ᐅ Wohnmobil selbst ausbauen: Wandverkleidung mit Kunstleder und Einbau der Sitzgruppe

Nachdem die Wände mit Armaflex verkleidet worden sind, wurde es heute Zeit, zumindest im Bereich der Sitzgruppe die Wandverkleidung anzubringen. Da ich organische Formen liebe, wollte ich das Armaflex direkt bekleben. Die Wände werden dadurch weicher als bei einer Wandverkleidung mit steifen Sperrholzplatten oder Aluplatten wie in der Originalversion des Kastenwagens. Nach einer Idee meines Größten wurde es dann kein helles Microfaser (Imtex Padua wie im 1124er), sondern noch robusteres, hellgraues Kunstleder mit einer Dicke von 0,9 mm. Die Verklebung der Wandverkleidung auf dem weichen Armaflex erfolgt mit einem Kontaktkleber (UHU greenit) –  der auf beiden Klebeflächen satt aufgetragen wird.

UHU greenit Kontaktkleber für die Wandverkleidung mit Armaflex und Kunstleder

UHU greenit Kontaktkleber für die Wandverkleidung mit Armaflex und Kunstleder

Wandverkleidung mit verklebtem Kunstleder

Eine Dose Kontaktkleber reicht aufgrund der sehr saugfähigen Untergründe gerade mal für ungefähr 2 m² Wandverkleidung. Nach einer Wartezeit von ca. einer halbe Stunde sollte man sehr genau aufpassen, wie und wo man das Kunstleder hinklebt – vom Armaflex jedenfalls bekommt man es nicht mehr herunter. 4 Hände sind also nicht schlecht…

Der Kontaktkleber UHU greenit müsste bei der Verarbeitung eigentlich unter das Betäubungsmittelgesetz fallen, ist aber abgetrocknet vollkommen geruchsneutral – also bei der Verarbeitung immer schön alle Türen und Fenster offen lassen.

Anschließend konnte ich die Sitzgruppe mit 2 doppelten Sitzbänken wieder einbauen. Basis sind die originalen Bussitze aus dem BGS-Mobil, so richtig schön bequem, mit Gurten und Liegefunktion. Vor die Wandnischen kommen noch geteilte Netze. Damit entsteht genau dort ein praktischer Stauraum für Kleinkram, wo normalerweise nur toter Raum hinter der überflüssigen Verkleidung ist.

Sitzgruppe im Wohnmobil

Wandverkleidung und Sitzgruppe im Wohnmobil

Ein süßer Klapptisch für unser Wohnmobil

Zwischen den beiden Sitzbänken steht ein absenkbarer Tisch mit einem zentralen Gasfederbein, dessen Platte man zusammenklappen kann. Heruntergefahren und ausgeklappt ergibt sich hier eine 2 m lange Liegefläche für 2 Personen. Der Tisch ist letztlich nur eine kleinere Kopie der bewährten, größeren Variante in unserem alten MB 1124 AF.

Klappscharnier der Tischplatte

Klappscharnier der Tischplatte

Allerdings habe ich den Tisch nach der Vorführung bei der DEKRA wieder rausgeschmissen, weil er dann so hübsch eingebaut doch eine Nummer zu klein war. Stattdessen haben wir einen Wohnmobil-Tisch selbst gebaut, der ganz ohne Stützen auskommt. Hier gibt es weitere Details zum Klapptisch sowie zur Frage, ob ein Tisch im Wohnmobil ausziehbar oder klappbar sein sollte.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,50 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Philipp sagt:

    Großen Kompliment für deine Seite.
    Hast du von den restlichen Sitzen noch welche?
    Fange auf gleicher Basis demnächst einen Ausbau an. Fahrzeug war jedoch zuletzt als gefangenen Transporter unterwegs. Somit fehlen mir die Sitze hinten.

    Gruß Philipp

    • Tom sagt:

      Ja. Ich habe noch ein paar Sitze in der Garage stehen. Die habe ich aber gerade so hübsch verpackt und aufgestapelt, dass ich sie gerne als Ersatzteilspender behalten würde. Tut mir leid. Aber such doch einmal nach Bussitzen, die werden immer wieder einmal verkauft.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.