ᐅ Aufstelldach selbst bauen: Schlafdachscheren montieren

Aufstelldach nachrüsten

Aufstelldach nachrüsten

Die Dachwanne für das Aufstelldach unseres Wohnmobils war ja schon vor einem Monat angeliefert, von mir innen verkleidet und schon einmal probeweise aufs Dach geschnallt worden – die Montage der schon lange bei Reimo gekauften Schlafdachscheren aber habe ich eine Weile vor mir her geschoben und stattdessen lieber das Hubbett im Fahrerhaus gebaut.

Bau einer Montagehilfe

Um die Schlafdachscheren zu montieren, musste ich das Dach aufstellen – wovor ich ein bisschen Respekt hatte, denn das Aufstelldach wiegt seine 50 kg und man kann nirgendwo richtig anfassen. Meine größte Sorge war, dass mir das Teil vom Dach rutscht und unten aufschlägt. Also blieb mir als Alleinschrauber nichts anderes übrig, als aus herumliegenden Holzresten eine Hilfskonstruktion zusammen zu zimmern. Zum Glück kam spät abends mein Größter hinzu und hat mir beim Einklappen geholfen.

Hilfskonstruktion zur Montage der Schlafdachscheren auf dem Kastenwagen

Hilfskonstruktion zur Montage des Aufstelldachs auf dem Kastenwagen

Schlafdachscheren verschrauben

Das größte Problem war wie immer, die Angst vor dem Loch im Karosserieblech zu überwinden, auf die eigenen Messungen zu vertrauen und die Bohrmaschine anzusetzen, um die Schlafdachscheren zunächst am Karosseriedach zu verschrauben. Wider alle Ängste vor der recht komplizierten Geometrie des Aufstelldachs haben die ersten 6 Löcher auch sofort gepasst. Innen sind natürlich Gegenplatten montiert.

Heute Abend nun habe ich auch noch die Dachwanne mit den Schlafdachscheren verschraubt – auch hier ohne Fehlbohrungen. Puhhh. Das zusätzliche Zwischenprofil war notwendig, um das Aufstelldach auch bei einer inneren Dachhöhe von 15 cm parallel zum Dach zusammenklappen zu können. Der untere Stahlwinkel hingegen ist in der Reimo-Ausführung mit 105° an die Dachform angepasst und lässt sich nicht ohne weiteres erhöhen.

Aufstelldach mit den Schlafdachscheren auf dem Kastenwagendach

Aufstelldach mit den Schlafdachscheren auf dem Kastenwagendach

Ich hatte zum Verschrauben der Schlafdachscheren zwar extra passende 80er Schlossschrauben gekauft, dann doch aber lieber die 100er Sechskantschrauben genommen und von innen nach außen geschraubt – natürlich mit meinem Lieblingsschlüssel, dem MicroSpeeder. So habe ich noch etwas Gewindelänge übrig, um später noch Verstärkungen, Gegenbleche oder sonst was auf dem Wohnmobil zu verschrauben. Vielleicht schraube ich auch noch Airlineschienen an. Mal sehen. Außen jedenfalls flext es sich leichter. Die Gummidichtungen sind natürlich passend zu den Unterlegscheiben aus einer großen Gummimatte geschnitzt.

Verschrauben der Schlafdachscheren am Aufstelldach mit dem MicroSpeeder

Verschrauben der Schlafdachscheren am Aufstelldach mit dem MicroSpeeder

Verbesserungsvorschlag Springaufbeschlag

Erst nachdem das Aufstelldach fertig gestellt war, ist mir eine ziemlich coole Lösung mit Springaufbeschlägen untergekommen. In dem verlinkten Springaufbeschlag sind die Gasdruckfeder und das Scharnier für das Aufstelldach gleich super elegant integriert – und das zum gleichen Preis wie beim Einzelkauf von Gasfedern und Schlafdachscheren. Auch die Tragkraft kann in 3 Stufen zwischen 30 und 60 kg bestellt werden. Ich bin begeistert. Aber es wird wohl erst beim nächsten Mal.

Demontage der Dachluke und erster Test

Obwohl es schon ziemlich spät war, musste ich natürlich noch die hintere Dachluke demontieren und zum ersten Mal Wohnmobil – mäßig von innen ins Aufstelldach steigen. Es ist jedenfalls schön, wenn man am Abend auf ein materiell manifestiertes Tagewerk blicken kann. Am liebsten würde ich gleich draußen schlafen, aber noch läuft mir ja das Wasser munter unter dem Dach entlang. Nächste Aufgabe ist also die Herstellung, Montage und Abdichtung des Edelstahlrahmens.

 

Das könnte Dich auch interessieren...

3 Antworten

  1. Peter Koglin sagt:

    Hallo,
    Ich möchte etwas vergleicbares für meinen Defender bauen.
    Wie hoch bauen denn die Scharniere im geschlossen Zustand auf?
    Würde da eine Innenhöhe der Dachschale von 5 cm ausreichen?

    Vielen Grüsse
    Peter

    • Tom sagt:

      Hallo Peter,
      unsere Scharniere bauen etwa 9 cm auf. Bei der Innenhöhe der Dachschale solltest Du aber auch die Höhe der Matratze berücksichtigen. Sinnvoll ist auch, etwas mehr Luft zu lassen, damit das Bettzeug gleich oben liegen bleiben kann. Und etwas Luft kann auch nicht schaden.
      Viel Erfolg!

  2. Martin Küppers sagt:

    Hallo Tom!

    Deine Seite ist richtig gut 🙂 in der ich regelmässig lese.

    Im Jahr 2015 bin ich alleine mit einem 96 ‚ er Ford Escort Automatik über Lettland nach Moskau gefahren und am Ende der Reise hatte ich 11.000 km mehr auf dem Tacho, da ich mir ausgiebig die ländlichen Gebiete angeschaut habe. Im Mai 2016 war ich wieder dort und bin nur 9.000 km rumgekurvt. Danach kam der Escort in die Werkstatt und an beiden Achsen war wirklich alles kaputt was nur kaputt gehen kann. Konnte nur nocht den Teileverwerter bestellen, weil die Reparaturkosten 2.800€ betrugen. Auf dem russischen Land sind die Straßen oft so kaputt und abenteuerlich verschlammt, das sogar Offroader ins Schwitzen kommen. Stellenweise bin ich genau dort gefahren und habe mit Dauervollgas gebetet nicht stecken zu bleiben und meine weibliche Begleitung hat laut geschrien „ich will nicht – ich will nicht – ich will nicht!“ Jetzt wissen wir, warum die Russen alle die grossen Geländewagen fahren. Ausserdem konnte ich am eigenen Leibe erfahren was 100 km Wellblechpiste ist. Seit fünf Jahren laufe ich am linken Bein eine moderne Beinprothese und fahre auch wieder Motorrad. Irgendwie bin ich froh das der Escort weg ist, weil man darin nicht schlafen konnte. Habe mir jetzt einen Daf 400 Doka mit dem legendären Idenor-Diesel angelacht, den ich mit deinen interessanten Tips und Triks etwas reisefreundlicher gestalten werde. Für 2017 habe ich ein Geschäftsvisum, das mir mehr Freiheiten bietet. In einem Naturparadies 150 km nördlich von Moskau haben wir uns 4,4 Hektar bestes Farmland gekauft, wo wir in der Zukunft ein Permakulturparadies aufbauen werden. Bis 150 Hektar können wir später noch dazu kaufen, weil es dort Platz ohne Ende gibt.

    Schöne Grüße sendet Martin!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.