ᐅ Entkernung bis zum Leergewicht des MB 711 D

Ganz am Anfang des Wohnmobilausbau steht die Entkernung. Also der Ausbau aller Schränke, Sitze und Verkleidungen sowie die Leergewicht – Ermittlung.

Erst der Urlaub und dann der Wohnmobilausbau

Eigentlich macht man es ja umgekehrt. Erst wird das Wohnmobil ausgebaut und dann in Urlaub gefahren. Bei uns war es etwas anders. Wir sind exakt 6 Tage nach Kauf unseres neuen MB 711 D erst einmal für 17 Tage nach Marokko gefahren. Wieder zurück, beginnt nun der richtige Wohnmobilausbau.

Rückbau bis zum Leergewicht

Im ersten Schritt habe ich die alten Schrankeinbauten des BGS entfernt. Und über die außerordentlich schwere Qualität gestaunt. Im Prinzip waren in den Bus komplette, vollkommen eigenständige Schränke aus Mehrschichtholz eingebaut worden. So richtig mit von hinten verschraubten Rückwänden. Und doppelten Seitenwänden bei benachbarten Schränken. Alleine der 4 m lange Hängeschrank (im Bild rechts oben) hat bestimmt 70 kg gewogen.

Schrittweise Annäherung an das reale Leergewicht des MB 711 D durch völlige Entkernung

Schrittweise Annäherung an das reale Leergewicht des MB 711 D durch völlige Entkernung

Alles muss raus: Schränke, Verkleidung, Mineralwolle

Bis auf die Rückwände habe ich alles relativ schnell und weitgehend zerstörungsfrei demontieren können. Mal sehen, was ich nach der Entkernung von den Möbelbauplatten noch verwenden kann. Ebenfalls von besonders schwerer Qualität waren die Verkleidungsplatten aus mit Filz bezogenem, 3 mm dicken Aluminium. Wahrscheinlich sollte der Ausbau für den BGS vandalismussicher sein. Ganz besonders wohl von innen.

Demontierte Alu-Verkeidung. An das 4-mm-Alu-Kantprofil werden die Sitzbänke verschraubt.

Demontierte Alu-Verkeidung. An das 4-mm-Alu-Kantprofil werden die Sitzbänke verschraubt.

Hinter der Mineralwolle sah der Bus aus wie frisch lackiert. Nirgendwo eine Spur von Rost oder Feuchtigkeit. Trotzdem fliegt die Mineralwolle raus. Dieses Zeug mag ich ganz und gar nicht.

Und das Leergewicht des MB 711 D beträgt 3.500 kg

Nach kompletter Entkernung und Demontage aller Einbauten einschließlich der Sitzbänke war ich auf der Waage. Und siehe da – das Leergewicht für den MB 711 D als Fensterbus ohne Schränke, Sitzbänke, Verkleidung und Diesel beträgt exakt 3.500 kg. Wahrscheinlich ist das Leergewicht für Kastenwagen oder Fensterbusse mit Glasscheiben nochmal ein wenig höher. Schließlich dürften die bei mir an der Seite und hinten verbauten Lexanscheiben deutlich leichter als Stahl oder Glas sein.

Da derzeit noch 4.100 kg Leergewicht eingetragen sind, habe ich ja noch ein wenig Luft für den Ausbau.

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (2 votes, average: 5,00 out of 5)
Loading...

Das könnte Dich auch interessieren...

6 Antworten

  1. Amon sagt:

    Huhu und Danke für das Leergewicjht. HAbe ich gerade gesucht.

  2. Volker sagt:

    Hallo Tom, da hast eine schöne Seite. Ich schau mir oft Informationen und Artikel an, da ich auch gerade einen 609 ausbaue. Und da habe ich jetzt auch einmal eine Frage: Was wiegt das Auto jetzt ausgebaut?
    Volker

  3. Dominik sagt:

    Hi,
    erst einmal ein riesen Lob für diese Tolle Seite!!! Hat mich sogar inspiriert auch damit anzufangen, allerdings eher zu Dokuzwecken 😉 und sogar bei der Buswahl wurde ich ein wenig angeschubst.
    Bei deinem Entkernungsbeitrag habe ich gesehen, dass wir einen identischen Ausbau hatten.
    Hattest du zufällig auch diese „Notausstiegshaken“ an den mittleren Fenstern hängen? Falls ja, irgendeine Ahnung wie die Funktionieren?
    Beste Grüße,
    Dominik

    • Tom sagt:

      Ja, normalerweise zieht man an diesen Haken. Dann löst sich der Gummi irgendwie und man kann das Fenster rausdrücken. Aber probiert habe ich das natürlich noch nicht. Denn so ein Fenster einsetzen geht bestimmt schwerer als ein Fenster rausdrücken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.