ᐅ Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited: Ideen und Varianten

Natürlich brauche ich ein Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited. Soll ja ein Offroad-Camper werden. Wie mache ich das nur? Muss mal überlegen. Unlimited? Naja – tatsächlich ist der Platz im Jeep Wrangler doch sehr limitiert. Trotz der 4 Türen. Aber auf dem Dach des Jeep Wrangler JKU ist Platz. Viel Platz für ein Campingdach.

Jeep Wrangler Unlimited: Wie gemacht fürs Aufstelldach

Ein Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited ist eigentlich ganz einfach. Das Dach ist flach. Das Dach ist lang. Und das Dach hat nichts zu halten. Denn der Jeep Wrangler hat nur ein Hardtop. Also ein Anbauteil, dass ich nach Belieben mit ein paar Schrauben aufsetzen und abnehmen kann. Dachausschnitte? Dachtraglast? Dachbefestigung? Alles egal. Das Hardtop auf dem Jeep Wrangler ist sowieso abnehmbar. Und rein optisch kann das Hardtop in der Höhe auch locker noch 10 cm vertragen. Vorn muss ich das Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler vielleicht anschrägen.

Ideen für ein Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited JKU

Variante 1: Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Hardtop

Die erste Variante klingt erstmal am einfachsten. Ich könnte doch das Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Hardtop direkt aufsetzen. Wenn nicht diese herausnehmbaren Teile über den Vordersitzen wären. Entweder ich mache die Teile für das Schlafdach also fest oder denke über eine andere Konstruktion nach. Für das Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler könnte ich zum Beispiel oben einen umlaufenden Rahmen aufschrauben. Da ließe sich sogar die originale Befestigung des Hardtops verwenden. Nur die beiden Schrauben in der B-Säule müsste ich weglassen. An die komme ich sonst ja nur ran, wenn vorher die beiden Hälften über den Fahrersitzen ausgebaut werden. Das wäre aber kein Problem.

Vorteil wäre, dass diese Lösung einfach und schnell realisierbar ist. Die Kantteile auf der Längsseite würden auch genug Stabilität bringen. Nachteil wäre eigentlich nur, dass ich das Hardtop des JKU hinten aufflexen müsste, um einen Durchstieg ins Schlafdach zu schaffen. Da bleibt vom originalen Hardtop am Jeep Wrangler Unlimited gar nicht mehr viel übrig. Und das ist doch eigentlich Verschwendung.

Variante 2: Statt Hardtop Kabine mit Aufstelldach

Und so wäre es wahrscheinlich wohl am besten, das Hardtop auf dem Jeep Wrangler gleich komplett durch eine Wohnkabine mit Schlafdach zu ersetzen. Das ist doch auch kein Hexenwerk. Es müsste ja nur ein Rahmen für das Aufstelldach sein. Mehr ist das doch nicht. Ein bisschen Aluminium oder Kunststoff an der Seite. Am besten gleich als Sandwich. Und fertig ist der Camping Jeep. Selbst das Heckfenster ist sowas von einfach konstruiert. Das lässt sich ganz leicht übernehmen.

Dann wäre der Jeep Wrangler mit Aufstelldach hinten innen auch komplett offen. Zumindest, wenn das Aufstelldach auf dem JKU hochgeklappt ist. Das gäbe ein tolles Raumgefühl und Stehhöhe. Müsste nur das Lattenrost zusammenschiebbar konstruieren. Könnte hinten dann vernünftig sitzen und sogar eine kleine Kochebene einbauen. Die Ideen für den Camper Innenausbau im Jeep Wrangler kommen dann schon ganz alleine. Erstmal muss das Aufstelldach auf den Jeep Wrangler Unlimited. Dann der Rest vom Camper.

Viel Platz zum Schlafen auf dem Jeep Wrangler

Die Liegefläche im Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited könnte locker 230 x 130 cm groß sein. Bei der Breite muss ich nur ein bisschen aufpassen, dass es auch noch nach was aussieht. Und die Schlafdachscheren brauchen ja auch ein wenig Platz. Könnte mit einer selbstgebauten Kabine auch gleich die idiotische Wasserführung an der A-Säule umbauen. Bei dem Jeep läuft das Wasser von der Dachrinne nämlich automatisch vorn in die Tür. Oder wie soll ich das Chaos der Wasserführung an der A-Säule anders werten?

Ideen für ein Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited JKU

Sowas geht in Kalifornien. Aber nicht im Regenstau deutscher Mittelgebirge. Diese konstruktive Schwachstelle am Jeep Wrangler müsste ich auch gleich mit lösen. Insofern wäre ein selbstgebautes Aufstelldach auf einer eigenen Kabine wohl das Beste. Bin schon ganz hippelig. Muss gleich mal ein paar Ideen in mein Handy kritzeln. Hmm. Ein umlaufender Rahmen aus liegenden U-Profilen, in denen gleich der Lattenrost verschoben werden könnte. Außen am Rahmen angeschraubt sind die hinteren Seitenflächen. Natürlich ohne seitliche Heckfenster. Da kommt ja der Campingausbau hin. Die Gasdruckfedern im Heck. Quer zur Fahrtrichtung über Kreuz eingebaut. Da würden sie am wenigsten stören. Will ja keine Schlafbreite verschenken. Könnte gehen so.

Ideen für ein Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler Unlimited JKU

Jeep Wrangler mit Aufstelldach als Allrad-Multivan

Die Idee mit einer separaten Aufsetzkabine und Schlafdach auf dem Jeep Wrangler Unlimited gefällt mir eigentlich am besten. Und hätte noch einen ganz anderen Vorteil. 8 Schrauben lösen. Kabine absetzen. Und schon ist der Jeep in 5 Minuten wieder ein Jeep. So ganz offen und mit ausgebauten Türen.

Dann wäre der Jeep Wrangler Unlimited wirklich ein echtes, fast unlimitiertes Mehrzweckfahrzeug: Als Camper mit Aufstelldach. Mit Hardtop, Softtop oder ganz offen. Freue mich schon. Habe aber überhaupt noch keine Ahnung, ob mein Plan vom Aufstelldach auf dem Jeep Wrangler funktioniert. Aber man wird ja mal laut nachdenken dürfen. Schließlich will ich wieder sowas Multifunktionales wie den Vito. Nur ein bisschen geländegängiger halt.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (19 votes, average: 4,95 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren …

2 Antworten

  1. Matthias sagt:

    Grüß Dich Tom.
    Ich lese hier schon lange mit. Aber dein Tempo kann man durchaus beängstigend nennen. Erst baust du den Mercedes 711 zum Wohnmobil um. Und gerade fertig, ist schon der Umbau des Jeep zum Camper dran. Alle Achtung. Ich bin immer noch am Fahrgestell meines MB 609. Wünsche dir aber viel Erfolg. Tolle Seite.
    Matthias

    • Tom sagt:

      Na, so schnell geht das mit dem Schlafdach auf dem Jeep dann auch wieder nicht. Das täuscht. Bin doch erstmal nur am Ideen sammeln, wie ich aus dem Wrangler am besten ein Miniwohnmobil mache. Expeditionsmobil light sozusagen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.