ᐅ Marokko: Deutsche Tugenden an der Costa Blanca

Das ist doch schön, wenn man aus dem Auto steigt, dreimal umfällt und sich schon im Meer der Mitte wiederfindet, wenn die Uferpromenade von Palmen gesäumt und die Sonne recht kräftig ist – also schnell weiter zur Costa Blanca.

1996 Spanien: Morgendusche an der Costa Brava

Morgendusche an der Costa Brava

Voller Frühlingsgefühle rollten wir durch die blühenden und grünenden Gärten der Sonne entgegen, ohne (freiwillige) Stadtrundfahrten geradewegs nach Süden, wo wir um 15:00 Uhr in Sagunto vor Valencia mit AB* verabredet waren, die dann auch gerade aus dem Bahnhofsgebäude trat, als wir dorthin einbogen. Das nennt man deutsche Pünktlichkeit! Nach 2500 km auf die Minute genau am Treffpunkt – AB* kam aus dem Staunen gar nicht mehr heraus. Jedenfalls quasselten die beiden nun vereinten Mitfahrer AB* und KH* stundenlang und unentwegt miteinander, unterbrochen nur von einem kurzen Eis- und Orangenstopp.

Die Costa Blanca wurde ihrem Ruf als Rentnerparadies gerecht: So warben die Costa Blanca-Nachrichten mit ihrer Präsenz seit 1973, und auch die Dichte der Autohäuser war höher als sonst. Abends um zehn setzten wir dann die beiden Wandervögel in irgendeinem Gebirge hinter Lorca aus und fuhren dann – endlich nur noch zu zweit – bis Guadix. Granada war nicht mehr drin, weil den Fahrer ganz plötzlich die Lust aufs Fahren verließ.

Guadix / 217.660 mls

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.