ᐅ Deutschland / Frankreich: Warmstart im Morgengrauen

Wie schon lange nicht mehr, bin ich heute schon um sieben losgefahren, obwohl hinten alles noch schlief. Dank der Dieselheizung gibt es nun auch keinen Kaltstart mehr.

Schon bald schnurrte der Bus mit 100er Schnitt über die Autobahn.

Nach einer Weile klappten die Jungs die Betten hoch, verstauten die Isomatten und Schlafsäcke in den alten Polizeischränken und kamen vor.

Im Bus ist innen ja kaum Platz. Wir sitzen zu zweit vorn und einer hinten rechts.

In Frankreich fuhren wir Landstraße, was vor und vor allem in Besançon ziemlich schleppend lief, sich danach aber voll auszahlte. Ist immer wieder schön, auf Landstraßen durch Frankreich zu fahren. Am Abend haben wir im Städtebrei von Montpellier ewig keinen brauchbaren Stellplatz gefunden. Aber mein Großer hat uns dann mit Apemap auf die richtige Spur gebracht und in einen kleinen Olivenhain gelotst.

Pirk – Hof – Nürnberg – Karlsruhe – Freiburg – Besançon – Bourg on Bresse – Lyon – Montpellier (1.283 km)

Erst am nächsten Morgen sehe ich dann, wo wir wirklich stehen…

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.