ᐅ Küche im Wohnmobil: Einbau von Arbeitsplatte und Spüle

Nachdem die Wasserleitungen im Bad (bis auf eine einzelne, fehlende Aufschraubtülle) fertig waren, ging es in der Wohnmobil – Küche mit dem Spüle einbauen weiter.

Spüle einbauen auf Probe

Das größte Hindernis besteht eigentlich immer in der Angst vor der Bohrung in die schöne Küchenarbeitsplatte, die langsam immer kleiner wird. Doch diese Angst lässt sich gut bekämpfen, indem man genügend Armaflex-Kartons vorrätig hat und einfach mal eine Spüle auf Probe einbaut. Den Ausschnitt kann man dann gut als Vorlage für die Küchenarbeitsplatte benutzen.

Spüle einbauen auf Probe in einen Armaflex - Karton

Spüle einbauen auf Probe in einen Armaflex – Karton

Das sieht doch schon einmal (zumindest auf den 1. Blick)  gut aus. Aber ich habe mich beim Anreißen der Spüle schon gewundert, warum die Herren (und Damen) von Dometic so ein komisches, nicht lineares und nicht kreisförmiges Profil für die Spüle gewählt haben. Naja, ich hätte ja einfach nur den Kopf einschalten müssen. Aber stattdessen habe ich lieber die Akkustichsäge genommen und drauflos gesägt. Schließlich hatte ich ja nun nach dem Probeeinbau keine Angst mehr.

Ausschnitt für die Spüle im Wohnmobil mit der Akkustichsäge aussägen

Ausschnitt für die Spüle im Wohnmobil mit der Akkustichsäge aussägen

Die Spüle sieht irgendwie komisch aus

Natürlich passte die Spüle auch beim ersten Mal wie angegossen. Allerdings brauchte ich eine Weile, bis ich den Denkfehler bemerkt habe. Naja, ich glaube, ich muss ihn nicht erläutern.

Kleiner Denkfehler beim Spüle einbauen

Kleiner Denkfehler beim Spüle einbauen

Erst wollte ich diesen Rückschlag zu meinem Vorteil nutzen und die Spüle gleich höher legen. Dann hätte nämlich auch der Kühlschrank direkt unter die Spüle gepasst. Aber dafür waren wieder die Radkästen im Weg. Also musste ich wohl oder übel die Stichsäge noch einmal nehmen und den Ausschnitt anpassen. Natürlich erst einmal zu ängstlich, also zu knapp. Dann noch einmal etwas zu klein. Dann wieder ein bisschen zu knapp. Dann klemmte noch ein kleines Blech. Dann war noch eine Nase im Weg. Dann noch ein Grat. Eine Ecke. Ein Fitzelchen. Ein Spänchen. Geschafft!

Spüle einbauen ist erledigt!

Aber was soll’s, besser zu klein gesägt als zu groß. Jetzt sieht die Spüle doch schon etwas besser aus. Ist übrigens eine SMEV VA8006 mit Glasabdeckung. Sehr praktisch finde ich auch die Kombispülen mit Herd, aber wir fahren ja die große Lösung mit Backofen. Der Wasserhahn ist ein Reich Style.

Jetzt sitzt die Spüle doch schon viel besser in der Wohnmobilküche

Jetzt sitzt die Spüle doch schon viel besser in der Wohnmobilküche

Was noch fehlt, sind die Gummidichtungen und der Wasseranschluss. Die Leitung liegt schon, aber irgendwie hatte ich dann eher Lust, mit der Innenverkleidung der Decke zu beginnen.

Und hier geht es weiter mit dem etwas unkonventionellen Abwassertank.

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Betti sagt:

    Schöner, ehrlicher Blog. Jeder macht mal Fehler.

  2. Britta sagt:

    Genau, das kann doch jedem mal passieren!! MAch weiter mit dem schönen Blog!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.