ᐅ Vario Felgen für Einzelbereifung: Radbolzen entscheiden

Die Einzelbereifung steht und fällt mit passenden Vario Felgen. Neben ein bisschen Felgenkunde gibt es meine Rechercheergebnisse zu den Felgen.

Grundlegende Daten für Vario Felgen

Zunächst einmal hat die originale Vario Felge einen Mittenlochdurchmesser von 161 mm, 6 Bolzenlöcher und einen Lochkreisdurchmesser von 206 mm.

Problematisch ist aber die Bolzenlochausführung. Hier sind sich selbst die Felgenhersteller nicht ganz einig. Halb irr geworden bin ich mit der Schulungsunterlage von Kronprinz zu LKW-Felgen (S. 29/30). Diese Unterlage ist zwar sehr lehrreich, aber falsch. Schließlich wird hier die Bolzenausführung (M14 bei Vario Felgen) und das Durchgangsloch (mit einem Durchmesser von 18 mm) identisch verwendet. Ein Hinweis von Martin und ein Telefonat mit dem technischen Kundendienst von Kronprinz hat den Fehler in der Schulungsunterlage zu Tage gebracht und aufgeklärt.

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA für Vario Felgen

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA für Vario Felgen

Bolzenlochbezeichnung nach EUWA für Vario Felgen

Insofern zeigt die Zeichnung die tatsächlichen Verhältnisse der Bolzenlöcher in den Vario Felgen. Fett rot angegeben ist die Bolzenlochbezeichnung nach EUWA. EUWA ist übrigens der  Verband der Europäischen Hersteller von Fahrzeugrädern. Also zumindest das ist genormt. Eine für meinen Vario geeignete Felge müsste also die Bolzenlochausführung B14DS32 aufweisen. Natürlich wie immer ohne Gewähr. Die einzelnen Teile der Bezeichnung haben die folgende Bedeutung:

B … Bolzenzentrierung

14 … Durchmesser des Radbolzens (M14 = Schlüsselweite 19mm)

D … Felge ist beidseitig verwendbar (vorn und hinten)

S … Kugelversenk, also zur Verwendung mit Zentrierring und Limesring vorgesehen (Zentrierring nur bei Zwillingen, vorn nur Limesring)

32 … Kugeldurchmesser für den Kugelversenk, beim Vario wahrscheinlich 32 mm. Hier bin ich mir aber nicht so sicher, dass sich dieser Wert schwer messen lässt.

Originale Vario Felgen von Mercedes-Benz

Für die 3 unterschiedlichen Baureihen des Transporters T2 (DüDo / T2 neu / Vario) gibt es von Mercedes unterschiedliche freigegebene Felgen. Für den T2 neu (MB 609, MB 711 oder MB 814) gab es laut EPC u.a. die folgenden Felgen, allerdings immer als Zwillingsbereifung:

  • MB 609 D (Baumuster 668): Felge 6J x 16 (A6684000002) für 205/75 R 16 oder 215/75 R 16
  • Mein MB 711 D (Baumuster 669): Felge 6J x 16 (A6694000002) für 215/75 R 16 oder (bei mir) 225/75 R 16
  • MB 814 D (Baumuster 670): Felge 17,5 x 6.00 (A6704000002) für 205/75 R 17.5 oder 215/75 R 17.5 oder Felge 5,25 x 17,5 (A3134000002) für 8.5 R 17.5. Laut Dunlop-Handbuch würden aber auch noch 225/75 R 17.5 auf diese Felge passen. Abrollumfang dann 2.388 mm / + 5,6 %. Bodenfreiheit +2,7 cm. Höchstgeschwindigkeit 122 km/h bzw. 2.100 Umdrehungen bei 100 km/h.

Die Anfrage zu den Traglasten wurde von Mercedes nicht beantwortet. Auch im EPC steht hierzu nichts.

Alternativen Vario Felgen 17,5 / 19,5 / 20 Zoll für Radbolzen M18

Felgen mit höheren Traglasten für die Einzelbereifung gibt es nur im Zubehör. Und da werden schon einige Felgen angeboten, die prinzipiell von der Anzahl der Löcher (6), vom Lochkreis (206 mm) und vom Mittellochdurchmesser (161 mm) als Vario Felgen durchgehen würden. Abgesehen von unterschiedlichen Einpresstiefen sind diese Felgen jedoch immer für Bolzen M18 ausgelegt. Dadurch sind die Durchmesser der Bolzenlöcher in den Felgen 21 mm groß (vgl. MWD-Räderkatalog 2016/2017, S. 106). Ein Durchgangsloch von 21 mm haben auch die 20-Zoll-Unimogfelgen (9 x 20). Die 19,5-Zoll-Felgen von Gabo haben ein Durchgangsloch von 21,5 mm. Die Bolzenlochbezeichnung ist dann wohl B18DS32.

Das Durchgangsloch in der T2-Originalfelge von Mercedes 6J x 16 ist jedoch nur 18 mm groß.

Damit lassen sich die Felgen zwar prinzipiell auf dem Vario / T2 neu montieren, da die Zentrierung über Zentrierring und Limesring (siehe Beispielbild) erfolgt. Auch bei meinen ersten Versuch mit der 20-Zoll-Unimogfelge (21 mm Durchgangsloch) war nicht erkennbar, dass die Felge auf der Radnabe geklappert hätte. Allerdings sind die Radbolzen nur M14 statt M18. Hmm. Nicht gut. Mir ist da einfach nicht wohl dabei, wenn die Löcher für die Radbolzen zu groß sind. Beziehungsweise die Radbolzen zu klein. Spezielle Zentrierringe und Limesringe oder andere Radbolzen könnten hier möglicherweise helfen. Das muss ich aber erst noch klären. Vielleicht sehe ich das ja auch viel zu eng.

Unterschiedliche Radbolzen am T2 / Vario

Problematisch ist weiterhin, dass es für die unterschiedlichen Baumuster verschiedene Radbolzen gibt. Auch für mein Baumuster 669 (MB 711 D) verkauft Mercedes dementsprechend 2 unterschiedliche Radmuttern. Einmal M14 (N074361014205). Andererseits aber auch M18 (N074361018205). Wahrscheinlich hängt die Verwendung der Radbolzen am zulässigen Gesamtgewicht. Aber ich habe neben anderen MB 609 D aber auch schon MB 815 D gesehen, die Radbolzen am M14 verbaut hatten. Ein System habe ich dabei noch nicht erkannt.

Bei der Auswahl der Felgen ist also zunächst auf die Bolzengröße zu achten. Und das sind bei meinem MB 711 D leider nur M14. Also kommen bei mir nur die Felgen 6 x 16 (A6694000002) infrage. Damit ist das Projekt Einzelbereifung auf dem 4×2 erst einmal gestorben. 😕

Aber vielleicht helfen die ganzen Informationen ja denen, die Radbolzen M18 verbaut haben. Oder ich schaffe es, die Radbolzen zu wechseln. Oder ich lasse Sonderfelgen fertigen.

Lösung Sonderanfertigung?

Und dann muss ich glatt noch einmal bei Gabo nachfragen, ob die ihre 19,5-Zoll-Felgen auch für M14-Radbolzen auslegen würden. Natürlich halten auch die Vario Felgen für Radbolzen M18 durch den Anpressdruck und die kugelversenkten Zentrierringe / Limesringe auf der Radnabe. Prinzipiell besteht hier aber die Gefahr der außermittigen Zentrierung und zu hoher Scherkräfte. Insofern hätte ich schon ganz gern Felgen mit einem passenden Durchgangsloch von 18 mm für die Radbolzen M14.

Größere Vario Felgen mit einer Traglast von über 2000 kg zu besorgen ist für meine Radbolzen M14 also scheinbar ausgeschlossen. Aber immerhin bleibt mir noch die Option offen, die originalen Vario Felgen mit größeren Reifen als Zwillinge zu fahren.

Und daher geht es hier weiter zum Vergleich von Ganzjahresreifen der Größe 235/85 R 16 für den Einsatz auf meinem Wohnmobil. 

Infos und Quellen

  • Montiert sind Nokian Rotiiva AT – 235/85/R16. Das sind finnische Sommerreifen mit deutschem Schneeflockensymbol: Klick

Material, Zubehör und Werkzeuge sind selbst gekauft.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (10 votes, average: 4,90 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

19 Antworten

  1. Rudi sagt:

    Hallo tom
    Ich stehe aktuell vor der entscheidung einen bus zum womo auszubauen. Fzg. Ist noch nicht gewählt – der 711er ein kanditat. Die thematik der einzelbereifung habe ich schon für den echten Vario recherchiert. Suche doch mal nach Vario + einzelbereifung. Die Kosten für passende Felgen allerdings deftig….Hast Du evtl doch noch eine Lösung gefunden?
    Beste Grüsse
    Rudi

  2. Tom sagt:

    Nur mit Radbolzen M18 (oder massiver Ablastung) hast du Chancen auf Einzelbereifung. Oder Du musst die Bolzen umbauen. Ich fahre also weiter Zwillinge.

  3. Franz sagt:

    Der Tipp war gut – da weiß ich, wonach ich suchen muss für größere Räder.

    Franz

    P.S:: Schöne Seite übrigens, die du da hast.

  4. Gustav sagt:

    Hallo Tom, ich habe auch versucht, die 17,5 Zoll Felgen eingetragen zu bekommen. Und auch bei mir hat es an Radbolzen gelegen. Zum Glück konnte ich wenigstens die Räder wieder verkaufen.

    Viele Grüße und vielleicht sieht man sich ja mal.

  5. Magnus sagt:

    Auch ich wollte größere Räder auf meinen Vario bauen, habe aber nur die kleinen Radbolzen. Gerade noch rechtzeitig bin ich auf diese Seite gestoßen. danke für den Tipp.

    Magnus

  6. Bergholz sagt:

    Fertigung neuer Bolzen mit 4MM Ring

  7. Jan sagt:

    Hi Tom, du hast nicht zufällig noch eine Felge 6694000002 oder ein komplettes Ersatzrad mit 225/75 R16 , dass du über hast und loswerden musst? Passt vielleicht nicht hierhin, aber ich dachte, ich versuchs mal 🙂 Gruß Jan

    • Tom sagt:

      Versuch macht kluch. Aber nein, ich habe keine Räder übrig. Die “alten” Reifen laufen weiter auf einem MB 609. Und die Felgen sind ja noch auf dem Bus. Aber es braucht wohl mal eine Seite mit den Restteilen, damit hier nicht jeder raten muss, was in meiner Garage noch so herumsteht…

  8. Axel sagt:

    Hallo Tom, wenn man nach Variofelgen googelt findet man deine Seite.

    Ich möchte meinen Sprinter 519 auf breitere Reifen mit höherer Radlast umrüsten.
    Bei der Firma Alcar habe ich Felgen gefunden diese sind für den Vario 609 und den Sprinter 616 gedacht.
    Die Bohrung beträgt 18,5 mm weiter steht dann noch Kugel 28 mm.
    Was ich nun gerne von dir wissen möchte ist, werden beim Vario immer Flachmutter mit Limesringen verwendet, oder auch Radmutter mit Kugel ?
    Flachmuttern habe bei meinen Sprinter verbaut. Gruß Axel

    • Tom sagt:

      Da kann ich leider keine qualifizierte Antwort geben. Meine Forschung zu den Felgen endete an meinem eigenen Tellerrand. Und da gibt es nur die Felgen, die oben gezeichnet sind.

  9. Axel sagt:

    Guten Morgen Tom,

    die Alcarfelgen sind eine Kopie der Mercedes 609 und Sprinter 616 Felgen.
    Sind nur preiswerter 90 Euro das Stück neu.

    Wenn immer Limesringe verwendet werden, müssten dann die Ringe zwischen den Zwillingen nicht eine andere Form haben um in beide Felgenbohrungen zu greifen ?

  10. Axel sagt:

    Oder anders gefragt, ist der Zentrierring an den Zwillingen ein loses Bauteil oder befindet es sich auf den Radbolzen ?

  11. Axel sagt:

    Vielen Dank Tom, dann weiß ich jetzt was ich bestellen muss.

    LB Axel

  12. Georg sagt:

    Moin Tom,
    Ich probiere gerade rauszufinden, ob eine 17.5×5.25″ Felge vom 508er auf den 609er passen würde. Der Bolzendurchmesser ist ja auch der kleine und 6 Bolzen hauen auch hin. Hast du da schon Erfahrung?

    Beste Grüße und danke!

    • Tom sagt:

      Passen könnte die Felge schon. Aber die ist viel schmaler als die originale Felge. Und ich weiß nicht, ob die Traglast reicht. Vor allem auch die Traglast der dann schmaleren Reifen. Weiteres Problem ist die Einpresstiefe. Der T2 neu hat doch viel breitere Achsen. Ich weiß nicht recht. Das sieht doch nicht aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.