ᐅ Norwegen für die Jackentasche: Der Kompaktreiseführer von Nelles

Reiseführer haben es heute schwer, gegen das Internet zu bestehen. Damit es ihnen nicht so geht wie großen Enzyklopädien [meine Spracherkennung kennt das Wort schon gar nicht mehr], sind neue Strategien gefragt. Der Nelles Verlag versucht, mit einem Reiseführer Norwegen für die Jackentasche und zu einem ungeschlagenen Preis Punkte zu sammeln.

Norwegen für die Jackentasche Reiseführer aus dem Nelles Verlag, 2017

Norwegen für die Jackentasche: Reiseführer aus dem Nelles Verlag, Auflage 2017/2018

Zugabe Reiseführer-App für Norwegen

Und es gibt eine App. Allerdings ist das nicht so einfach. Schon der Link funktioniert nicht. Aber gut, nachdem man auf die richtige Internetadresse umgelenkt wurde, steht ja groß „Apps“ im Menü. Hmm, vom Rechner aus geht das natürlich nicht. Also die  richtige falsche Internetadresse noch einmal ins Handy eingetippt. Ich frage mich, warum man nicht gleich einen QR-Code aufs Buch druckt. App installiert.

Tja, und dann brauche ich einen Code. Die Buchstabenkombination, die direkt über dem Hinweis auf dem Buchrücken steht, ist es jedenfalls nicht. Aber vielleicht versteckt sich der Code ja irgendwo im Text. Oder es liegt ein Zettelchen bei. Keine Ahnung. Ich jedenfalls finde keinen Code. Zumindest nicht innerhalb einer Zeit, die bis zur Akzeptanz einer zusätzlichen App auf dem Handy maximal zur Verfügung steht. Das könnte besser sein. Aber gehen wir mal davon aus, dass ich zu blöd bin.

Ein Reiseführer nur für die Fakten über Norwegen

Mal abgesehen von dem Wohnmobil-Bilderbuch ist dieser Reiseführer aus dem Nelles Verlag nicht nur der kleinste, sondern auch der mit den wenigsten Seiten. Format und Dicke dieses Reiseführers wurden jedoch ausschließlich durch Reduktion der oft ausufernden Tipps zu Restaurants und Unterkünften erreicht. Übrig geblieben sind die reinen Fakten. So finden sich hier ab Seite 163 insgesamt 4 Seiten interessanter Text zu Røros. Darunter auch die Information, die in jedem anderen Reiseführer fehlt, das nämlich Røros bei jedem Überfall durch die Schweden niedergebrannt wurde. Leider ohne Quellenangabe. In der Wikipedia jedenfalls steht – ebenfalls ohne Quellenangabe – dass Røros mehrfach niedergebrannt wurde. Dafür sieht die Stadt aber ziemlich alt aus.

Ansonsten verzichtet das Buch auf die typischen Ratgeberteile und enthält dadurch zumindest in Bezug auf Røros sogar mehr Fakten als die „großen“ Reiseführer. Nur halt in komprimierter und jackentaschengängiger Form. Und ganz ehrlich, wen interessiert schon, wo es was zu Essen gibt. Das sieht man doch. Zumindest in Røros ist die ganze Stadt in einer Viertelstunde durchwandert, wenn man es darauf anlegt.

Und da man im Verlag den Reiseführer nicht ständig aktualisieren muss, kann man mit gewissem Weitblick auch gleich „Auflage 2017/2018“ drauf schreiben. Gehen wir also mal davon aus, dass im Jahr 2018 auch wirklich noch alles so ist wie im Reiseführer von 2016 beschrieben.

Nur das Wichtigste zu den relevanten Orten

Insofern ist die Stärke des Reiseführers aus dem Nelles Verlag, dass er das Wichtigste zu den relevanten Orten erläutert, ohne auf Detailschärfe zu verzichten. Und jetzt wäre wirklich eine ergänzende App mit dem im Buch fehlenden, praktischen Reiseinformationen interessant. Das wäre ein echter Mehrwert. Doch der Verlag scheint ein bisschen Angst zu haben, dieses Konzept zu Ende zu denken. Denn dann müsste man diesen Reiseführer über Norwegen vielleicht gar nicht mehr mitnehmen…

Nelles Guide Reiseführer Norwegen, 2017/2018, Nelles Verlag, ISBN 978-3-86574-546-0, 268 Seiten für 16,90 €

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.