ᐅ Start zur Marokko-Tour mit unserer neuen Babyschaukel

Wir haben uns also nun doch entschlossen, mit unserem „Baby“ im Wohnmobil nach Marokko zu fahren. Begünstigt wurde die Entscheidung zum einen durch einen sehr lieben, sprich leicht schlafenden, gut essenden, kaum quengelnden und selbstzufriedenen Sohnemann, zum anderen aber durch die neuen Rahmenbedingungen mit fünfwöchigem Urlaub und einem schönen neuen Mercedes-Bus. Und das letzte Mal waren wir ja auch schon vor 4 Jahren in Marokko.

Den MB 508 D hatte ich seit dem Kauf noch so umgebaut und ausgestattet, dass innen mehr Platz ist und unser Süßer auf 1,0 x 0,5 m inmitten lauter Polster herumhopsen kann, aber trotzdem durch ein entsprechend gespanntes und verzurrtes Netz gesichert ist. Weiterhin habe ich den raumhohen Schrank vor der Küche rausgerissen und die Heizung umgebaut, damit man bei Regenwetter auch mal auf dem Boden spielen kann.

Das Babybett hat sich dann auch schon sehr bewährt. Unser Süßer steht allerdings mehr als er liegt und schaut dann entweder hinter dem Fahrersitz hervor oder zum Seitenfenster heraus. Aber wenn er müde ist, legt er sich einfach hin und schläft. Perfekt.

Jedenfalls konnten wir Dank der guten Vorbereitung am heutigen Arbeits-Freitag schon gegen 16:00 Uhr losfahren. Doch bereits nach 150 km machte sich im dichten Schneetreiben eine erste Pause erforderlich, in der unser Baby gesättigt und „ordentlich“ schlafen gelegt wurde. Während er in aller Ruhe schlief, sind wir noch über Nürnberg nach Ansbach gefahren.

Ansbach (360 / 287.270 km)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.