ᐅ Der Krampf mit den Schweibenwaschdüsen

Dreimal Urlaub mit dem MB 711 D und drei weitere Wochen Erholung sind jetzt genug und ich muss endlich mal am Bus weiterbauen. Zunächst steht die Optimierung der Schweibenwaschdüsen in Verbindung mit Rostbekämpfung auf der Motorhaube an. Klar – das Unwichtigste zuerst…

Maxi-Schweibenwaschanlage für die “unkaputtbaren” Scheiben

Die Kastenwagen und Busse von Polizei, BGS und sonstigen Einsatzkräften sind ja meist ringsum mit Kunststoffscheiben ausgestattet, die zwar schlagfest sind, aber relativ schnell zerkratzen. Damit gerade die Frontscheibe nicht von Sand und Dreck unter den Scheibenwischern gehimmelt wird, braucht es Wasser – viel Wasser. Folglich wurde auch meinem MB 711 D ein extra großer Waschwassertank spendiert. Dieser große Tank ist aber auch nötig, denn wenn der Scheibenwischer wischt, wird vorher und alle paar Minuten immer wieder automatisch Waschwasserdurch die Schweibenwaschdüsen nachgesprüht. Das Wischwasser wird dabei direkt über die Wischerarme auf der Scheibe verteilt.

Schweibenwaschdüsen mit extra großem Tank

Schweibenwaschdüsen mit extra großem Tank

Dieser überdimensionierte Wischwassertank wird übrigens ganz unkonventionell von einem Fahrradspanngurt in Position gehalten, den ich aber beim Fototermin (leider) schon ausgebaut und wegen akuter Spannkraftschwäche weggeschmissen hatte. Da muss ich doch gleich mal die legendäre Ersatzteilversorgung von Mercedes auf den Prüfstand stellen und die EPC-Nummer für den Spanngurt raussuchen lassen. Obwohl – nach Mercedes sieht diese Lösung eigentlich so gar nicht aus.

Doppeldüsen rosten doppelt

Trotzdem finden sich auf der Motorhaube noch die serienmäßigen Scheibenwaschdüsen (A3228690047) – was wieder für eine Nicht-Mercedes-Lösung spricht. Und obwohl unbenutzt, sind diese Schweibenwaschdüsen auf der zugegebenermaßen recht kurzen “Motorhaube” natürlich feinste Angriffspunkte für den allfälligen Rost – von außen und von innen.

Funktionslose Waschdüsen, vom Rost unterwandert

Funktionslose Schweibenwaschdüsen, vom Rost unterwandert

Was da so schön unter dem Lack blüht, sieht von innen auch nicht besser aus. Also müssen die Schweibenwaschdüsen raus. Aber erst nach längerer Einwirkzeit von Rostlöser habe ich es geschafft, die Mutter zu lösen.

Unterseite der Motorhaube mit der nicht angeschlossenen Schweibenwaschdüsen

Unterseite der Motorhaube mit den nicht angeschlossenen Schweibenwaschdüsen

Gibt es eine Reparaturanleitung für die Schweibenwaschdüsen?

Nur bekomme ich nun die Mutter nicht über diese gewinkelte Zuleitung drüber. Okay, mit der Flex geht’s immer. Aber eigentlich wollte ich die funktionslose Scheibenwaschanlage zerstörungsfrei aus- und vielleicht für so eine Art Maximalbewässerung der Frontscheibe umbauen. Jetzt brauche ich schon für die kleinsten Dinge eine Reparaturanleitung. So ein Mist. Die Doppeldüse wackelt schon, aber sie will halt nicht ab. Auch nicht mit gutem Zureden.

Demontage der Waschdüse

Demontage der Schweibenwaschdüsen

Habe wirklich keine Idee, wie ich die Wasserzuflussleitung abbekomme. Das Teil lässt sich drehen, aber nicht abziehen. Muss die runde Kappe ab? Ist da ein Schräubchen drunter versteckt? Vielleicht weiß ja jemand was. Sonst muss ich größere Argumente einsetzen und am Ende vielleicht noch mit meiner schönen Flex bei den Schweibenwaschdüsen auf Erkundung gehen…

Und hier geht’s zwei Jahre später zum Umbau der Scheibenwaschanlage.

Infos und Quellen

  • Serienmäßige Scheibenwaschdüsen auf der Motorhaube: A3228690047
  • Letztlich musste dann doch meine schöne Akkuflex ran: Klick

Material, Zubehör und Werkzeuge sind selbst gekauft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (No Ratings Yet)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. rol sagt:

    da wünsche denn weiterhin viel erfolg als globetrotter.

  2. Charles sagt:

    Wie ist das denn jetzt ausgegangen?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.