ᐅ Mercedes T2: Lenkung prüfen und abschmieren

Gemäß Betriebsanleitung soll man alle 30.000 km die Lenkung prüfen. Also Ölstand Servolenkung und Lenkgetriebe sowie Spiel der Lenkung. Dazu ist das Abschmieren der Lenk- und Spurstangenköpfe sinnvoll.

Lenkung prüfen

Unterschiede zwischen mechanischer und Servolenkung

Beim Ölstand der Lenkung prüfen kommt es darauf an, was für eine Lenkung überhaupt verbaut ist. Also mal hinter das linke Vorderrad schauen. Da steht auf dem Lenkgetriebe die Bezeichnung. Falls nichts zu sehen ist, hilft putzen. Hab mit der Drahtbürste ganz schön schrubbeln müssen.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

LS2 heißt Lenkgetriebe mit Servounterstützung. Bei mir verbaut ist die neue Ausführung der Servolenkung LS2A.

Ölstand Lenkgetriebe prüfen

Bei einer Servolenkung LS2 wie im MB 711 wird der Ölstand im Ölbehälter oben rechts im Motorraum geprüft. Insgesamt beherbergt meine Servolenkung 1,6 l Flüssigkeitsgetriebeöl ATF Type A Suffix A gemäß Bevo 236.2. Dieses Öl kann laut Mercedes auch im mechanischen Getriebe meines MB 711 D verwendet werden.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Zum Ölstand prüfen den Motor starten und im Leerlauf tuckern lassen. Ölmessstab herausziehen. Der Gummideckel ist nur aufgesteckt. Mit ein bisschen Kraft abziehen, mit einem fusselfreien Tuch sauberwischen und wieder einstecken. Rausziehen und ablesen. Passt.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Achtung: Die mechanische Lenkung sowie die Servolenkung LS3D benötigen Lenkgetriebeöl gemäß Bevo 236.3

Servolenkung und Gelenke auf Spiel prüfen

Motor weiter tuckern lassen. Räder stehen gerade. Jetzt am besten ein Kind holen und am Lenkrad drehen lassen. Das machen alle gerne.

Das Lenkrad darf sich außen maximal um 3 cm bewegen lassen, ohne dass sich die Vorderräder bewegen.

Wenn das Spiel in Ordnung ist, noch die Gelenke der Lenkschubstange und Spurstange prüfen. Kugelpfannen und Kugelköpfe dürfen sich gegeneinander nicht bewegen. Kind lenkt, ich halte die Hand auf die Gelenke. Kein Spiel feststellbar. Perfekt. Motor ausmachen.

Unter der Gummimanschette der Lenkung auf dem Lenkgetriebe sitzt ein Kreuzgelenk, dass auch auf Spiel zu kontrollieren ist.

Werden Bus neu hat, sollte auch mal prüfen, ob die Anschlagschraube der Lenkung am Achskörper anliegt. Die Anschlagschraube sitzt zwischen den beiden Schmiernippeln neben der Achsfaust. Falls die Anschlagschraube nicht Antragskörper anschlägt und dort Spiel vorhanden ist, muss der Lenkeinschlag am Lenkanschlag begrenzt werden.

Kugelköpfe abschmieren

Vorderachse aufbocken zum Abschmieren der Lenkung

Nach dem Lenkung prüfen ergeben sich keine Beanstandungen. Jetzt die 4 Kugelköpfe der Spurstange abschmieren. Zwei Gelenke sitzen auf der Spurstange. Zwei auf der Lenkstange. Logisch. Besser die Vorderachse komplett aufbocken, damit die Lenkung freigängig ist.

Gummimanschetten der Kugelköpfe an der Spurstange

Beim Hin- und Herlenken sehe ich das Dilemma. Die Gummimanschetten der Spurstange sind festgebacken. Verdrehen sich so bei jeder Lenkbewegung. Und reißen natürlich irgendwann. Dann wird die ganze Sache aufwändig.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Vor dem Schmieren erst mal die Kugelköpfe nebst Umgebung sauber machen. Jetzt den Gummi vorsichtig hochschieben. Auf der verschraubten Seite ist der Gummi nur über die Auflagefläche gezogen. Hab erst überlegt, mir zum Hochdrücken der Gummimanschetten einen 27er Maulschlüssel flach zu schleifen. Ist aber gerade keiner über. Zwei Schraubendreher tun es auch. Dann mit dem Nadelspritzenaufsatz Langzeitfett MB 266.2 unter den Gummi spritzen.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Ich habe es nicht probiert, vielleicht geht aber auch eine Spritze aus dem Arztkoffer. Am besten wäre eine stabile, flexible und dünne Schlauchleitung. Oder vielleicht mit einer Kanüle durch die Gummimanschetten stechen? Druck muss ja nicht aufgebaut werden. Aber bei Löchern im Gummi wäre ich vorsichtig. Wichtig ist, dass die Kugelzapfen sowie die Auflageflächen geschmiert sind. So eine Gummimanschette muss sich bei Lenkbewegungen auf der Auflagefläche drehen können. Wie ein Wellendichtring halt.

Kugelköpfe an der Lenkstange abschmieren

Die Kugelköpfe der Lenkstange sehen nach den ganzen Offroad-Touren nicht besser aus.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Also dasselbe noch mal. Sauber machen, Gummimanschette der Lenkschubstange hochschieben. Fett unter die Gummimanschette spritzen.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Nach der Wartung sehen Lenkgetriebe, Kugelzapfen und Auflagefläche für den Gummi fast wie neu aus. Paarmal hin und her lenken und das Fett verteilt sich schön. Auch die Gummimanschetten rutschen so von ganz allein auf die Auflagefläche.

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Und wenn die Vorderachse schon einmal aufgebockt ist, kann man auch gleich die unteren Fettnippel der Achsschenkelbolzen abfetten.

Weitere Infos und Quellen

Zum Lenkung prüfen braucht man außer Langzeitschmierfett vor allem eine geeignete Fettspritze. Meine Spezialaufsätze für die Fettpresse und vor allem die dünne Fettpressenspritze leisten gute Dienste (Klick).

Mercedes T2: Kugelköpfe abschmieren, Spurstange und Lenkung prüfen

Ansonsten habt ihr natürlich immer die Warnhinweise für Technikthemen im Blick. Nicht umsonst steht in der Betriebsanleitung, dass Arbeiten an der Lenkung nur vom Fachpersonal auszuführen sind (Seite 118).

Quelle Ölsorte Servolenkung: Daimler-Benz AG: Neue Transporter 507 D – 811 D (T2), Einführungsschrift für den Kundendienst, Stuttgart 1986, Bestellnummer A6510302200, Seite 147

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,67 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

4 Antworten

  1. Laurens sagt:

    Hallo!

    danke für die immer tolle Beiträge! Ich habe einen T2 507D 1989 ohne Servolenkung, doch mit Kugelköpfe. Und ich wollte mal nachfragen: wad für eine Fettpresse ist geeignet für alle Schmierarbeiten, welche Mundstücke etc.? Ist die gleiche Presse geeignet für sowohl Kugelköpfe als auch das abschmettern der Schmiernippeln? Ohja, da fällt mir noch was ein, ich habe bereits die Schmiernippeln an den vorderen Rädern geortet, und auch der an der Kardanwelle (da was es laut deinen Post das Fett im Karina reingeht) aber ich behaupte es gäbe noch mehr? Noch jeweils ein an den beiden Kreuzgelenke? Noch mehr? Danke für die tolle Beiträge, sie sind wirklich hilfreich!

    Schöne Grüße aus Holland,

    Laurens

    • Tom sagt:

      Eigentlich ist die Fettpresse egal. Habe das bequeme System Reiner. Bei dem werden die Kartuschen eingeschraubt. Sind wohl meistens 500 g Kartuschen und daran zu erkennen. In den 400 g Kartuschen wird das Fett rein gepresst. Das ist eine ziemliche Sauerei. Vor allem, wenn man es nicht ständig macht. Ansonsten kommt es natürlich auf das Mundstück an. Ich habe ein Safelock Mundstück, dass sicher verriegelt. Allerdings ist das zu breit und man braucht für die Gelenkwellen noch ein zweites, schlankes Mundstück. Und für die Kugelköpfe der Lenkung wieder ein drittes. Deswegen habe ich ja mein Kästchen mit den Adaptern. Da ist dann sogar eine kleine Spritze dabei, mit der man unter die Gummis kommt.

      • Laurens sagt:

        Oh danke für die Antwort! Und passt der Schlauch mit normalen 4-Backen Mundstück des Reiner Systems denn auf alle Nippeln? Bzw. kann ich wechseln Zwischen Reiner Mundstück und MATO Safelock Mundstück, aber der gleiche Schlauch drauf behalten?

        • Tom sagt:

          Ja, die Verschraubungen sind natürlich Standard und untereinander austauschbar. Die Nippel sind auch nicht das Problem. Sondern deren Zugänglichkeit. Gerade in den Kreuzgelenken der Kardanwelle kommt man mit dem Safelock Mundstück nicht rein, weil es zu dick ist. Das normale, schlanke Mundstück wiederum rutscht an den Achsschenkelbolzen meist ab. Also zusammengefasst braucht man eine Fettpresse und mindestens zwei Mundstücke. Die Adapter oben im Bild werden dann aber einfach auf das Standardmundstück aufgesteckt. Das ist ziemlich komfortabel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.