde Zeit nehmen. Fotos machen. Da der Kameravergleich eigentlich vor allem für mich gedacht ist, habe ich neben der (ausgeliehenen) Canon EOS 80D und meinem neuen Samsung Galaxy Note8 auch noch meine Canon PowerShot G9X II, die weitgereiste Canon EOS 60D und mein altes Samsung Note4 dabei. Von dem stammt auch das Equipmentfoto.

Kameravergleich im Wald

Kameravergleich im Wald


Duell zwischen der Canon EOS 80D und dem Samsung Galaxy Note8

Ein Gesamtvergleich sprengt hier aber den Rahmen. Die restlichen Fotos kann ich ja privat auswerten. Also gibt es ein Duell zwischen der Canon EOS 80D und meinem Samsung Galaxy Note8. Will endlich mal eine Entscheidung treffen. Und mir darüber klar werden, ob ich die Canon EOS 80D nun kaufe oder nicht. Erstmal eine kleine Einstimmung mit Freihandfotos. Ich teste den Automatikmodus. Welche Kamera errät am besten, was es gerade vor der Linse zu sehen gibt? Hmm. Wird wohl mein Handy sein.

Canon EOS 80D Automatik

Canon EOS 80D Automatik

Samsung Galaxy Note8

Samsung Galaxy Note8


Schwierige Bedingungen beim Kameravergleich im Wald

Weiter an meine langjährige Lieblingsstelle am Bach. Schwierige Verhältnisse. Der Baumstamm im Vordergrund ist ziemlich hell und führt tendenziell zur Unterbelichtung des dunklen Rests. mein Handy kann es nicht anders und belichtet einfach richtig. Die richtigen Kameras kann ich manuell belichten. Blende 11, 1/15 Sekunde, ISO 125. Natürlich diesmal mit Stativ. Das Handyfoto gewinnt wieder.

Canon EOS 80D ISO125, F11, 1/15 sec.

Canon EOS 80D ISO125, F11, 1/15 sec.

Samsung Galaxy Note8

Samsung Galaxy Note8


Canon EFS 18-135 vs. Handyzoom

Teleobjektiv ausfahren. Maximale Brennweite. Entfernung bis zur Treppe ca. 40 m. Die Canon steht immer noch auf dem Stativ. Und trotzdem kann mein Handy mithalten. Unglaublich.

Canon EOS 80D, 135 mm

Canon EOS 80D, 135 mm

Samsung Galaxy Note8, Digitalzoom

Samsung Galaxy Note8, Digitalzoom


Perfekter Portätmodus am Note8

Jetzt noch ein Porträt mit Freistellung. Kinder sind gerade keine da. Und sollen ja auch nicht veröffentlicht werden. Aber ein Foto von der technischen Ausrüstung geht immer. Mal sehen. Eigentlich müsste das doch die Domäne der Spiegelreflexkamera sein.

Canon EOS 80D, Porträtmodus

Canon EOS 80D, Porträtmodus

Samsung Galaxy Note8, Porträtmodus

Samsung Galaxy Note8, Porträtmodus



Erstaunlicherweise gewinnt auch hier mit deutlichem Vorsprung das Note8. Die Elektroniktricks überflügeln die normale Optik. Nicht schlecht.

Size does matter

Das Ende ist dann wieder typisch. Die gesamte Fotoausrüstung ist im Rucksack verstaut. Ich ziehe das Handy raus, um den Text beim Laufen zu diktieren. Und was sehe ich? Ein hübscher, vereister Bach. Natürlich nehme ich das Handy und mache ein Foto. Den Rucksack abzusetzen und die fetten Kameras rauszuholen, bin ich natürlich zu faul. Typisch. Da nehme ich die kleinen Mängel gerne in Kauf.

Samsung Galaxy Note8

Samsung Galaxy Note8

Aber auch die kleine Canon habe ich noch griffbereit in der Jackentasche stecken. Noch ein Vergleichsfoto. Auch gut. Die kleine Canon hat ihre Berechtigung.

Canon Powershot G9X II

Canon Powershot G9X II

Hmm. Die großen Spiegelreflexkameras sind irgendwie Dinosaurier, die nicht mehr in unsere Zeit passen. Und jetzt weiß ich es: Eine Spiegelreflexkamera schleppe ich nach dem Kameravergleich im Wald nicht mehr herum. Zumindest dann nicht, wenn ich das Teleobjektiv nicht brauche.

[Und dann musste ich auch noch überprüfen, wie sich die Canon EOS 80D auf einer Blumenwiese schlägt – natürlich wieder im Vergleich zur Minikamera Canon PowerShot G9X II und zum Note8 .]

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.