ᐅ Kofferausbau: Fenstereinbau und Dämmung

Der erste Ausbauschritt zum Wohnmobil sind Fenstereinbau und Dämmung. Zuerst wurden 6 Fenster, die Tür sowie die Serviceöffnungen eingebaut.

Kofferausbau: Fenstereinbau und Dämmung mit Montagerahmen (Seitz S 4 und Armaflex)

Kofferausbau: Fenstereinbau und Dämmung mit Montagerahmen (Seitz S 4 und Armaflex)

Fenstereinbau und Dämmung

Eine der ersten Schritte zum Kofferausbau ist das Herstellen der Öffnungen für die Fenster, die Tür und die Serviceklappen. Dann folgt der Bau des Montagerahmens. Dieser umfasst am besten auch gleich die Fenster und Türen. Holz isoliert zudem sehr gut und verhindert Kältebrücken. In Verbindung mit der Dämmung bleibt es so im Wohnmobil im Sommer kühl und im Winter schön warm. Für Luft und Licht im Wohnmobil sorgen die leichten und jahrzehntelang bewährten Dometic Seitz S4 Fenster. Dazu haben wir 2 Schiebefenster 100 x 60 cm und 4 Stück Ausstellfenster 50 x 30 cm mit integriertem Mückenschutz und Rollos verbaut. Echtglasfenster sind hingegen wesentlich schwerer (und teurer). Allerdings kratzfester.

Von Dachfenstern hingegen halte ich nicht sehr viel. Schließlich habe ich  immer Bedenken, diese Dachöffnungen dauerhaft dicht zu halten. Vor allem die sehr weit spannende, gerade Decke wird sich im Gelände ohne massive Aussteifungen immer bewegen. So ein Dachfenster ist daher nur schwer abzudichten.

Beim Anlegen der Serviceklappen sollte auch auf ausreichenden Zugang zu innenliegenden Stauräumen durch Staufachklappen geachtet werden. Bei uns jedoch erfolgt der Zugang zum „Kofferraum“  über die beiden Hecktüren.

Weitere Arbeitsschritte zum Ausbau des Koffers

Nach dem Einbau der Fenster, Klappen und Türen erfolgt die Verlegung der Kabel für die Deckenleuchten sowie für die zentralen Stromabnehmer. Danach wird an den Wänden der Montagerahmen aus Holzlatten montiert. Holz lässt sich perfekt verarbeiteten und verhindert Wärmebrücken. An diesem Montagerahmen werden später die Schränke und Einbauteile befestigt. Die Zwischenräume zwischen dem Montagerahmen wurden dann zusätzlich zum bestehenden Sandwichaufbau mit 32mm selbstklebender Armaflex-Dämmung ausgefüllt.

Verkleidung von Decke und Fußboden

Nach dem Einbau der Dämmung und den beschriebenen Vorarbeiten kann der Koffer schon verkleidet werden. Im Bild ist die Decke des Wohnkoffers ebenfalls schon (zusätzlich zur Sandwichplatte) mit 32 mm Armaflex gedämmt und verkleidet. Der Fußboden des Koffers besteht ebenfalls aus einer zusätzlichen Dämmschicht sowie einer trittfesten Holzplatte, auf die der Bodenbelag schon verklebt ist.

Links im Bild stehen schon die mit edlem Imtex-Microfaserstoff (Imtex Padua) bezogenen Verkleidungsplatten für die Wände, die durch eine Schaumstoffeinlage eine sehr angenehme, natürliche Haptik bieten und trotzdem ziemlich robust und schmutzresistent bzw. leicht zu reinigen sind.

Und dann geht es schon weiter mit dem  Warmwasserboiler und dem Bau der Schränke.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.