ᐅ Durch die Katakomben von Ostrom

Sonntagnachmittag. Brot und Brötchen sind alle. Wie eigentlich fast jeden Tag. Doch zum Glück gibt es in Ostrom einen Bäcker für alle Tage. Wer geht? Na gut, diesmal ich. Vielleicht kommt ja jemand mit. Wollen wir durch die Katakomben gehen? Au ja. Super. Aber erstmal zum Bäcker. Das letzte Brot kaufen. Einen Sack Brötchen dazu. Und dann steigen die beiden Jüngsten unter den Augen verdutzter Touristen in die Katakomben unter der Stadt. Ich hinterher.

Brötchenschmuggel durch die Katakomben unter Ostrom

Brötchenschmuggel durch die Katakomben unter Ostrom

Da unten ist es bis auf das Rauschen eines kleinen Bächleins total ruhig, nur ab und an klappert ein Kanaldeckel. Die sind aus der Tiefe sowieso schön anzusehen.

Blick aus der Unterwelt

Blick aus der Unterwelt

In der Unterwelt Ostroms gibt es aber auch einige kleine Wasserfälle. Ziemlich rutschig da.

Wasserfall unter der Stadt

Wasserfall unter der Stadt

Es ist erstaunlich sauber und geruchsneutral dort unten. Nur ein paar Spinnweben. Und auch Ratten sind eher selten. Diese ist bestimmt verhungert.

Eine tote Ratte in den Katakomben unter der Stadt

Eine tote Ratte in den Katakomben unter der Stadt

Nach 1.475 m sehen wir das Sonnenlicht wieder. Endlich kann auch ich wieder aufrecht gehen.

Sonnenlicht nach 1.475 m durch die Katakomben von Ostrom

Sonnenlicht nach 1.475 m durch die Katakomben von Ostrom

Wir steigen aus dem Kanal und schleichen auf ein paar Umwegen über 399 Stufen zurück nach Hause. Oh, wie schön ist Ostrom.

...und dann 399 Stufen bis nach Hause

…und dann 399 Stufen bis nach Hause

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.