ᐅ Das stille, nördlichste Estland: Lahemaa Nationalpark

So quirlig, wie es in Tallinn ist, so ruhig ist es im Lahemaa Nationalpark ganz im skandinavischen Norden von Estland. Dachte ich zumindest am Anfang.

Abschied von Tallinn

Jetzt stellt sich heraus, dass wir hier auf dem Campingplatz am Olympiayachthafen von Tallinn in so eine geführte Overland-Wohnmobil-Reisegruppe reingeraten sind. Als wir aufwachen, haben alle schon blaue Schilder mit ihren Namen im Auto kleben. Muss gleich mal googeln. Ah, es geht nach Russland. Treffpunkt in Tallinn. Deswegen also warten alle schon seit zwei Tagen so gespannt auf ihren Plätzen. Gute Reise!

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Aber auch wir wollen weiter. Weiter nach Osten. Noch die Waschmaschine ansetzen. Und los geht’s. Bye bye, Pirita Harbour Camping.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Hier im Nordosten von Tallinn gibt es viel Wald und Plattenbauten. Beides nicht ungepflegt.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Dazwischen wie üblich ein Einkaufszentrum. Erwarte im Lahemaa Nationalpark die totale Einsamkeit. Also noch irgendwie zum Supermarkt. Kann aber wiedermal nicht hören und muss eine Extrarunde um den Block drehen.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Jetzt aber. Parken. Wagen schnappen. Ja, einer reicht. Doch der wird voll. An der Kasse supernette Esten vor und hinter uns. Die Dame vor uns zieht extra noch mal ihre Kundenkarte durch. Kriegen dadurch ein ganzes Heft mit massenhaft Treuepunkten. Reichen das gleich weiter an die Familie hinter uns. Wieder jemanden glücklich gemacht. Passt alles gerade so in den Kühlschrank und die Staufächer. Jetzt aber wirklich los. Sankt Petersburg 350 km. Ach ja. Doch jetzt leider noch nicht. 70 km nach Osten.

Lahemaa Nationalpark

Dann ein Abzweig nach Norden. In den Lahemaa Nationalpark. Auf und ab. Kurve rechts, Kurve links. Und immer leichter Nieselregen. Doch irgendwann zweigt links eine höffige Waldpiste ab. Eng und kratzig. Flach und sandig. Doch ein Volltreffer. Die Piste endet direkt am Meer. Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Uns trennt nur ein Busch wilder Rosen und ein Schilfgürtel von dem mit Findlingen gesäumten Finnischen Meerbusen.

Aber alles ist voll Glibber, Algen und Seegras. Der Wind drückt gerade in unsere Bucht. Gehe mal kurz spazieren und finde einen richtigen Strand. Auf der Zufahrt liegen aber ein paar Bäume quer.

Also wieder zurück zum Bus. Wir bleiben hier. Doch da hat niemand auf meine Verbesserungsvorschläge gewartet. Das Dach ist schon oben. Die Wäsche in Arbeit.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

100 Meter weiter südlich sieht die Welt tatsächlich ganz anders aus. Flacher Strand. Feiner Sand. Glasklares Wasser. Nur die Findlinge liegen immer noch herum.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Und noch immer angenehme Badetemperaturen im Finnischen Meerbusen.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Ist schön hier. Unser Jüngster kocht gleich mal Mittagessen für alle. Hmm. Schmeckt gut.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Dann baden. Das Wasser ist ruhig und flach. Gebe irgendwann auf, ins tiefere Schwimmwasser zu laufen. Also nur litorales Herumgeplansche.

Die Kinder machen alleine weiter. Kann daher sogar mal ein bisschen im Reiseführer schmökern. Bin also Vorbild und lese ein Buch, statt am Handy herumzuspielen. Das geht.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Allerdings ist der Lahemaa Nationalpark belebter, als ich dachte. Überall im Wald verstecken sich kleine Hütten.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Und die Bewohner gehen auch alle zum Baden. Ist also nichts mit der totalen Einsamkeit. Macht aber nichts. Hat ja auch Vorteile. Wie zum Beispiel eine schöne Infrastruktur.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Ein ruhiger Pistenabend im Lahemaa Nationalpark

Wird langsam frisch. Feuerstellen gibt es am Strand genug. Aber lieber kein Lagerfeuer. Wir wollen ja keine schwedischen Verhältnisse hier im Lahemaa Nationalpark.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Also zurück zum Wohnmobil. Die Wäsche hängt auch noch auf der Leine.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Wird ein schöner, lustiger Spieleabend im Bus. Draußen ziehen derweil beeindruckende Wolken auf.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Ringsum ist alles dunkel. Nur der Bus bringt ein bisschen Licht rein.

Estland Lahemaa Nationalpark, Finnischer Meerbusen

Wird Zeit. Alles ins Bett jetzt!

Tallinn – Koogi – Soorinna – Pärispea | Estland | 82 km | 2.307 km

Weitere Infos zum Lahemaa Nationalpark

  • Der Lahemaa Nationalpark war 1971 der erste Nationalpark der damaligen Sowjetunion: Wiki
  • Gerade am Meer gibt es viele schöne Dörfer, Strände und Stellplätze.
  • Die Totalreservate darf man logischerweise nicht betreten.

[Und ganz in der Nähe gibt es das in Estland recht berühmte Kunstmuseum Viinistu.]

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.