ᐅ Schweden: Wo man auch im Sommer Schneemobil fahren kann

Samstag in der nordschwedischen Provinz. Ein sonniger, ruhiger Morgen am Strand. Erst mal einen kleinen Rundgang machen. Toller Stellplatz für ein Wohnmobil. Auch ohne Allrad.

Aufstehen, Ruhe genießen, Fotos machen. So ist Schweden mit dem Wohnmobil.

Aufstehen, Ruhe genießen, Fotos machen. So ist Schweden mit dem Wohnmobil.

Diese Ruhe und Einsamkeit. Fantastisch. Gleich mal baden gehen. Handy mitnehmen und Fotos machen.

so ein schöner, ruhiger Stellplatz in Schweden...

So ein schöner, ruhiger Stellplatz in Schweden…

Frühstücken am Strand. Tisch und Bänke stehen ja schon da. Plötzlich Motorenlärm. Grummelnde Pickups. Ladeklappen. Zweitakterjaulen. Und dann kommt die schwedische Jugend um die Ecke. Doch die wollen nicht Moped, sondern Schneemobil fahren. Heizen über den breiten Sandstrand aufs Wasser zu. Und? Machen sie’s, oder machen sie’s nicht? Und dann tun sie es. Schießen voll aufs Wasser zu. Mitten hindurch. Und wir in der ersten Reihe. Alles live.

... und dann kommt die Jugend zum Schneemobil fahren

… und dann kommt die Jugend zum Schneemobil fahren

Dann verreckt auch noch eines der Spielgeräte im Wasser. Ob die Bergung mit einem Quad klappt? Die Männerseite des Frühstückstischs kommt kaum zum Essen.

Schneemobil fahren ist eine coole Sache, auch wenn es mal schief geht.

Schneemobil fahren ist eine coole Sache, auch wenn es mal schief geht.

Es klappt tatsächlich. Gerade so. Und auch das Schneemobil springt wieder an. Schade, dass wir weiter müssen. Aber wir wollen nicht den Schweden beim Schneemobil fahren zusehen, sondern die Mitternachtssonne erleben. Also Packen, Motor ordentlich warm laufen lassen und dann mit Schwung aus dem Sandloch. Kein Problem. Die Sandbleche können auf dem Dach bleiben. Eigentlich schade. Aber irgendwann wird der Zeitpunkt kommen, wo ich mich festfahre. Das habe ich bis jetzt mit jedem Fahrzeug geschafft. Ganz egal, ob mit 2, 4, 6 oder 8 Rädern. Ob mit oder ohne Allrad.

Die satte Vierliterschüssel schiebt den Bus straff durch alle Bodenwellen, Senken und Untiefen. Dank verstärkter Stoßdämpfer guter Schnitt. Welchen, schreibe ich lieber nicht – ich weiß nämlich bis heute nicht, ob die angezeigte Höchstgeschwindigkeit auch für LKW’s gilt. Wenn aber 100 dransteht, ziehen auch die richtig großen Brummer ihre 100 durch. Scanias und Volvos mit 750 PS und 8 Achsen. Kings of the road. Die einsamen nordischen Wälder interessiert das nicht. Ab und zu für eine kleine Ansiedlung bremsen. Strich 50. Das machen alle so.

Nur manchmal gibt es kleine Ortschaften

Nur manchmal gibt es kleine Ortschaften

Und wieder beschleunigen. Mein Fotograf langweilt sich schon auf dem Beifahrersitz und macht Selfies.

Immer dieselben schwedischen Wälder

Immer dieselben schwedischen Wälder…

Wenn es aber sein muss, ist er bereit: Oldtimer voraus!

Aber überall in Schweden fahren nette Oldtimer herum

…aber überall in Schweden fahren nette Oldtimer herum

Bald ist es 18:00 Uhr. Die Kinder werden unruhig. Hunger. Bewegungsdrang. Badenwollen. Wie lange willst du eigentlich noch fahren? Hmm. Weiß nicht. Links neben uns ist ein blauer Fleck auf der Karte eingezeichnet. Also runter von der Hauptstraße und rein in die schwedischen Wälder. Schotterpiste. Macht schon mehr Spaß.

Stellplatzsuche in Schweden: einfach immer den kleineren Abzweig nehmen.

Stellplatzsuche in Schweden: einfach immer den kleineren Abzweig nehmen.

Und nicht vergessen: Im Zweifel immer die kleinere Abzweigung nehmen. Bis es nicht mehr weitergeht. Wenden und stehen. Jaja, das ist eine Straße. So richtig mit rotem Strich in der Karte. Alles legal. Nur etwas zugewachsen.

Und schon erreicht man das Ende aller Wege

Und schon erreicht man das Ende aller Wege

Schön hier. Mit Privatstand. Allerdings auch mit Unmengen von Mücken, die nur auf uns gewartet haben. Und den ganzen langen Abend im stehenden Bus sitzen, ist auch nicht so das Wahre. Da können wir auch fahren. Also kurz verschnaufen und weiter. Schweden ist groß. Der Polarkreis weit. Die Mitternachtssonne wartet nicht.

...und einen netten Stellplatz

…und einen netten Stellplatz

Zwar ist Schweden einsam. Allerdings gibt es kaum Stellplätze ohne Wald. Und Mücken fühlen sich nun mal im Wald am wohlsten. Wir brauchen eine große, freie, windige Fläche. Campingplatz wäre gut. Stopp, halt, da war was. Wenden und zurück. Vorbei am kostenlosen Wohnmobilstellplatz, auf dem sich 20 Wohnmobile dicht an dicht drängeln. Rauf auf den Campingplatz. 15 Euro für eine riesige, fast mückenfreie Wiese, auf der wir ganz alleine stehen.

In Schweden kann es auch auf dem Campingplatz sehr einsam sein

In Schweden kann es auch auf dem Campingplatz sehr einsam sein

Erstmal Essen. Aber dann Fußballspielen, bis die Sonne verschwindet. Kurz vor elf hinterm Wald auf 310° Nordwest. Es wird.

Sonnenuntergang auf 310° Nordwest

Sonnenuntergang auf 310° Nordwest

Meselefors / 501 km / 2.051 km

Und dann erreichen wir am nächsten Tag nach 100 km Waldhopperpiste tatsächlich den Polarkreis.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.