ᐅ Marokko: Moderne Baustellen in Essaouira

Mit dem MB 508 D sind wir heute nach Essaouira gefahren und haben erst einmal eine Runde entlang der Stadtmauer gedreht. Anschließend ging es auf Erkundung in das schöne Städtchen.

Mit dem MB 508 D am Atlantik bei Essaouira, Marokko

Mit dem MB 508 D am Atlantik, Marokko

Gott sei Dank war das Fieber heute Morgen ebenso schnell wieder abgesunken, wie es gestern gestiegen war. Unserem Söhnchen ging es auch schon merklich besser, so dass wir nach dem Morgenschlaf den Bus starteten. Die Strecke kannten wir zwar schon vom letzten Jahr, aber es ist doch etwas anderes, mit dem eigenen Auto an der Küste entlangzufahren und jede einzelne Bucht bewusst wahrzunehmen.

Stadtmauer und Tor von Essaouira, Marokko

Stadtmauer und Tor von Essaouira, Marokko

Der Weg war ja nicht weit und so waren wir bald in der “Stadt der Winde”, kauften groß ein und stellten uns dann auf den neuen Campingplatz etwas außerhalb der Stadt.

Bewehrung als Absturzsicherung

Bewehrung als Absturzsicherung

Gerüstbaukunst

Gerüstbaukunst

Skelettbauweise

Skelettbauweise

Nach dem Mittagsschläfchen sattelten wir den Kinderwagen, spazierten bei straffem Wind in die Stadt und sahen uns (wieder einmal) die schöne Medina von Essaouira an. Sehr interessant waren aber auch die marokkanischen Baustellen in der Neustadt.

Tarhazoute – Cap Rhir – Tamanar – Essaouira (120 km / 292.470 km)

Organisches Bauen

Organisches Bauen

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.