ᐅ Dämmung der Decke: Armaflex statt Mineralwolle im Wohnmobil

Also normalerweise würde man erst die alte Mineralwolle rausreißen, dann die ganzen Anbauteile auf dem Dach anbringen, dann die Elektrik verlegen und anschließend die Decke in einem Arbeitsgang mit Armaflex dämmen. Aber hier war wieder einmal alles anders: Das einzige, was zunächst normal lief, war die Entkernung des Kastenwagens bis auf das nackte Leergewicht.

Die originale Dämmung im Kastenwagen mit Mineralwolle

Im Bild sieht man schön den alten Aufbau der Decke. Zwischen den Spriegeln war reichlich Mineralwolle eingelegt und mit Sperrholz verkleidet worden.

Die alte Dämmung im Kastenwagen: Mineralwolle und Sperrholz

Die alte Dämmung im Kastenwagen: Mineralwolle und Sperrholz

Nach der Entkernung hat der Bus innen geglänzt wie frisch lackiert. Ich kann also nichts Negatives von der Mineralwolle berichten, obwohl ich dieses Zeug im Kastenwagen eigentlich nicht richtig mag.

Die Spriegel im Kastenwagen nach Entfernung der alten Mineralwolledämmung

Die Spriegel im Kastenwagen nach Entfernung der alten Mineralwolledämmung

Provisorische Dämmung der Decke mit Armaflex

Das einzige, was dann noch planmäßig ablief, waren 2 Leitungen für die Dachscheinwerfer, die ich noch schnell durch die Aufnahme der alten Rundumleuchte nach draußen gezogen habe. Für mehr Elektroarbeiten und Vorbereitungen war keine Zeit mehr – da wir über Ostern in Urlaub fahren wollten.

Vor der ersten Lage Armaflex sollte man eigentlich alle Dachdurchführungen einbauen

Vor der ersten Lage Armaflex sollte man eigentlich alle Dachdurchführungen einbauen

Um dann aber den Osterurlaub in Südfrankreich nicht in einer Tropfsteinhöhle verbringen zu müssen, habe ich das blanke Blech im Kastenwagen zwischen den Spriegeln mit einer ersten Lage 19 mm Armaflex beklebt. Dabei wusste ich aber schon, dass ich an verschiedenen Stellen noch einmal ran müsste. Nur das Wo war noch unklar.

Die 1. Lage Armaflex ist zwischen den Spriegeln im Fahrerhaus des Kastenwagens eingebaut.

Ende März ist die 1. Lage Armaflex im Fahrerhaus und im Heck des Kastenwagens eingebaut.

Durchgängige Dämmung der Decke mit Armaflex nach Fertigstellung der Anbauteile und Elektrik

Oh Mann, und was dann folgte, war eine ziemlich schwere Geburt: Schlafdachscheren für das Aufstelldach montieren. Silentblöcke für das Tropendach anschrauben. Dachdurchführungen für die Elektroleitungen der seitlichen Dachscheinwerfer bohren. Präventivinstallation für eine Solaranlage aufs Dach ziehen. Heckleuchtenträger verklebschrauben. Leitungen für die Rückfahrkamera durchfummeln. Innenbeleuchtung verkabeln. Hängeschrankbefestigungen einbauen. Zwei Kindergeburtstage. Urlaub machen. Normal arbeiten.

Erst 3 Monate später konnte ich dann endlich anfangen, die 2. Lage Armaflex (19 mm, selbstklebend) zwischen den Spriegeln im Kastenwagen zu verkleben. Und natürlich fehlten dann noch 2 m² Armaflex. Also schnell vom Handy aus bestellt und nochmal einen Tag gewartet. Ende Juni war es dann soweit und ich konnte das gesamte Dach mit 2 langen, letzten Lagen Armaflex (9 mm, selbstklebend) dämmen. Diese letzte Schicht zieht sich wie eine Dampfsperre über alle vorherigen Dämmschichten sowie die Spriegel. Insgesamt sind damit zwischen den Spriegeln im Kastenwagen 47 mm Armaflex eingebaut.

Anschließend habe ich noch die vorher gesetzten Blindnietmuttern ertastet und markiert. An diesen Anschraubpunkten M8 werden später die Hängeschränke befestigt – der Kastenwagen soll schließlich schön weich bleiben und möglichst nicht mit Querwänden ausgesteift werden. Würde eh‘ nicht halten.

Durch die letzte Lage Armaflex scheinen nur noch schwach die Konturen der Spriegel

Durch die letzte Lage Armaflex scheinen nur noch schwach die Konturen der Spriegel

Ein paar Anmerkungen zur Dämmung mit Armaflex

Anfangs war ich mir nicht sicher, ob die Klebekraft von selbstklebendem Armaflex ausreicht und überlegt, eventuell einfache Dämmmatten und separaten Kleber zu kaufen, da man so flexibler ist. Also habe ich es so wie immer gemacht und ohne groß nachzudenken erst einmal einen Karton auf Probe gekauft (6 m², 19 mm, selbstklebend). Nachdem ich das Zeug ausprobiert hatte, war ich begeistert: Die Dämmmatten kleben ohne irgendwelche Probleme auf dem Blech (und an den Händen und sonst wo). Und beim ersten Urlaub mit einem gedämmten Kastenwagen in Südfrankreich hat sich auch in der prallen Sonne nichts gelöst. Und das, obwohl die Verkleidung noch nicht verbaut war. Das selbstklebende Armaflex lässt sich auch ohne Probleme um Spriegel herumziehen oder aufeinander verkleben: Zurechtcuttern, Schutzfolie abziehen, Anpressen, Fertig.

Und Armaflex ist natürlich im Gegensatz zu Mineralwolle echte Kuscheldämmung. Allerdings wirkt der Bus durch die durchgehende schwarze Fläche am Dach viel kleiner und enger. Ich ziehe immer gleich unwillkürlich den Kopf ein. Aber der weiße Bezugsstoff aus Kunstleder liegt ja schon bereit.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.