ᐅ Norwegen: Regnerischer Shoppingversuch in Oslo

Auch heute war das Wetter nicht so, dass wir hätten Freudentänze ob der nordischen Verhältnisse aufführen mögen.

Am gemütlichen und wärmsten war es noch im Bad unter der Dusche.

Also fuhren wir ganz einfach weiter nach Norden, kauften noch einmal gehörig ein, speisten zu Mittag und waren auch schon in Norwegen. Dort ist es auch nicht groß anders als in Schweden, außer dass Oslo eine Einfahrtsgebühr erhebt, zwar nicht viel (3 DM) und sehr kulant ( man hat uns noch in den Tarif für unter 3,5 Tonnen gesteckt), aber immerhin. Wir entschlossen uns dennoch, eine zur Shopping Mall umgebaute Werfthalle zu besichtigen, was sich aber aufgrund des standardisierten Aussehens und Angebots als Flop erwies.

Aber wenigstens regnet es nicht mehr in einem fort. Auf der Halbinsel Bygdoy fanden wir dann einen adäquaten Stellplatz für unsere Sommer- und Winterhütte.

Bygdoy, Oslo (299.690 km)

Das könnte dich auch interessieren …

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.