ᐅ Putzen, Putzen, Bodenbelag

Nachdem das ganze Fahrzeug entkernt war, sah es noch aus wie „Kraut und Rüben“: Zahllose Einzelteile lagen noch lose im Bus, vermischt mit Staub und Sand aus der Sahara. Der Bodenbelag war auch nicht mehr richtig schön. Auch außen war der 711er völlig verdreckt.

Für das Folieren der Fenster sowie das Einkleben der Dämmung im Wohnmobil sollten aber alle Flächen möglichst sauber und zudem fettfrei sein. Also habe ich bestimmt 3 Stunden aufgeräumt und geputzt – erst mit Wasser und dann mit Fensterputzmittel und Waschbenzin. Auf dem Rückweg von der Waschstraße habe ich bei Obi spontan doch noch neuen Bodenbelag (Nova Botticelli 593) gekauft und gleich mit der Verlegung begonnen.

Verlegung Bodenbelag im Wohnmobil

Verlegung des Bodenbelags im Wohnmobil

Schöner neuer Bodenbelag

Mal abgesehen von ein paar Bastelarbeiten an den Radkästen ließ sich der Bodenbelag relativ schnell verlegen. Einschließlich der Anpassungsarbeiten an den Heizkörpern waren die Arbeiten zum Bodenbelag verlegen in einer Stunde vergessen. Gerade beim Selbstausbau unseres neuen Wohnmobils ist es schließlich wichtig, dass man möglichst bald schon Fortschritte sieht – und so ein schöner neuer Fußbodenbelag hält die Motivation aufrecht.

Außerdem kann man dann die ganzen Pakete mit den Ausbaumaterialien gleich im Bus lagern, ohne ständig umräumen zu müssen.

Der fast fertig verlegte Bodenbelag im Wohnmobil

Der fast fertig verlegte PVC-Belag im Wohnmobil

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 4,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

2 Antworten

  1. balea sagt:

    Es sind eigentlich nur Kleinigkeiten, aber ich lese Deinen Blog ziemlich gern. Mach weiter so.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.