ᐅ Marokko: Ein schlechter Tag für Hammel in Rabat

2000 Marokko (184b)

Heute findet in Marokko das von uns so genannte “Große Hammelfest” statt. Schon seit Tagen sah man überall Hammel: In Gruppen oder einzeln auf Schubkarren, Pick-ups oder LKWs. Auch der Chef unseres “Campingplatzes”, eines eher privaten, aber schön begrünten Hinterhofs, hatte sich so ein Tier besorgt, dass völlig verängstigt im Hof stand und blökte. Ebenso verängstigt rannte der Haushund um den Hammel und kläffte diesen an, erschrak sich dabei aber selbst bei kleinsten Bewegungen des unschuldig Verurteilten. Diese Szenerie war für uns natürlich ideal – zum Abfahren. Auch an der Küstenstraße nach Rabat strömten feierlich gekleidete Männer aus den Moscheen oder schleppten gerade vom Feld gekommene Bauern auch noch schnell einen Bock nach Hause. In Rabat dann sahen wir, wie sich Gruppen der zumeist eher mittellosen Jugend auf offener Straße einen wohl geschenkten Hammelkopf auf offenem Feuer rösteten oder mit Eisensägen zerkleinerten. Überall standen solche Gruppen herum und verteilten mit ihren Feuern einen eckigen Gestank. Die Stadt war derweil recht leer, wovon wir uns bei einer kurzen Rundfahrt überzeugen konnten.

2000 Marokko (184a)

Nach einiger Suche fanden wir den Campingplatz von Salé, verschafften unserem Süßen seinen Mittagsschlaf und gingen dann nochmals in die üppig blühende Stadt. Da die nächste Brücke ziemlich weit war, hatte sich an einem Weg zwischen Salé und Rabat ein reger Bootsverkehr entwickelt, den auch wir in Anspruch nahmen. Ein wortkarger, älterer Mann ruderte uns so mitsamt dem Kinderwagen auf die andere Flussseite (wieder einmal ein Wort mit 3 “s”) – für 5 DH als frei bestimmbaren Tarif. In Rabat besahen wir uns den Hassanturm und das Mausoleum von Mohammed V, haben allerdings den Sarg von Hassan II vermisst. Dieser liegt wohl in Casablanca in der gerade rechtzeitig fertig gestellten Moschee. Wir schlenderten also unter allgemeiner Anteilnahme an dem Lächeln aus dem Kinderwagen zurück, ließen uns wieder über den Fluss rudern und genossen einen Abend mit Wein, Weib und Spiel.

Mohammedia – Rabat – Salé (85 km / 292.970 km)

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.