ᐅ MB 711: Heizkörper im Fensterbus umbauen

Als ich meinen Fensterbus vom BGS neu hatte und von der ersten Testfahrt nach Marokko zurückgekommen bin, ging es erst mal ans Entkernen. Woran ich mich allerdings nicht getraut habe, das waren die Heizkörper im Fensterbus. Denn schließlich braucht so ein schöner Mercedes-Bus Diesel, Wasser und Öl. Und da wäre es gar nicht gut, wenn ich irgend eine Sollbruchstelle in die Kühlwasserversorgung einbaue. Also blieben die insgesamt 4 Wasserheizkörper erst mal an Ort und Stelle. Im Foto ist schön deren Größe und Anordnung zu sehen.

Anordnung der Heizkörper im Fensterbus vom BGS

Anordnung der Heizkörper im Fensterbus vom BGS

Alles funktioniert. Die Heizkörper können sowohl im Stand mit der Webasto Dieselwasserstandheizung  als auch während der Fahrt  über den Kühlkreislauf erwärmt werden. Nach den leidvollen Erfahrungen mit einem eiskalten MB 407 D endlich auch während der Fahrt ein warmer Bus. Also wollte ich die Heizungen unbedingt so erhalten. Mit dem kleinen Heizkörper im Foto hinter dem rechten Radkasten habe ich zum Beispiel in der ersten Badvariante den Zwischenboden unter dem Bad beheizt. Das war ganz gut so, aber dann stand ja der Umbau auf eine Trockentrenntoilette mit mehr Platzbedarf an. Also musste der Heizkörper ganz weg. Die Truma Gasheizung ist ja auch noch drin.

Erst habe ich mich nicht getraut. Aber eigentlich ist die Demontage der Heizkörper gar nicht schwer. Allerdings hängen die Heizkörper im Fensterbus voll im Kühlkreislauf. Und damit mir nicht die ganze Kühlflüssigkeit ausläuft, klemme ich lieber mal die Gummischläuche ab. 2 kleine Holzklötzchen und eine Schraubzwinge jeweils an den Vorlauf und an den Rücklauf reichen da vollkommen aus.

Abklemmen der Heizleitungen im für die Heizkörper im Fensterbus

Abklemmen der Heizleitungen im für die Heizkörper im Fensterbus

Trotzdem ist im Heizkörper natürlich noch etwas Kühlflüssigkeit, die man erst mal ablassen muss. Also Auffangwanne kaufen. Unter den Heizkörper stellen. Dann die Schlauchschelle unter dem Bus lösen. Und schon kommt Kühlflüssigkeit gelaufen. Alles ordentlich auffangen. Ziemlich praktisch das Teil.

Auffangen der Kühlflüssigkeit

Auffangen der Kühlflüssigkeit

Wenn man an Vorlauf und Rücklauf eines Heizkörpers die Gummischläuche abgezogen hat, kann man den Heizkörper ganz leicht nach oben herausziehen. Allerdings hat man jetzt 2 offene Gummischlauchenden. Den Durchmesser hatte ich vorher schon mal ausgemessen und für ein paar Euro ein passendes Kupferrohr gekauft. Aus Kupfer ist auch die Heizung. Das Kupferrohr braucht 22 mm Außendurchmesser. Davon ein Stück abschneiden, rechts und links den Schlauch aufschieben und die beiden Schlauchstellen anziehen. Und schon funktionieren Heizung und Kühlwasserkreislauf wieder.

Heizkörper im Fensterbus: Verbinden der Heizungsschläuche

Heizkörper im Fensterbus: Verbinden der Heizungsschläuche

Noch die Löcher in der Holzplatte des Bodens schließen: Blech drunterschrauben, mit einer Lochkreissäge ein passendes Stück zusägen und einkleben. Nicht vergessen, Kühlflüssigkeit nachzufüllen. Und schon ist der Heizkörper im Fensterbus ausgebaut und die Heizungsleitung überbrückt. Allerdings fehlt dann auch die Heizleistung. Jetzt überlege ich nur noch, ob ich an der Stelle einen Wandheizkörper einschleife oder vielleicht einen Warmwasserboiler. Mal sehen…

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (5 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Emie sagt:

    Hallo
    sehr interessante Webseite. Ich überlege mir, einen gleichwertigen Bus zu kaufen. Was ich mich wundere, die Heizung, sehe ich als Vorteil. Aber ich denke, die Heizkörper sind falsch platziert. Ich lese aus Ihrer Geschichte, dass die Heizung die Wünsche eines Camper nicht vollständig erfüllt. In der Tat scheint es mir ein Nachteil, oder ist es nicht so schlimm?
    Danke

    • Tom sagt:

      Klar passten die originalen Warmwasserheizkörper nicht zu unseren Ausbauwünschen. Aber der Umbau ist ja problemlos. Verzichten würde ich auf die Warmwasserheizkörper jedenfalls auf gar keinen Fall. Die machen den Bus vor allem während der Fahrt schön warm. Für den Stand allerdings haben wir zusätzlich eine Gasheizung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.