ᐅ Reisebibliothek für die Jüngsten: Der kleine Drache Kokosnuss

Reisezeit ist Lesezeit. Und 5 Kinder lesen viel. Der kleine Drache Kokosnuss von Ingo Siegner nimmt einen beachtlichen Anteil an unserer Bordbibliothek ein.

Ein ganzer Stapel von Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss

Ein ganzer Stapel von Ingo Siegner: Der kleine Drache Kokosnuss

Woran erkennt man ein beliebtes Kinderbuch?

Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten

Beliebtheit ist dabei auch relativ. Denn es gibt Bücher, die unsere Kinder sich gern vorlesen lassen. Und Bücher, die sie selbst gern lesen. Das ganze ist natürlich auch noch sehr stark altersabhängig. Wir haben also eine breite Auswahl. Nicht nur an 5 Kindern in unterschiedlichem Lebens- und Lesealter, sondern auch an Büchern. Und im Prinzip sind die beliebtesten Bücher zumindest in unserer kleinen Bibliothek ganz schnell zu erkennen. Das sind die Werke, in denen der Einband fehlt, die Ecken abgeknickt sind und bald die ersten Seiten herausfallen. So ein Buch ist das vom kleinen Drachen Kokosnuss und den wilden Piraten.

Schon beim ersten Satz kichert der typische Siebenjährige: “Kokosnuss ist schlecht gelaunt.” Das gibt es sonst in keinem Kinderbuch. Da ist immer alles schön, bunt und lieb.

Warum ist der kleine Drache Kokosnuss so besonders?

Ingo Siegner - Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten, Seite 14

Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten, Seite 14

Für mich bemerkenswert sind dabei aber nicht nur die Buchtexte. Es gibt viele gute Autoren mit tollen Geschichten. Und es gibt viele fantastische Illustratoren. Ganz selten ist aber, dass der Autor selbst zeichnet. Und genau dies macht die Bücher vom kleinen Drachen Kokosnuss so besonders. Einerseits ist es die liebevolle, sehr kindgerechte Art zu zeichnen. Eben nicht unerreichbar perfekt, sondern immer mit Blick auf das Wesentliche – das Kind. Vor allem aber sind dadurch die Bilder immer an der richtigen Stelle. Weder beim Vorlesen noch beim Selbstlesen muss man zwischen den Seiten hin und her blättern, weil (wie so oft) die Bilder nicht zum Text passen, sondern lieblos irgendwo hineinlayoutet worden sind. Bei Ingo Siegner jedenfalls passen Illustrationen und Texte immer zusammen.

Und Ingo Siegner hat immer einen besonderen Blickwinkel. Da gibt es ängstliche Piraten genauso wie mutige Stachelschweine und bösartige Fluglehrerinnen. Die Texte sind liebevoll, spannend und immer wieder schön. Auch beim Vorlesen.

Wieso ist der kleine Drache Kokosnuss für Selbstleser geeignet?

Kokosnuss ist besonders auch für Leseanfänger geeignet, da Schrift und Zeilenabstände relativ groß sind. Die Sprache ist kindgerecht, aber nicht platt. Und vor allem gibt es auf fast jeder Seite perfekt eingepasste Bilder, die zum Weiterblättern und Weiterlesen motivieren.

Abgesehen von dem Grad der Zerfledderung zeigt aber eines am meisten die Begeisterung der Selbstleser: Welches Buch wird mitgenommen, wenn es in den Urlaub geht und jeder sich sein Päckchen Bücher mitnimmt. Und da ist der kleine Drache Kokosnuss zumindest von der 1. bis zur 2. Klasse immer dabei. Insofern ist “Der kleine Drache Kokosnuss” eine ganz klare Kaufempfehlung. Und zwar jedes einzelne Buch. Wer also Kindern im passenden Alter zwischen 7 und 9 Jahren ein Buch schenken möchte, sollte nicht überlegen ob, sondern nur welchen Band man oder frau schenkt. Es gibt ja mittlerweile immerhin schon 24 Bände. Ach so: Die CD’s werden natürlich auch gern angehört. Als Zugabe. Weil es so schön war.

Bei uns besonders zerfleddert (also besonders beliebt) ist der Band 10: Der kleine Drache Kokosnuss und die wilden Piraten. ISBN 978-3570134375, 72 Seiten für 8,99 €

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.