ᐅ Reisekamera: Canon G9 X II, Lumix TZ101 oder Sony Cybershot DSC-RX100?

So, während mein Fünfter beim Schachturnier war, habe ich mir im Elektronikmarkt meine Reisekamera-Favoriten angesehen, in die Hand genommen und ein bisschen getestet. 3 Exemplare haben mich auf jeweils ihre eigene spezielle Art begeistert: Die (braune) Canon PowerShot G9 X II, die Panasonic LUMIX DMC-TZ101 und die Sony Cybershot DSC-RX100. Mal sehen, welche es wird.

Bauchmäßiger Vergleich

Canon PowerShot G9 X II

Die Canon PowerShot G9 X II ist die mit Abstand kleinste, handlichste und griffigste der besseren Kompaktkameras. Mit der braun belederten Außenfläche und dem silbernen Gehäuse sehr elegant und schön. Zudem ein regelrechter Handschmeichler. Hat was. Der Bauch sagt ja.

Panasonic LUMIX DMC-TZ101

Die Panasonic LUMIX DMC-TZ101 hat von meinen 3 Favoriten das mit Abstand beste Zoomobjektiv. Unglaublich, welche Brennweite mit dieser kleinen Kamera möglich ist. Allerdings hatte ich bei Amazon einige negative Berichte über die Bildqualität bei größeren Zoomstufen gelesen. Zudem ist die Lumix schon eine „richtige“ Kamera. Nix mehr für die Hosentasche. Da kann ich auch gleich eine Systemkamera kaufen. Oder einen neuen Body als Ersatz für die 60D. Der Kopf sagt nein.

Sony Cybershot DSC-RX100

Eine hochgelobte Kamera, die seit 2012 unverändert verkauft wird. So etwas überzeugt mich immer. Ich kaufe ja auch lieber alte als neue Autos. Der Verkäufer riet mir explizit von den Nachfolgern ab, da diese zwar mehr technischen Schnickschnack, aber ein kleineres Zoomobjektiv verbaut hätten. Auch wäre die Bildqualität der Urversion angeblich am besten. Die Sony RX 100 Mark III allerdings hat ein super elegantes Klappdisplay. Und diese Kamera passte noch gerade so in meine Hosentasche. Ein Kompromiss also. Eigentlich hatte ich nur ein Problem mit der Rutschigkeit und Griffigkeit der Kamera. Die ist kaum zu halten mit meinen Händen. Aber dagegen hat mir der Verkäufer gleich so ein Gummibauteil in die Hand gedrückt, das man ans Gehäuse kleben kann. Damit hält sich die Kamera schon viel besser.

Ja, und dann hatte ich im Laden dann keine Zeit mehr und auch den Kopf nicht mehr frei, denn das Schachturnier neigte sich dem Ende zu. Ich sah meinen Jüngsten schon allein im Regen auf der Straße stehen und auf mich warten. Und das geht gar nicht. Also schnell die empfohlene Sony RX100 in der Urversion (und nicht die neueste Version) gekauft.

Eine meiner Reisekamera-Favoriten: Sony Cybershot DSC-RX100

Eine meiner Reisekamera-Favoriten: Sony Cybershot DSC-RX100

Kopfmäßiger Vergleich nach meiner Wunschliste

Hmm, das ging wieder mal etwas schnell. Erst systematisch eine Wunschliste für meine neue Reisekamera vorbereiten und dann die Liste beim Kauf nicht zu Rate ziehen. Das sollte man nicht machen. Aber egal, notfalls tausche ich die Kamera wieder um. Am Abend habe ich mehr Zeit. Also noch mal in Ruhe recherchieren. Meine Tabelle füllen. Extra ein neues Tabellen-Plugin (TinyMCE Advanced) installiert.

Alle 3 Kameras haben 20 Megapixel, Bildstabilisatoren und können im RAW-Format aufnehmen.

 
  Canon G9XII Panasonic LUMIX DMC-TZ101 Sony DSC RX100
Hosentasche? perfekt zu groß geht so
Griffigkeit beledert ok rutschig
Zoomobjektiv  28-84mm 25-250mm 28-100mm
Lichtstärke  2,0/4,9  2,8/5,9  1,8/4,9
Brillanz Bestes Bild naja naja
Testbild dkamera.de G9XII ISO125 Lumix ISO100 RX100 ISO100
Sensor CMOS 1“ 13,2×8,8mm MOS 1“ 13,2×8,8mm CMOS 13,2×8,8mm
Autofokus Auswahl per Touchpad
Robustheit Alles hochwertig. Es klappert nichts. Nur dem Lamellen-Objektiv-Verschluss traue ich nicht.
WLAN  ja ja  nein
GPS Über Handy nein nein
Klappdisplay nein nein nein
USB-Laden? ja
Touchscreen ja ja nein
Bemerkungen Liegt super in der Hand; Bestes Bild Mit Abstand bestes Zoom Hochwertig, ausgereift, lichtstark
Preis 9/2017 400 € 635 € 365 €

 

Beste Haptik und Bildqualität der Canon PowerShot G9 X II

Der recht spontane Kamerakauf der RX100 hatte auch sein Gutes: Beim Blick über die Schulter des Verkäufers sah ich einen super Kameravergleich auf der Webseite dkamera. Die Seite kannte ich zwar schon, allerdings bin ich mit der schieren Masse von verschiedenen Kameras verzweifelt. Und wenn ich mich nicht in 5 Minuten zurecht finde, lasse ich es lieber. Wer soll auch bei den ganzen kryptischen Kamerabezeichnungen durchsehen? Der Verkäufer hatte aber mit ein paar Klicks verschiedene Bildqualitäten verglichen. Nun kriege ich einen Vergleich der technischen Daten selbst hin. Aber der Bildervergleich von dkamera begeistert mich. Das war genau der Test, den ich gesucht hatte und schon glaubte, selbst machen zu müssen. Schließlich geht es mir vor allem um mehr Brillanz in den Fotos.

Vor allem auf Grundlage der Testbilder von dkamera.de ist für mich die Canon PowerShot G9X II der klare Gewinner. Und dieser Bildervergleich führte für meine Augen und auf meinem Bildschirm zu einer absolut klaren Entscheidung: Ich werde die noch nicht einmal ausgepackte RX100 wieder zurückbringen und gegen die Canon PowerShot G9X II umtauschen. Ich hoffe sogar ein bisschen, dass sich der Verkäufer freut, wenn ich ein paar Euro mehr ausgebe.

Tja, man sollte gleich auf sein Gefühl hören. Da hätte ich mir den doppelten Weg gespart und müsste die Sony Cybershot DSC-RX100 nicht zurückgeben. Und gefreut hat sich die Kette auch nicht, denn die Canon PowerShot G9X II gab es nicht mehr. Also doch bei Amazon bestellen.

Hier gibt es die Fotos vom ersten Einsatz der Canon beim Paddeln auf der oberen Lahn. Bonbonfotos allerdings waren an diesem Tag nicht rauszuholen.

Und hier geht es zum feldmäßigen Kameravergleich mit eigenen Testbildern.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (14 votes, average: 4,93 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Nomadpix sagt:

    Herzlichen Glückwunsch zu der neuen Kamera! Ich glaube mit der Powershot kannst du nichts falsch machen.
    Wegen deines Argumentes mit dem Zoom: investiere ggf. lieber in ein gutes Teleobjektiv für deine DSLR. die kleinen Bridge oder Kompaktkameras können das alle nicht so wirklich und außerdem sind sie ggf. auch zu langsam um gute Bilder auf Entfernung zu machen, zb von Tieren. Meine Powershot ist von 2010 und ich habe sie erst vor kurzem wieder verwendet zum dokumentieren meines Ausbaus. Funktioniert immer noch gut, dabei hat sie auch schon 3 Kontinente bereist.
    Viel Spaß und allzeit gutes Licht!

    • Tom sagt:

      Ja, danke. Mal sehen, welche Rolle die Powershot zwischen Handy und 60D spielen wird. Maxitele traue ich den kleinen Kompakten auch nicht wirklich zu.

      • Nomadpix sagt:

        Das Problem ist nicht, dass die Kompakte das nicht könnte. Das Problem ist, dass man auch bei Teleobjektiven über so eine große Brennweite für die DSLRs immer Abstriche machen muss. Ich kenne nur ein einziges Objektiv, das 28-300mm hat und vernünftig abbildet, allerdings kostet das 2000€ und wiegt 2,5 kg 😉 Festbrennweiten haben die beste Qualität und dann ausgewählt Zoom-Objektive. Da sollte man einfach herausfinden, was man fotografieren möchte und sich dann entsprechend einen Spezialisten kaufen 🙂
        Mit meiner Powershot habe ich früher viel fotografiert, inzwischen habe ich am liebsten die EOS M mit feinen manuellen Linsen aus dem letztem Jahrhundert in der Tasche. Die Hauptsache ist, dass es dir Spaß macht mit der Kamera zu fotografieren, dann kommt alles von alleine 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.