ᐅ Reiseinformationen über Serbien 2017: Einreise, Maut, Geld

Serbien. So nah. So zentral. Und doch so fern. Zeit, ein paar Reiseinformationen über Serbien zusammenzutragen. Visum? Autobahnmaut? Währung? Umtauschkurs? So ein paar grundlegende Reiseinformationen können nicht schaden.

Reiseinformationen Serbien 2017

Reiseinformationen Serbien 2017

Für die Einreise reicht ein Personalausweis

Serbien ist ja „richtiges“ Ausland. Nix EU. Das wird zwar hoffentlich noch, aber ist noch nicht. Trotzdem reicht für deutsche Staatsbürger ein einfacher Personalausweis. Visum oder Reisepass werden nicht benötigt. Aber natürlich sollten die Kinder ein eigenes Reisedokument haben. Gemäß Auskunft des Auswärtigen Amts werden auch unsere nach dem sommerlichen Reinfall neu ausgestellten Kinderreisepässe akzeptiert. Das kann ich bestätigen.

Willkommen in Serbien

Willkommen in Serbien

Allerdings steht in meinem neuen Reiseführer über Serbien, dass man sich innerhalb von 24 Stunden auf der Polizeibehörde anmelden muss. Normalerweise macht das ein Hotel oder vielleicht auch ein Campingplatz. Aber da sind wir ja doch eher seltener. Da werde ich wohl mal unterwegs an einer Dorfpolizeistation anhalten müssen. Na, die werden sich freuen, wenn ich mit meinem Stapel Reisepässen ankomme. Tatsächlich habe ich es in Serbien natürlich vergessen, mich anzumelden. Bei der Ausreise hat auch niemand danach gefragt. Das soll aber nun keine Aufforderung oder Garantie sein. Muss jeder selber wissen.

Wer aber aus dem Kosovo oder über das Kosovo einreist, sollte sich auf Stress gefasst machen. Oder vorher ganz genau das Kleingedruckte lesen. Aber da fahre ich nicht hin.

Einreise nach Serbien mit „fremden“ Kindern

Sollen die Freunde der eigenen Kinder mit in den Urlaub kommen, benötigen diese in Serbien eine amtlich beglaubigte Vollmacht der Eltern. Weiterhin wird eine Vollmacht benötigt, wenn Kinder nur mit einem Elternteil nach Serbien einreisen wollen.

Soweit der theoretische Teil. Praktisch hat sich bei der Einreise niemand für die extra vorbereitete Vollmacht unseres Gastkindes interessiert. Und freiwillig zeige ich natürlich keine Papiere vor, die nicht explizit verlangt werden. Das kann aber auch beim nächsten Grenzer wieder ganz anders sein.

Währung und Umtauschkurs in Serbien

Währung ist der serbische Dinar. Im Sommer 2017 gab es für 1 € knapp 125 Dinar. Im Herbst 2017 ist 1 € nur noch 119 Dinar wert. Na gut, ich merke mir mal einen Kurs von 1 zu 100. Da mache ich erst mal nichts falsch. In Serbien von den Preisen einfach zwei Nullen abziehen, das kriege ich hin. Und wer es ganz genau wissen will, zieht dann noch mal 20 % ab.

Ganz normale Autobahnmaut für schwere Wohnmobile in Serbien

Gott sei Dank gibt es in Serbien eine ganz normale Autobahnmaut. Also einfach ranfahren, Zettel ziehen, fahren und bezahlen. Irgendeine Einordnung und Gebühr wird es schon geben. Aber ich muss mir keine Gedanken darum machen. Nicht darum auch noch. Insofern gefällt mir die Maut in Serbien.

Klar, das deutsche System ist am besten. Wohnmobil heißt freie Fahrt. Aber diese ganzen Mautboxen, die sich irgendwann auf meinem Armaturenbrett stapeln, nerven schon ein bisschen. Aber in Serbien ist die Autobahnmaut einfach zu durchschauen. Kein Problem. Ranfahren, bezahlen, gut ist. Für knapp 100 km Autobahn habe ich 360 Serbische Dinar (3 €) bezahlt. Mit Kreditkarte.

Serbien: Zahlstelle der Autobahnmaut

Serbien: Zahlstelle der Autobahnmaut

Höchstgeschwindigkeit für LKW’s und schwere Wohnmobile in Serbien

In Städten und Ortschaften dürfen LKWs und schwere Wohnmobile über 3,5 t wie alle anderen auch 50 km/h fahren. Außerhalb von Ortschaften 80 km/h. Zumindest steht es so auf dem Eingangsschild für PKW’s. Die Quellenlage ist allerdings nicht eindeutig. Im Internet steht noch was von 60 km/h in Ortschaften und 70 Kilometer pro Stunde für LKW’s außerhalb von Ortschaften.

Licht anmachen nicht vergessen.

Serbien: Zulässige Höchstgeschwindigkeiten

Serbien: Zulässige Höchstgeschwindigkeiten

Dieselpreise in Serbien

Tanken musste ich nicht schon wieder, aber der Dieselpreis liegt so zwischen 140 und 150 serbischen Dinar, also etwa bei 1,10 €.

Serbien: Dieselpreise

Serbien: Dieselpreise

Reiseführer Serbien

Da ich Serbien bislang nur von der anderen Seite der Donau bzw. von einem Eisenbahntrip kannte, habe ich mir mal einen aktuellen Reiseführer bestellt. Schließlich schreibe ich nicht nur gern Geschichten, sondern ich lese gern auch welche. Ausgesucht habe ich mir den Serbien Reiseführer aus dem Trescher Verlag, weil dort die 4. Auflage gerade 2017 neu erschienen ist. Und weil die Autorin „Birgitta Gabriela Hannover Moser“ heißt. Zum Inhalt kann ich noch nicht viel sagen, da ich mich gerade erst im Geschichtsteil festgelesen habe.

Jetzt muss ich nur noch mal sehen, ob der neue Reiseführer auch mit meiner alten, ungarischen Jugoslawien-Karte von 1990 harmoniert. Oder ob ich mir eine neue Karte kaufen muss. Aber in einem so gebirgigen und nicht gerade üppig reichen Land wie Serbien wird sich wohl an der prinzipiellen Straßenführung nicht so viel geändert haben. Allerdings sind ein paar Grenzen hinzugekommen.

Reiseinformationen über Serbien

Reiseinformationen über Serbien

Weitere Reiseinformationen über Serbien

Natürlich sind die vorstehenden Reiseinformationen über Serbien nur für uns recherchiert und ohne Gewähr. Aktuelle und offizielle Informationen gibt es unter den folgenden Links:

Hinweise des ADAC zur Maut in Serbien: Klick

Reisevollmacht des ADAC: Klick

Reiseinformationen über Serbien auf Wikitravel: Klick

Informationen des Auswärtigen Amts über Einreisebestimmungen für Serbien: Klick

Aktuellster Reiseführer zu Serbien: Trescher, 4. Aufl. 2017, 533 Seiten, ISBN 978-3-89794-351-3

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (6 votes, average: 4,83 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.