ᐅ Schallschutz und Wärmedämmung der Seitenbleche

Zwar ist der Bus ziemlich leise, aber es gibt schließlich nichts, was man nicht noch verbessern könnte. Also habe ich die Seitenbleche im Bereich der Sitzgruppe (zwischen B- und D-Säule) erst einmal mit Bitumenschwerfolie ausgefacht, um durch das höhere Gewicht den Körperschall zu reduzieren und so den Schallschutz zu verbessern.

MB711-08-schalldaemmung-bitumenschwerfolie

Bitumenschwerfolie dämmt den Körperschall

Auf die Bitumenschwerfolie habe ich dann zwischen den Karosseriestreben 19 mm selbstklebendes Armaflex als Wärmedämmung verklebt (Standardmäßig wird Armaflex im 6-m²-Karton verkauft). Ich habe erst überlegt, ob ich eventuell einfaches Armaflex mit separatem Kleber verwende, weil man da erfahrungsgemäß flexibler ist – es aber dann einfach mal drauf ankommen lassen. Und ich wurde nicht enttäuscht:  Sobald man von den Platten die Schutzfolie abgezogen hat, sollte man sehr genau aufpassen, wo man das Armaflex positioniert: Die selbstklebenden Platten haften auf nahezu jedem Untergrund unheimlich stark.

Am besten ist, nur ein Stück der Folie abzuziehen, die Platten anzusetzen und dann erst den Rest der Folie unter der Dämmung wegzuziehen. Für mich war das ein perfektes  Verfahren, um auch an den zahlreichen schwierigen Stellen im Fensterbus schnell gute Ergebnisse zu erzielen.

MB711-08-waermedaemmung-armaflex

Armaflex dämmt – Luftschall und Temeraturunterschiede

Anschließend ziehe ich noch einmal Armaflex selbstklebend 9mm ( im Karton sind je 10 m²) über die Dämmung und die verbleibenden Profile – davor kommt allerdings noch die Elektroverkabelung.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (4 votes, average: 4,75 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. Hermann sagt:

    Fallen die dicken Schallmattten nicht ab? Womit sind die geklebt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.