ᐅ Mercedes G Wohnmobil mit langem Aufbau (W460 Binz KTW)

So ein Mercedes G Wohnmobil kam mir noch nicht unter. Und dabei bin ich schon oft um verschiedene Mercedes G Modelle herumgeschlichen. Schließlich gibt bzw. gab es das G Modell auch als 7-Sitzer. Und schön ist er ja sowieso. Hier aber habe ich ein besonders seltenes Exemplar entdeckt. Einen verlängerten, sehr coolen Mercedes G mit Wohnmobilausbau.

Das verlängerte Mercedes G Wohnmobil basiert wahrscheinlich auf dem Binz KTW (Krankentransportwagen)

Das verlängerte Mercedes G Wohnmobil basiert wahrscheinlich auf dem Binz KTW (Krankentransportwagen)

War dieser W460 mal ein Binz Krankenwagen?

Wahrscheinlich war das G-Modell (W460) im früheren Leben ein Krankentransportwagen (Binz KTW). Selbst wenn es aber mal ein Binz war, musste das Heck hinten ganz schön Federn lassen. Gegenüber einem originalen Binz Krankenwagen ist die Abschrägung dazugekommen. Und auch unten fehlen an der Karosserie bestimmt 10 cm. Also wer weiß – vielleicht ist das umgebaute G Modell doch etwas ganz eigenes.

In meinem Nachschlagewerk zum Mercedes G-Modell (Schrader Typen Chronik) ist auf der Seite 58 auch so ein Binz Krankenwagen abgebildet. Allerdings halt ohne diese markante Abschrägung.

Optischer Umbau des Mercedes G Campers

Aber so ganz war ich mit dem Foto auf schnödem Asphalt nicht zufrieden. Also habe ich schon mal angefangen, das schöne Mercedes G Wohnmobil freizustellen und wie ein richtiges, gebrauchtes Expeditionsfahrzeug optisch in die Wüste zu versetzen. Doch da ich solche Fleißarbeiten so gut wie nie mache, habe ich schon für dieses lächerlich kleine Mercedes G Wohnmobil mit seinen geraden Kanten ganz schön lange gebraucht. Und irgendwie war ich heute Abend nicht bereit, in diese Art Bildung zu investieren. Gerade das filigrane Freistellen fürchte ich immer. Das war mir schon immer zu viel Aufwand für zu wenig Ergebnis. Zumindest bei meinen Erfahrungen mit Bildbearbeitungsprogrammen.

Nichtsdestotrotz habe ich die halbfertige Arbeit am Projekt „Mercedes G Expeditionsfahrzeug in der Wüste“ abgebrochen. Also kurz Screenshot gemacht und den optischen Mercedes G Binz Umbau auf meinem Handy abgeschlossen. Im Cartoon Style. Da geht alles so schön einfach. Sicherlich auch deswegen, weil ich mein Handy wesentlich öfter gebrauche als ein Bildbearbeitungsprogramm.

Eigentlich sollte es ein Mercedes G Expeditionsfahrzeug in der Wüste werden

Eigentlich sollte es ein Mercedes G Expeditionsfahrzeug in der Wüste werden

Ein Mercedes G Wohnmobil auf Asphalt. Geht das?

Aber warum soll er nicht auch mal auf Asphalt in meiner Mercedes Werkstatt stehen. Kann er doch. Auch sonst war er blitzblank und sah aus wie noch kaum gebraucht. Soweit ersichtlich waren alle Arbeiten sehr professionell ausgeführt. Jedenfalls hatte ich kaum etwas an dem ex Binz Krankentransportwagen (Binz KTW) und dessen Umbau zum Wohnmobil auszusetzen. Wirklich ein schönes, kleines Mercedes G Wohnmobil. Doch 4 Sitze sind wirklich zu wenig für uns. Ich muss also noch etwas warten, bis ich so ein Mercedes G Wohnmobil kaufen oder selbst umbauen kann.

Verlängerter Mercedes G Camper als Geländewohnmobil (Basis wohl Binz KTW)

Verlängerter Mercedes G Camper als Geländewohnmobil (Basis wohl Binz KTW)

Natürlich hatte der Mercedes G die üblichen Spielereien wie Winde, Dachscheinwerfer, Dachträger und Sandblechhalter, die den Eigner als Wüstenexperten ausweisen. Riesige (und nicht einfach mal so im Internet bestellbare) MPT-Reifen Goodyear Wrangler MT/R als LT 285/75 R 16. Man beachte auch den weißen Tankdeckel für den fest eingebauten Frischwassertank. (Nur so am Rande: Es gibt auch schwarze Einfüllstutzen für Trinkwasser) Der eckige weiße Kasten daneben könnte der Gasanschluss für die Außenküche sein. Damit hat der Mercedes G Camper fast alles, was ein Wohnmobilausbau haben sollte und was auch am Geländewagen schick aussieht.

Ansaugrohr, Lufthutze, Winde, Dachträger, Scheinwerfer und Stoßstange: Auch von vorn ist dieses G Modell W460 sehr schick

Ansaugrohr, Lufthutze, Winde, Dachträger, Scheinwerfer und Stoßstange: Auch von vorn ist dieses G Modell W460 sehr schick

Pragmatischer Ausbau des Mercedes G

Den Innenraum wollen wir mal der Privatsphäre der Eigner überlassen. Dazu nur soviel: Es gab Schränke, Kisten und vielleicht sogar ein paar Klappbetten. Sowie den obligatorischen Kompressorkühlschrank. Alles einfach und pragmatisch, aber hochwertig. Für meinen Geschmack war eigentlich nur der massive, umlaufende Dachgepäckträger etwas überdimensioniert. Vor allem, wenn ich ihn mir voll beladen vorstelle. Aber ich bin ja sowieso Fan von Aufstelldächern, weil die den Nutzwert vor allem eines solchen Fahrzeuges erheblich vergrößern.

Insgesamt aber ein sehr schönes G Modell, ganz gleich, ob als Expeditionsfahrzeug für die Wüste oder als Citycruiser für die Fahrt ins Büro.

Weiterführende Literatur zum G-Modell

Eine interessante Abhandlung zur Entwicklung des G-Modells (mit ziemlich schrägen Entwürfen) sowie zu den technischen Unterschieden und Aufbauten nahezu aller G-Modelle gibt es im Schrader Typen-Kompass Mercedes G-Modell. ISBN 978-3-613-02932-3, 95 Seiten für 12,95 €

Und wer etwas längeres als dieses Mercedes G Wohnmobil oder auch etwas mehr Traglast sucht, kann sich ja mal den Toyota Hilux 6×6 anschauen…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (18 votes, average: 4,89 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.